Die besten diabetesfreundlichen Diäten, die Ihnen helfen, Gewicht zu verlieren.

Die Aufrechterhaltung eines gesunden Gewichts ist für jeden wichtig, aber wenn Sie Diabetes haben, kann Übergewicht es erschweren, Ihren Blutzuckerspiegel zu kontrollieren und Ihr Risiko für einige Komplikationen erhöhen. Die Gewichtsabnahme kann für Menschen mit Diabetes eine besondere Herausforderung darstellen.

Gesund zu essen, während Sie versuchen, Gewicht zu reduzieren, ist für jeden wichtig, aber wenn Sie Diabetes haben, könnte die Wahl der falschen Ernährung Ihrer Gesundheit schaden. Gewichtsverlust Pillen und Hungerkuren sollten vermieden werden, aber es gibt viele beliebte Diäten, die nützlich sein können.

Die besten diabetesfreundlichen Diäten, die Ihnen helfen, Gewicht zu verlieren.

Was soll man essen?

Wenn Sie Diabetes haben, sollten Sie sich auf den Verzehr von mageren Proteinen, ballaststoffreichen, weniger verarbeiteten Kohlenhydraten, Obst und Gemüse, fettarmen Milchprodukten und gesunden pflanzlichen Fetten wie Avocado, Nüssen, Rapsöl oder Olivenöl konzentrieren. Sie sollten auch Ihre Kohlenhydratzufuhr kontrollieren. Lassen Sie sich von Ihrem Arzt oder Ernährungsberater eine Zielkohlenstoffzahl für Mahlzeiten und Snacks geben. Im Allgemeinen sollten Frauen etwa 45 Gramm Kohlenhydrate pro Mahlzeit einnehmen, während Männer 60 Gramm einnehmen sollten. Im Idealfall kommen diese aus komplexen Kohlenhydraten, Obst und Gemüse.

Die American Diabetes Association bietet eine umfassende Liste der besten Lebensmittel für Menschen mit Diabetes. Zu ihren Empfehlungen gehören:

Protein Obst und Gemüse Molkerei Getreide
Bohnen Beeren fettarme oder fettfreie Milch Vollkorngetreide wie Vollreis und Vollkornnudeln
Muttern Süßkartoffeln fettarmer oder fettfreier Joghurt
Geflügel Nichtstärkegemüse wie Spargel, Brokkoli, Kohlgemüse, Grünkohl und Okra.
Eier
öliger Fisch wie Lachs, Makrele, Thunfisch und Sardinen

Hydratisiert zu bleiben ist auch wichtig, wenn es um die allgemeine Gesundheit geht. Wählen Sie nach Möglichkeit nicht kalorische Optionen wie Wasser und Tee.

Lebensmittel zur Reduzierung

Für Menschen mit Diabetes gibt es bestimmte Lebensmittel, die eingeschränkt werden sollten. Diese Lebensmittel können zu Blutzuckerspitzen führen oder ungesunde Fette enthalten.

Dazu gehören:

  • verarbeitete Körner, wie weißer Reis oder weiße Nudeln
  • Früchte mit zugesetzten Süßstoffen, einschließlich Apfelsauce, Marmelade und einigen Obstkonserven.
  • Vollfettmolkerei
  • frittierte Lebensmittel oder Lebensmittel mit hohem Transfett- oder gesättigten Fettsäurenanteil
  • Lebensmittel aus raffiniertem Mehl
  • alle Lebensmittel mit einer hohen glykämischen Belastung

Der diätetische Ansatz zur Beendigung der Hypertonie (DASH) Plan

Der DASH-Plan wurde ursprünglich entwickelt, um die Behandlung oder Prävention von Bluthochdruck (Hypertonie) zu unterstützen, kann aber auch das Risiko anderer Krankheiten, einschließlich Diabetes, verringern. Es kann den zusätzlichen Vorteil haben, dass es Ihnen hilft, Gewicht zu verlieren. Menschen, die dem DASH-Plan folgen, werden ermutigt, Portionsgrößen zu reduzieren und Lebensmittel zu essen, die reich an blutdrucksenkenden Nährstoffen wie Kalium, Kalzium und Magnesium sind.

