Top 5 gesundheitliche Vorteile von Kürbis (+12 einfache Rezepte)

Teilen ist die Liebe

Kürbis hat eine reiche Geschichte von verschiedenen Anwendungen und Traditionen, von der Jack-O-Laterne über Kürbiskuchen bis hin zu Kürbis-Gewürzlatten. Aber neben den süßen Desserts und Halloween-Dekorationen bieten diese leuchtend orangefarbenen Herbstfrüchte (das ist richtig – Obst, nicht Gemüse!) eine Reihe von unglaublichen gesundheitlichen Vorteilen. Kürbis wurde als’Superfood‘ bezeichnet, und das ist eine ziemlich gute Beschreibung für diese Kraftpakete von Beta-Carotin….

Eine kurze Geschichte über Kürbis

Kürbisse gibt es seit vielen Jahrhunderten, die über die Jahre auf der ganzen Welt erwähnt und aufgezeichnet wurden. Der Name stammt von dem griechischen Wort’pepon‘, was’große Melone‘ bedeutet, die zu’pompon‘ wurde, wenn sie mit einem französischen Akzent gesprochen wurde. Die Engländer änderten es dann in „pumpion“, und so wurde es in Shakespeares „Merry Wives of Windsor“ ausgesprochen. Schließlich haben die amerikanischen Kolonisten es von „Pumpion“ zu „Kürbis“ geändert, und so haben wir heute die Schreibweise und Aussprache.

Kürbisse gehören zur Familie der Kürbisgewächse (Cucurbitaceae), zu denen auch Melonen und Kürbisse gehören. Sie gehören zur Kategorie’Squash‘ der Gourd Family und sind in verschiedenen Formen und Größen mit leicht unterschiedlichem Geschmack erhältlich. Dazu gehören Blue Hokkaido, Cheese, Red Kuri, Rouge Vif d’Etampes, Sugar Pie und White. Es gibt auch eine Reihe von Kürbissorten, die mit ähnlichen gesundheitlichen Vorteilen ausgestattet sind und in so ziemlich jedem Kürbisrezept ersetzt werden können, einschließlich Butternuss, Eichel, Delicata, Hubbard, Kabocha, Spaghetti, Süßer Knödel und Turban.

Kürbisse in den USA

Die große Frucht wurde im Laufe der Geschichte in den USA verwendet, wobei die Ureinwohner der USA Streifen davon trockneten und zu Matten verwebten, sowie Streifen auf offenem Feuer rösten und aßen. Laut Aufzeichnungen stammt der Kürbiskuchen von Kolonisten, die das Kürbisoberteil abschneiden, die Kerne entfernen und das Innere mit Milch, Honig und Gewürzen füllen, bevor sie ihn in heißer Asche backen.

Halloween

Dann ist da noch die Jack-o-laterne, eine beliebte Tradition an Halloween….

Viele Menschen auf der ganzen Welt assoziieren Halloween mit Amerika, aber in der Tat, es entstand in Irland vor etwa 2.000 Jahren. All Hallows‘ Eve, oder Samhain (das gälische Wort für „Ende des Sommers“), war ein vorchristliches keltisches Fest, das um den 31. Oktober/1. November herum stattfand. Die genaue Art des Festes ist nicht sicher bekannt, aber es war eine jährliche Veranstaltung, die am Ende der Erntezeit stattfand, bevor sich die Wintermonate einstellten. Die Menschen sammelten ihre Ressourcen und brachten Tiere von den Weiden zurück.

All Hallows‘ Eve war auch eine Zeit der Erinnerung an die Toten, und es ist nicht bekannt, ob diese beiden Ereignisse miteinander verflochten waren oder welches zuerst kam. Man glaubte, dass bei diesem Wechsel zwischen Sommer und Winter oder Herbst und Winter, wie wir ihn heute kennen, der Schleier zwischen der Geisterwelt und unserer Welt am dünnsten war und die beiden Welten sich überkreuzen konnten. Sie zündeten Lagerfeuer an und trugen Masken, damit die Geister sie mit anderen Geistern verwechseln konnten, und sie stellten Schalen mit Essen außerhalb ihrer Häuser auf, um zu verhindern, dass sie Schaden anrichteten oder in ihre Häuser kamen. So soll die Tradition des Kostümierens und des Trick-or-Treating entstanden sein.

Jack-O-Laterne

Die Tradition des Schnitzens von Kürbissen an Halloween in Jack-O-Laternen wurde von den Iren nach Amerika gebracht und stammt vermutlich aus einem irischen Mythos über einen Mann mit dem Spitznamen „Stingy Jack“. Aber Kürbisse gab es in Irland nicht, als das Ritual begann, und sie benutzten tatsächlich Rüben. Erst als sie Amerika erreichte, wurde die Rübe durch den Kürbis ersetzt.

Top 5 gesundheitliche Vorteile von Kürbis

Nährwertangaben (1 Tasse, gekocht & püriert)

  • Kalorien – 49
  • Gesamtfett – 0g
  • Cholesterin – 0mg
  • Natrium – 2mg
  • Kohlenhydrate gesamt – 12g
  • Ballaststoffe – 3g
  • Zucker – 2g
  • Eiweiß – 2g
  • Vitamin A – 245 %.
  • Vitamin C – 19 Prozent
  • Vitamin E – 10%ig
  • Kalzium – 4%
  • Eisen – 8%
  • Kalium – 16%
  • Kupfer – 11 %.
  • Phosphor – 7%ig
  • Mangan – 11 %.
  • Riboflavin – 11%
  • Folsäure – 6%
  • Magnesium – 6
  • Thiamin – 5%ig
  • Niacin – 5 %.
  • Zink – 4%ig

Gesundheitliche Vorteile von Kürbis

Mit ihrer leuchtend orangefarbenen Farbe sind die Kürbisse mit Beta-Carotin beladen, einem Provitamin, das im Körper in Vitamin A umgewandelt wird. Beta-Carotin hat eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen, von der Stärkung der Immunität bis zur Verbesserung der Augen- und Herzgesundheit. Darüber hinaus haben Kürbisse eine gute Dosis Ballaststoffe, einen anständigen Eiweißgehalt und viele Vitamine und Mineralstoffe. Hier sind einige nachgewiesene gesundheitliche Vorteile von Kürbis….

