Druck auf den Augen ᐅ 8 Ursachen und Behandlung

Wenn Sie plötzlich Druck auf den Augen spüren, kann es zu einer Hypertension des Auges kommen. Das bedeutet, dass Ihr Augeninnendruck (IOD) höher als normal ist.

Unbehandelt kann hoher Druck auf den Augen bei einigen Menschen zu Glaukom und dauerhaftem Sehverlust führen.

Einige Menschen können jedoch eine okuläre Hypertension haben, ohne eine Schädigung ihrer Augen oder ihres Sehvermögens zu entwickeln, wie durch eine umfassende Augenuntersuchung und Gesichtsfeldtests festgestellt wurde.

Woher weißt du, dass du einen hohen Druck auf die Augen hast?

Sie können selbst nicht sagen, dass Sie an Augenhochdruck leiden, denn es gibt keine äußeren Anzeichen wie Augenschmerzen oder rote Augen. Während einer umfassenden Augenuntersuchung misst Ihr Augenarzt Ihren Augeninnendruck und vergleicht ihn mit dem normalen Niveau.

Ein Augeninnendruck von 21 mmHg (Millimeter Quecksilber) oder höher bedeutet im Allgemeinen hohen Druck in den Augen.

Druck auf den Augen ᐅ 8 Ursachen und Behandlung

hoher Druck auf den Augen – Ursachen

Es gibt viele Faktoren, die einen hohen Druck auf den Augen verursachen oder damit verbunden sind. Dazu gehören:

Übermäßige wässrige Produktion

Das Wasser ist eine klare Flüssigkeit, die vom Ziliarkörper, einer Struktur hinter der Iris, im Auge produziert wird. Das Wasser fließt durch die Pupille und füllt die Vorderkammer des Auges, also den Raum zwischen Iris und Hornhaut.

Das Wasser fließt aus dem Auge durch eine Struktur, die als trabekuläres Geflecht bezeichnet wird, in der Peripherie der Vorderkammer, wo sich Hornhaut und Iris treffen. Wenn der Ziliarkörper zu viel Wasser produziert, steigt der Druck im Auge und verursacht Augenhochdruck.

Unzureichende Wasserableitung

Wenn das Wasser zu langsam aus dem Auge abfließt und das normale Gleichgewicht zwischen Produktion und Abfluss der klaren Augenflüssigkeit stört, führt dies ebenfalls zu einem hohen Druck im Auge.

Bestimmte Medikamente

Einige Medikamente können die Nebenwirkung haben, bei bestimmten Personen eine Augenhochdruck zu verursachen. Es hat sich gezeigt, dass Steroidmedikamente, die zur Behandlung von Asthma und anderen Erkrankungen eingesetzt werden, das Risiko für okuläre Hypertensionen erhöhen.

Selbst Steroid-Augentropfen, die nach der LASIK und anderen refraktiven Operationen verwendet werden, können bei empfindlichen Personen einen hohen Augendruck verursachen.

Wenn Ihnen aus irgendeinem Grund Steroidmedikamente verschrieben wurden, fragen Sie Ihren Augenarzt, wie oft Sie Ihren Augeninnendruck überprüfen lassen sollten.

Augenverletzungen

Eine Verletzung des Auges kann das Gleichgewicht zwischen wässriger Produktion und Drainage aus dem Auge beeinträchtigen und möglicherweise zu einem abnormalen Druck auf Ihre Augen führen.
Manchmal kann dies Monate oder Jahre nach der Verletzung auftreten. Während Ihrer routinemäßigen Augenuntersuchungen sollten Sie Ihrem Arzt mitteilen, ob Sie in letzter Zeit oder in der Vergangenheit ein Augentrauma erlebt haben.

