Cetearylalkohol: Was es ist & wie es in Ihren Kosmetikprodukten verwendet wird

Cetearylalkohol Was es ist & wie es in Ihren Kosmetikprodukten verwendet wird

Wenn Sie jemals Lotionen, Shampoos oder Conditioner verwendet haben, haben Sie vielleicht bemerkt, dass sie eine Chemikalie namens Cetearylalkohol enthalten. Die gute Nachricht ist, dass Cetearylalkohol nicht „schlecht“ für Sie, Ihre Haut oder Ihr Haar ist. Am wichtigsten ist, dass sich Cetearylalkohol von „normalen“ Alkoholen, wie Ethanol, stark unterscheidet.

Als gesundheitsbewusster Verbraucher sind Sie wahrscheinlich immer auf der Suche nach Haut- und Haarpflegeprodukten, die keine schädlichen Inhaltsstoffe enthalten. Glücklicherweise verlangt die Food and Drug Administration (FDA) von den Herstellern, dass die Inhaltsstoffe auf dem Etikett eines Produkts aufgeführt werden, damit Sie eine fundierte Entscheidung darüber treffen können, welche Produkte Sie in oder auf Ihren Körper geben möchten.

Was ist Cetearylalkohol?

Cetearylalkohol ist eine Chemikalie, die in Kosmetikprodukten enthalten ist. Es ist eine weiße, wachsartige Substanz, die aus Cetylalkohol und Stearylalkohol besteht, beides Fettalkohole. Sie sind in Tieren und Pflanzen zu finden, wie Kokos- und Palmöl. Sie können auch in einem Labor hergestellt werden.

Sie werden in Körperpflegeprodukten verwendet, hauptsächlich in Hautlotionen, Haarprodukten und Cremes. Sie helfen, glattere Cremes, dickere Lotionen und stabilere Schaumprodukte herzustellen.

Fettalkohole werden aufgrund ihrer chemischen Formel manchmal als langkettige Alkohole bezeichnet. Sie haben in der Regel eine gerade Anzahl von Kohlenstoffatomen, wobei eine einzige Alkoholgruppe (-OH) an den letzten Kohlenstoff gebunden ist.

Cetylalkohol hat 16 Kohlenstoffatome. Stearylalkohol hat 18. Cetearylalkohol ist eine Kombination aus beidem und weist somit 34 Kohlenstoffatome auf. Seine Summenformel ist C34H72O2.

Wofür wird es verwendet?

Cetylalkohol hilft zu verhindern, dass sich Cremes in Öl und Flüssigkeit trennen. Eine Chemikalie, die hilft, Flüssigkeit und Öl zusammenzuhalten, wird als Emulgator bezeichnet. Es kann auch ein Produkt dicker machen oder die Schaumfähigkeit des Produkts erhöhen.

Produkte mit Cetearylalkohol

  • Hautlotionen
  • Feuchtigkeitsspender
  • Hautcremes
  • Sonnenschutz
  • Shampoo
  • Konditionierer
  • Haarentfernungscremes
  • Haarschaum
  • Anti-Frizz-Haarcreme
  • Haarfärbemittel
  • Wimperntusche

Es erscheint am häufigsten auf der Zutatenliste als Cetearylalkohol, kann aber auch viele andere Namen haben.

Andere Namen

  • (C16-C18) Alkylalkohol
  • Alkohole, C1618
  • C16-18 Alkohole
  • Cetostearylalkohol
  • Cetyl/Stearylalkohol
  • 1-Oktadecanol, gemischt mit 1-Hexadecanol

Cetearylalkohol ist nicht der einzige Fettalkohol, der in Kosmetikprodukten verwendet wird. Weitere Beispiele sind Cetylalkohol, Lanolin, Oleylalkohol und Stearylalkohol.

Ist es sicher?

Möglicherweise haben Sie gehört, dass Sie Haar- und Hautprodukte, die Alkohol enthalten, vermeiden sollten. Denn viele Alkohole, wie Ethanol oder Reiben von Alkohol, können sehr trocken sein. Die Verwendung von Alkohol auf der Haut und den Haaren kann zu Juckreiz, Schuppenbildung und Hautpeeling führen.

