Fluconazol: Nebenwirkungen, Dosierung, Anwendungen und mehr

Was ist Fluconazol?

Fluconazol ist ein verschreibungspflichtiges Medikament. Es kommt als Tablette oder Suspension, die Sie mit dem Mund einnehmen.

Fluconazol oral ist sowohl als Generikum als auch als Markenmedikament Diflucan erhältlich.

Generika kosten in der Regel weniger als die Markenversion. In einigen Fällen sind sie möglicherweise nicht in allen Stärken oder Formen als Markenmedikament erhältlich.

Warum es verwendet wird

Fluconazol wird zur Vorbeugung und Behandlung von Candidose eingesetzt. Diese Erkrankung wird durch eine Infektion mit einer der vielen Arten des Pilzes Candida verursacht. Beispiele für Candidiasis sind vaginale Hefeinfektionen sowie orale Hefeinfektionen (Thrush).

Candidiasis kann auch Infektionen an anderen Körperteilen verursachen, einschließlich Hals, Speiseröhre, Lunge und Blut. Menschen, die Knochenmarktransplantationen hatten, können mit Fluconazol behandelt werden, um Candidose zu verhindern. Denn ihr Immunsystem ist geschwächt, was die Wahrscheinlichkeit einer Infektion mit einer schweren Form der Candidose erhöht.

Fluconazol wird auch zur Behandlung von Meningitis (Infektion des Gehirns und des Rückenmarks) eingesetzt, die durch den Pilz Cryptococcus verursacht wird.

So funktioniert es

Fluconazol gehört zu einer Medikamentenklasse namens Triazol-Antimykotika. Eine Medikamentenklasse ist eine Gruppe von Medikamenten, die ähnlich wirken. Diese Medikamente werden oft zur Behandlung ähnlicher Erkrankungen eingesetzt.

Fluconazol wirkt, indem es die Fortpflanzungsfähigkeit der Pilze Candida und Cryptococcus blockiert. Für Menschen mit Infektionen durch diese Pilze hilft dieses Medikament, die Infektion loszuwerden. Für Menschen mit erhöhtem Candida-Risiko hilft es, Infektionen zu verhindern.

Fluconazol Nebenwirkungen, Dosierung, Anwendungen und mehr

Fluconazol Nebenwirkungen

Es ist nicht bekannt, dass Fluconazol Schläfrigkeit verursacht, aber es kann andere Nebenwirkungen verursachen.

Weitere häufige Nebenwirkungen

Die häufigeren Nebenwirkungen von Fluconazol oraler Tablette hängen davon ab, wie viel von dem Medikament Sie einnehmen müssen. Diese Nebenwirkungen können sein:

  • Kopfschmerzen
  • Durchfallerkrankung
  • Übelkeit oder Magenverstimmung
  • Schwindelgefühl
  • Magenschmerzen
  • Erbrechen
  • Veränderungen im Geschmack der Lebensmittel
  • schwerer Ausschlag bei Menschen mit verminderter Immunität

Wenn diese Effekte mild sind, können sie innerhalb weniger Tage oder Wochen verschwinden. Wenn sie schwerer sind oder nicht weggehen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

Schwerwiegende Nebenwirkungen

Rufen Sie sofort Ihren Arzt an, wenn Sie schwere Nebenwirkungen haben. Rufen Sie 911 an, wenn sich Ihre Symptome lebensbedrohlich anfühlen oder wenn Sie glauben, dass Sie einen medizinischen Notfall haben. Zu den schwerwiegenden Nebenwirkungen und ihren Symptomen können folgende gehören:

  • Leberschaden. Zu den Symptomen können gehören:
    • Gelbfärbung der Haut oder des Augenweißes
    • dunkler Urin
    • helle Hocker
    • starker Hautjucken
    • Erbrechen oder Übelkeit
  • Schwerer Ausschlag bei Menschen mit erworbenem Immundefektsyndrom (AIDS) oder Krebs. Zu den Symptomen können gehören:
    • Hautpeeling
    • schwerer Ausschlag

Schwere Urtikaria

  • Torsades de pointes (eine lebensbedrohliche Herzrhythmusstörung). Zu den Symptomen können gehören:
    • das Gefühl, dass dein Herz einen Schlag überspringt (Herzklopfen)
    • schnelle, unregelmäßige Herzfrequenz
    • Schwindelgefühl
    • ohnmächtig werdend
    • Krampfanfälle

Fluconazol oral Tablette kann mit anderen Medikamenten, Vitaminen oder Kräutern interagieren, die Sie einnehmen. Eine Interaktion ist, wenn eine Substanz die Wirkungsweise eines Medikaments verändert. Dies kann schädlich sein oder verhindern, dass das Medikament gut wirkt.

