Ich habe versucht, extremes Fasten durch einmal tägliches Essen zu erreichen – hier ist, was passiert.

Als ich anfing, die One Meal a Day Diät zu erforschen (manchmal auch OMAD genannt), war es die Einfachheit, die mich zu dem Plan führte: Du isst eine Mahlzeit pro Tag, bestehend aus allem, was du willst, normalerweise zu deiner normalen Essenszeit.

Ich habe versucht, extremes Fasten durch einmal tägliches Essen zu erreichen - hier ist, was passiert.

Super unkonventionell, oder?

Allerdings ist der OMAD eigentlich nur eine extreme Variante des intermittierenden Fastens oder ein Hardcore-Cousin der Krieger-Diät. Der Unterschied zwischen OMAD und traditionellem Fasten ist, dass man statt des Fastens für das typische Fenster, wie 16 Stunden, etwa 23 Stunden lang fastet (einschließlich der Zeit, die man mit dem Schlafen verbringt).

Während die Prämisse ein wenig fragwürdig klingt, wie ein Nahrungsergänzungsmittel, das von einem „Arzt“ in einer späten Infomercial-Zeitschrift verkauft wird, lassen Sie uns die Argumentation – und die Wissenschaft – auf beiden Seiten der Debatte erforschen, bevor wir sie vollständig abschreiben.

Warum nur einmal am Tag essen?

Die meisten Menschen schaudern bei dem Gedanken, eine einzige Mahlzeit zu verpassen. Absichtlich alle bis auf eine Mahlzeit jeden Tag zu verpassen, erscheint übertrieben und unnötig. Aber die Befürworter von OMAD behaupten eine Vielzahl von Vorteilen, darunter:

  • Erhöhte Konzentration und Produktivität. Wer hat nicht schon einmal die groggy 14:30 Uhr Krise im Büro erlebt? OMAD soll die Trägheit beseitigen, die die Menschen bei der Verdauung ihres Essens empfinden – denn es gibt kein Mittagessen.
  • Gewichtsabnahme. Es ist extrem schwierig, einen Wärmeüberschuss zu erreichen, wenn man einmal am Tag isst. Selbst wenn Ihre eine Mahlzeit im Vergleich zu normalen Standards nicht „gesund“ ist, nehmen Sie nicht so viele Kalorien auf, wie Sie es tun würden, wenn Sie den ganzen Tag lang essen würden.
  • Ernährungsfreiheit. Vergessen Sie das Aufzeichnen von Kalorien oder das Essen aus Tupperware. Du setzt viel mentale Energie frei, wenn du nicht vier bis sechs Mahlzeiten pro Tag planen musst.

Einige folgen diesem Essverhalten aus religiösen Gründen. Aber auch andere, darunter prominente Profis wie Ronda Rousey und Herschel Walker, essen langfristig freiwillig einmal am Tag. Walker behauptet, seit Jahren eine Mahlzeit pro Tag gegessen zu haben, typischerweise einen Salat und etwas Brot am Abend.

Es gibt sogar einige historische Beweise dafür, dass die alten Römer nur eine große Mahlzeit am Tag aßen, bevor das Frühstück im Mittelalter an Popularität gewann.

Meine Erfahrung mit dem Ausprobieren von OMAD

Während meiner Zeit, in der ich mit OMAD experimentierte, aß ich mehrmals täglich, aber nie über einen längeren Zeitraum. Meine längste Serie war fünf Tage. Mehrmals hob ich Gewichte, spielte Basketball auf dem ganzen Platz oder machte andere Arten von anstrengender Bewegung in einem gefasteten Zustand.

Sind hier meine drei wichtigsten s vom Versuchen der OMAD Diät:

1. Nur weil du etwas essen KANNst, heißt das nicht, dass du es solltest.

Zu Beginn meines OMAD Essens geriet ich in die kindliche Freude, frei essen zu können.

Dann wurde mir klar, dass ich in 48 Stunden nur Nachos, Flügel und Whiskey konsumiert hatte. Das ist sicherlich nicht der optimale Treibstoff für einen gesunden Körper.

