Was ist Fruktose? Ist Fruchtzucker schlecht für Sie? (Ja und Nein!)

Was ist Fruktose Ist Fruchtzucker schlecht für Sie (Ja und Nein!)

Fruktose (Fruchtzucker) ist neben Glucose eine der beiden Hauptkomponenten des zugesetzten Zuckers.

Einige Gesundheitsexperten glauben, dass Fruktose das schlechtere der beiden ist, zumindest wenn sie im Übermaß konsumiert wird.

Werden diese Bedenken von der Wissenschaft unterstützt? Dieser Artikel gibt einen Überblick über die Beweise.

Was ist Fruktose (Fruchtzucker)?

Fruktose ist eine einfache Zuckerart, die 50% des Tischzuckers (Saccharose) ausmacht.

Tischzucker besteht auch aus Glukose, der Hauptenergiequelle für die Zellen Ihres Körpers.

Allerdings muss Fruktose von der Leber in Glukose umgewandelt werden, bevor sie vom Körper verwendet werden kann.

Es ist auch in verschiedenen zuckerhaltigen Süßstoffen wie Maissirup mit hohem Fruktosegehalt und Agavensirup enthalten. Wenn ein Produkt zugesetzten Zucker als einen seiner Hauptbestandteile auflistet, können Sie ziemlich sicher sein, dass er reich an Fruktose ist.

Vor der Massenproduktion von Raffinadezucker hat der Mensch ihn selten in hohen Mengen konsumiert. Während einige süße Früchte und Gemüse Fruktose enthalten, liefern sie relativ geringe Mengen.

Einige Menschen nehmen nicht die gesamte Fruktose auf, die sie essen. Diese Erkrankung wird als Fruktose-Malabsorption bezeichnet, die durch übermäßiges Gas und Verdauungsbeschwerden gekennzeichnet ist.

Bei denen mit Fruktosemalabsorption wirkt Fruktose als fermentierbares Kohlenhydrat und wird als FODMAP kategorisiert.

Im Gegensatz zu Glukose verursacht Fruktose einen niedrigen Anstieg des Blutzuckerspiegels. Daher empfehlen einige Mediziner Fruktose als „sicheren“ Süßstoff für Menschen mit Typ-2-Diabetes.

Andere befürchten jedoch, dass eine übermäßige Fruktoseaufnahme zu mehreren Stoffwechselstörungen führen kann. Diese Bedenken werden im nächsten Kapitel behandelt.

Warum ist Fruktose schlecht für Sie?

Glukose und Fruktose werden vom Körper sehr unterschiedlich verstoffwechselt.

Während jede Zelle im Körper Glukose verwenden kann, ist die Leber das einzige Organ, das Fruktose in signifikanten Mengen abbauen kann.

Wenn Menschen eine kalorienreiche und fruktosereiche Ernährung einnehmen, wird die Leber überlastet und beginnt, die Fruktose in Fett umzuwandeln.

Viele Wissenschaftler glauben, dass der übermäßige Fruktosekonsum ein wichtiger Faktor für viele der schwerwiegendsten Krankheiten von heute sein kann. Dazu gehören Fettleibigkeit, Typ-II-Diabetes, Herzkrankheiten und sogar Krebs.

Allerdings sind mehr menschliche Beweise erforderlich. Forscher diskutieren, inwieweit Fruktose zu diesen Erkrankungen beiträgt.

Die schädlichen Auswirkungen von übermäßiger Fruktose

Während übermäßige Fruktose zweifellos ungesund ist, sind ihre gesundheitlichen Auswirkungen umstritten.

Dennoch gibt es eine Fülle von Beweisen, die die Bedenken rechtfertigen.

Der Verzehr von viel Fruktose in Form von zugesetztem Zucker ist möglich:

  • Beeinträchtigen Sie die Zusammensetzung Ihrer Blutfette. Fruktose kann den VLDL-Cholesterinspiegel erhöhen, was zu Fettansammlungen um die Organe herum und möglicherweise zu Herzerkrankungen führt.
  • Erhöhen Sie den Harnsäuregehalt im Blut, was zu Gicht und Bluthochdruck führt.
  • Ursache für die Ablagerung von Fett in der Leber, was möglicherweise zu einer nicht-alkoholischen Fettleberkrankheit führen kann.
  • Ursache der Insulinresistenz, die zu Fettleibigkeit und Typ-II-Diabetes führen kann.
  • Fruktose unterdrückt den Appetit nicht so sehr wie Glucose. Infolgedessen kann es zu übermäßigem Essen führen.
  • Ein übermäßiger Fruktoseverbrauch kann zu Leptinresistenz führen, die Körperfettregulierung stören und zu Fettleibigkeit beitragen.

Beachten Sie, dass nicht alles davon zweifelsfrei in kontrollierten Studien nachgewiesen wurde. Die Beweise sind jedoch nach wie vor vorhanden, und weitere Studien werden in den kommenden Jahren und Jahrzehnten ein klareres Bild zeichnen.

10 Gründe, warum hohe Fruktose schlecht ist

Fruktose aus zugesetztem Zucker ist schlecht für Sie, Obst ist nicht gut.

Es ist wichtig zu wissen, dass all dies nicht für ganze Früchte gilt.

Früchte sind nicht nur wässrige Beutel mit Fruktose, sie sind echte Lebensmittel mit einer niedrigen Kaloriendichte und viel Ballaststoffen.

Sie sind schwer zu überessen und man müsste sehr große Mengen essen, um einen schädlichen Fruktosegehalt zu erreichen. Im Allgemeinen ist Obst im Vergleich zu zugesetztem Zucker eine geringe Quelle von Fructose in der Nahrung.

Die schädlichen Auswirkungen von Fruktose gelten für eine westliche Ernährung, die überschüssige Kalorien und zusätzlichen Zucker liefert. Sie gilt nicht für den natürlichen Zucker in Obst und Gemüse.

Teilen ist die Liebe