Um Wechselwirkungen zu vermeiden, sollte Ihr Arzt alle Ihre Medikamente sorgfältig behandeln. Informieren Sie Ihren Arzt über alle Medikamente, Vitamine oder Kräuter, die Sie einnehmen. Um herauszufinden, wie dieses Medikament mit etwas anderem, das Sie einnehmen, interagieren kann, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

Beispiele für Medikamente, die Wechselwirkungen mit Fluconazol verursachen können, sind unten aufgeführt.

Medikamente, die nicht mit Fluconazol verwendet werden sollten.

Es gibt bestimmte Medikamente, die Sie nicht mit Fluconazol einnehmen sollten. Bei Verwendung mit Fluconazol können diese Medikamente gefährliche Wirkungen in Ihrem Körper hervorrufen. Beispiele für diese Medikamente sind:

  • Terfenadine. Bei Verwendung mit Fluconazol in Dosen von 400 mg oder höher kann dieses Medikament einen lebensbedrohlichen Herzrhythmus verursachen, der als torsades de pointes bezeichnet wird.
  • Pimozid, Clarithromycin, Erythromycin, Ranolazin, Lomitapid, Donepezil, Voriconazol und Chinidin. Bei Verwendung mit Fluconazol können diese Medikamente einen lebensbedrohlichen Herzrhythmus verursachen, der als Torsades de Pointes bezeichnet wird.

Medikamente, die das Risiko von Nebenwirkungen erhöhen.

Die Einnahme von Fluconazol mit bestimmten Medikamenten erhöht das Risiko von Nebenwirkungen durch diese Medikamente. Beispiele für diese Medikamente sind:

  • Diabetes-Medikamente wie Glyburid und Glipizid. Zu den erhöhten Nebenwirkungen kann auch ein niedriger Blutzuckerspiegel gehören. Dies verursacht Symptome wie Schwitzen und Schüttelfrost, Zittern, schnellen Puls, Schwäche, Hunger und Schwindel.
  • Warfarin. Erhöhte Nebenwirkungen können Blutergüsse, Nasenbluten und Blut im Urin oder Stuhl sein.
  • Phenytoin. Die Einnahme dieses Medikaments mit Fluconazol kann Probleme mit der Koordination, undeutlicher Sprache und Verwirrung verursachen. Ihr Arzt wird den Phenytoinspiegel im Blut messen, während Sie Fluconazol einnehmen. Es ist möglich, dass Ihr Arzt Ihre Dosis an Phenytoin verringert, während Sie Fluconazol einnehmen.
  • Cyclosporin, Tacrolimus und Sirolimus. Zu den erhöhten Nebenwirkungen können auch Nierenschäden gehören. Ihr Arzt wird Ihr Blut auf Anzeichen von Nierenschäden untersuchen, während Sie Fluconazol einnehmen. Wenn Sie Anzeichen von Nierenschäden zeigen, kann Ihr Arzt Ihre Dosen dieser Medikamente senken oder sie vollständig stoppen, bis Ihre Behandlung mit Fluconazol abgeschlossen ist.
  • Theophyllin. Die Einnahme dieses Medikaments mit Fluconazol kann Muskelkrämpfe, Kopfschmerzen, niedrigen Blutdruck und Anfälle verursachen. Ihr Arzt wird den Phenytoinspiegel im Blut messen, während Sie Fluconazol einnehmen.
  • Zidovudine. Erhöhte Nebenwirkungen können Kopfschmerzen, Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Übelkeit und Erbrechen sein.
  • Schmerzmittel wie Methadon und Fentanyl. Der Gehalt dieser Medikamente kann in Ihrem Körper erhöht werden, wenn Sie sie mit Fluconazol einnehmen. Zu den erhöhten Nebenwirkungen gehören langsameres Atmen, Verwirrung und Schläfrigkeit.
  • Carbamazepin. Zu den erhöhten Nebenwirkungen gehören Übelkeit, Erbrechen, Unsicherheit, niedrige Blutkörperchenzahlen, schwerer Ausschlag, Herzinsuffizienz und Leberversagen.
  • Bestimmte Kalziumkanalblocker, wie Nifedipin, Amlodipin, Verapamil und Felodipin. Zu den erhöhten Nebenwirkungen gehören niedriger Blutdruck, Schwindel, Verwirrung und Kopfschmerzen.
  • Bestimmte Statine, wie Atorvastatin und Simvastatin. Zu den erhöhten Nebenwirkungen gehören Muskelschmerzen und -schwäche sowie erhöhte Kreatininwerte im Blut.
  • Antipsychotische Medikamente, wie Chlorpromazin, Haloperidol und Ziprasidon. Die Einnahme von Fluconazol mit diesen Medikamenten erhöht das Risiko einer lebensbedrohlichen unregelmäßigen Herzrhythmusstörung, den sogenannten Torsades de Pointes.
  • Antidepressiva, wie Citalopram, Escitalopram und Paroxetin. Die Einnahme von Fluconazol mit diesen Medikamenten erhöht das Risiko einer lebensbedrohlichen unregelmäßigen Herzrhythmusstörung, den sogenannten Torsades de Pointes.
  • Herzrhythmusstörungen wie Amiodaron und Dofetilid. Die Einnahme von Fluconazol mit diesen Medikamenten erhöht das Risiko einer lebensbedrohlichen unregelmäßigen Herzrhythmusstörung, den sogenannten Torsades de Pointes.

