Was ist MCHC?

Die mittlere korpuskuläre Hämoglobinkonzentration (MCHC) ist die durchschnittliche Konzentration von Hämoglobin in Ihren roten Blutkörperchen. Hämoglobin ist das Proteinmolekül, das es den roten Blutkörperchen ermöglicht, Sauerstoff zu den Geweben in Ihrem Körper zu transportieren.

Ihre MCHC kann in niedrige, normale und hohe Bereiche fallen, selbst wenn Ihre Erythrozytenzahl normal ist.

Was sind die Symptome der MCHC?

Es gibt eine Reihe von Symptomen, die Menschen mit niedrigen MCHC-Werten häufig haben. Diese Symptome hängen in der Regel mit einer Anämie zusammen. Sie umfassen:

  • Müdigkeit und chronische Müdigkeit
  • Kurzatmigkeit
  • blasse Haut
  • leicht verletzbar
  • Schwindelgefühl
  • Schwäche
  • Verlust der Ausdauer

Menschen mit leicht oder kürzlich niedrigen MCHC-Werten bemerken möglicherweise überhaupt keine Symptome.

Was verursacht niedrige MCHC-Werte?

Die häufigste Ursache für niedrige MCHC ist Anämie. Eine hypochrome mikrozytäre Anämie führt häufig zu einer niedrigen MCHC. Dieser Zustand bedeutet, dass Ihre roten Blutkörperchen kleiner als gewöhnlich sind und einen verringerten Hämoglobinspiegel aufweisen.

Diese Art der mikrozytischen Anämie kann verursacht werden durch:

  • Eisenmangel
  • Unfähigkeit Ihres Körpers, Eisen zu absorbieren, was durch Zustände wie Zöliakie, Morbus Crohn und Magenbypassoperationen verursacht werden kann
  • chronischer, geringgradiger Blutverlust im Laufe der Zeit durch einen langen Menstruationszyklus oder Magengeschwüre
  • Hämolyse oder die vorzeitige Zerstörung der roten Blutkörperchen im Laufe der Zeit

In selteneren Fällen können eine niedrige MCHC und eine hypochrome mikrozytäre Anämie die Ursache sein:

  • Krebs, einschließlich Krebsarten, die internen Blutverlust verursachen
  • parasitäre Infektionen wie Hakenwurminfektionen
  • Bleivergiftung

Wie werden niedrige MCHC-Werte diagnostiziert?

Wenn Ihr Arzt vermutet, dass Sie einen niedrigen MCHC-Wert haben, kann er mehrere Bluttests anordnen, darunter

  • einen Bluttest, der Ihre MCHC-Werte untersucht
  • einen Test des mittleren Korpuskularvolumens (MCV), der das durchschnittliche Volumen Ihrer roten Blutkörperchen misst

Diese Tests können in ein Vollblutbild (CBC) aufgenommen werden. Ein CBC misst, ob Sie normale Werte für rote und weiße Blutkörperchen haben.

Anhand der Ergebnisse der von ihm angeordneten Tests sollte Ihr Arzt in der Lage sein, genau festzustellen, welche Art von Anämie bei Ihnen vorliegt, so dass es leichter ist, die zugrunde liegende Ursache zu finden. Dies kann ihm helfen, einen Behandlungsplan zu erstellen.

Eisengehalt

Ihr Arzt oder Ihre Ärztin kann Ihren Eisenspiegel und Ihre Eisenbindungskapazität überprüfen, um zu messen, ob Ihr Körper Eisen so aufnimmt, wie es sein soll. All dies kann anhand derselben Blutabnahme durchgeführt werden, die für Ihr Blutbild verwendet wird, und diese beiden Tests können Ihrem Arzt helfen, die Ursache der Anämie zu bestimmen.

Blutverlust

Wenn man annimmt, dass Blutverlust die Ursache für Ihren niedrigen MCHC-Wert ist, wird Ihr Arzt nach der Quelle des Blutverlustes suchen. Am leichtesten zu erkennen sind abnormal lange, häufige oder schwere Menstruationszyklen, da Frauen dies selbst melden können.

