Hand-, Maul- und Klauenseuche: Symptome, Ursachen, Behandlung, Prävention

Was ist eine Hand-, Maul- und Klauenseuche?

Hand-, Maul- und Klauenseuche ist eine hochansteckende Infektion. Sie wird durch Viren der Gattung Enterovirus verursacht, am häufigsten durch das Coxsackievirus. Diese Viren können sich von Mensch zu Mensch durch direkten Kontakt mit ungewaschenen Händen oder mit fäkalienbelasteten Oberflächen ausbreiten. Es kann auch durch Kontakt mit dem Speichel, dem Stuhl oder dem Atemwegssekret einer infizierten Person übertragen werden.

Hand-, Maul- und Klauenseuche ist gekennzeichnet durch Blasen oder Wunden im Mund und einen Ausschlag an Händen und Füßen. Die Infektion kann Menschen jeden Alters betreffen, aber sie tritt in der Regel bei Kindern unter 5 Jahren auf. Es handelt sich in der Regel um einen milden Zustand, der innerhalb weniger Tage von selbst verschwindet.

Hand-, Maul- und Klauenseuche Symptome, Ursachen, Behandlung, Prävention

Was sind die Symptome von Hand-, Maul- und Klauenseuche?

Drei bis sieben Tage nach der Erstinfektion beginnen sich die Symptome zu entwickeln. Diese Zeitspanne wird als Inkubationszeit bezeichnet. Wenn Symptome auftreten, können Sie oder Ihr Kind Beschwerden haben:

  • ein Fieber
  • ein schlechter Appetit
  • Halsschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Reizbarkeit
  • schmerzhafte, rote Blasen im Mund
  • ein roter Ausschlag an den Händen und den Fußsohlen.

Fieber und Halsschmerzen sind meist die ersten Symptome einer Hand-, Maul- und Klauenseuche. Die charakteristischen Blasen und Ausschläge treten erst später auf, in der Regel ein bis zwei Tage nach Beginn des Fiebers.

Was verursacht Hand-, Maul- und Klauenseuche?

Hand-, Maul- und Klauenseuche wird oft durch einen Stamm des Coxsackievirus, am häufigsten das Coxsackievirus A16, verursacht. Das Coxsackievirus gehört zu einer Gruppe von Viren, den Enteroviren. In einigen Fällen können andere Arten von Enteroviren Hand-, Maul- und Klauenseuche verursachen.

Viren können leicht von Mensch zu Mensch verbreitet werden. Sie oder Ihr Kind können sich durch den Kontakt mit einer infizierten Person eine Hand-, Maul- und Klauenseuche zuziehen:

  • Speichel
  • Flüssigkeit aus Blasen
  • Fäkalien
  • Atemtropfen, die nach Husten oder Niesen in die Luft gesprüht werden.

Hand-, Maul- und Klauenseuche kann auch durch direkten Kontakt mit ungewaschenen Händen oder einer Oberfläche mit Spuren des Virus übertragen werden.

Wer ist für Hand-, Maul- und Klauenseuche gefährdet?

Kleinkinder haben das höchste Risiko, an Hand-, Maul- und Klauenseuche zu erkranken. Das Risiko steigt, wenn sie eine Kindertagesstätte oder Schule besuchen, da sich Viren in diesen Einrichtungen schnell verbreiten können. Kinder bauen in der Regel eine Immunität gegen die Krankheit auf, nachdem sie den Viren ausgesetzt wurden, die sie verursachen. Aus diesem Grund betrifft die Erkrankung selten Menschen über 10 Jahre. Allerdings ist es für ältere Kinder und Erwachsene immer noch möglich, die Infektion zu bekommen, besonders wenn sie das Immunsystem geschwächt haben.

Ein Arzt kann oft Hand-, Maul- und Klauenseuche diagnostizieren, indem er einfach eine körperliche Untersuchung durchführt. Sie werden den Mund und den Körper auf das Auftreten von Blasen und Ausschlägen untersuchen. Der Arzt wird Sie oder Ihr Kind auch nach anderen Symptomen fragen.

Der Arzt kann einen Rachenabstrich oder eine Stuhlprobe nehmen, die auf das Virus getestet werden kann. Auf diese Weise können sie die Diagnose bestätigen.

Wie werden Hand-, Maul- und Klauenseuche behandelt?