Der DASH-Essensplan beinhaltet:

  • mageres Protein: Fisch, Geflügel, etc.
  • Pflanzliche Lebensmittel: Gemüse, Obst, Bohnen, Nüsse, Samen, etc.
  • Milchprodukte: fettfreie oder fettarme Milchprodukte
  • Körner: Vollkorngetreide
  • gesunde Fette: pflanzliche Öle

Menschen mit Diabetes in diesem Plan wird empfohlen, ihre Natriumzufuhr auf 1.500 Milligramm pro Tag zu reduzieren. Der Plan begrenzt auch Süßigkeiten, zuckerhaltige Getränke und rotes Fleisch.

Die mediterrane Ernährung

Die mediterrane Ernährung ist inspiriert von traditionellen Gerichten aus dem Mittelmeerraum. Diese Ernährung ist reich an Ölsäure, einer Fettsäure, die natürlich in tierischen und pflanzlichen Fetten und Ölen vorkommt. Länder, die für das Essen nach diesem Ernährungsmuster bekannt sind, sind Griechenland, Italien und Marokko.

Eine mediterrane Diät kann erfolgreich sein, wenn es darum geht, den Nüchternglukosespiegel zu senken, das Körpergewicht zu reduzieren und das Risiko von Stoffwechselstörungen zu verringern, so eine Studie in Diabetes Spectrum.

Zu den Lebensmitteln, die mit dieser Diät verzehrt werden, gehören:

  • Eiweiß: Geflügel, Lachs und andere fette Fische, Eier
  • Pflanzliche Lebensmittel: Obst, Gemüse wie Artischocken und Gurken, Bohnen, Nüsse, Samen, etc.
  • Gesunde Fette: Olivenöl, Nüsse wie Mandeln, etc.

Rotes Fleisch kann einmal im Monat verzehrt werden. Wein kann in Maßen konsumiert werden, da er die Herzgesundheit fördern kann. Denken Sie daran, niemals auf nüchternen Magen zu trinken, wenn Sie Medikamente einnehmen, die den Insulinspiegel im Körper erhöhen.

Die paläolithische (paläoische) Ernährung

Die Paläo-Diät konzentriert sich auf den Glauben, dass die moderne Landwirtschaft für chronische Krankheiten verantwortlich ist. Anhänger der Paläo-Diät essen nur das, was unsere alten Vorfahren hätten jagen und sammeln können.

Zu den Lebensmitteln, die mit der Paläo-Diät verzehrt werden, gehören:

  • Eiweiß: Fleisch, Geflügel, Fisch
  • Pflanzliche Lebensmittel: Nicht-Stärkegemüse, Obst, Samen, Nüsse (außer Erdnüsse)
  • Gesunde Fette:Olivenöl, Avocadoöl, Kokosöl, Leinsamenöl, Walnussöl

Die Paläo-Diät kann eine gute Option für Menschen mit Diabetes sein, solange die Person keine Nierenerkrankung hat. Laut einer dreimonatigen Studie im Journal of Diabetes Science and Technology kann eine Paläo-Diät die glykämische Kontrolle bei Menschen mit Typ-2-Diabetes kurzfristig verbessern.

Die glutenfreie Ernährung

Glutenfreie Diäten sind im Trend, aber für Menschen mit Zöliakie ist es notwendig, Gluten aus der Nahrung zu entfernen, um Schäden am Dickdarm und am Körper zu vermeiden. Zöliakie ist eine Autoimmunerkrankung, die bewirkt, dass Ihr Immunsystem Ihren Darm und Ihr Nervensystem angreift. Es fördert auch die körpereigene Entzündung, die zu chronischen Krankheiten führen kann.

Gluten ist ein Protein, das in Weizen, Roggen, Gerste und allen Lebensmitteln enthalten ist, die aus diesen Körnern hergestellt werden. Nach Angaben der American Diabetes Association haben 10 Prozent der Menschen mit Typ-1-Diabetes auch eine Zöliakie.

Fragen Sie Ihren Arzt nach einem Bluttest auf Zöliakie. Selbst wenn es negativ zurückkommt, könnten Sie immer noch intolerant gegenüber Gluten sein. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, ob eine glutenfreie Ernährung für Sie geeignet ist.

