⚡ Wie man einen Pickel platzen lässt: Sicherheit, Nebenwirkungen und mehr

Wenn man einen Pickel unter der Hautoberfläche erblickt, ist es unglaublich verlockend, ihn zu knallen. Schließlich dauert es Tage, bis ein Pickel von selbst heilt, wenn man darauf wartet, dass ein Pickel von selbst heilt, während das Zusammendrücken eines Pickels die Beschwerden in Sekundenschnelle zu lösen scheint.

So sehr Sie sich auch wünschen mögen, es ist wirklich das Beste, keinen Pickel zu bekommen. Wenn Sie das tun, stören Sie den natürlichen Heilungsmechanismus Ihrer Haut. Sie setzen sich selbst einem höheren Risiko für Narbenbildung und Infektionen aus, was schlimmer ist als ein vorübergehend sichtbarer Hautunreinheit. Jeder Arzt oder Dermatologe wird Ihnen sagen, dass das Auftreten eines Pickels ein letzter Ausweg ist, den Sie nach Möglichkeit vermeiden sollten.

Bestimmte Arten von Pickeln und Pusteln sollten niemals selbst geknallt werden, egal was passiert. Wenn Sie einen Whitehead oder Mitesser haben, von dem Sie das Gefühl haben, dass Sie ihn schnell loswerden müssen, gehen wir ein paar Tipps durch, um die damit verbundenen Risiken zu minimieren.

Besser als Pusteln

Bevor Sie Ihren Pickel durch Knallen zur Aufgabe bringen, sollten Sie diese Alternativen in Betracht ziehen:

  • Gehen Sie für eine Extraktion zu Ihrem Hautarzt. Ein Dermatologe kann einen Pickel mit speziellen Instrumenten in einer sterilen Umgebung entfernen. Diese Methode verringert das Risiko einer Reinfektion der Haut mit anderen Bakterien.
  • Tragen Sie eine heisse Kompresse auf. Eine heiße Kompresse kann den Schmerz eines entzündeten Pickels lindern. Sobald die Poren durch die Anwendung von Wärme geöffnet sind, kann sich Ihr Pickel möglicherweise von selbst öffnen und lösen.
  • Verwenden Sie eine rezeptfreie Fleckenbehandlung. Es gibt Behandlungsoptionen, die die Heilung Ihres Pickels beschleunigen können. Salicylsäure, Schwefel und Benzoylperoxid sind die aktiven Inhaltsstoffe in vielen dieser Produkte. Die Mayo-Klinik empfiehlt, mit einem Produkt zu beginnen, das eine niedrige Konzentration von Benzoylperoxid als Wirkstoff hat.
  • Versuchen Sie eine Fleckenbehandlung zu Hause. Anekdotenhaft schwören Menschen auf einige wenige topische Behandlungen gegen schmerzhafte, entzündete Pickel:
    • Backpulver
    • Teebaumöl
    • Holzkohle-Masken
    • Wasserstoffperoxid

    Wie man sicher knallt

    Der sicherste Weg, einen Pickel loszuwerden, ist, ihn abzuwarten. Pickel umgeben Bakterien, die sich in den Hautschichten verfangen haben. Wenn ein Pickel auftritt, werden diese Bakterien auf Ihr Gesicht losgelassen. Ihre Haut weiß besser als Sie selbst, wie man einen Pickel heilt.

    Wenn Sie Ihren Pickel platzen lassen wollen, befolgen Sie einige Richtlinien, die für Ihre Haut sicherer sind.

    Wie man einen Whitehead extrahiert

    Diese Anweisungen gelten für große, weißköpfige Pickel – das heißt, Sie können weißen Eiter innerhalb einer eingeschlossenen Pore sehen. Vielleicht sollten Sie ein rezeptfreies Medikament ausprobieren, das Benzoylperoxid oder Salicylsäure enthält, bevor Sie versuchen, einen Weißen Pickel auszustoßen, da diese Inhaltsstoffe die Entzündung verringern und den Prozess erleichtern können.

