⚡ Prävention von Erkältung und Grippe: Die Geheimnisse, um nie krank zu werden

Die meisten Geheimnisse für eine gute Gesundheit sind überhaupt keine Geheimnisse, sondern gesunder Menschenverstand. Sie sollten zum Beispiel den Kontakt mit Bakterien und Viren in der Schule und am Arbeitsplatz vermeiden. Aber eine ganze Reihe anderer Wohlfühllösungen kann Ihnen helfen, gesünder zu leben und gleichzeitig eine laufende Nase oder einen hochgeschlagenen Rachen zu vermeiden. Hier sind 12 Tipps zur Vorbeugung von Erkältungen und Grippe.

1. Essen Sie grünes Gemüse

Grünes Blattgemüse ist reich an Vitaminen, die Ihnen helfen, eine ausgewogene Ernährung einzuhalten – und ein gesundes Immunsystem zu unterstützen. Laut einer Studie an Mäusen sendet der Verzehr von Kreuzblütlern ein chemisches Signal an den Körper, das spezifische Zelloberflächenproteine anregt, die für eine effiziente Funktion des Immunsystems notwendig sind. In dieser Studie verloren gesunde Mäuse, denen grünes Gemüse fehlt, 70 bis 80 Prozent der Zelloberflächenproteine.

2. Vitamin D erhalten

Berichte deuten darauf hin, dass viele Amerikaner ihren täglichen Vitamin-D-Bedarf nicht decken können. Ein Mangel an Vitamin D kann zu Symptomen wie schlechtem Knochenwachstum, Herz-Kreislauf-Problemen und einem schwachen Immunsystem führen.

Die Ergebnisse einer Studie aus dem Jahr 2012 in der Zeitschrift Pediatricss suggerieren, dass alle Kinder auf einen angemessenen Vitamin-D-Spiegel untersucht werden sollten. Dies ist besonders wichtig für Menschen mit dunkler Haut, da sie Vitamin D nicht so leicht durch Sonneneinstrahlung erhalten.

Zu den Nahrungsmitteln, die eine gute Vitamin-D-Quelle darstellen, gehören Eigelb, Pilze, Lachs, Thunfisch in Dosen und Rinderleber. Wählen Sie Nahrungsergänzungsmittel, die D3 (Cholecalciferol) enthalten, da es Ihren Vitamin-D-Spiegel im Blut besser anhebt.

3. In Bewegung bleiben

Aktiv zu bleiben, indem Sie einer regelmäßigen Bewegungsroutine folgen – wie etwa dreimal pro Woche zu Fuß gehen – hält Sie nicht nur fit und schlank. Laut einer Studie, die in der Fachzeitschrift Neurologic Clinicians veröffentlicht wurde, ist regelmäßige Bewegung ebenfalls wichtig:

  • hält Entzündungen und chronische Krankheiten in Schach
  • reduziert Stress und die Freisetzung von stressbedingten Hormonen
  • beschleunigt die Zirkulation der krankheitsbekämpfenden weißen Blutkörperchen (WBKs), was dem Körper hilft, die Erkältung zu bekämpfen

    4. Genügend Schlaf bekommen

    Laut einer Studie, die in den Archives of Internal Medicine veröffentlicht wurde, ist es äußerst wichtig, ausreichend Schlaf zu bekommen, wenn Sie einem Virus ausgesetzt waren. Gesunde erwachsene Teilnehmer, die über einen Zeitraum von zwei Wochen mindestens acht Stunden pro Nacht schliefen, zeigten eine größere Resistenz gegen das Virus. Bei denjenigen, die jede Nacht sieben Stunden oder weniger schliefen, war die Wahrscheinlichkeit, das Virus nach der Exposition zu entwickeln, um etwa drei Prozent höher.

    Ein Grund dafür kann sein, dass der Körper während längerer Schlafperioden Zytokine freisetzt. Zytokine sind eine Art von Protein. Sie helfen dem Körper, Infektionen zu bekämpfen, indem sie das Immunsystem regulieren.

    5. Überspringen Sie den Alkohol

    Neue Forschungsergebnisse zeigen, dass Alkoholkonsum die dendritischen Zellen des Körpers, eine wichtige Komponente des Immunsystems, schädigen kann. Eine Zunahme des Alkoholkonsums im Laufe der Zeit kann die Exposition einer Person gegenüber bakteriellen und viralen Infektionen erhöhen.

    Eine in der Zeitschrift Clinical and Vaccine Immunology veröffentlichte Studie verglich die dendritischen Zellen und die Immunsystemreaktionen in mit Alkohol gefütterten Mäusen mit Mäusen, denen kein Alkohol verabreicht worden war. Alkohol unterdrückte die Immunität in Mäusen in unterschiedlichem Ausmass. Ärzte sagen, dass die Studie dazu beiträgt, zu erklären, warum Impfstoffe bei Menschen mit Alkoholabhängigkeit weniger wirksam sind.

    6. Beruhigen Sie sich

    Jahrelang vermuteten Ärzte einen Zusammenhang zwischen chronischem psychischen Stress und körperlichen Erkrankungen. Die Suche nach einem wirksamen Weg zur Regulierung von persönlichem Stress kann laut einer 2012 von der Nationalen Akademie der Wissenschaften veröffentlichten Studie einen langen Weg zu einem besseren allgemeinen Gesundheitszustand darstellen. Versuchen Sie, Yoga oder Meditation zu praktizieren, um Stress abzubauen.