Während jeder Diabetiker eine glutenfreie Ernährung einnehmen kann, kann sie für Menschen ohne Zöliakie unnötige Einschränkungen mit sich bringen. Es ist auch wichtig, sich daran zu erinnern, dass glutenfrei nicht gleichbedeutend mit Low Carb ist. Es gibt viele verarbeitete, zuckerreiche und glutenfreie Lebensmittel. Es gibt normalerweise keine Notwendigkeit, die Planung von Mahlzeiten zu komplizieren, indem man Gluten eliminiert, es sei denn, es ist notwendig.

Vegetarische und vegane Ernährung

Einige Menschen mit Diabetes konzentrieren sich auf das Essen vegetarischer oder veganer Diäten. Vegetarische Diäten beziehen sich in der Regel auf Diäten, bei denen kein Fleisch gegessen wird, aber tierische Produkte wie Milch, Eier oder Butter verzehrt werden können. Veganer essen kein Fleisch oder andere tierische Produkte, einschließlich Honig, Milch oder Gelatine.

Zu den Lebensmitteln, die für Vegetarier und Veganer mit Diabetes gesund sind, gehören:

  • Bohnen
  • Soja
  • dunkles, Blattgemüse
  • Muttern
  • Hülsenfrüchte
  • Früchte
  • Vollkorngetreide

Während vegetarische und vegane Diäten gesunde Diäten sein können, können diejenigen, die ihnen folgen, wichtige Nährstoffe verpassen, wenn sie nicht vorsichtig sind.

Einige Nährstoffe, die Vegetarier oder Veganer benötigen, um durch Nahrungsergänzungsmittel zu erhalten, sind unter anderem:

  • Kalzium. Calcium ist ein wichtiger Nährstoff, der zur Gesundheit von Knochen und Zähnen beiträgt und hauptsächlich in Tierprodukten wie Milchprodukten enthalten ist. Brokkoli und Grünkohl können helfen, das notwendige Kalzium zu liefern, aber es können auch Ergänzungen für eine vegane Ernährung erforderlich sein.
  • Jod. Jod wird benötigt, um Lebensmittel in Energie umzuwandeln, und kommt hauptsächlich in Meeresfrüchten vor. Ohne diese tierischen Produkte in ihrer Ernährung können Vegetarier und Veganer Schwierigkeiten haben, genug von dem notwendigen Jod zu bekommen. Nahrungsergänzungsmittel können von Vorteil sein.
  • B-12: Da nur tierische Produkte Vitamin B-12 enthalten, kann eine Ergänzung für diejenigen notwendig sein, die eine strenge vegetarische Ernährung befolgen.
  • Zink: Die Hauptquelle von Zink stammt aus tierischen Produkten mit hohem Proteingehalt, und eine Ergänzung kann für Personen mit vegetarischer Ernährung empfohlen werden.

Neben der Wahl der richtigen Ernährung ist regelmäßige Bewegung entscheidend für die Gesundheit von Menschen mit Diabetes. Bewegung kann helfen, den Blutzuckerspiegel und den A1C-Wert zu senken, was Ihnen helfen kann, Komplikationen zu vermeiden.

Selbst wenn Sie bei regelmäßiger Bewegung eine Besserung sehen, ändern Sie nicht Ihr verschriebenes Insulinregime, ohne Ihren Arzt zu konsultieren. Testen Sie vor, während und nach dem Training, ob Sie Insulin nehmen und Änderungen an Ihrem Trainingsprogramm vornehmen oder hinzufügen. Dies gilt auch dann, wenn Sie denken, dass das Insulin Sie dazu bringt, Gewicht zuzulegen. Eine Änderung des Insulinplans kann einen gefährlichen Einfluss auf den Blutzuckerspiegel haben. Diese Veränderungen können zu lebensbedrohlichen Komplikationen führen.

Wenn Sie sich Sorgen um Ihr Gewicht machen, sprechen Sie mit einem Arzt oder Ernährungsberater. Sie können Ihnen helfen, die richtige Ernährung für Ihre spezifischen Ernährungsbedürfnisse und Gewichtsabnahmeziele zu finden. Sie helfen auch, Komplikationen durch Diäten und Pillen zu vermeiden, die mit verschreibungspflichtigen Medikamenten interagieren können.

Teilen ist die Liebe