Andere Augenerkrankungen

Der Druck auf den Augen wurde mit einer Reihe anderer Augenerkrankungen in Verbindung gebracht, darunter das Pseudoexfoliationssyndrom, das Pigmentverteilungssyndrom und der Hornhautarkus.
Wenn Sie an einer dieser Erkrankungen leiden, kann Ihr Augenarzt Ihnen empfehlen, häufigere Augenuntersuchungen und Augendruckmessungen durchzuführen.

Auch Rasse, Alter und Familiengeschichte spielen eine Rolle bei Ihrem Risiko für dieses Symptom. Obwohl jeder einen hohen Augendruck entwickeln kann, sind Afroamerikaner, Menschen über 40 Jahre und Menschen mit einer Familiengeschichte von Augenhochdruck oder Glaukom einem größeren Risiko ausgesetzt.

Menschen mit dünneren zentralen Hornhautdickenmessungen können laut Forschern auch ein größeres Risiko für Augenhochdruck und Glaukom haben.

Sinus-Infektion

Die Nebenhöhlen sind Hohlräume im Schädel, die über, unter, hinter und zwischen den Augen angeordnet sind. Probleme mit den Nebenhöhlen beinhalten oft Schmerzen im und um das Gesicht.

Eines der Hauptsymptome einer Sinusinfektion ist das Pochen von Schmerzen und Druck um die Augäpfel herum. Sphenoid Sinusitis ist mit Schmerzen hinter den Augen verbunden.

Morbus Basedow

Als Folge einer überaktiven Schilddrüse kann die Morbus Basedow die Gewebe, Muskeln und Fette hinter dem Auge anschwellen lassen.

Dadurch wölbt sich der Augapfel aus der Fassung und kann zu anderen Problemen führen, wie z.B. der Unfähigkeit, den Augapfel zu bewegen.

Die Schwellung des Gewebes hinter dem Auge kann zu einem Druckgefühl führen.

Zahnschmerzen

Zahnschmerzen, insbesondere als Folge einer Infektion, können pochende Schmerzen und Druckgefühle verursachen, die sich auf benachbarte Teile des Gesichts ausbreiten, wenn die umliegenden Nerven betroffen sind.


Blitze im Auge, 11 Ursachen und Behandlung (+Augenwinkel, seitlich)

Ader im Auge geplatzt, Ursachen und Behandlung

Bluterguss im Auge, Ursachen, Behandlung, und wie lange?

Augeninfarkt: Symptome, Ursache, und Therapie Behandlung

Parasit im Auge – 10 Symptome und Behandlung

Kopfschmerzen hinter dem Auge: Ursachen und Behandlung


Behandlung

Wenn Ihr Augenarzt feststellt, dass Sie Druck auf den Augen haben, kann er Augentropfen verschreiben, um Ihren Augendruck zu reduzieren.

Da diese Medikamente Nebenwirkungen haben können, entscheiden sich einige Augenärzte, Ihren Augeninnendruck zu überwachen und nur dann Maßnahmen zu ergreifen, wenn Sie andere Anzeichen eines sich entwickelnden Glaukoms zeigen.

In einigen Fällen kann Ihr Augenarzt Ihnen andere Maßnahmen zur Behandlung des Glaukoms empfehlen, einschließlich einer Glaukomoperation, um hohen Druck in Ihren Augen zu behandeln.

Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

Der Druck hinter oder auf die Augen ist für sich genommen keine ernsthafte medizinische Angelegenheit, kann aber auf eine akutere Erkrankung hinweisen.

Jeder, der Symptome wie Sehverlust, ausgeprägte Augen, Fieber, häufige Kopfschmerzen oder Gesichtsschwellungen bemerkt, sollte einen Arzt aufsuchen.

Wenn der Arzt nicht in der Lage ist, eine Diagnose zu stellen, wird er die Person an einen geeigneten Experten verweisen, der sie genauer untersuchen kann.

Der Druck wird oft durch einfache Kopfschmerzen oder Sinusbeschwerden verursacht, die leicht zu bewältigen sind und kaum zu Komplikationen führen können.

Teilen ist die Liebe