Tatsächlich werden Alkohole häufig in Produkten wie Adstringens, Handdesinfektionsmitteln und Rasierwasser verwendet, da sie schnell trocknen und die Haut straffen.

Fettalkohole, wie Cetearylalkohol, haben jedoch aufgrund ihrer chemischen Struktur nicht die gleiche Wirkung auf die Haut wie andere Alkohole.

Die chemische Zusammensetzung von Cetearylalkohol unterscheidet sich von den allgemein bekannten Alkoholen. Im Cetearylalkohol ist die Alkoholgruppe (-OH) an eine sehr lange Kette von Kohlenwasserstoffen (Fetten) gebunden. Diese Eigenschaft ermöglicht es Fettalkoholen, Wasser einzufangen und gibt der Haut ein beruhigendes Gefühl.

Chemikalien, die der Haut ein glattes Hautgefühl verleihen, werden als Emollients bezeichnet. Sie wirken, indem sie eine ölige Schicht auf der Oberseite der Haut bilden, um die Feuchtigkeit im Inneren zu halten.

Das Expertengremium für die Überprüfung kosmetischer Inhaltsstoffe (Cosmetic Ingredient Review, CIR) ist zu dem Schluss gekommen, dass Fettalkohole, einschließlich Cetearylalkohol, für die Verwendung in Kosmetikprodukten sicher sind. In klinischen Studien wurde festgestellt, dass Cetearylalkohol keine signifikante Toxizität aufweist und nicht mutagen ist. Ein Mutagen ist ein chemischer Wirkstoff, der Ihre DNA verändert. DNA-Veränderungen können bestimmte Krankheiten verursachen, wie z.B. Krebs.

Es wurde auch festgestellt, dass es die Haut nicht reizt. Nach Angaben der FDA dürfen auch Kosmetikprodukte, die als „alkoholfrei“ gekennzeichnet sind, Cetearylalkohol und andere Fettalkohole enthalten. Cetearylalkohol ist auch auf der FDA-Liste der sicheren und zugelassenen Lebensmittelzusatzstoffe aufgeführt.

Wie bei vielen Hautpflegeprodukten besteht ein geringes Risiko einer allergischen Reaktion auf Cetearylalkohol. Eine Studie aus dem Jahr 2007 bestätigte fünf Fälle von Allergien gegen Cetearylalkohol, aber auch Reaktionen auf andere chemische Allergene traten in all diesen Fällen auf.

Eine Studie von 1996 mit 140 Personen mit Verdacht auf kosmetische Kontaktdermatitis ergab, dass ein anderer häufig verwendeter Fettalkohol, Oleylalkohol, bei etwa 23 Prozent der untersuchten Personen eine Kontaktdermatitis verursacht hat.

Wenn Sie empfindliche Haut oder andere Allergien haben, kann es eine gute Idee sein, einen Pflastertest mit jedem Produkt durchzuführen, das diesen Bestandteil enthält. Erzählen Sie Ihrem Arzt, wenn Sie Brennen, Blasenbildung, Schwellungen, Stechen, Rötungen oder Irritationen erleben, die andauern oder schlimmer werden.

Cetearylalkohol wird verwendet, um Haut und Haare weicher zu machen und um kosmetische Produkte wie Lotionen und Haarprodukte zu verdicken und zu stabilisieren. Als Weichmacher gilt Cetearylalkohol als wirksamer Bestandteil zur Beruhigung und Heilung trockener Haut.

Wenn Sie keine sehr empfindliche Haut haben, müssen Sie wahrscheinlich nicht auf Produkte verzichten, die Cetearylalkohol enthalten. Es gilt nicht nur als sicher und ungiftig für die Anwendung auf Haut und Haar, sondern ist auch nicht trocken oder irritierend wie andere Alkoholarten. Aufgrund seiner chemischen Struktur ist Cetearylalkohol sogar von der FDA als Bestandteil in Produkten mit der Bezeichnung „alkoholfrei“ zugelassen.

Teilen ist die Liebe