Blaulicht-Therapie: Anwendung und Nebenwirkungen

Bei der Blaulichttherapie wird Licht zur Behandlung bestimmter Erkrankungen auf oder knapp unter der Haut eingesetzt. Es gilt als schmerzfreie Prozedur.

Die Blaulichttherapie wird zur photodynamischen Therapie, wenn sie eine Kombination aus photosynthetisierenden (oder lichtempfindlichen) Medikamenten und einer hochintensiven Lichtquelle zu deren Aktivierung verwendet. Das verwendete Licht ist ein natürliches violettes oder blaues Licht, und es wird als eine alternative Behandlung betrachtet.

Die Blaulichttherapie kann nur Bereiche behandeln, die das Licht erreichen kann. So wird es normalerweise zur Behandlung von Zuständen verwendet, die sich auf oder knapp unter der Hautoberfläche befinden.

Zweck und Anwendungen der Blaulichttherapie

Sonnenschäden und Hautkrebsvorsorge

Die Blaulichttherapie wird am häufigsten zur Behandlung von Sonnenschäden und prä- oder bösartigen Hautkrebsgeschwüren eingesetzt. Es kann tatsächlich verwendet werden, um Hautkrebs zu verhindern und sowohl präkanzeröse Hautveränderungen als auch krebsartige Hautveränderungen, die sich nicht auf andere Bereiche des Körpers ausgebreitet haben (oder Metastasen gebildet haben), zu entfernen.

Die photodynamische Therapie kann zur Behandlung von Hautkrebs eingesetzt werden. Es bewirkt, dass das auf die Haut aufgetragene fotosynthetisierende Medikament mit Sauerstoff reagiert und die Krebszellen abtötet. Es kann auch verwendet werden, um eine Abwehr des Immunsystems auszulösen oder die Blutgefäße, die die Krebszellen versorgen, zu schädigen.

Akne und Hautpflege

Die Blaulichttherapie kann auch andere Arten von Hautkrankheiten behandeln. Es kann verwendet werden, um die Hautstruktur zu verbessern und Talg Hyperplasie oder vergrößerte Öldrüsen zu reduzieren. Es kann bei der Entfernung von Sonnenflecken, Akne und sogar Narben, die ursprünglich durch Akne verursacht wurden, helfen.

Depression

Neben der Behandlung von Hautkrankheiten und Krebs kann die Blaulichttherapie auch zur Behandlung von Depressionen eingesetzt werden.

Es ist besonders wirksam bei der Behandlung von schweren depressiven Störungen mit saisonalen Mustern, früher bekannt als saisonale affektive Störung (SAD). Dieser Zustand wird oft teilweise durch trübes Winterwetter, dunklere Tage und mehr Zeit im Haus verursacht. Es kann mit Licht behandelt werden.

So funktioniert die Blaulichttherapie

Die Behandlung mit der Blaulichttherapie ist in der Regel ein sehr schneller Prozess und wird fast immer ambulant durchgeführt. Eine Ausnahme kann die photodynamische Therapie an Hochrisikobereichen zur Krebsbehandlung darstellen.

Im Büro begleitet Sie Ihr Arzt oder Hautpflegespezialist in einen abgedunkelten Raum. Wenn sie photosynthetisierende Medikamente verwenden, werden sie das Medikament topisch, direkt auf den zu behandelnden Bereich auftragen.

Wenn diese Medikamente verwendet werden, kann es sein, dass das Medikament für ein paar Stunden bis zu ein paar Tagen auf der Haut sein muss, damit die Haut das Medikament aufnehmen kann. Unabhängig davon, wie lange es noch an ist, wird Ihnen empfohlen, das Sonnenlicht und anderes helles Licht zu meiden, Ihre Haut zu schützen und so viel wie möglich im Haus zu bleiben, während das Medikament angewendet wird.

Wenn Ihr Arzt die Lichtbehandlung verabreicht, gibt er Ihnen eine Schutzbrille, die Ihre Augen schützt, und bringt dann Licht auf den Zielbereich auf.

Behandlungssitzungen können zwischen 15 und 90 Minuten lang sein, abhängig von der zu behandelnden Fläche, wie groß diese ist und ob ein topisches Medikament aufgetragen wurde. Wenn es nur ein kleiner Bereich ist, der behandelt wird, wie z.B. ein einzelner Hautkrebs, wird der betroffene Bereich für etwa 17 Minuten mit blauem Licht bestrahlt.

