7 Arten von Grippeimpfstoffen: dreiwertig, vierwertig, Nebenwirkungen, mehr

Grippesaison in den Vereinigten Staaten ist zwischen Oktober und Mai eines jeden Jahres. Aus diesem Grund sollten Sie bereits im Oktober eine Grippeimpfung in Betracht ziehen, um sich selbst zu schützen.

Die Grippe ist eine hochansteckende Atemwegserkrankung, die eine Reihe von Symptomen verursacht. Häufige Symptome sind Halsschmerzen, Husten, laufende Nase, Müdigkeit, Schüttelfrost, Körperschmerzen und Kopfschmerzen.

Einige Infektionen sind leicht und die Symptome verbessern sich in ein bis zwei Wochen. Bei Menschen mit einem geschwächten Immunsystem, wie z.B. Erwachsenen ab 65 Jahren, können jedoch lebensbedrohliche Komplikationen auftreten.

Wie kann man Grippe auf natürliche Weise verhindern? (+11 Grippesymptome)

Grippeschutzimpfungen sind für die meisten Menschen ab 6 Monaten sicher. Hier ist ein Blick auf die verschiedenen Arten von Grippeschutzimpfungen, sowie Informationen darüber, wer für die einzelnen Arten geeignet ist.

Dreiwertige Grippeimpfstoffe

Dreiwertige Grippeimpfstoffe schützen vor drei Stämmen des Virus: Influenza A (H1N1), Influenza A (H3N2) und einem Influenza-B-Virus. Zu den Optionen gehören:

Regelmäßige Standard-Dosis dreiwertige Schüsse

Dies sind Impfstoffe gegen die eiergewachsene Grippe, die mit der Nadel in einen Muskel im Arm verabreicht werden. Standard-Dosis-Impfstoffe sind für Menschen im Alter von 18 bis 64 Jahren.

Hochdosierter dreiwertiger Schuss

Der hochdosierte dreiwertige Impfstoff (Fluzone) wurde speziell für Menschen ab 65 Jahren entwickelt. Grippebedingte Komplikationen nehmen mit dem Alter zu, weil ältere Menschen ein schwächeres Immunsystem haben.

Fluzone enthält die vierfache Menge an Grippevirus-Antigen als Standarddosis. Antigen bezieht sich auf den Teil des Impfstoffs, der Ihr Immunsystem stimuliert, auf das Virus zu reagieren und es zu schützen.

Ein Hochdosis-Impfstoff wird für ältere Erwachsene empfohlen, da bis zu 85 Prozent der grippebedingten Todesfälle bei Menschen ab 65 Jahren auftreten.

Dreiwertiger Schuss mit Adjuvans

Dieser Schuss, genannt Fluad, ist ein weiterer hochdosierter Grippeimpfstoff, der für Menschen ab 65 Jahren zugelassen ist. Es enthält einen Inhaltsstoff namens Adjuvans, der auch eine stärkere Immunantwort hervorruft.

Vierwertige Grippeimpfstoffe

Diese Grippeimpfstoffe sind etwas anders, weil sie vor vier verschiedenen Stämmen des Grippevirus schützen (zwei Influenza-A-Viren und zwei Influenza-B-Viren). Aus diesem Grund können diese Impfungen einen breiteren Schutz vor Infektionen bieten. Zu den Optionen gehören:

Regelmäßiger vierwertiger Schuss mit Standarddosis und vierwertiger Schussstärke

Die Standarddosis Grippeimpfung ist für Menschen ab 6 Monaten verfügbar. Es gibt auch die Möglichkeit eines vierwertigen Shot, der das in einer Zellkultur gewachsene Virus enthält. Dieser spezielle Impfstoff ist nur für Personen ab vier Jahren erhältlich.

Intradermale vierwertige Aufnahme

Diese Grippeschutzimpfung wird in die Haut verabreicht, im Gegensatz zu einem Muskel. Es ist für Menschen im Alter von 18 bis 64 Jahren zugelassen.

Rekombinanter vierwertiger Schuss

Dieser Impfstoff wird nicht aus Eiern hergestellt oder angebaut, was ihn zu einer geeigneten Alternative für diejenigen macht, die eine Eiallergie haben. Es ist für Menschen ab 18 Jahren zugelassen.

Lebendiges, abgeschwächtes intranasales Spray

Dieser Impfstoff wird aus Eiern hergestellt und als Nasenspray verabreicht. Es enthält eine Dosis abgeschwächter Grippeviren. Anstelle der tödlichen Grippe ist die in diesem Impfstoff enthaltene Grippe stark geschwächt, so dass sie keine weit verbreitete Infektion verursachen kann.

