Gehirnchirurgie: Zweck, Typen und Risiken

Was ist eine Gehirnoperation?

Der Begriff „Gehirnchirurgie“ bezieht sich auf verschiedene medizinische Verfahren, bei denen strukturelle Probleme im Gehirn behoben werden.

Es gibt zahlreiche Arten von Gehirnoperationen. Der verwendete Typ richtet sich nach der Hirnregion und der zu behandelnden Erkrankung. Die Fortschritte in der Medizintechnik haben es den Chirurgen ermöglicht, Teile des Gehirns ohne einen einzigen Schnitt in oder in der Nähe des Kopfes zu operieren.

Die Gehirnchirurgie ist ein kritischer und komplizierter Prozess. Die Art der Gehirnoperation hängt stark von der zu behandelnden Erkrankung ab. So kann beispielsweise ein Gehirnaneurysma mit einem Katheter repariert werden, der in eine Arterie in der Leiste eingeführt wird. Wenn das Aneurysma gerissen ist, kann eine offene Operation namens Kraniotomie durchgeführt werden. Die Chirurgen sind so sorgfältig und gründlich wie möglich und behandeln jede Operation von Fall zu Fall.

Gehirnchirurgie Zweck, Typen und Risiken

Warum Gehirn Die Operation ist abgeschlossen

Gehirnchirurgie wird durchgeführt, um körperliche Anomalien im Gehirn zu korrigieren. Diese können auf Geburtsfehler, Krankheiten, Verletzungen oder andere Probleme zurückzuführen sein.

Sie können eine Gehirnoperation benötigen, wenn Sie eine der folgenden Erkrankungen im oder um das Gehirn herum haben:

  • abnormale Blutgefäße
  • ein Aneurysma
  • Entlüftung
  • Blutgerinnsel
  • Schädigung des Schutzgewebes, der „Dura“ genannt.
  • Epilepsie
  • Abszesse
  • Nervenschäden oder Nervenreizungen
  • Parkinson-Krankheit
  • Druck nach Kopfverletzung
  • Schädelfraktur
  • ein Schlaganfall
  • Hirntumore
  • Flüssigkeit, die sich im Gehirn ansammelt.

Nicht alle diese Erkrankungen erfordern eine Gehirnoperation, aber vielen kann sie helfen, besonders wenn sie ein Risiko für schwerwiegendere Gesundheitsprobleme darstellen. Zum Beispiel erfordert ein Gehirnaneurysma keine offene Gehirnoperation, aber Sie können eine offene Operation benötigen, wenn das Gefäß reißt.

Arten der Gehirnchirurgie

Es gibt mehrere verschiedene Arten von Gehirnoperationen. Die Art der Behandlung hängt von dem zu behandelnden Problem ab.

Kraniotomie

Eine Kraniotomie beinhaltet einen Schnitt in der Kopfhaut und die Schaffung eines Lochs, bekannt als Knochenlappen im Schädel. Das Loch und der Schnitt werden in der Nähe des Bereichs des zu behandelnden Gehirns gemacht.

Während einer offenen Gehirnoperation kann sich Ihr Chirurg dafür entscheiden:

  • Tumore entfernen
  • ein Aneurysma abschneiden.
  • Blut oder Flüssigkeit aus einer Infektion ablassen
  • abnormales Hirngewebe entfernen

Nach Abschluss des Eingriffs wird der Knochenlappen in der Regel mit Platten, Nähten oder Drähten fixiert. Das Loch kann bei Tumoren, Infektionen oder Hirnschwellungen offen gelassen werden. Offen gelassen, wird das Verfahren als Kraniektomie bezeichnet.

Biopsie

Mit diesem Verfahren wird eine kleine Menge Hirngewebe oder ein Tumor entfernt, damit er unter dem Mikroskop untersucht werden kann. Dies beinhaltet einen kleinen Schnitt und ein Loch im Schädel.

Minimal-invasive endonasale endoskopische Chirurgie

Diese Art der Operation ermöglicht es Ihrem Chirurgen, Tumore oder Läsionen durch die Nase und Nebenhöhlen zu entfernen. Es erlaubt ihnen, auf Teile Ihres Gehirns zuzugreifen, ohne einen Schnitt zu machen. Das Verfahren beinhaltet die Verwendung eines Endoskops, das eine mit Licht und einer Kamera ausgestattete Teleskopvorrichtung ist, damit der Chirurg sehen kann, wo er arbeitet. Ihr Arzt kann dies für Tumore an der Hypophyse, Tumore an der Schädelbasis und Tumore im unteren Teil des Gehirns verwenden.

