Sonnenblumenöl: gesunde Wirkung und Nebenwirkungen

Was ist Sonnenblumenöl?

Sonnenblumenöl ist eine Art Pflanzenöl. Sie wird aus den Samen einer Sonnenblume hergestellt. Hell in der Farbe und mild im Geschmack, wird es oft zum Kochen verwendet. Das Öl kommt auch in vielen Haut- und Schönheitsprodukten wie Balsamen und Lotionen vor.

Sonnenblumenöl ist ein ungesättigtes Fett und kann mehrere Vorteile für Ihre Gesundheit haben. In diesem Artikel werden wir die Verwendung, den Nutzen und die Risiken dieses Öls untersuchen.

Sonnenblumenöl Ernährung

Als Teil einer ausgewogenen Ernährung kann Sonnenblumenöl eine gesunde Quelle für Fettsäuren sein. Fettsäuren sind wichtig für die Unterstützung der Gehirn- und Herzgesundheit und der gesamten Zellfunktion des Körpers.

Der Körper produziert keine Fettsäuren, daher ist es wichtig, sie aus der Ernährung zu beziehen. Allerdings sind nicht alle Pflanzenöle gleich. Es ist wichtig, genug, aber nicht zu viel Fett in der Ernährung zu bekommen. Und die wachsende Forschung zeigt, wie wichtig es ist, das Gleichgewicht zu wahren, welche Art von Öl wir essen.

Arten von Fettsäuren

Fettsäuren können entweder gesättigt, einfach ungesättigt oder mehrfach ungesättigt sein. Je nach Art des verwendeten Saatgutes können Sonnenblumenöle unterschiedliche Mengen an einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren enthalten.

Der Verzehr von einfach ungesättigten Fettsäuren kann folgende Vorteile bieten:

  • Förderung der Gewichtsabnahme und -steuerung
  • Hilfe bei der Gewichtskontrolle
  • Hilfe bei der Behandlung von Diabetes
  • Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen reduzieren

Die Einnahme von mehrfach ungesättigten Fettsäuren kann auch die Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen reduzieren, wenn sie in hohen Dosen eingenommen wird. Laut einer Meta-Analyse sind kardiovaskuläre Vorteile nur bei einer Tagesdosis von 2000 mg (1 Teelöffel) oder mehr mehrfach ungesättigten Fettsäuren zu erwarten.

Historisch gesehen wurde den Menschen geraten, die Aufnahme von gesättigten Fettsäuren zu reduzieren, weil man glaubte, dass sie das Risiko für Herzerkrankungen erhöhen und den LDL-Cholesterinspiegel erhöhen würden. Mehrere neuere Studien haben jedoch keine Beweise für die Unterstützung dieser Theorien gefunden, insbesondere bei ansonsten gesunden Menschen.

Sonnenblumenöl gesunde Wirkung und Nebenwirkungen

Sonnenblumenölarten

Sonnenblumenöl-Verpackungen werden mit hochohmig, mittelölig oder linolisch gekennzeichnet, um den Gehalt an ungesättigten Fetten zu bestimmen.

Hocholein bedeutet, dass das Öl meist aus einfach ungesättigten Fettsäuren besteht. Hocholeic ist eine Art Omega-9-Fettsäure.

Mittelölsäure bedeutet, dass das Öl eine Mischung aus einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren ist. Dies ist eine neuere Art von Öl, das aus Hybridkernen hergestellt wird.

Linolisches Sonnenblumenöl enthält meist mehrfach ungesättigte Fettsäuren. Es ist eine Art Omega-6-Fettsäure.

Das hocholeine Sonnenblumenöl ist etwas kalorienreicher, bietet aber mehr einfach ungesättigte Fette als die anderen Arten von Sonnenblumenöl. Es ist auch etwas höher im Vitamin E und hat deutlich weniger Omega-6 als die anderen Arten von Sonnenblumenöl.

Sonnenblumenöl enthält mehr Vitamin E als Olivenöl und Rapsöl. Sonnenblumenöle mit mittlerem Ölsäuregehalt und Linolsäure enthalten deutlich mehr Omega-6-Fettsäuren als Oliven- und Rapsöl.

Sonnenblumenöl enthält eine Kombination aus gesättigten, einfach ungesättigten und mehrfach ungesättigten Fetten. Ein Esslöffel der Öle enthält auch fast 30% des Tagesbedarfs an Vitamin E, das viel mehr ist als andere herkömmliche Speiseöle. Das Öl ist reich an Omega-6-Fettsäuren.

