kiwi: Top 11 gesunder Ernährungseffekt aus Erfahrung (Vitamine, Inhaltsstoffe)

Teilen ist die Liebe

Zu den gesundheitlichen Vorteilen von Kiwi gehören die Unterstützung der Proteinverdauung, die Steuerung des Blutdrucks, die Stärkung des Immunsystems, die Unterstützung der Blutzuckerkontrolle, die Schaffung eines Säuregleichgewichts im Körper und die Förderung einer gesunden Nierenfunktion. Weitere Vorteile sind die Linderung von Verstopfung, die Förderung eines erholsamen Schlafes, die Verbesserung der Hautgesundheit, die Vorbeugung von Krebs und die Verbesserung der Atmungsfunktion.

Was ist Kiwi?

Der Name Kiwi mag zwar Bilder eines einheimischen neuseeländischen Vogels heraufbeschwören, aber das interessiert uns nicht so sehr, sondern wir sprechen von der köstlichen Kiwi-Frucht. Von vielen als exotische Frucht angesehen, da sie oft nur unter besonderen Umständen verzehrt wird oder durch die Wahl anderer gewöhnlicher Früchte vernachlässigt wird. Sie werden jedoch erfreut sein, dass Kiwis köstliche Früchte sind, vollgepackt mit Nährstoffen und verschiedenen Phytochemikalien, die unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden verbessern. In der Tat, nach dem Lesen dieser finden Sie sich durch diese Frucht fasziniert, und sind wahrscheinlich zu prüfen, ob es ein Teil Ihrer Ernährung.

kiwi Top 11 gesunder Ernährungseffekt aus Erfahrung (Vitamine, Inhaltsstoffe)

Nährwertangaben (pro 100g Portion)

  • Kalorien-61
  • Kohlenhydrate gesamt – 15 g
  • Ballaststoffe – 3 g
  • Zucker- 9 g
  • Eiweiß -1,2 g
  • Vitamin A-1% RDA
  • Vitamin C-154% RDA
  • Kalzium -3% RDA
  • Eisen-1% RDA
  • Vitamin B-6-5% RDA
  • Magnesium-4% RDA
  • Kalium-8% RDA
  • Vitamin K-31% RDA
  • Kupfer-10% RDA
  • Vitamin E-7% RDA
  • Folsäure-4% RDA
  • Mangan-4% RDA

11 Erstaunliche gesundheitliche Vorteile von Kiwi Obst

1. Hilfe bei der Proteinverdauung

Die Deckung Ihres täglichen Proteinbedarfs ist eine Herausforderung, aber es wird viel schwieriger, wenn dieses Protein nicht richtig in Aminosäuren für die Absorption zerlegt werden kann. Es gibt nur wenige natürlich vorkommende Protease-Enzyme (Enzyme, die Proteine abbauen), die in Lebensmitteln wie Papaya und Ananas vorkommen. Das aktive Protease-Enzym in Kiwis heißt Actinidain und ist in einigen Sorten kommerziell erhältlicher Fleischklopfer enthalten.

2. Kann helfen, den Blutdruck zu kontrollieren

Eine der vielen Kräfte, die hinter der Entstehung von Bluthochdruck stehen, sind veränderte Elektrolytwerte, vor allem erhöhte Natrium- und Kaliumwerte. Kiwis haben jedoch eine angemessene Menge an Kalium, was dazu beitragen kann, Salzungleichgewichte zu korrigieren, die sich negativ auf den Blutdruck auswirken können. Kalium hat auch eine regulierende Rolle bei Herzkontraktionen, muss aber reguliert werden, da zu viel Kalium zu einer Herzfunktionsstörung führt.

3. Kiwi-Polster-Immun-Gesundheit

Kiwis sind extrem reich an Vitamin C, mit einer Größe von nur 100g, die über 150% der empfohlenen Tagesdosis liefert. Während die Einnahme von zu viel eines bestimmten Vitamins ist nicht unbedingt gute Beratung, Vitamin C ist wasserlöslich und nicht schädlich für den Körper, da Überschuss ist im Urin ausgeschieden. Eine hohe Vitamin-C-Aufnahme ist für das optimale Funktionieren Ihres Immunsystems unerlässlich, damit es Bedrohungen, die für Ihre Gesundheit gefährlich sein können, proaktiv beseitigen kann. Kiwis haben auch zahlreiche andere Antioxidantien, die zusammen mit Vitamin C den Körper vor Schäden schützen.

