10 häufige Kindheitsausbrüche, die Sie kennen sollten

Das erste Mal, wenn Sie einen wütenden roten Ausschlag auf Ihrem weichhäutigen Baby sehen, werden Sie wahrscheinlich in Panik geraten. Aber Sie werden bald feststellen, dass Ausschläge in der frühen Kindheit recht häufig sind und selten einen Besuch beim Arzt oder in der Notaufnahme erfordern. In der Tat, viele Ausschläge kommen und gehen, bevor das Personal in der Arztpraxis können Sie Ihren Anruf zurück (und nicht selten lernen Sie nie die Ursache für den Ausschlag).

Wenn ein Ausschlag mehrere Tage andauert oder sich verschlimmert, wenden Sie sich an den Arzt Ihres Kindes. Im Allgemeinen sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, wenn Ihr Kind zusätzlich zum Ausschlag Fieber, Atembeschwerden oder anhaltendes Erbrechen hat. Und seien Sie sich bewusst, dass Ausschläge, die als Petechien und Purpura bekannt sind (lesen Sie weiter für weitere Details), sofortige medizinische Hilfe erfordern.

Gemeinsame Kindheit Ausschläge: wie man sie zu identifizieren

Einige Ausschläge sind ein Zeichen für eine Virusinfektion, die einfach laufen muss, andere sind das Ergebnis einer allergischen Reaktion, und wieder andere sind durch eine Art von Reizstoff verursacht. Hier sind die 10 häufigsten Ausschläge in der Kindheit und wann Sie den Arzt anrufen sollten:

verbunden:

Magenausschlag – was sind die Ursachen und Symptome?

Hautausschlag an den Oberschenkeln – 11 Ursachen und Behandlung

1. Stier Auge Ausschlag

Wenn Sie in einem Gebiet leben, in dem die Borreliose weit verbreitet ist, werden Sie das Auftreten von Erythema migrans Hautausschlag, auch bekannt als „Stier Auge“-Ausbruch, wissen wollen. Dieser Ausschlag kann an der Stelle eines Zeckenbisses oder anderswo beginnen und kann bis zu 30 Tage nach dem Biss Ihres Kindes auftreten oder gar nicht. Die Mitte des Ausschlags ist rosa oder rot, umgeben von einem klaren Ring, und dann ein weiterer dunkler Kreis. Die betroffene Haut kann sich warm anfühlen, ist aber selten juckend oder schmerzhaft.

Wenn Sie einen Hautausschlag sehen, wenden Sie sich sofort an den Arzt Ihres Kindes. Antibiotika werden zur Behandlung der Borreliose eingesetzt, und je früher Ihr Kind mit der Behandlung beginnt, desto besser ist das Ergebnis.

2. Kontaktdermatitis

Kontaktdermatitis tritt auf, wenn Ihr Kind mit einer Substanz in Kontakt kommt, die Hautreizungen oder allergische Reaktionen hervorrufen kann. Symptome können Rötungen und Juckreiz sein, zusammen mit holpriger, schuppiger oder geschwollener Haut. Reizstoffe können Seifen, Waschmittel, Haushaltsreiniger, Kosmetika, Duftstoffe, Schmuck oder Pflanzen sein. Es ist wichtig zu versuchen, die Ursache des Ausschlags zu identifizieren, damit Ihr Kind zukünftigen Kontakt vermeiden kann. Kontaktdermatitis ist nicht ansteckend oder lebensbedrohlich und der Ausschlag verschwindet in der Regel innerhalb von 2-4 Wochen, vorausgesetzt, es gibt keine weitere Exposition. In der Zwischenzeit kann der Arzt Ihres Kindes ein Antihistaminikum und kühle Kompressen empfehlen, um den Juckreiz zu lindern.

3. Ekzem

Das Ekzem, auch atopische Dermatitis genannt, ist eine chronische Erkrankung, die häufig bei Kindern mit allergischen Erkrankungen in der Familiengeschichte auftritt. Sie zeichnet sich durch eine rote, trockene, sich schälende Haut und kleine, flüssigkeitsgefüllte Unebenheiten aus, die eine klare Flüssigkeit absondern. Ekzeme beginnen oft mit juckenden, roten Beulen an Stirn, Kopfhaut oder Wangen, die sich bei Kindern im Alter von 2-6 Monaten auf die Arme oder den Rumpf ausbreiten. Später in der Kindheit ist das Ekzem schuppiger und tritt in den Hautfalten und -falten an Ellenbogen, Knien, Handgelenken und Knöcheln auf. Während es keine Heilung für diesen speziellen Hautzustand gibt, wachsen fast 60 Prozent der Kinder über das Ekzem hinaus.