Grippeimpfstofftyp, Kosten, Nebenwirkungen, Senioren

Nebenwirkungen des Grippeimpfstoffs

Ähnlich wie bei anderen Impfungen besteht bei der Grippeschutzimpfung das Risiko von Nebenwirkungen. Häufige Nebenwirkungen können Empfindlichkeit oder Rötung an der Injektionsstelle sein.

Darüber hinaus erleben einige Menschen ein bis zwei Tage lang nach der Impfung leichte grippeähnliche Symptome. Dies kann Schwäche, Körperschmerzen oder Fieber sein, aber das ist nicht die Grippe.

Sie können auch Probleme haben, wenn Sie allergisch gegen Eiprotein oder einen anderen Bestandteil des Impfstoffs sind. Anzeichen einer ernsthaften Reaktion sind Atemnot, Keuchen, Nesselsucht, schneller Herzschlag und Schwindel. Lebensbedrohliche allergische Reaktionen sind jedoch nach der Grippeimpfung selten.

Symptome einer Reaktion treten innerhalb weniger Stunden nach der Impfung auf. Wenn Sie Symptome einer allergischen Reaktion haben, suchen Sie sofort einen Arzt auf.

Wenn Sie allergisch gegen Eier sind, benötigen Sie einen Impfstoff, der kein Eiprotein enthält. Möglicherweise müssen Sie eine Impfung vermeiden, wenn Sie gegen einen anderen Bestandteil des Impfstoffs allergisch sind.

In seltenen Fällen kann sich das Guillain-Barré-Syndrom innerhalb von Tagen oder Wochen nach einer Impfung entwickeln.

Das Guillain-Barré-Syndrom ist eine neurologische Erkrankung, bei der das Immunsystem des Körpers das periphere Nervensystem angreift. Dieser Zustand kann zu Muskelschwäche und Lähmung führen. Unter denjenigen, die eine Impfung erhalten, gibt es nur ein oder zwei Fälle pro Million Menschen.

Eine jährliche Grippeimpfung ist eine der besten Möglichkeiten, sich vor dem Grippevirus zu schützen. Die Impfung ist auch deshalb wichtig, weil die Grippe fortschreiten und eine Sekundärinfektion wie Bronchitis, Lungenentzündung oder eine Ohrinfektion verursachen kann.

Komplikationen können bei Menschen mit einem schwachen Immunsystem auftreten, wie z.B. bei Kleinkindern, älteren Erwachsenen und Menschen mit chronischen Erkrankungen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um zu sehen, welcher Grippeimpfstoff der richtige für Sie ist, und lassen Sie sich so früh wie möglich impfen. Im Durchschnitt dauert es etwa zwei Wochen, bis der Impfstoff Schutz bietet.

Der Grippeimpfstoff ist etwa 40 bis 60 Prozent wirksam, wenn der Virustyp im Impfstoff mit dem zirkulierenden Virus übereinstimmt. Für diejenigen, die nach einer Grippeimpfung krank werden, kann die Impfung die Schwere der Symptome reduzieren.

Bei älteren Menschen – ab 65 Jahren – kann die Grippe lebensbedrohliche Komplikationen verursachen. Deshalb ist es für ältere Erwachsene wichtig, eine jährliche Grippeimpfung zu bekommen.

Hier ist, was Sie über Grippeschutzimpfungen für Senioren wissen müssen, einschließlich der Arten und Gründe, eine zu bekommen.

Arten von Grippeschutzimpfungen für ältere Erwachsene

Die saisonale Grippeimpfung ist für die meisten Menschen ab 6 Monaten zugelassen. Der Schuss wird typischerweise in den Arm gespritzt, entweder in einen Muskel oder unter die Haut.

Es ist wichtig zu verstehen, dass Grippeschutzimpfungen nicht für alle geeignet sind. Es gibt verschiedene Arten von Grippeschutzimpfungen, und einige sind spezifisch für verschiedene Altersgruppen.

Wenn Sie ein Älterer sind und erwägen, eine Grippeimpfung diese Jahreszeit zu erhalten, sind Wahrscheinlichkeiten Ihr Doktor empfiehlt eine Grippeimpfung, die spezifisch für Leutealter 65 und älteres entworfen ist.

Eine Art von Grippeimpfstoff für ältere Erwachsene ist Fluzone. Dies ist ein hochdosierter dreiwertiger Impfstoff. Ein dreiwertiger Impfstoff schützt vor drei Virusstämmen: Influenza A[H1N1], Influenza A[H3N2] und dem Influenza-B-Virus.

Der Grippeimpfstoff stimuliert die Produktion von Antikörpern in Ihrem Körper, die vor dem Grippevirus schützen können. Antigene sind die Komponenten, die die Produktion dieser Antikörper anregen.

Ein hochdosierter Impfstoff soll die Immunantwort bei älteren Erwachsenen stärken und so das Infektionsrisiko senken.