4. Kiwi unterstützen diabetische Gesundheit

Diabetiker müssen sicherstellen, dass sie immer noch eine angemessene Menge an Kohlenhydraten zu sich nehmen, auch wenn die Auswahl dieser Lebensmittel eine gründlichere Überprüfung erfordert. Die Kiwi kann jedoch leicht aufgenommen werden, da sie einen niedrigen glykämischen Index und einen ausgezeichneten Fasergehalt aufweist. Dies verlangsamt das Tempo, mit dem der Zucker in den Blutkreislauf gelangt, und sorgt dafür, dass dysfunktionales Insulin nicht überwältigt wird. Wenn süße Heißhungerattacken zuschlagen (und das tun sie mit ziemlicher Sicherheit), können Kiwis eine schmackhafte Lösung anbieten, die die Blutzuckerkontrolle nicht negativ beeinflusst.

5. Hilfe bei der Erstellung des Säurehaushaltes im Körper

Die überwiegende Mehrheit der Menschen hat einen Blut-pH-Wert, der eher auf der sauren Seite liegt, ein Szenario, das alles andere als ideal ist. Unser normaler Blut-pH-Wert liegt in der neutralen bis leicht alkalischen Zone, in der die Zellen am besten funktionieren. Viele der Lebensmittel, die wir konsumieren, vor allem die, die verarbeitet werden, sind säurebildend und bewirken, dass unsere Blutchemie in eine ähnliche Richtung geht. Das ist nicht gut, da das Säuregleichgewicht die Entstehung von Krebs, das Wachstum von Hefe und negative Veränderungen der Haut fördert. Kiwis gehören zu den alkalischsten Nahrungsmitteln der Welt und helfen nach und nach, die jahrelange schlechte Ernährung zu korrigieren. Gemüse und die meisten Früchte helfen auch, den normalen pH-Wert wiederherzustellen, also achten Sie darauf, dass Sie mehr in Ihre Ernährung aufnehmen.

6. Kiwi fördert gesunde Nierenfunktion

Die Nieren filtern das Blut jeden Tag nonstop, entfernen Abfall und sorgen dafür, dass das Blut sauber bleibt. Im Laufe der Jahre kann sich in den Nieren ein unlöslicher Abfall ansammeln, der zu Verstopfungen und Unannehmlichkeiten führen kann. Dieser wird als Nierenstein bezeichnet und besteht in der Regel aus verschiedenen Calciumsalzen. Kalium reduziert die Wahrscheinlichkeit, dass sich dieses Salz ansammelt und verhindert so die Steinbildung. Nicht genügend Wasser täglich zu trinken erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass sich Steine bilden, zusammen mit einer Hypernatriämie (übermäßiger Natriumgehalt im Blut).

7. Kiwi fördern die Regelmäßigkeit

Die meisten Menschen haben kein Problem mit regelmäßigem Stuhlgang, aber es gibt auch eine beträchtliche Anzahl von Menschen, die an chronischer Verstopfung leiden. Gewöhnlich sind diätetische Unzulänglichkeiten die Ursache des Problems, zu denen der tägliche Verzehr von Wasser und die Nichterfüllung des Ballaststoffbedarfs gehören. Deshalb scheinen Faserpulver so gut zu funktionieren, und auch deshalb sind Kiwis eine ausgezeichnete Frucht dafür. Kiwis sind reich an Ballaststoffen und enthalten auch einen hohen Wassergehalt, der Ihnen hilft, zwei Unzulänglichkeiten gleichzeitig zu beheben. Kiwis sollen sogar ein mildes Abführmittel haben, da die löslichen Fasern dazu beitragen, den Kot lockerer und leichter auszuscheiden.

8. Kann erholsamen Schlaf fördern

Gute Laune korreliert mit gutem Schlaf, oder? Wie sich herausstellt, ist dies signifikant wahr, da festgestellt wurde, dass durch die Veränderung des Neurotransmitters Serotonin, Personen besser oder schlechter schlafen würden. Durch die Erhöhung des Serotoninspiegels im Gehirn verbessert sich die Stimmung und damit die Schlafqualität. Kiwis enthalten Serotonin, das Ihre Stimmung und Schlafqualität verbessern kann.