10 häufige Kindheitsausbrüche

Kinderärzte behandeln Ekzeme oft mit nicht-steroidalen oder steroidalen Cremes oder Salben und schlagen manchmal ein Antihistaminikum vor, um den Juckreiz zu lindern. Den Eltern wird auch empfohlen, Kinder mit Ekzemen nicht lange, heiße Bäder zu geben und ihre Haut täglich mit einer unparfümierten Salbe zu befeuchten (Salben bleiben oft länger auf der Haut als Cremes).

4. Pilzkrankheiten

Die meisten Kinder erleben irgendwann einmal eine Form von Pilzbefall. Bei kleinen Kindern wird es oft durch Candida albicans, einen hefeähnlichen Pilz, verursacht. Symptome sind heller, roter, wütender Windelausschlag (zusammen mit holpriger, geschwollener Haut). Pilze gedeihen an dunklen, feuchten Orten. Lassen Sie Ihr Kind jeden Tag Zeit ohne Windel verbringen, und die Haut nach dem Baden trocken tupfen (statt reiben) gehört zu den besten Behandlungsstrategien.

Wenn Pilzinfektionen im Mund auftreten (suchen Sie nach weißen Flecken auf den Wangen und dem Zahnfleisch Ihres Babys) werden sie als Drossel bezeichnet. Drossel kann vom Mund des Babys auf die Brust und die Brustwarze der stillenden Mutter und wieder zurück übertragen werden; die Symptome der Mutter sind oft stechende Schmerzen in der Brust und Brustwarzen, die jucken oder brennen, rosa oder rot, rissig, glänzend und schuppig sind. Obgleich nicht ein ernster Zustand, für Babys, kann Drossel unbequem sein. Babys mit Drosseln können zögern, zu stillen oder mit der Flasche zu füttern, weil ihr Mund wund ist.

Setzen Sie sich mit dem Gesundheitsfürsorge-Versorger Ihres Kindes in Verbindung, wenn Sie Anzeichen einer Candida-Infektion sehen – entweder als Windelausschlag oder Drossel. Eine antimykotische Creme oder ein orales Medikament kann erforderlich sein.

5. Hitzeausschlag

Hitzeausschlag erscheint als winzige rote und/oder rosa Pickel. Diese Pickel können sich überall zeigen, sind aber meist am Kopf, am Hals und an den Schultern Ihres Babys zu finden. Hitzeausschlag ist häufig bei heißem, feuchtem Wetter und tritt häufig auf, wenn ein Kind zu viele Schichten Kleidung trägt. Wenn Sie diese Art von Ausschlag bei Ihrem Kind sehen, bringen Sie es an einen kühleren Ort. Um Hitzeausschlag zu vermeiden, kleiden Sie Ihr Kind in leichte, locker sitzende Kleidung bei warmem Wetter und in Schichten, die sich bei kühlerem Wetter leicht entfernen lassen. Der Ausschlag verschwindet normalerweise von selbst.

6. Bienenstöcke

Auch bekannt als Urtikaria, Bienenstöcke sind erhöhte rosa oder weiße Beulen auf der Oberfläche der Haut. Sie treten oft an Rücken, Brust und Bauch auf, sind aber auch an den Extremitäten und im Gesicht zu sehen. Bienenstöcke können allein oder in Gruppen sein und kommen und gehen oft innerhalb von 10-15 Minuten.

Während Bienenstöcke das Resultat der nicht allergischen Auslöser wie Hitze oder Übung sein können, häufig, ist das Aussehen der Bienenstöcke ein Teil einer allergischen Antwort auf Medikation, Nahrung oder einen Insektenstich.

