Kann Apfelessig und Kirschsaft Arthritis behandeln?

Nach Angaben der Centers for Disease Control and Prevention (CDC) berichten über 54 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten, dass bei ihnen Arthritis diagnostiziert wurde. Die Rolle der Ernährung bei der Bekämpfung von Arthritis kann verwirrend sein. Behauptungen über „Wunder“-Lebensmittel scheinen durch Warnungen über Lebensmittel ergänzt zu werden, die möglicherweise Arthritis-Symptome auslösen.

Hier ist ein Blick darauf, wie Kirschsaft und Apfelessig in Ihre Bemühungen passen können, Arthritisschmerzen und Steifigkeit zu zähmen.

Die Kirsch-Theorie

Kirschen sind eine reiche Quelle an Anthocyanen, die der Frucht ihre rote Farbe verleihen. Laut der Zeitschrift Folia Horticulturae liefert ein 100 Gramm (g) dunkle Kirschen zwischen 82 und 297 Milligramm (mg) Anthocyanin.

Anthocyane, die zur Flavonoidgruppe gehören, haben antioxidative Eigenschaften, die Entzündungen bekämpfen können. Allerdings verstehen die Wissenschaftler nicht genau, wie dieser Mechanismus funktioniert.

Kann Apfelessig und Kirschsaft Arthritis behandeln

Knieschmerzen und säuerlicher Kirschsaft

Eine doppelblinde Studie, die in einer Beilage zur Zeitschrift Arthritis & Rheumatism veröffentlicht wurde, ergab, dass Sauerkirschsaft eine Rolle bei der Schmerzlinderung durch Arthrose (OA) des Knies spielen könnte.

Die Studie ergab, dass Menschen, die sechs Wochen lang täglich zwei Flaschen Sauerkirschsaft tranken, im Vergleich zu der Gruppe, die ein Placebo trank, weniger Schmerzen hatten. Jede Flasche Saft enthielt das Äquivalent von 45 Sauerkirschen und eine kräftige Dosis Zucker – 31 g.

Knallende Kirschtabletten

Forscher haben versucht zu zeigen, dass Kirschen den OA-Schmerz reduzieren können. Eine Studie zeigte, dass 20 Frauen mit OA den Gehalt an C-reaktivem Protein (CRP) verringert hatten, nachdem sie 21 Tage lang zwei Flaschen Sauerkirschsaft pro Tag getrunken hatten. Ein verminderter CRP-Spiegel ist mit einer verminderten Anzahl von Entzündungen verbunden.

Eine Studie des Baylor Research Institute zeigte, dass eine Gelatinekapsel aus Montmorency-Kirschen helfen kann, OA-Schmerzen zu lindern. Die Studie war klein und wurde nicht veröffentlicht, und eine Folgestudie konnte die Ergebnisse nicht bestätigen. Die Kirschkapseln zeigten keine bessere Schmerzlinderung als Placebo im Follow-up, so die Arthritis Foundation.

Kirschen und Gicht

Einige Untersuchungen zeigen, dass Kirschen und Kirschenextrakt eine potenzielle Rolle bei der Reduzierung von Gichtfackeln spielen. Gicht ist eine Form der Arthritis. Ein Gichtanfall oder „Angriff“ verursacht Gelenkschmerzen, Schwellungen und Rötungen.

Eine Studie der Boston University School of Medicine ergab, dass der Verzehr von Kirschen helfen könnte, Gichtanfälle zu verhindern. Die Studie folgte 633 Gichtkranken für ein Jahr. Forscher betrachteten zweitägige Intervalle und fanden heraus, dass diejenigen, die Kirschen über einen zweitägigen Zeitraum konsumierten, ein 35 Prozent geringeres Risiko für Gichtanfälle hatten als die Gruppe, die überhaupt keine Kirschen aß.

Ableitung des Kirschennutzens

Die Wissenschaft über einen Zusammenhang zwischen Kirschen und Arthritisrelief ist noch im Entstehen begriffen. Wenn die Forschung weitergeht, warum genießen Sie nicht die köstlichen und gesunden roten Früchte? Hier sind einige Möglichkeiten, um mehr Kirschen in Ihre Ernährung zu integrieren:

  • Trockene Sauerkirschen in einen Salat geben.
  • Getrocknete Sauerkirschen in Muffin- oder Pfannkuchenteig einrühren.
  • Füge einen Schuss säuerlichen Kirschsaft zu deinem Wasser hinzu, um deiner Hydratation einen antioxidativen Schub zu geben.
  • Belegen Sie Joghurt und Müsli mit frischen Kirschen.
  • Genießen Sie eine Handvoll frische Kirschen.

Sie können Ihre eigenen Notizen zu Ihren Arthritissymptomen machen und sehen, ob Kirschen helfen.

Die Vitalfunktionen von Essig

Befürworter von Apfelessig behaupten, dass sein Antioxidans Beta-Carotin und Essigsäure wundersame Effekte bei der Linderung von Arthritisschmerzen hervorrufen. Allerdings belegen keine wissenschaftlichen Studien diese Behauptungen. Eine Analyse des United States Department of Agriculture (USDA) von Apfelessig zeigt keine messbaren Mengen an Beta-Carotin oder anderen Vitaminen.

Ein Spritzer Apfelessig, um Ihren Salat zu entzünden, fügt einen Hauch hinzu, aber das Schlucken der Sachen oder das Schlucken von Essigpillen hat nicht gezeigt, dass es Arthritis hilft. Tatsächlich listet die Arthritis Foundation Apfelessig in einem Artikel über Lebensmittelmythen von Arthritis auf.

Intelligenter Einsatz von Kirschen und Apfelessig

Es wurde nicht nachgewiesen, dass eine spezifische „Arthritis-Diät“ die Symptome der Arthritis reduziert. Eine gesunde Ernährung ist jedoch ein Schlüsselfaktor für ein gutes Leben mit der Krankheit. Füllen Sie Ihren Teller mit Obst, Gemüse, Nüssen, Bohnen und Samen, um das Gewicht unter Kontrolle zu halten und die OA zu kontrollieren.

Gesunde Ernährung kann auch Entzündungen durch Gicht oder rheumatoide Arthritis reduzieren. Nehmen Sie Apfelessig und Kirschen in eine frucht- und gemüsereiche Ernährung auf, um Ihre Energie zu tanken, die Immunität zu stärken und in einem normalen Gewichtsbereich zu bleiben.

Teilen ist die Liebe