Ja, ein Teil des Appells von OMAD ist der Spaß am Essen, was Sie wollen, aber Sie sollten sich bemühen, Ihre Ein-Mahlzeit ausgewogen und mikronährstoffreich zu gestalten, um Ihrer allgemeinen Gesundheit willen.

2. Es ist wahrscheinlich nicht gut für ein ernsthaftes Krafttraining.

Ich bin eine begeisterte Heberin. Während ich keinen ernsthaften Kraftverlust bei OMAD bemerkte, pflügte ich auch nicht gerade durch das Eisen.

Wenn Sie einfach nur für die allgemeine Gesundheit anheben und sich nicht um die Leistung kümmern, wird die Einschränkung Ihrer Mahlzeiten für Sie wahrscheinlich nichts ändern.

Aber ernsthafte Heber, die sich darum bemühen, ihre Stärke mit der Zeit zu erhöhen, können eine weniger extreme Version von OMAD verwenden, wie die Kriegerdiät oder ein typisches 16:8-Fenster.

3. Es ist eine großartige Möglichkeit, Disziplin und Willenskraft zu verbessern.

Einer der Gründe, warum ich OMAD ausprobiert habe, war zu sehen, ob ich die mentale Stärke habe, um mich am Essen zu hindern. Es war eine Herausforderung – Hunger ist ein starkes Gefühl. An manchen Tagen gab ich nach und aß zu Mittag.

Aber die meiste Zeit war ich stolz darauf, dass ich mich an die Diät gehalten hatte und fühlte mich frei, mich mit einer herzhaften Mahlzeit zu belohnen. Wenn Sie glauben, dass Disziplin ein Muskel ist und Ihre Muskeln gestärkt werden müssen, ist OMAD eine Möglichkeit, dies zu tun, eine Option, die Sie tatsächlich in eine bessere Form bringt.

Was sagt die Wissenschaft über die Vorteile und Risiken von OMAD?

Wie viele Gesundheitstrends, nur weil Menschen es tun, bedeutet das nicht, dass es gut für dich ist. Die Forschung ist gemischt, wenn es darum geht, ob es sicher ist, eine Mahlzeit pro Tag zu essen oder nicht.

Eine Studie aus dem Jahr 2007 verbindet einmal täglich essen mit einem Anstieg von Blutdruck und Cholesterin. Wenn also Ihre eine Mahlzeit pro Tag aus hoch verarbeiteten frittierten Lebensmitteln oder zu vielen einfachen Kohlenhydraten besteht, werden Sie sich ziemlich schlecht fühlen, auch wenn Sie abnehmen.

Andere Risiken des Fastens können sein:

  • Gefühl, extrem hungrig zu sein oder Binge Eating
  • Zittrigkeit oder körperliche Schwäche
  • Müdigkeit oder niedrige Energiewerte
  • Gehirnnebel oder Schwierigkeiten bei der Fokussierung

Aber eine kleine Studie aus dem Jahr 2017 mit 10 Personen mit Typ-2-Diabetes zeigte, dass das Fasten für 18 bis 20 Stunden pro Tag zu einem kontrollierteren Blutzuckerspiegel führen kann.

Allerdings, wenn Sie an Diabetes leiden, ist langfristiges OMAD wahrscheinlich nicht das Richtige für Sie. Und natürlich sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, bevor Sie Ihre Ernährung drastisch ändern.

Forschungen aus dem Jahr 2005 zeigen, dass das Fasten die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen Krankheiten verbessern kann, indem es die Zellen unter „positiven Stress“ stellt, ähnlich wie das Heben von Gewichten Tränen verursacht, die die Muskelfasern wieder stärker wachsen lassen.

In einer Studie aus dem Jahr 2016 mit Mäusen als Probanden wurden auch erweiterte Fastenzeiten, bei denen nur Wasser aufgenommen wurde, mit einer geringeren Rate von Krankheiten wie Krebs und Diabetes in Verbindung gebracht.

In einem Chartreview 2018 von 768 Patienten in der medizinischen Einrichtung wurde festgestellt, dass begrenzte, reine Wasserfasten keine langfristigen medizinischen Komplikationen zur Folge hatten.