Wenn Sie oder Ihr Kind eine allergische Reaktion auf eine Substanz hat, gibt Ihr Körper Histamin in Ihren Blutkreislauf ab, wodurch Ihre Haut anschwillt. Bienenstöcke können jucken, aber sie sind nicht ansteckend. Die allgemeinste Behandlung für Nesselausschläge ist ein im Freiverkehr gehandelter Antihistaminikum wie Benadryl, aber Eltern sollten mit dem Gesundheitsfürsorge-Versorger ihres Kindes für dosierenanweisungen in Verbindung treten. Eltern sollten dringend medizinische Hilfe für ihr Kind in Anspruch nehmen, wenn die Nesselsucht von anderen Symptomen begleitet wird, insbesondere von Schluckbeschwerden, Atembeschwerden oder Erbrechen. Der Gesundheitsfürsorge-Versorger Ihres Kindes kann empfehlen, dass Ihr Kind einen zertifizierten Allergologen aufsucht, um die Allergene zu identifizieren und einen Behandlungsplan auszuarbeiten.

7. Impetigo

Impetigo (eine ansteckende, bakterielle Infektion) verursacht Wunden, die am häufigsten im Mund- und Nasenbereich auftreten. Die Wunden können auf gesunder Haut ausbrechen, aber Impetigo tritt normalerweise auf, wenn Bakterien durch Schnitte oder Insektenstiche in die Haut eindringen. So oder so, der Ausschlag wird sich wahrscheinlich innerhalb von 2-3 Wochen von selbst auflösen. Obwohl Impetigo selten ernst ist, kann der Kinderarzt Ihres Kindes immer noch ein Antibiotikum verschreiben, um mögliche Komplikationen zu vermeiden.

8. Petechien & Purpura

Petechien sind flache, runde Flecken, die wie Spitzen aussehen und auf Blutungen unter der Haut hinweisen. Diese Flecken können rot, braun oder violett sein und sind in der Regel glatt. Die Flecken verlieren nicht an Farbe, wenn man auf sie drückt. Ebenso sind Purpura, die auch darauf hinweisen, dass unter der Haut Blutgefäße gerissen sein können, größere Flecken, die zunächst rot sein können und sich dann violett oder bräunlich-gelb verfärben. Da diese Art von Ausschlag eine ernsthafte Erkrankung signalisieren kann, ist es wichtig, dass Sie sich sofort an den Arzt Ihres Kindes wenden, wenn Sie Petechien oder Purpura sehen.

9. Urushiolausschlag

Giftefeu, Gifteiche und Giftsumach enthalten alle Urushiol, eine Substanz, die bei etwa 60-80 Prozent der Menschen, die damit in Berührung kommen, eine Hautreaktion hervorrufen kann. Die Reaktion kann innerhalb von Minuten, Stunden oder Tagen auftreten und umfasst juckende, gerötete und geschwollene Haut und Blasen. Nach ein paar Tagen können die Blasen knusprig werden, aber es dauert in der Regel 1-2 Wochen, bis sie verheilt sind. Selbst wenn Sie nicht selbst im Wald waren, können Sie Urushiol von allem aufnehmen, was mit dem Öl in Berührung gekommen ist, einschließlich eines Haustieres. Sie können versuchen, das Urushiol sofort von der Haut zu waschen – eine Dusche ist besser als ein Bad (das Öl breitet sich eher über das Badewasser aus). Sobald das Öl abgewaschen wurde, ist es unwahrscheinlich, dass sich der Ausschlag ausbreitet, aber die Reaktion bleibt bestehen.

Kalte Kompressen, Anti-Juckreiz-Lotion, rezeptfreie Hydrocortisoncreme und ein Antihistaminikum können den Juckreiz lindern. Kontaktieren Sie einen Arzt, wenn der Ausschlag in der Nähe Ihrer Augen, Hals, oder weit verbreitet ist. Ein orales Steroid oder eine andere Behandlung kann notwendig sein.

10. Viraler Ausschlag

Einige Ausschläge sind mit Viruserkrankungen verbunden. Obwohl sie oft von Fieber oder Erkältungssymptomen begleitet werden, gibt es in der Regel keinen Grund zur Sorge. Windpocken, Fünfte Krankheit, Roseola und Hand-Fuß-Mund-Krankheit sind die häufigsten Hautausschlag verursachenden Viren.

Teilen ist die Liebe