Menschen mit Depressionen und Depressionen mit einem saisonalen Muster, können ihre eigenen Blaulicht-Therapiegeräte zu Hause haben, die sie täglich benutzen können, um die Symptome zu lösen.

Wie wirksam ist die Blaulichttherapie?

Die Blaulichttherapie ist eine wirksame Behandlung von Hautkrankheiten, wenn sie wiederholt angewendet wird und wenn die behandelte Person Wartungstermine vereinbart. Um eine Krankheit zu behandeln, braucht es:

  • ein bis vier Behandlungen für aktinische Keratose (präkanzeröse Sonnenflecken), mit jährlicher Wartung
  • vier bis sechs Behandlungen gegen Akne, mit halbjährlichen Wartungsterminen

Die photodynamische Therapie ist effektiver für die Behandlung von Krebsgebieten, einschließlich Hautkrebs Läsionen, dank der photosynthetisierenden Medikamente, die eine stärkere Reaktion zu schaffen.

Lichttherapie ist auch bei Depressionen wirksam, aber fragen Sie Ihren Arzt, um sicherzustellen, dass Sie die richtige Lichtmenge bekommen.

Nebenwirkungen der Blaulichttherapie

Unmittelbar nach der Behandlung kann der Bereich gerötet, geschwollen, empfindlich und leicht gequetscht oder blasig sein, besonders wenn Medikamente auf die Haut aufgetragen wurden. Der behandelte Bereich kann verkrusten oder sich schälen, aber dies wird als normal angesehen. Die meisten Menschen heilen innerhalb von 7 Tagen, und die Verkrustung löst sich innerhalb von 3 bis 14 Tagen auf.

Wenn lichtempfindliche Medikamente zur photodynamischen Therapie eingesetzt werden, wie es in den meisten Fällen der Fall ist, wird Ihre Haut nach dem Eingriff noch einige Wochen lang sehr lichtempfindlich sein. Versuchen Sie, helles, direktes Sonnenlicht zu vermeiden, obwohl Leuchtstofflampen in Ordnung sind. Sonnenschutzmittel werden nicht wirksam sein, da sie vor UV-Licht und nicht vor Lichtempfindlichkeitsreaktionen schützen.

Bei richtiger Anwendung gibt es keine signifikanten Langzeit-Nebenwirkungen der Blaulichttherapie-Behandlung. Es ist viel weniger invasiv als eine Operation, und es gibt normalerweise entweder wenig oder keine Narben, nachdem die behandelte Stelle geheilt ist.

Mögliche Risiken und Komplikationen

Die Blaulichttherapie allein, ohne Zusatz von Medikamenten gegen Lichtempfindlichkeit, ist sicher und risikoarm. Das größte Risiko besteht für eine mögliche Hautinfektion, wenn nach der Behandlung Blasen auftreten und diese geplatzt sind oder nicht gepflegt werden.

Sie sollten keine Blaulichttherapie machen, wenn Sie eine seltene Erkrankung namens Porphyrie haben, die eine Störung des Blutes ist, die zu einer erhöhten Lichtempfindlichkeit führt, oder wenn Sie eine Allergie gegen Porphyrine haben. Sie sollten diese Therapie auch nicht anwenden, wenn Sie Lupus haben.

Die photodynamische Therapie zur Krebsbehandlung kann jedoch je nach Behandlungsgebiet mit mehr potentiellen Risiken und Komplikationen verbunden sein. Schwellungen im Behandlungsbereich können z.B. Atembeschwerden verursachen. Wenn diese Symptome auftreten, suchen Sie einen Notarzt auf.

Die Blaulichttherapie ist ein schmerzfreies, nicht invasives Verfahren, das zur Behandlung verschiedener Erkrankungen ambulant eingesetzt werden kann. Es hat begrenzte langfristige Nebenwirkungen und nur wenige leichte, unmittelbare Nebenwirkungen.

Wenn photosynthetisierende Medikamente hinzugefügt werden, kann die photodynamische Therapie eine wirksame Alternative für Krebs sein, der auch unter der Haut auftritt.

Um Ihr Zuhause auf die Tage nach dem Eingriff vorzubereiten, können Sie die Vorhänge vor Ihrer Abreise schließen, so dass Sie die Lichtmenge, die auf Ihre Haut einwirkt, begrenzen. Vermeiden Sie es, Pläne zu machen, die es erfordern, dass Sie sich unmittelbar nach der Behandlung im Freien aufhalten müssen, und halten Sie den Bereich mit Wasser und Seife sauber.

Scroll to Top