Minimal-invasive Neuroendoskopie

Ähnlich wie die minimal-invasive endonasale endoskopische Chirurgie verwendet die Neuroendoskopie Endoskope zur Entfernung von Hirntumoren. Ihr Chirurg kann kleine, schlanke Löcher im Schädel machen, um während dieser Operation auf Teile Ihres Gehirns zuzugreifen.

Tiefenhirnstimulation

Wie bei einer Biopsie wird bei diesem Verfahren ein kleines Loch im Schädel gemacht, aber anstatt ein Stück Gewebe zu entfernen, wird Ihr Chirurg eine kleine Elektrode in einen tiefen Teil des Gehirns einsetzen. Die Elektrode wird wie ein Herzschrittmacher an eine Batterie an der Brust angeschlossen und elektrische Signale werden übertragen, um die Symptome verschiedener Erkrankungen, wie z.B. der Parkinson-Krankheit, zu unterstützen.

Die Risiken einer Gehirnoperation

Alle chirurgischen Eingriffe bergen ein gewisses Risiko. Die Gehirnchirurgie ist ein bedeutendes medizinisches Ereignis. Es birgt ein zusätzliches Risiko.

Mögliche Risiken im Zusammenhang mit einer Gehirnoperation sind:

  • allergische Reaktion auf Anästhesie
  • Blutungen im Gehirn
  • ein Blutgerinnsel
  • Hirnschwellung
  • Koma
  • Beeinträchtigung von Sprache, Sehvermögen, Koordination oder Gleichgewicht
  • Infektion im Gehirn oder an der Wundstelle
  • Gedächtnisprobleme
  • Krampfanfälle
  • Schlaganfall

Wie zur Vorbereitung auf eine Gehirnoperation

Ihr Arzt wird Ihnen vollständige Anweisungen geben, wie Sie sich auf das Verfahren vorbereiten können.

Informieren Sie Ihren Arzt über alle Medikamente, die Sie einnehmen, einschließlich rezeptfreier Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel. Sie werden höchstwahrscheinlich die Einnahme dieser Medikamente in den Tagen vor dem Eingriff einstellen müssen. Erzählen Sie Ihrem Arzt von früheren Operationen oder Allergien, oder wenn Sie viel Alkohol getrunken haben.

Sie können vor der Operation eine spezielle Seife erhalten, mit der Sie Ihre Haare waschen können. Achten Sie darauf, dass Sie während Ihres Krankenhausaufenthaltes alles einpacken, was Sie benötigen.

Einen Arzt für Gehirnchirurgie finden

Suchen Sie Ärzte mit der größten Erfahrung in der Durchführung von Gehirnoperationen? Benutzen Sie die untenstehende Arzt-Suchmaschine, die von unserem Partner Amino unterstützt wird. Sie können die erfahrensten Ärzte finden, gefiltert nach Ihrer Versicherung, Ihrem Standort und anderen Präferenzen. Amino kann Ihnen auch helfen, Ihren Termin kostenlos zu buchen.

Nachfolgend nach einer Gehirnoperation

Unmittelbar nach der Operation werden Sie genau überwacht, um sicherzustellen, dass alles richtig funktioniert. Sie sitzen in einer angehobenen Position, um Schwellungen im Gesicht und im Gehirn zu vermeiden.

Die Genesung nach der Gehirnoperation hängt von der Art des Eingriffs ab. Ein typischer Krankenhausaufenthalt für die Gehirnchirurgie kann bis zu einer Woche oder länger dauern. Die Dauer Ihres Krankenhausaufenthaltes hängt davon ab, wie gut Ihr Körper auf die Operation reagiert. In dieser Zeit werden Sie Schmerzmittel einnehmen.

Bevor Sie das Krankenhaus verlassen, erklärt Ihnen Ihr Arzt die nächsten Schritte des Prozesses. Dazu gehört auch, wie Sie die chirurgische Wunde versorgen können, falls Sie eine haben.

Teilen ist die Liebe