9. Verbessert die Gesundheit der Haut

Die Haut ist eine der ersten Verteidigungslinien unseres Körpers, die uns vor Dingen schützt, mit denen wir täglich in Kontakt kommen und die uns sonst schaden könnten. So kann die Haut vor allem von der Sonne ganz schön geschlagen werden. Mit der Zeit verliert die Haut ihre Elastizität und „Jugendlichkeit“ und wird schlaff und schlaff. Vitamin C ist maßgeblich an der Kollagenproduktion beteiligt, einem Protein, das wir für die strukturelle Gesundheit von Gewebe wie Gelenken und Haut benötigen. Andere Vitamine und Phytonährstoffe, die in Kiwis enthalten sind, helfen auch, UV-Schäden zu reflektieren und die Gesundheit der Haut länger zu erhalten.

10. Kiwi kann helfen, Krebs zu verhindern

Die in Kiwi enthaltenen Antioxidantien helfen bei der Kompensation von DNA-Schäden, einem der Hauptursachen von Krebs, und verhindern auch tatsächliche Zellschäden, die zu unerwünschten Veränderungen in der Zelle führen können. Antioxidantien machen schädliche freie Radikale stabil, reduzieren ihr Schadenspotenzial und ermöglichen ihre Ausscheidung durch den Körper. Kiwis sind besonders gut gerüstet, um Magen-, Darm- und Darmkrebs vorzubeugen, da die Aufnahme von Ballaststoffen und ihren zahlreichen Phytochemikalien die normale Physiologie dieser Organe fördert. Hoher Ballaststoffgehalt hilft auch, Abfall schnell durch den Verdauungstrakt zu lieben, wodurch die Kontaktzeit minimiert wird, die der Abfall in Kontakt mit gesunden Zellen verbringt.

11. Kiwi verbessert die Atmungsfunktion

Es ist wenig bekannt, dass die Gesundheit der Atemwege vom Verzehr von Zitrusfrüchten wie Bioflavonoiden profitiert, die in diesem Fall Kiwis Vitamin C und verwandte Verbindungen enthalten. Bioflavonoide wurden bei Asthmatikern eingesetzt, um die Häufigkeit und Schwere der Attacken zu reduzieren und die Resistenz gegen häufige Infektionen der Atemwege zu erhöhen. Neben Asthma fördern Kiwi und seine Bioflavonoide auch die Lungenregeneration und die Atmungsfunktion bei ansonsten gesunden Menschen und können das Keuchen durch Anstrengung reduzieren.

Kannst du Kiwi mit Schale essen?

Ja, das kannst du! Die Kiwifrucht-Schale ist vollständig essbar und macht diese nährstoffreiche Frucht noch nährstoffreicher! Eine aktuelle Studie zeigt, dass das Essen der Schale die Faseraufnahme verdreifacht, verglichen mit dem bloßen Essen des Fleisches. Und indem Sie die Haut nicht schälen, bewahren Sie auch einen Großteil des Vitamin-C-Gehalts.

Kiwi-Häute enthalten eine hohe Konzentration an Nährstoffen, insbesondere Ballaststoffe, Folsäure und Vitamin E.

Faser: Dieser kritische Nährstoff versorgt die guten Bakterien, die in Ihrem Darm leben. Ballaststoffreiche Diäten sind mit einem geringeren Risiko für Herzerkrankungen, Krebs und Diabetes verbunden.
Folsäure: Folsäure ist ein besonders wichtiger Nährstoff für das Zellwachstum und die Zellteilung und kann helfen, Neuralrohrdefekte während der Schwangerschaft zu verhindern.
Vitamin E: Dieses fettlösliche Vitamin hat starke antioxidative Eigenschaften. Es hilft, Ihre Zellen gesund zu halten, indem es Schäden durch freie Radikale verhindert.

Der Verzehr der Schale eines Kiwis kann seinen Ballaststoffgehalt um 50% erhöhen, Folsäure um 32% und die Vitamin-E-Konzentration um 34%, verglichen mit dem Verzehr des Fleisches allein. Da viele Menschen nicht genug von diesen Nährstoffen in ihrer Ernährung konsumieren, ist das Essen von Kiwis mit dem Peeling eine einfache Möglichkeit, die Aufnahme zu erhöhen.