Ein weiterer Grippeimpfstoff ist Fluad, ein dreiwertiger Schuss mit Standarddosis und Adjuvans. Adjuvans ist ein weiterer Bestandteil, der eine stärkere Immunantwort hervorruft. Es wurde auch speziell für Menschen ab 65 Jahren entwickelt.

Neben dem dreiwertigen Grippeimpfstoff gibt es auch vierwertige Grippeimpfstoffe. Diese Impfstoffe schützen vor vier verschiedenen Stämmen des Virus: zwei Influenza-A-Viren und zwei Influenza-B-Viren.

Es gibt keine vierwertige Grippeimpfung, die speziell für ältere Menschen entwickelt wurde. Aber einige Versionen des Impfstoffs sind für die Verwendung in mehreren Altersgruppen zugelassen, darunter Menschen über 65 Jahre.

Welche Option ist die beste für Sie?

Wenn Sie den Grippeimpfstoff bekommen, können Sie sich fragen, ob eine Option besser ist als andere. Es gab keine Studien, die die hochdosierten und adjuvanten Grippeimpfstoffe für ältere Erwachsene verglichen haben, so dass beide Optionen helfen können, Sie vor der Grippe zu schützen.

In den meisten Fällen ist der Grippeimpfstoff sicher. Aber Sie sollten keine Grippeimpfung bekommen, wenn Sie bereits eine schwere allergische Reaktion auf den Impfstoff hatten, einschließlich Atemnot, Keuchen oder Schwindel.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass nach einer Impfung leichte grippeähnliche Symptome auftreten. Diese Symptome verschwinden in der Regel nach ein bis zwei Tagen. Andere häufige Nebenwirkungen des Impfstoffs sind Schmerzen und Rötungen an der Injektionsstelle.

Was kostet die Grippeschutzimpfung?

Möglicherweise haben Sie Bedenken hinsichtlich der Kosten für eine jährliche Grippeimpfung. Die Kosten variieren je nachdem, wohin Sie gehen und ob Sie eine Versicherung haben. In einigen Fällen können Sie die Grippeimpfung kostenlos oder kostengünstig erhalten.

Fragen Sie Ihren Arzt nach der Grippeschutzimpfung während eines Bürobesuchs. Darüber hinaus können einige Apotheken und Krankenhäuser in Ihrer Gemeinde Impfungen anbieten. Sie können auch Grippekliniken in Gemeindezentren oder Seniorenzentren erforschen.

Verwenden Sie Websites wie Vaccine Finder, um den nächstgelegenen Standort in Ihrer Nähe zu finden, der den Grippeimpfstoff anbietet, und kontaktieren Sie sie, um die Kosten zu vergleichen.

Je früher Sie sich impfen lassen, desto besser. Im Durchschnitt kann es bis zu zwei Wochen dauern, bis Ihr Körper Antikörper zum Schutz vor der Grippe produziert. Das Centers for Disease Control and Prevention empfiehlt, sich bis Ende Oktober eine Grippeimpfung zu geben.

Warum sollten ältere Erwachsene die Grippeimpfung bekommen?

Die Grippeimpfung ist besonders wichtig für ältere Erwachsene, da sie dazu neigen, ein schwächeres Immunsystem zu haben.

Wenn das Immunsystem nicht stark ist, wird es für den Körper schwieriger, Infektionen abzuwehren. Ebenso kann ein geschwächtes Immunsystem zu grippebedingten Komplikationen führen. Sekundäre Infektionen, die sich mit der Grippe entwickeln können, sind Ohrinfektionen, Sinusinfektionen, Bronchitis und Lungenentzündung.

Menschen ab 65 Jahren sind einem höheren Risiko für schwere Komplikationen ausgesetzt. Tatsächlich wird geschätzt, dass bis zu 85 Prozent der saisonalen grippebedingten Todesfälle bei Menschen ab 65 Jahren auftreten. Außerdem finden bis zu 70 Prozent der saisonalen grippebedingten Krankenhausaufenthalte bei Menschen ab 65 Jahren statt.

Im Durchschnitt bietet die Grippeschutzimpfung etwa 40 bis 60 Prozent Schutz vor dem Virus. Wenn Sie nach einer Impfung krank werden, kann eine Grippeschutzimpfung die Schwere der Symptome mindern und die Dauer der Erkrankung verkürzen.

Die Grippe ist eine potenziell schwere Virusinfektion, insbesondere bei Menschen ab 65 Jahren.

Um sich selbst zu schützen, fragen Sie Ihren Arzt nach einer hochdosierten Grippeimpfung. Im Idealfall sollten Sie sich frühzeitig in der Saison einen Impfstoff besorgen.

Denken Sie daran, dass die Grippestämme von Jahr zu Jahr variieren, seien Sie also bereit, Ihre Impfung in der nächsten Grippesaison zu aktualisieren.

Teilen ist die Liebe