    Schritte

    1. Beginnen Sie damit, Ihre Hände gründlich zu waschen, damit Sie Ihren Pickel nicht mit Bakterien auf Ihren Händen verunreinigen.
    2. Sterilisieren Sie eine Nähnadel mit Franzbranntwein. Führen Sie die Nadel vorsichtig und schräg in die breiteste Stelle Ihres Pickels ein. Dabei sollten Sie keinen Schmerz spüren und kein Blut abnehmen.
    3. Benutzen Sie einen Wattebausch oder einen Mullstreifen, um Ihren Pickel zu entwässern. Anstatt zu versuchen, die Bakterien und den Eiter aus ihm herauszudrücken, halten Sie Ihre Haut straff, damit die anderen Hautschichten den Pickel für Sie entwässern. Das kann Sie davon abhalten, die Bakterien wieder nach unten in Ihre Haut zu drücken.
    4. Sterilisieren Sie den Bereich Ihres Pickels mit einem antimikrobiellen Trockenmittel wie Hamamelis.

      Wie man einen Mitesser entfernt

      Wenn der Eiter und die Bakterien im Inneren eines Mitessers der Luft ausgesetzt werden, werden sie schwarz und bilden Pusteln, die Mitesser genannt werden. Da die Pore bereits offen ist, lässt sich ein Mitesser unter Umständen leichter entfernen als ein Mitesser.

      Schritte

      1. Beginnen Sie damit, ein Produkt mit Salicylsäure oder Benzoylperoxid auf die Stelle Ihres Mitessers aufzutragen. Dadurch kann sich eventuell eingeschlossener Schmutz oder Eiter lösen, den Sie entfernen möchten.
      2. Waschen Sie Ihre Hände gründlich mit Seife und warmem Wasser.
      3. Üben Sie mit Wattestäbchen sanft Druck auf beide Seiten des Mitessers aus. Achten Sie darauf, nicht auf den Mitesser selbst zu drücken. Die Verstopfung in Ihrer Pore sollte leicht herausspringen. Wenn das nicht der Fall ist, üben Sie nicht ständig Druck aus.
      4. Verwenden Sie ein adstringierendes Mittel wie Hamamelis oder Franzbranntwein, um den Bereich des Mitessers zu sterilisieren und zu verhindern, dass sich weitere Verstopfungen bilden.

        Wann man weggehen sollte

        Es gibt bestimmte Arten von Schönheitsfehlern, die Sie niemals versuchen sollten zu beseitigen. Dazu gehören Furunkel, zystische Akne und Pickel tief unter der Hautoberfläche. Wenn Sie auf einem Pickel keinen sichtbaren Whitehead oder Mitesser sehen können, stehen die Chancen gut, dass Sie ihn sowieso nicht platzen lassen können.

        Wenn Sie versuchen, einen Pickel platzen zu lassen, der sich nicht öffnen lässt, riskieren Sie, die inneren Hautschichten Bakterien und anderen Reizstoffen auszusetzen. Dadurch kann es länger dauern, bis der Pickel verheilt ist, was zu anderen Pickeln und sogar zu dauerhaften Narben im Gesicht führen kann.

        Ab und zu einen Pickel zu bekommen, wird wahrscheinlich in Ordnung sein, solange Sie sich an die besten Praktiken halten, um eine Infektion zu verhindern. Sie sollten das Knallen von Pickeln nicht zur Gewohnheit werden lassen und immer darauf achten, dies in einer sterilen Umgebung zu tun.

        Lassen Sie Ihre Pickel nicht platzen, weil Sie gestresst und in Eile sind, und schminken Sie sich nicht gleich nach dem Platzen über einen Pickel – das könnte Bakterien auf Ihrer Haut einfangen oder wieder einführen.

        Wenn Sie häufige Ausbrüche haben, vereinbaren Sie einen Termin mit einem Dermatologen, der mit Ihnen einen Behandlungsplan ausarbeiten kann. Verschreibungspflichtige Medikamente, Ernährungsumstellungen und Hautpflegeprodukte können Ihnen helfen, mit weniger häufigen Akneschüben zu leben.

        Zusammenhängende Posts
        Scroll to Top