Der allgemeine medizinische Konsens ist, dass es für die meisten gesunden Erwachsenen wahrscheinlich sicher ist, ab und zu zu zu fasten. Die hier erwähnten Studien beziehen sich jedoch auf allgemeines intermittierendes Fasten oder Tage des reinen Wasserfastens. Es gibt nicht viele Studien, die sich speziell mit den Risiken oder dem Nutzen von OMAD befassen.

Heißt das, du solltest es tun?

Die Antwort ist für jeden anders. Ob OMAD die richtige Fastendiät ist oder nicht, sollten Sie mit Ihrem Hausarzt besprechen.

Als ich mich vor einigen Monaten entschied, OMAD auszuprobieren, machte ich bereits intermittierendes Fasten, und die Idee, Gewicht zu verlieren, während ich aß, was ich wollte, war ansprechend. Außerdem gefiel mir die Idee, mich selbst herauszufordern und unbequeme Hungergefühle zu überwinden.

Q:

Wer sollte OMAD nicht ausprobieren?

A:

Dies ist keine Diät, die über einen längeren Zeitraum aufrecht erhalten werden kann, daher unterstütze ich als registrierter Diätetiker diesen Diätansatz nicht.

Wenn es um Diäten geht, sollten die Menschen als Faustregel vor Methoden und Modeerscheinungen vorsichtig sein, die sich als einfache Lösung für ein kompliziertes Problem erweisen.

Die OMAD-Diät kann für Kinder oder Jugendliche, Menschen mit Diabetes oder Hypoglykämie, Fettleibigkeit oder Stoffwechselproblemen äußerst gefährlich sein und das Risiko für Binge-Essen erhöhen.

Einmal am Tag zu essen ist nicht so verrückt oder gefährlich, wie man vielleicht denkt, aber es ist nicht für jeden. Persönlich würde ich es nicht als langfristige Ernährungsweise für Wochen oder Monate empfehlen.

Eine Studie aus dem Jahr 2016 verbindet jedoch das Essen von ein oder zwei Mahlzeiten pro Tag mit einer Senkung des BMI, und einige Menschen haben hervorragende Ergebnisse erzielt, die OMAD zu einer lebenslangen Verpflichtung machen.

Neben dem MMA-Kämpfer Herschel Walker (oben erwähnt) ist ein weiteres Beispiel Blake Horton, der zerrissene YouTuber, der regelmäßig Videos von massiven Mahlzeiten wie Hühner-Taco-Pizza oder einem 7-lb-Burrito von Fruity Pebbles veröffentlicht.

Wie die meisten Menschen war OMAD für mich jeden Tag ein wenig zu schwierig. Wenn Sie Fasten ausprobieren wollen, sich aber von OMAD einschüchtern lassen, können Sie etwas Handhabbares für Ihren täglichen Mahlzeitenplan in Betracht ziehen, wie z.B. die 5:2-Diät oder die Kriegerdiät.

Allerdings esse ich immer noch ab und zu nur einmal am Tag, besonders wenn ich extrem beschäftigt bin oder nach einem großen Abendessen am Vorabend. Es ist auch eine großartige Möglichkeit, Disziplin zu üben und sich selbst herauszufordern.

Der Schlüssel zum Erfolg mit OMAD ist, wie bei jeder anderen Diät, das Hören auf den Körper.

Ändern Sie die Dinge, wenn Sie ernsthafte negative Auswirkungen bemerken, und stellen Sie fest, dass es in Ordnung ist, von Zeit zu Zeit hungrig zu sein. Möglicherweise erreichen Sie ein neues Niveau an Fokussierung und Produktivität, wenn die Pfunde schmelzen.

Wenn nicht, haben Sie zumindest weniger Geschirr zum Aufräumen!

Raj ist ein Berater und freiberuflicher Schriftsteller, der sich auf digitales Marketing, Fitness und Sport spezialisiert hat. Er unterstützt Unternehmen bei der Planung, Erstellung und Verteilung von Inhalten, die Leads generieren. Raj lebt in Washington, D.C., einem Gebiet, in dem er in seiner Freizeit Basketball und Krafttraining mag.

Teilen ist die Liebe