Fluconazol-Warnungen

Fluconazol oral Tablette kommt mit mehreren Warnungen

Allergiewarnung

Dieses Medikament kann eine schwere allergische Reaktion verursachen. Zu den Symptomen können gehören:

  • Kurzatmigkeit
  • hustend
  • Keuchen
  • Fieber
  • Schüttelfrost
  • Pochen des Herzens oder der Ohren
  • Schwellungen der Augenlider, des Gesichts, des Mundes, des Halses oder eines anderen Teils des Körpers.
  • Hautausschlag, Nesselsucht, Blasen oder Hautpeeling

Wenn Sie eine allergische Reaktion haben, rufen Sie sofort Ihren Arzt oder die örtliche Giftkontrollstelle an. Wenn Ihre Symptome schwerwiegend sind, gehen Sie in die nächstgelegene Notaufnahme.

Nehmen Sie dieses Medikament nicht noch einmal, wenn Sie jemals eine allergische Reaktion darauf hatten. Eine erneute Einnahme könnte tödlich sein (Todesursache).

Warnhinweise für Menschen mit bestimmten Gesundheitszuständen

Für Menschen mit Nierenerkrankungen: Wenn Sie eine Nierenerkrankung oder ein Fötus haben.

ry der Nierenerkrankung, können Ihre Nieren möglicherweise nicht in der Lage sein, dieses Medikament aus Ihrem Körper zu entfernen, wie sie sollten. Dies kann den Fluconazolspiegel in Ihrem Körper erhöhen und weitere Nebenwirkungen verursachen. Dieses Medikament kann auch bestehende Nierenerkrankungen verschlimmern.

Menschen mit Leberproblemen: Fluconazol kann Leberprobleme verursachen. Wenn Sie bereits Leberprobleme haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie dieses Medikament einnehmen.

Menschen mit hohem Blutzuckerspiegel: Die orale Suspensionsform dieses Medikaments enthält Saccharose, eine Art Zucker. Sie sollten diese Form des Medikaments nicht verwenden, wenn Sie eine Erkrankung haben, die Ihren Blutzuckerspiegel erhöht. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie dieses Medikament verwenden, wenn Sie einen hohen Blutzuckerspiegel oder eine Erkrankung wie Diabetes haben, die zu einem hohen Blutzuckerspiegel führen kann.

Menschen mit abnormalen Herzrhythmen: Die Verwendung von Fluconazol kann den Herzrhythmus beeinflussen. Wenn Sie bereits einen abnormen Herzrhythmus haben, kann die Einnahme von Fluconazol zu gefährlichen Herzrhythmusstörungen führen.

Menschen mit bestimmten Erkrankungen, die die Immunität beeinträchtigen: Wenn Sie bestimmte Bedingungen haben, die Ihre Immunität herabsetzen, wie Krebs, menschliche Immunschwäche-Virus-Infektion (HIV) oder erworbenes Immunschwächesyndrom (AIDS), sind Sie wahrscheinlicher, einen Ausschlag von Fluconazol zu bekommen. Ihr Arzt wird Sie auf Ausschlag und Hautabschälung untersuchen.

Warnungen für andere Gruppen

Schwangere Frauen: Die Forschung am Menschen hat Nebenwirkungen für den Fötus gezeigt, wenn die Mutter dieses Medikament in Dosen von 150 mg oder mehr einnimmt. In niedrigeren Dosen hat die Forschung an Tieren negative Auswirkungen gezeigt. Es wurden nicht genügend Studien durchgeführt, um sicher zu sein, wie niedrigere Dosen des Medikaments den menschlichen Fötus beeinflussen könnten.

