Das Hepatitis-C-Virus (HCV) ist ein hartnäckiges, aber häufiges Virus, das die Leber angreift. Etwa 3,5 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten leiden an chronischer oder langfristiger Hepatitis C.

Es kann für das menschliche Immunsystem schwierig sein, HCV zu bekämpfen. Glücklicherweise gibt es verschiedene Medikamente zur Behandlung von Hepatitis C.

Optionen zur Behandlung von Hepatitis C

Die wichtigsten Arten von HCV-Medikamenten, die heute verschrieben werden, sind direkt wirkende antivirale Medikamente (DAAs) und Ribavirin. In seltenen Fällen, in denen DAAs nicht zugänglich sind, können Interferone verschrieben werden.

DAAs

Heute sind DAAs die Standardbehandlung für Menschen mit chronischer Hepatitis C. Im Gegensatz zu früheren Behandlungen, die den Menschen nur bei der Bewältigung ihrer Erkrankung helfen konnten, können DAAs die HCV-Infektion mit einer viel höheren Rate heilen.

Diese Medikamente können als Einzeldrogen oder als Teil einer Kombinationstherapie erhältlich sein. Alle diese Medikamente werden oral eingenommen.

Einzelne DAAs

  • dasabuvir
  • daclatasvir (Daklinza)
  • simeprevir (Olysio)
  • sofosbuvir (Sovaldi)

Kombination von DAAs

  • Epclusa (sofosbuvir/velpatasvir)
  • Harvoni (ledipasvir/sofosbuvir)
  • Mavyret (glecaprevir/pibrentasvir)
  • Technivie (ombitasvir/paritaprevir/ritonavir)
  • Viekira Pak (dasabuvir + ombitasvir/paritaprevir/ritonavir)
  • Vosevi (sofosbuvir/velpatasvir/voxilaprevir)
  • Zepatier (elbasvir/grazoprevir)

Ribavirin

Ribavirin ist ein Medikament, das in Kombination mit anderen Medikamenten zur Behandlung von HCV eingesetzt wird. Früher wurde es vor allem zusammen mit Interferonen verschrieben. Heute wird es mit bestimmten DAAs gegen resistente HCV-Infektionen eingesetzt. Ribavirin wird häufig zusammen mit Zepatier, Viekira Pak, Harvoni und Technivie eingesetzt.

Interferone

Interferone sind Medikamente, die früher die primäre Behandlung von HCV waren. In den letzten Jahren haben die DAAs diese Rolle übernommen. Das liegt vor allem daran, dass DAAs weit weniger Nebenwirkungen verursachen als Interferone. DAAs sind auch in der Lage, HCV mit höherer Frequenz zu heilen.

Titel: Gesunde Gewohnheiten

Während Nebenwirkungen bei der Behandlung von Hepatitis C eine verständliche Sorge darstellen, sollten Sie sich auch darauf konzentrieren, bei guter Gesundheit zu sein. Sie sollten sich ausgewogen und nahrhaft ernähren und darauf achten, dass Sie viel Wasser trinken, um eine Dehydrierung zu vermeiden. Es ist auch wichtig, Rauchen und Alkohol zu vermeiden, da diese Gewohnheiten einen sehr negativen Einfluss auf die Gesundheit von Menschen mit Hepatitis C haben können.

Nebenwirkungen der Behandlung

Die Nebenwirkungen variieren je nach Art des zur Behandlung von HCV verwendeten Medikaments.

DAAs

DAAs verursachen nicht so viele Nebenwirkungen wie Interferone. Sie sind zielgerichteter und beeinflussen nicht so viele Systeme in Ihrem Körper. Zu den Nebenwirkungen von DAAs können Nebenwirkungen gehören:

  • Anämie
  • Durchfall
  • Müdigkeit
  • Kopfschmerzen
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • langsame Herzfrequenz
  • erhöhte Lebermarker, die auf Leberprobleme hinweisen können

Ribavirin

Zu den häufigeren Nebenwirkungen von Ribavirin können gehören:

  • Übelkeit und Erbrechen
  • vorschnell
  • Veränderungen in Ihrer Fähigkeit zu schmecken
  • Gedächtnisverlust
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Schlafprobleme
  • Muskelschmerzen
  • hämolytische Anämie

Eine schwerwiegendere Nebenwirkung von Ribavirin betrifft die Schwangerschaft. Ribavirin kann Geburtsfehler verursachen, wenn es während der Schwangerschaft eingenommen wird. Es kann auch zu Geburtsfehlern führen, wenn ein Mann während seiner Behandlung mit Ribavirin ein Kind zeugt.

Interferone

Zu den häufigeren Nebenwirkungen von Interferonen können gehören:

  • Mundtrockenheit
  • übermäßige Müdigkeit
  • Kopfschmerzen
  • Stimmungsschwankungen, wie Angst oder Depression
  • Schlafstörungen
  • Gewichtsverlust
  • Haarausfall
  • Verschlimmerung der Hepatitis-Symptome

Andere schwerwiegendere Nebenwirkungen können mit der Zeit auftreten. Zu diesen Nebenwirkungen können gehören:

  • Autoimmunerkrankungen
  • verringerte Werte roter und weißer Blutkörperchen, die zu Anämie und Infektionen führen können
  • hoher Blutdruck
  • reduzierte Schilddrüsenfunktion
  • Veränderungen der Sehkraft
  • Leberkrankheit
  • Lungenkrankheit
  • Entzündung des Darms oder der Bauchspeicheldrüse
  • allergische Reaktion
  • verlangsamtes Wachstum bei Kindern

In der Vergangenheit haben schwere Nebenwirkungen von Interferonen viele Menschen dazu veranlasst, ihre HCV-Behandlung abzubrechen. Glücklicherweise ist dies nicht mehr der Fall, da DAAs heute die Standardbehandlung sind. Diese Medikamente verursachen weit weniger Nebenwirkungen als die Interferone, und viele der von ihnen verursachten Nebenwirkungen verschwinden mit der Zeit.

Wenn Sie wegen HCV behandelt werden und Nebenwirkungen haben, die Sie stören oder beunruhigen, sollten Sie unbedingt mit Ihrem Arzt sprechen. Er kann Ihnen helfen, diese Nebenwirkungen zu lindern, indem er Ihre Dosierung reduziert oder Sie auf ein anderes Medikament umstellt.