Rückenschmerzen beim Gehen – 4 mögliche Ursachen

Rückenschmerzen können absolut lähmend sein. Schmerzen im unteren Rückenbereich können dazu führen, dass Sie gebückt oder gar nicht gehen. Abhängig von der Menge der Schmerzen und Ihrer Toleranzstufe können Schmerzen im unteren Rückenbereich Sie davon abhalten, aus dem Bett zu kommen. Ihr Körper viele brauchen etwas so einfaches wie jeden Tag zu Fuß zu helfen, Ihre Wirbelsäule zu stärken und Ihre Rückenschmerzen zu lindern.

Die meisten Menschen empfehlen eine sanfte Bewegung, um Schmerzen im unteren Rückenbereich zu lindern, zum Beispiel beim Gehen. Wenn es richtig gemacht wird, kann es die Muskeln entspannen und dehnen: aber wenn es falsch gemacht wird, kann es mehr Schaden als Nutzen verursachen. Zuerst möchten wir einige gesundheitliche Vorteile des Gehens zu Ihrem Problem mit Rückenschmerzen auflisten:

Endorphine

Das Gehen setzt Endorphine frei, die Ihren Stresspegel senken und Sie in gute Laune versetzen. Endorphine werden aus der Hirnanhangsdrüse freigesetzt und sind für die Schmerzlinderung und das Wohlbefinden verantwortlich. Diese werden durch Bewegung, wie z.B. Gehen, produziert und freigesetzt. Wenn Sie unter Rückenschmerzen leiden, kann die Freisetzung von Endorphinen helfen, Ihre Beschwerden zu lindern und sich zu entspannen. Ein positiver Geisteszustand kann dazu ermutigen, weiter zu gehen und mit Ihrer neuen Routine in Einklang zu stehen. Je mehr Sie gehen, desto mehr Endorphine werden freigesetzt, die den Kreislauf des Wohlbefindens und der Schmerzlinderung fortsetzen.

Geschwollene Füße & Knöchel – 15 Gründe und 11 Hausmittel

8 Gründe, warum Ihr Fußrücken wehtut

sanfte Bewegung

Viele Menschen mit Rückenschmerzen vertragen einfach keine hochintensiven Übungen. Walking ermöglicht Menschen, die unter starken Schmerzen leiden, eine Möglichkeit zu trainieren, weil es eine geringere Wirkung hat als andere Trainingsformen wie Laufen oder Zirkeltraining. Walking ist sanfter auf die Gelenke und Muskeln, so dass es eine gute Option für Menschen, die sich von einigen Verletzungen und / oder leiden unter chronischen Schmerzen wie Rückenschmerzen.

Bequemlichkeit

Walking ist auch etwas, das Sie leicht in Ihre täglichen Aktivitäten integrieren können. Sie können täglich mit 10-minütigen Spaziergängen beginnen und die Trainingszeit langsam erhöhen. Sie können auch einfach zu Fuß gehen, indem Sie Ihr Auto weiter weg parken und in der Mittagspause spazieren gehen. Ihre Wirbelsäulengesundheit profitiert von einer langsamen und bewussten Steigerung Ihrer täglichen Bewegung.

Schmerzlinderung

Das Gehen lindert Rückenschmerzen, indem es die Muskeln in den Füßen, Hüften und im Rumpf stärkt. Je stärker die umgebenden Muskeln sind, desto weniger Druck wird Ihre Wirbelsäule spüren. Durch regelmäßiges Training und Verbesserung der Ausdauer sowie den Aufbau der umliegenden Muskulatur können Sie Schmerzen deutlich reduzieren. Walking ist auch eine ausgezeichnete Möglichkeit, Kalorien zu verbrennen, was wiederum hilft, Gewicht zu verlieren und den Überdruck von der Wirbelsäule zu lindern. Je mehr Gewicht Sie tragen, desto härter werden Ihre Muskeln und Gelenke zur Arbeit gezwungen. Wenn Sie übergewichtig sind, können Sie Ihr Stehen und Gehen verlagern, was zu einer unnatürlichen Positionierung der Wirbelsäule führt. Indem Sie einige überschüssige Pfunde verlieren, lindern Sie Stress und ungleichmäßige Körperhaltung und reduzieren Rückenschmerzen erheblich.

Rückenschmerzen beim Gehen - 4 mögliche Ursachen

Stärkung des Körpers

Walking verbessert auch Ihre Körperhaltung. Wenn Sie regelmäßig mit einer korrekten Haltung gehen, bauen Sie Kraft in Ihrem gesamten Körper auf. Mit einem starken Kern und der richtigen Körperhaltung beim Gehen können Sie Ihre Körperhaltung den ganzen Tag über während Ihrer regelmäßigen Aktivitäten stärken und aufrechterhalten. Eine gesunde Körperhaltung ist besonders wichtig, wenn Sie einen Schreibtischjob oder eine Position haben, die regelmäßig eine schlechte Körperhaltung ermöglicht. Wenn Sie sich den ganzen Tag über einen Schreibtisch lehnen, um auf einen Computerbildschirm zu schauen, können Sie Ihre Schultern beugen und Ihren Rücken in eine unnatürliche Position krümmen. Wenn Sie diese Position über viele Stunden über viele Monate beibehalten, können Sie Schäden an Gelenken, Muskeln und Bändern in Ihrem Körper verursachen, die Rücken-, Nacken- und Schulterschmerzen verursachen. Jede Aktivität, die eine schlechte Körperhaltung ermöglicht, kann zu ernsthaften Wirbelsäulenproblemen und Rückenschmerzen führen. Das Gehen kann Ihnen helfen, Ihren Körper zu stärken und die richtige Körperhaltung zu üben, die Sie den ganzen Tag über bei sich tragen können.