Sonnenblumenöl verwendet

Sonnenblumenöl ist äußerst vielseitig einsetzbar. Es hat einen hohen Rauchpunkt, was bedeutet, dass man es zum Kochen bei hohen Temperaturen verwenden kann, ohne dass es verbrennt. Es hat auch einen milden Geschmack, was bedeutet, dass es minimalen Einfluss auf den Geschmack der Lebensmittel, die Sie kochen, hat.

Bei der Verwendung von Sonnenblumenöl als Speiseöl ist es am besten, das Öl nur einmal zu erhitzen. Eine wiederholte Erwärmung des Öls kann dazu führen, dass es krebserregende Eigenschaften entwickelt. Wiederholtes Erwärmen kann auch die antioxidativen Eigenschaften des Öls beeinträchtigen.

Sie können Sonnenblumenöl auch kalt als Dressing verwenden. Um es als Verband zu verwenden, ersetzen Sie das Öl, das Sie normalerweise verwenden, durch Sonnenblumenöl.

Haut- und Haarpflegeprodukte können Sonnenblumenöl als Feuchtigkeitsspender enthalten. Eine Studie ergab, dass Kokosöl den Haaren mehr Vorteile bietet als Sonnenblumenöl, aber es wurden keine negativen Auswirkungen der Verwendung von Sonnenblumenöl auf das Haar festgestellt.

Sonnenblumenöl wird auch von einigen geglaubt, um blaue Flecken zu heilen, aber dies ist ein unbewiesenes Volksmittel.

Sonnenblumenöl kann auf vielfältige Weise verwendet werden. Sie können es als Speiseöl verwenden, es kalt konsumieren, z.B. in einem Dressing, oder es zur Befeuchtung von Haut und Haar verwenden. Um es beim Kochen zu verwenden, ersetzen Sie Ihr normales Go-to-Öl durch Sonnenblumenöl.

Ist Sonnenblumenöl sicher für das Herz?

Die Einbeziehung von Sonnenblumenöl in Ihre Ernährung kann einige Vorteile für die Gesundheit des Herzens bringen. In einer kleinen Studie mit Menschen mit Dyslipidämie wurde festgestellt, dass der Konsum von Sonnenblumenöl für sechs Monate den LDL-Cholesterinspiegel und die Triglyceride senkt und gleichzeitig den HDL-Cholesterinspiegel erhöht. Dyslipidämie wird verwendet, um ungesunde Werte von LDL-Cholesterin und Triglyceriden im Blut zu beschreiben.

Allerdings unterstützen nicht alle Studien die Vorteile des Sonnenblumenöls für das Herz. Eine kleine Studie an gesunden jungen Männern ergab zum Beispiel, dass Butter tatsächlich weniger Fettansammlungen in Blut und Lymphknoten produziert als entweder Olivenöl oder Sonnenblumenöl. So haben wir viel mehr zu erfahren über die unterschiedlichen Auswirkungen von tierischen und pflanzlichen Fetten in der Ernährung.

Sonnenblumenöle mit mittlerem Ölsäuregehalt und Linolsäure enthalten ebenfalls ein hohes Verhältnis von Omega-6 zu Omega-3 Fettsäuren. Es gibt unterschiedliche Überzeugungen über die Auswirkungen von Omega-6 auf die kardiovaskuläre Gesundheit.

Die American Heart Association sagt, dass die Verwendung von Ölen, die Omega-6 enthalten, helfen kann, die koronare Herzkrankheit zu verringern. Andere Wissenschaftler glauben, dass zu viel Omega-6 nicht gut für das Herz ist und dass es wichtig ist, die Aufnahme von Omega-6 mit der Aufnahme von Omega-3 auszugleichen. Eine große Überprüfung der Studien ergab jedoch keinen Beweis dafür, dass Omega-6 die Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöht.

Wegen der widersprüchlichen Forschung über die Auswirkungen von Sonnenblumenöl und Omega-6 auf die Herzgesundheit können Sie Ihre Aufnahme von Sonnenblumenöl reduzieren, wenn Sie ein erhöhtes Risiko für Herzerkrankungen haben.

Sonnenblumenöl kann helfen, Ihr Risiko für Herzerkrankungen zu verringern, aber es gibt widersprüchliche Beweise für die Vorteile dieses Öls für die kardiovaskuläre Gesundheit. Ein Teil der Kontroverse geht um die Auswirkungen von Omega-6 auf das Herz. Sonnenblumenöl ist eine reiche Quelle dieser Fettsäure.

Stärkung des Immunsystems

Der hohe Gehalt an Vitamin E im Sonnenblumenöl kann Ihrem Immunsystem zugute kommen. Vitamin E unterstützt viele Teile des Immunsystems wie:

  • Antikörperschutz
  • Resistenz gegen bakterielle Infektionen
  • unterstützende T-Zellen
  • Verlangsamung des Wachstums ungesunder Zellen

Diese Vorteile hängen nicht speziell mit Sonnenblumenöl zusammen, sondern mit dem im Öl enthaltenen Vitamin E.