Die Haut der Kiwi enthält viele Antioxidantien. Tatsächlich gibt es in der Haut eine höhere Konzentration an Antioxidantien als im Fruchtfleisch. Die Schale ist eine besonders gute Quelle für zwei wichtige Antioxidantien: Vitamin C und Vitamin E.

Vitamin C ist wasserlöslich, so dass es in der Lage ist, oxidative Schäden in Ihren Zellen und in Ihrem Blutkreislauf zu bekämpfen. Im Gegensatz dazu ist Vitamin E fettlöslich und bekämpft vor allem freie Radikale in der Zellmembran. Da Kiwischalen sowohl an wasserlöslichen als auch an fettlöslichen Antioxidantien reich sind, bieten sie einen starken Antioxidantienschutz für den ganzen Körper.

Mögliche Nebenwirkungen beim Verzehr der Schale von kiwi

Kiwi-Haut ist vollgepackt mit Nährstoffen, aber das Essen kann für manche Menschen unangenehm sein.

Menschen entsorgen die Haut oft wegen ihrer unscharfen Textur und ihres seltsamen Mundgefühls.

Die Fusseln können jedoch teilweise entfernt werden, indem man die Frucht mit einem sauberen Handtuch reibt, mit einer Gemüsebürste schrubbt oder mit einem Löffel leicht kratzt.

Wenn Sie es vorziehen, die Haut zu entfernen, schneiden Sie sie einfach mit einem Gemüsemesser ab oder schneiden Sie ein Ende der Kiwi ab und verwenden Sie einen Löffel, um das Fleisch herauszuschneiden.

Kiwis können auch das Innere des Mundes einiger Menschen reizen.

Dies ist auf das Vorhandensein von natürlich vorkommenden Calciumoxalat-Kristallen, den sogenannten Raphiden, zurückzuführen, die die empfindliche Haut in Ihrem Mund zerkratzen können. Diese mikroskopischen Kratzer, kombiniert mit der Säure in der Frucht, können ein unangenehmes Stechen verursachen.

Das Schälen der Frucht kann helfen, diesen Effekt zu reduzieren, da es eine hohe Konzentration an Oxalaten in der Haut gibt. Aber auch im Fleisch sind Rafiden vorhanden. Reife Kiwis neigen dazu, weniger Mund-Irritationen zu erzeugen als unterreife Früchte, da das weiche Fleisch einige der Rapide einfängt und ihre Wirkung verringert.

Bestimmte Menschen sollten Kiwi nicht essen.

Während Kiwis für die meisten Menschen angenehm sind, müssen Menschen mit Allergien oder einer Tendenz zur Entwicklung von Nierensteinen diese vermeiden.

Kiwi-Allergien

Es gibt viele dokumentierte Fälle von Kiwi-Allergie, deren Symptome von einem leicht juckenden Mund bis hin zu einer ausgewachsenen Anaphylaxie reichen. Jeder mit einer schweren Allergie sollte diese Früchte meiden.

Diejenigen, die unter milden Symptomen leiden, können ein orales Allergiesyndrom oder ein Latex-Lebensmittelallergiesyndrom haben.

Orale Allergien und Latex-Nahrungsmittelallergien treten auf, wenn das Immunsystem auf bestimmte Proteine reagiert, wie sie in Kiwis vorkommen, die in ihrer Form Birkenpollen oder Latex ähneln.

Dies führt zu unangenehmen Symptomen wie Juckreiz oder Kribbeln im Mund, tauben oder geschwollenen Lippen, kratzendem Hals und Verstopfung der Nase oder Nebenhöhlen.

Einige Menschen, die an diesen Syndromen leiden, können gekochte oder konservierte Kiwis vertragen, da die Erwärmung die Form der Proteine verändert und Kreuzreaktionen reduziert.

Nierensteine

Menschen mit einer Vorgeschichte von Kalziumoxalat-Nierensteinen sollten es ebenfalls vermeiden, die Haut der Kiwi zu essen, da sie in Oxalaten höher ist als das innere Fleisch der Frucht.

Oxalate können sich im Körper mit Kalzium binden und schmerzhafte Steine in den Nieren derjenigen bilden, die für diesen Zustand prädisponiert sind.

Obwohl nicht alle Forschungen gezeigt haben, dass die Reduzierung der Oxalatzufuhr von Vorteil ist, wird sie von der American Urological Association für das Management von Nierensteinen empfohlen.


Teilen ist die Liebe