bessere Durchblutung

Gehen erhöht die Durchblutung und den Kreislauf. Schlechte Durchblutung kann eine Vielzahl von Problemen wie Taubheitsgefühl und Kribbeln in den Armen und Beinen sowie Muskelkrämpfe und Gewebeschwellungen verursachen. Schlechte Durchblutung entzieht wichtigen Bereichen des Körpers den dringend benötigten Sauerstoff. Ohne genügend Sauerstoff kann es zu Konzentrationsstörungen und Müdigkeit kommen. Da alle Bereiche des Körpers miteinander verbunden sind und aufeinander angewiesen sind, um eine optimale Leistung zu erbringen, wirkt sich eine schlechte Durchblutung auf den gesamten Körper aus. Das Gehen kann die Durchblutung verbessern, so dass mehr Sauerstoff in Ihre Muskeln, Gewebe und Organe gelangt. Verbesserte Durchblutung verbessert die Funktion Ihres gesamten Körpers.

wenn Sie beim Gehen oder Stehen Schmerzen im unteren Rückenbereich verspüren, sind hier ein paar Dinge zu beachten:

1. Haltung

Schlechte Körperhaltung beim Gehen (Stehen, Sitzen, Schlafen….) kann zu Rückenschmerzen führen, da Ihr Gewicht nicht gleichmäßig verteilt ist. Der Blick auf den Boden, das Absacken der Schultern, das Scheuern der Füße und das Hinken der Arme an der Seite sind Merkmale, die alle zu Schmerzen im unteren Rückenbereich beitragen können.

Da Ihr Kopf der schwerste Teil Ihres Körpers ist, hat er, wenn er aus dem Gleichgewicht ist, Auswirkungen auf den Rest Ihres Körpers. Ebenso sollten Ihre Hüften eben sein, Ihre Knie und Füße nach vorne und Ihr Rücken gerade. Ihre Arme sollten 90° zum Körper stehen und mit dem anderen Bein schwingen, um Sie im Gleichgewicht zu halten. Wenn Sie eine Tasche tragen, sollte sie zwei Schultergurte haben, um das Gewicht gleichmäßig zu verteilen, und wenn schwer, Hüftgurte, um die Belastung auf dem Rücken zu verteilen. Deine Ferse sollte zuerst den Boden berühren.

2. Rhythmus

Es ist wichtig, sich beim Gehen in einen guten Rhythmus zu versetzen und beim Gehen mit Freunden oder der Familie darauf zu achten, dass der optimale Laufrhythmus nicht derselbe ist. Ihre Schrittlänge sollte bequem sein und Sie sollten Ihre Hüften nicht überstrecken oder drehen. Aber auch viele kleine, schnelle Schritte können Sie aus dem Gleichgewicht bringen.

Wenn Ihre Beine die gleiche Länge haben, sollte die Länge jedes Schrittes gleich sein. Menschen, die zum Beispiel an einem verstauchten Knöchel leiden, neigen dazu, auf einer Seite zu humpeln, um eine Verschlimmerung ihrer Verletzung zu verhindern. Wenn sich Ihre Gelenke jedoch vollständig erholt haben, ist es wichtig, den normalen Gehschritt so schnell wie möglich wieder aufzunehmen.

Der Rhythmus des Gehens wird nicht von den Beinen, sondern von den Bauchmuskeln erzeugt. Wenn Ihre Bauchmuskeln nicht stark genug sind, um eine gute Körperhaltung zu unterstützen, werden Sie Schwierigkeiten haben, einen effizienten und ausgeglichenen Gang aufrechtzuerhalten. Wenn dies der Fall ist, kann es sich lohnen, die Bauchmuskulatur zu stärken.

3. Gelände

Sie sollten sich bewusst sein, dass die Art des Bodens, auf dem Sie gehen, nicht nur Ihre Füße, Knöchel und Knie, sondern auch Ihren Rücken beeinflusst. Das Gehen auf harten Beton- oder Asphaltflächen hat einen erschütternden Effekt auf Ihre Fugen. Eine harte Oberfläche kann Ihnen zwar helfen, einen guten Gehrhythmus zu finden, aber sie kann auch Schaden anrichten.

Das Gehen auf unebenem Untergrund, z.B. durch Wälder mit Baumstümpfen oder schlammigen Stellen, kann einen aus dem Gleichgewicht bringen und es wird schwierig sein, einen guten Rhythmus für jede Strecke aufrechtzuerhalten.

Glatte und fehlerverzeihende Oberflächen wie lange flache Grasflächen oder nasser Sand sind wahrscheinlich die besten für die Gesundheit Ihrer Gelenke und des Rückens. Sie sollten in der Lage sein, ein gutes Gehtempo und eine gute Körperhaltung zu erreichen, und hoffentlich gleichzeitig eine gute Aussicht haben.

4. Schuhe

Turnschuhe sind oft eine gute Wahl für das Gehen, da sie die Füße und die Sprunggelenke stützen. Dies bedeutet, dass Ihr Rücken sich nicht drehen oder beugen muss, um das Leiden der unteren Gliedmaßen auszugleichen. Bringen Sie also Ihre Schultern zurück, nivellieren Sie Ihr Becken, schwingen Sie Ihre Arme und stellen Sie Ihren besten Fuß nach vorne. Stellen Sie sicher, dass das Gehen Ihre Rückenschmerzen heilt und nicht verursacht.

Während Schmerzen im unteren Rückenbereich normal sein können, können sie auch ein Zeichen für etwas Ernsteres sein. Vernachlässigen Sie nicht Ihre Gesundheit, sondern konsultieren Sie sofort einen Arzt.

verbunden

Teilen ist die Liebe