    Cortisol hilft dem Körper, Entzündungen und Krankheiten zu bekämpfen. Die konstante Freisetzung des Hormons bei Menschen, die chronisch gestresst sind, vermindert seine Gesamtwirksamkeit. Dies kann zu vermehrten Entzündungen und Krankheiten sowie zu einem weniger wirksamen Immunsystem führen.

    7. Grünen Tee trinken

    Seit Jahrhunderten wird grüner Tee mit guter Gesundheit in Verbindung gebracht. Die gesundheitlichen Vorteile von grünem Tee sind möglicherweise auf seinen hohen Gehalt an Antioxidantien, den so genannten Flavonoiden, zurückzuführen.

    Laut einer Studie, die im Journal of the American College of Nutrition veröffentlicht wurde, können mehrere frisch gebrühte Tassen pro Tag zu potenziellen gesundheitlichen Vorteilen führen. Dazu gehören ein niedriger Blutdruck und ein verringertes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

    8. Den Mahlzeiten Farbe verleihen

    Fällt es Ihnen schwer, sich daran zu erinnern, Ihr Obst und Gemüse zu jeder Mahlzeit zu essen? Wenn Sie mit allen Farben des Regenbogens kochen, erhalten Sie ein breites Spektrum an Vitaminen wie Vitamin C.

    Zwar gibt es keinen Beweis dafür, dass Vitamin C die Schwere oder Dauer von Krankheiten verringern kann, aber eine Studie des European Journal of Clinical Nutrition aus dem Jahr 2006 zeigt, dass es dem Immunsystem helfen kann, Erkältungen und Grippe abzuwehren, insbesondere bei Menschen, die unter Stress stehen.

    9. Sozial sein

    Ärzte sehen seit langem einen Zusammenhang zwischen chronischer Krankheit und Einsamkeit, insbesondere bei Menschen, die sich von einer Herzoperation erholen. Einige Gesundheitsbehörden betrachten soziale Isolation sogar als Risikofaktor für chronische Krankheiten.

    Von der American Psychological Association veröffentlichte Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass soziale Isolation den Stress verstärken kann, der die Immunreaktion des Körpers und seine Fähigkeit, schnell zu heilen, verlangsamt. In der Studie waren männliche Ratten etwas anfälliger für Schäden durch soziale Isolation als weibliche Ratten.

    10. Holen Sie sich einen Grippeimpfstoff

    Die Centers for Disease Control and Prevention empfehlen, dass alle Menschen über sechs Monate jährlich eine Grippeimpfung erhalten. Allerdings sollten für bestimmte Personen Ausnahmen gemacht werden, einschließlich derjenigen, die schwer allergisch auf Hühnereier reagieren. Eine schwere Allergie führt zu Symptomen wie Nesselsucht oder Anaphylaxie.

    Auch Menschen, die in der Vergangenheit schwer auf Grippeimpfungen reagiert haben, sollten jährliche Impfungen vermeiden. In seltenen Fällen kann der Impfstoff zur Entwicklung des Guillain-Barré-Syndroms führen.

    11. Gute Hygiene praktizieren

    Die Begrenzung Ihrer Krankheitsexposition durch Vermeidung von Keimen ist der Schlüssel zur Erhaltung der Gesundheit. Hier sind einige andere Möglichkeiten, gute Hygiene zu praktizieren:

    • Täglich duschen.
    • Waschen Sie sich vor dem Essen oder der Zubereitung von Speisen die Hände.
    • Waschen Sie sich die Hände, bevor Sie Kontaktlinsen einsetzen oder eine andere Tätigkeit ausüben, bei der Sie mit den Augen oder dem Mund in Kontakt kommen.
    • Waschen Sie sich 20 Sekunden lang die Hände und schrubben Sie unter den Fingernägeln.
    • Bedecken Sie Ihren Mund und Ihre Nase mit einem Taschentuch, wenn Sie husten oder niesen.
    • Tragen Sie einen Handreiniger auf Alkoholbasis für unterwegs bei sich. Desinfizieren Sie gemeinsam genutzte Oberflächen, wie Tastaturen, Telefone, Türklinken und Fernbedienungen.

      12. Es persönlich halten

      Grippeviren können nach Angaben des Nationalen Gesundheitsdienstes im Allgemeinen 24 Stunden auf Oberflächen überleben. Das lässt den Keimen genügend Zeit, sich unter den Familienmitgliedern zu verbreiten. Ein einziges krankes Kind kann in der richtigen Umgebung eine Krankheit auf eine ganze Familie übertragen.

      Um das Teilen von Keimen zu vermeiden, halten Sie persönliche Gegenstände getrennt. Zu den persönlichen Gegenständen gehören:

      • Zahnbürsten
      • Handtücher
      • Utensilien
      • Trinkgläser

      Waschen Sie kontaminierte Gegenstände – insbesondere gemeinsam benutztes Spielzeug – in heißem, seifigem Wasser. Entscheiden Sie sich im Zweifelsfall für Einwegtrinkbecher, -utensilien und -handtücher.

      Gesund bleiben ist mehr als nur ein paar gute Techniken zu üben, wenn man sich nicht wohl fühlt. Dazu gehören regelmäßige Bewegung, gesunde Ernährung und die Aufrechterhaltung der Flüssigkeitszufuhr über den Tag hinweg.

      Ihr Körper arbeitet hart, um Sie in Bewegung und aktiv zu halten. Stellen Sie also sicher, dass Sie ihm die Nahrung geben, die er braucht, um in Topform zu bleiben.

      Zusammenhängende Posts
      Scroll to Top