Dieses Medikament sollte nur in schweren Fällen während der Schwangerschaft eingenommen werden, wenn es zur Behandlung einer gefährlichen Infektion bei der Mutter benötigt wird. Und es sollte nur verwendet werden, wenn das potenzielle Risiko für den Fötus angesichts des potenziellen Nutzens des Medikaments akzeptabel ist.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie schwanger sind oder planen, schwanger zu werden. Bitten Sie Ihren Arzt, Sie über den spezifischen Schaden zu informieren, der dem Fötus zugefügt werden kann.

Wenn Sie schwanger werden, während Sie dieses Medikament nehmen, rufen Sie sofort Ihren Arzt an.

Frauen, die stillen: Fluconazol gelangt in die Muttermilch und kann bei einem gestillten Kind Nebenwirkungen verursachen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie Ihr Kind stillen. Möglicherweise müssen Sie sich entscheiden, ob Sie mit dem Stillen oder der Einnahme dieses Medikaments aufhören wollen.

Für Senioren: Die Nieren älterer Erwachsener funktionieren möglicherweise nicht mehr so gut wie früher. Dies kann dazu führen, dass Ihr Körper Medikamente langsamer verarbeitet. Infolgedessen bleibt mehr von einem Medikament für eine längere Zeit in Ihrem Körper. Dies erhöht das Risiko von Nebenwirkungen.

Für Kinder: Dieses Medikament sollte nicht bei Menschen unter 6 Monaten verwendet werden.

Wie man Fluconazol einnimmt

Diese Dosierungsinformationen beziehen sich auf Fluconazol orale Tabletten. Alle möglichen Dosierungen und Darreichungsformen sind hier möglicherweise nicht enthalten. Ihre Dosierung, Arzneimittelform und wie oft Sie das Medikament einnehmen, hängt davon ab:

  • dein Alter
  • die zu behandelnde Erkrankung
  • wie schwer Ihre Erkrankung ist
  • andere Krankheiten, die Sie haben
  • wie Sie auf die erste Dosis reagieren

Formen und Stärken

Generisch: Fluconazol

  • Formular: Orale Tablette
  • Stärken: 50 mg, 100 mg, 150 mg, 150 mg, 200 mg

Marke: Diflucan

  • Formular: Orale Tablette
  • Stärken: 50 mg, 100 mg, 150 mg, 150 mg, 200 mg

Dosierung bei vaginaler Candidiasis

Dosierung für Erwachsene (18-64 Jahre)

Typische Dosierung: Eine 150-mg-Dosis.

Kinderdosierung (Alter 0-17 Jahre)

Die Einnahme dieses Medikaments wurde bei Kindern unter 18 Jahren nicht zugelassen.

Senior-Dosierung (Alter 65 Jahre und älter)

Die Nieren älterer Erwachsener funktionieren möglicherweise nicht mehr so gut wie früher. Dies kann dazu führen, dass Ihr Körper Medikamente langsamer verarbeitet. Infolgedessen bleibt mehr von einem Medikament für eine längere Zeit in Ihrem Körper. Dies erhöht das Risiko von Nebenwirkungen. Ihr Arzt kann Sie mit einer niedrigeren Dosis oder einem anderen Dosierungsschema beginnen. Dies kann dazu beitragen, dass sich die Werte dieses Medikaments nicht zu stark in Ihrem Körper ansammeln.

Dosierung bei nicht-vaginaler Candidiasis

Dosierung für Erwachsene (18-64 Jahre)

  • Typische Dosierung: Abhängig von der Art der Infektion, die Sie haben, kann Ihre tägliche Dosis zwischen 50 mg und 400 mg liegen.
  • Behandlungsdauer: Die Behandlung kann bis zu mehreren Wochen dauern.

Kinderdosierung (Alter 6 Monate bis 17 Jahre)

  • Typische Dosierung: Die Dosierung hängt vom Gewicht des Kindes ab, das das Medikament einnimmt, und von der Art der zu behandelnden Infektion.
  • Behandlungsdauer: Die Dauer der Behandlung hängt von der zu behandelnden Infektion ab.

Kinderdosierung (Alter 0-5 Monate)

Die Einnahme dieses Medikaments wird bei Säuglingen unter 6 Monaten nicht empfohlen.