In den meisten Fällen verschwindet die Infektion ohne Behandlung nach sieben bis zehn Tagen. Ihr Arzt kann jedoch bestimmte Behandlungen empfehlen, um die Symptome zu lindern, bis die Krankheit ihren Verlauf genommen hat. Dazu können gehören:

  • verschreibungspflichtige oder rezeptfreie topische Salben zur Beruhigung von Blasen und Ausschlägen
  • Schmerzmittel wie Acetaminophen oder Ibuprofen zur Linderung von Kopfschmerzen
  • Medizinische Sirupe oder Rauten zur Linderung schmerzhafter Halsschmerzen.

Bestimmte Behandlungen zu Hause können auch eine Linderung der Symptome von Hand-, Maul- und Klauenseuche bewirken. Sie können die folgenden Hausmittel ausprobieren, um Blasen weniger störend zu machen:

  • Lutschen Sie an Eis oder Eis am Stiel.
  • Iss Eis oder Sorbet.
  • Trinken Sie kalte Getränke.
  • Vermeiden Sie Zitrusfrüchte, Fruchtgetränke und Soda.
  • Vermeiden Sie würzige oder salzige Lebensmittel.

Das Schwenken von warmem Salzwasser im Mund kann auch helfen, die mit Mundblasen und Halswunden verbundenen Schmerzen zu lindern. Tun Sie dies mehrmals täglich oder so oft wie nötig.

Sie oder Ihr Kind sollten sich innerhalb von fünf bis sieben Tagen nach dem ersten Auftreten der Symptome vollständig besser fühlen. Eine erneute Infektion ist ungewöhnlich. Der Körper baut in der Regel eine Immunität gegen die Viren auf, die die Krankheit verursachen.

Bei Verschlechterung der Symptome sofort einen Arzt aufsuchen oder nicht innerhalb von zehn Tagen aufklären. In seltenen Fällen kann das Coxsackievirus einen medizinischen Notfall verursachen.

Wie kann man Hand-, Maul- und Klauenseuche vorbeugen?

Eine gute Hygiene ist die beste Verteidigung gegen Hand-, Maul- und Klauenseuche. Regelmäßiges Händewaschen kann Ihr Risiko, sich mit diesem Virus zu infizieren, erheblich reduzieren.

Bringen Sie Ihren Kindern bei, wie sie ihre Hände mit heißem Wasser und Seife waschen können. Die Hände sollten nach der Benutzung der Toilette, vor dem Essen und nach dem Aufenthalt in der Öffentlichkeit immer gewaschen werden. Den Kindern sollte auch beigebracht werden, ihre Hände oder andere Gegenstände nicht in oder in die Nähe ihres Mundes zu legen.

Es ist auch wichtig, alle Gemeinschaftsräume in Ihrem Haus regelmäßig zu desinfizieren. Gewöhnen Sie sich an, die gemeinsamen Oberflächen zuerst mit Seife und Wasser, dann mit einer verdünnten Lösung aus Bleichmittel und Wasser zu reinigen. Sie sollten auch Spielzeug, Schnuller und andere Gegenstände desinfizieren, die mit dem Virus infiziert sein können.

Wenn Sie oder Ihr Kind Symptome wie Fieber oder Halsschmerzen verspüren, bleiben Sie von der Schule oder Arbeit zu Hause. Sie sollten weiterhin den Kontakt mit anderen vermeiden, sobald sich die verräterischen Blasen und Ausschläge entwickeln. Dies kann Ihnen helfen, die Verbreitung der Krankheit auf andere zu vermeiden.

Wie lange bist du ansteckend?

Q:

Meine Tochter hat Hand-, Maul- und Klauenseuche. Wie lange ist sie ansteckend und wann kann sie wieder zur Schule gehen?

A:

Personen mit HFMD sind in der ersten Woche der Erkrankung am ansteckendsten. Sie können manchmal ansteckend bleiben, wenn auch in geringerem Maße, für einige Wochen, nachdem die Symptome verschwunden sind. Ihr Kind sollte zu Hause bleiben, bis seine Symptome verschwinden. Sie kann dann vielleicht zur Schule zurückkehren, muss aber dennoch versuchen, engen Kontakt zu ihren Altersgenossen zu vermeiden, einschließlich der Erlaubnis, dass andere nach ihr essen oder trinken können. Sie muss sich auch häufig die Hände waschen und vermeiden, Augen oder Mund zu reiben, da das Virus durch Körperflüssigkeiten übertragen werden kann.

Teilen ist die Liebe