Sonnenblumenöl kann Immunvorteile bieten, wenn es topisch auf die Haut aufgetragen wird. Eine Studie ergab, dass die Anwendung von Sonnenblumenöl dreimal täglich auf die Haut von Frühgeborenen die Häufigkeit von Infektionen deutlich reduziert. Frühgeborene werden ohne die schützende Hautbeschichtung vernix geboren, und Infektionen tragen zu einer großen Anzahl von Frühgeborenensterblichkeit bei.

Es wurde auch festgestellt, dass Sonnenblumenöl hilft, die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen und Menschen mit Neurodermitis bei topischer Anwendung einen gewissen Nutzen bringt. In einer kleinen, randomisierten, kontrollierten Studie verglichen die Forscher die Verwendung von Olivenöl mit Sonnenblumenöl auf der Haut. Die Teilnehmer trugen das Öl zweimal täglich auf. Es wurde festgestellt, dass Sonnenblumenöl der Haut mehr Vorteile bietet als Olivenöl.

Während Sonnenblumenöl bei topischer Anwendung, insbesondere bei Hauterkrankungen, Immununterstützung bieten kann, gibt es nur begrenzte Forschungen über die immunologischen Vorteile beim Verzehr von Sonnenblumenöl.

Das im Sonnenblumenöl enthaltene Vitamin E kann immunologische Vorteile bieten. Die Forschung hat sich auf die topische Anwendung von Sonnenblumenöl konzentriert. Insbesondere kann Sonnenblumenöl helfen, die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen, Neurodermitis zu behandeln und Frühgeborene vor Infektionen zu schützen.

Vorsichtsmaßnahmen

Sonnenblumenöl ist ein kalorienreiches Lebensmittel, das in Maßen gegessen werden sollte. Es gibt auch widersprüchliche Untersuchungen darüber, ob dieses Öl als ein gesunder Teil Ihrer Ernährung angesehen werden kann.

Die Einnahme von zu viel Omega-6 kann das Entzündungsrisiko erhöhen. Dies ist ein Problem beim Konsum von Sonnenblumenöl aufgrund des hohen Verhältnisses von Omega-6 zu Omega-3. Chronische Entzündungen können das Risiko für bestimmte Krankheiten, einschließlich Diabetes und Arthritis, erhöhen.

Die Ratschläge sind auch gemischt, ob es sicher ist, wenn es bei hohen Temperaturen gekocht oder wiederholt erhitzt wird.

Es ist auch möglich, eine Allergie gegen Sonnenblumenöl zu haben. In schweren Fällen kann eine Sonnenblumenölallergie zu einer Anaphylaxie führen. Anaphylaxie ist eine potenziell tödliche allergische Reaktion. Sie können ein erhöhtes Risiko für eine Sonnenblumenallergie haben, wenn Sie gegen Ambrosia und Margeriten allergisch sind.

Sprechen Sie mit einem Allergologen, wenn Sie nach dem Essen oder der Verwendung von Sonnenblumenöl allergische Reaktionen verspüren, einschließlich Juckreiz im Mund, Nesselsucht oder Atembeschwerden.

Sonnenblumenöl ist im Allgemeinen sicher, aber es kann einige Risiken geben, wenn das Öl wiederholt erhitzt wird. Es kann auch zu chronischen Entzündungen bei einigen Menschen führen. Es ist auch möglich, eine Allergie gegen Sonnenblumenöl zu haben. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie unerklärliche Symptome nach dem Konsum oder der Verwendung von Sonnenblumenöl haben.

Die Aufnahme einer Vielzahl von Fetten ist ein wichtiger Bestandteil einer gesunden Ernährung. Sonnenblumenöl kann für die meisten Menschen eine sichere und gesunde Ergänzung ihrer Ernährung sein, wenn sie in Maßen konsumiert werden. Allerdings ist dieses Öl reich an Omega-6, was das Risiko für chronische Entzündungen erhöhen kann.

Sonnenblumenöl gilt allgemein als sicher, wenn es topisch als Feuchtigkeitsspender auf die Haut aufgetragen wird. Es kann auch helfen, die Symptome einer atopischen Dermatitis zu lindern. Das Öl wird auch häufig in Haarpflegeprodukten verwendet.

Experimentieren Sie mit verschiedenen Anwendungen, um die zu finden, die für Sie am besten geeignet sind. Wenn Sie sich Sorgen um den Verzehr von Omega-6 im Übermaß machen, sollten Sie dieses Öl nur topisch verwenden.

Teilen ist die Liebe