Andere Erkrankungen

Ihr Arzt kann diagnostische Tests auch für andere Erkrankungen anordnen:

  • Eine Endoskopie, bei der eine beleuchtete Kamera durch den oberen Teil Ihres Gastrointestinaltraktes (GI) bewegt wird. Dies kann helfen, Geschwüre oder Krebs zu finden. Auch eine bei diesem Verfahren durchgeführte Biopsie testet am zuverlässigsten auf Zöliakie.
  • Röntgenaufnahme Ihres oberen GI, bei der Sie eine dicke Flüssigkeit trinken, die Barium enthält. Diese Substanz ermöglicht es, dass einige Geschwüre auf dem Röntgenbild Ihres Magens und Dünndarms sichtbar werden.
  • Zusätzliche Blutuntersuchungen, die einige Screeningindikatoren für Zöliakie oder Morbus Crohn liefern können.

Welche Komplikationen können bei niedrigen MCHC-Werten auftreten?

Die häufigste Komplikation beim Leben mit niedrigen MCHC-Werten ist Energiemangel und verminderte Ausdauer. Dies kann Ihre Aktivitäten einschränken.

In schweren Fällen kann eine anämische Hypoxie als Folge niedriger MCHC-Werte auftreten. Wenn die MCHC-Werte sehr niedrig sind, könnte Ihr Körper Schwierigkeiten haben, alle Gewebe ausreichend mit Sauerstoff zu versorgen. Infolgedessen wird diesen Geweben der Sauerstoff entzogen und sie sind nicht in der Lage, Kohlendioxid loszuwerden. Dies kann sogar lebensbedrohlich werden.

Zu den häufigen Symptomen einer anämischen Hypoxie gehören

  • schnelle Herzfrequenz
  • Verwirrung
  • schnelle Atmung
  • Schwitzen
  • Kurzatmigkeit
  • Keuchen oder Husten

Können niedrige MCHC-Werte behandelt werden?

Sobald Ihr Arzt in der Lage ist, die zugrunde liegende Ursache Ihrer niedrigen MCHC-Werte zu erkennen, wird er einen Behandlungsplan aufstellen.

Die häufigste Ursache für eine niedrige MCHC ist eine Eisenmangelanämie. Um diese zu behandeln, kann Ihr Arzt Folgendes empfehlen:

  • Erhöhen Sie Eisen in Ihrer Ernährung mit Lebensmitteln wie Spinat.
  • Nehmen Sie Eisenpräparate ein.
  • Erhalten Sie mehr Vitamin B-6, das für die richtige Aufnahme von Eisen notwendig ist.
  • Fügen Sie Ihrer Ernährung mehr Ballaststoffe hinzu, die zur Verbesserung der Eisenaufnahme im Darm beitragen können.
  • Nehmen Sie nicht mehr als den Tagesbedarf an Kalzium ein, da ein Zuviel an Kalzium es Ihrem Körper erschweren kann, Eisen aufzunehmen.

Gibt es Möglichkeiten, niedrige MCHC-Werte zu verhindern?

Der beste Weg, einem niedrigen MCHC-Spiegel vorzubeugen, ist die Verhinderung einer Eisenmangelanämie. Versuchen Sie dazu sicherzustellen, dass Sie genügend Eisen und Vitamin B-6 in Ihrer Ernährung haben.

Zu den eisenreichen Nahrungsmitteln gehören:

  • Spinat
  • Bohnen
  • Meeresfrüchte
  • rotes Fleisch, Schweinefleisch und Geflügel
  • Erbsen

Zu den Lebensmitteln, die reich an Vitamin B-6 sind, gehören

  • Bananen
  • wilder (nicht gezüchteter) Thunfisch
  • Hühnerbrust
  • Lachs
  • Süßkartoffel
  • Spinat