Senior-Dosierung (Alter 65 Jahre und älter)

Die Nieren älterer Erwachsener funktionieren möglicherweise nicht mehr so gut wie früher. Dies kann dazu führen, dass Ihr Körper Medikamente langsamer verarbeitet. Infolgedessen bleibt mehr von einem Medikament für eine längere Zeit in Ihrem Körper. Dies erhöht das Risiko von Nebenwirkungen. Ihr Arzt kann Sie mit einer niedrigeren Dosis oder einem anderen Dosierungsschema beginnen. Dies kann dazu beitragen, dass sich die Werte dieses Medikaments nicht zu stark in Ihrem Körper ansammeln.

Dosierung zur Vorbeugung von Candidiasis

Dosierung für Erwachsene (18-64 Jahre)

  • Typische Dosierung: 400 mg, einmal täglich eingenommen.
  • Behandlungsdauer: Die Behandlung kann mehrere Wochen dauern.

Kinderdosierung (Alter 0-17 Jahre)

Die Verwendung dieses Medikaments zur Prävention von Candidose bei Menschen unter 18 Jahren ist nicht zugelassen.

Senior-Dosierung (Alter 65 Jahre und älter)

Die Nieren älterer Erwachsener funktionieren möglicherweise nicht mehr so gut wie früher. Dies kann dazu führen, dass Ihr Körper Medikamente langsamer verarbeitet. Infolgedessen bleibt mehr von einem Medikament für eine längere Zeit in Ihrem Körper. Dies erhöht das Risiko von Nebenwirkungen. Ihr Arzt kann Sie mit einer niedrigeren Dosis oder einem anderen Dosierungsschema beginnen. Dies kann dazu beitragen, dass sich die Werte dieses Medikaments nicht zu stark in Ihrem Körper ansammeln.

Dosierung bei kryptokokkenbedingter Meningitis

Dosierung für Erwachsene (18-64 Jahre)

  • Typische Dosierung: 400 mg am ersten Tag. Die Dosis ab Tag 2 beträgt in der Regel 200-400 mg, einmal täglich eingenommen.
  • Behandlungsdauer: Die Behandlung dauert in der Regel 10-12 Wochen, nachdem ein Test namens Cerebrospinalflüssigkeitskultur keine Bakterien mehr nachweist.

Kinderdosierung (Alter 6 Monate bis 17 Jahre)

Die Dosierung für Kinder richtet sich nach dem Gewicht.

  • Typische Dosierung: Am ersten Tag nimmt Ihr Kind 12 mg pro Kilogramm Körpergewicht ein. Die Dosis ab Tag 2 beträgt in der Regel 6-12 mg pro Kilogramm, einmal täglich eingenommen.
  • Behandlungsdauer: Die Behandlung dauert in der Regel 10-12 Wochen, nachdem ein Test namens Cerebrospinalflüssigkeitskultur keine Bakterien mehr nachweist.

Kinderdosierung (Alter 0-5 Monate)

Die Einnahme dieses Medikaments wird bei Säuglingen unter 6 Monaten nicht empfohlen.

Senior-Dosierung (Alter 65 Jahre und älter)

Die Nieren älterer Erwachsener funktionieren möglicherweise nicht mehr so gut wie früher. Dies kann dazu führen, dass Ihr Körper Medikamente langsamer verarbeitet. Infolgedessen bleibt mehr von einem Medikament für eine längere Zeit in Ihrem Körper. Dies erhöht das Risiko von Nebenwirkungen. Ihr Arzt kann Sie mit einer niedrigeren Dosis oder einem anderen Dosierungsschema beginnen. Dies kann dazu beitragen, dass sich die Werte dieses Medikaments nicht zu stark in Ihrem Körper ansammeln.

Besondere Überlegungen zur Dosierung

Für Menschen mit Nierenerkrankungen: Wenn Sie an einer Nierenerkrankung leiden und mehr als eine Einzeldosis Fluconazol einnehmen sollten, kann Ihre Dosis gesenkt werden. Ihr Arzt kann Ihnen eine erste Dosis von 50-400 mg geben, mit zusätzlichen Dosen, die zwischen dieser Menge und der Hälfte dieser Menge liegen, basierend auf Ihrer Nierenfunktion.

Haftungsausschluss: Dieser Artikel sollte nicht als Ersatz für das Wissen und die Erfahrung eines lizenzierten medizinischen Fachpersonals verwendet werden. Sie sollten immer Ihren Arzt oder eine andere medizinische Fachkraft konsultieren, bevor Sie irgendwelche Medikamente einnehmen.

Teilen ist die Liebe