13 erstaunliche Vorteile von Kürbiskernöl

1. Kürbis Mai Hilfe Gewichtsverlust

Kürbisse sind kalorienarm und ballaststoffreich, was sie zu einer ausgezeichneten Zutat beim Abnehmen macht. Die Faser in Kürbissen verlangsamt die Verdauung und hält Sie länger voll. Wenn sie in Wasser gekocht oder aus einer Dose verwendet werden, sind Kürbisse fast 90% Wasser, was sie noch kalorienärmer macht und Sie hydratisiert hält. Aufgrund seiner Vielseitigkeit kann der pürierte Kürbis in Desserts wie glutenfreien, zuckerfreien Brownies verwendet werden, die Ihre Naschkatze befriedigen und gleichzeitig Ihre Fett-, Kalorien- und Zuckeraufnahme minimieren. Sie können Ihnen auch helfen, Ihre Getreidekohlenhydrataufnahme während der Mahlzeiten zu reduzieren, weil sie so sättigend sind.

2. Kürbis kann das Immunsystem stärken

Das Beta-Carotin im Kürbis, das im Körper in Vitamin A umgewandelt wird, ist ein starker immunstärkender Nährstoff. Es hilft Ihrem Körper, Infektionen, Viren und Infektionskrankheiten zu bekämpfen. Eine Tasse Kürbis enthält fast das 2,5-fache Ihres täglichen Bedarfs an Vitamin A, sowie 19% des benötigten Vitamin C, was helfen kann, Erkältungen schneller abzuwehren. Laut einer Studie von 2010 spielen Vitamin A und D eine wichtige Rolle bei der Unterstützung eines gesunden Immunsystems. Kürbisse sind auch reich an unlöslichen Ballaststoffen, die das Immunsystem des Körpers stimulieren und helfen, Infektionen zu bekämpfen.

3. Kürbis kann die Augengesundheit verbessern

Die große Menge an Vitamin A im Kürbis kommt hier wieder ins Spiel, mit seinem bekannteren Nutzen – der Augengesundheit. Auch dies kommt vom Beta-Carotin, das im Körper in Vitamin A umgewandelt wird. Dieser wichtige Nährstoff hilft der Netzhaut, Licht aufzunehmen und zu verarbeiten. Darüber hinaus enthalten Kürbisse Lutein und Zeaxanthin, leistungsfähige Antioxidantien, die helfen können, den Grauen Star zu verhindern und die Entwicklung der Makuladegeneration zu verlangsamen.

4. Kürbis fördert gesunde Haut & Haare

Kürbis ist voll von wohltuenden Vitaminen und Mineralien, die eine gesunde, strahlende Haut und kräftiges, glänzendes Haar fördern, darunter B-Vitamine, Vitamin C, E und Beta-Carotin (um nur einige zu nennen). Vitamin C hilft, die Haut vor Schäden durch freie Radikale, einschließlich Falten, und sogar vor Hautkrebs zu schützen. Der Verzehr von Lebensmitteln mit Vitamin C fördert die Kollagenproduktion, was der Haut Spannkraft und Elastizität zugute kommt. Das Beta-Carotin im Kürbis kann helfen, UV-Schäden umzukehren und die Hautstruktur zu verbessern, und die reichlich vorhandenen Mineralien in der Orangenfrucht, einschließlich Kalium, Kupfer, Mangan, Zink, Eisen und Magnesium, spielen alle eine Rolle für die Gesundheit und das Wohlbefinden der Haut und des Haares, von der Kollagenpflege und dem Schutz der Zellmembran bis zum gesunden Haarwachstum und dem Nachwachsen der Hautzellen.

Der Kürbis nährt nicht nur Ihr Haar und Ihre Haut von innen heraus, sondern kann auch als Haut- oder Haarmaske verwendet werden, um stumpfe oder trockene Haut und Haare aufzuhellen, zu erweichen und mit Feuchtigkeit zu versorgen. Probieren Sie diese DIY-Gesichtsmaske mit Kürbis, Ei, Honig und Apfelessig oder Zitrone.

5. Kürbis kann helfen, Diabetes zu behandeln

Obwohl der Kürbis Kohlenhydrate enthält, die den Blutzuckerspiegel erhöhen können, enthält er auch eine Reihe von Nährstoffen, die dazu beitragen, die Wirkung auf den Blutzucker zu minimieren und ihn zu regulieren, was ihn zu einer guten Nahrungsquelle für Diabetiker macht. Einige Studien haben Kürbis gefunden, um den Blutzuckerspiegel zu senken, die Glukosetoleranz zu verbessern und die Insulinproduktion zu erhöhen. Diese Studien sind in diesem Stadium sehr vorläufig und wurden nur auf Laborebene und an Tieren durchgeführt, aber erste Ergebnisse sind vielversprechend.

Süße & herzhafte Kürbis-Rezepte

Pumpkin Spice Latte – Dies ist ein sehr beliebtes Herbstgetränk, das normalerweise voller Zucker und Sahne ist! Probieren Sie diese gesunde, zuckerfreie vegane Option für zu Hause….

Kürbis-Haferflockenplätzchen mit Ahorn-Ingwer-Glasur – Diese glutenfreien Plätzchen sind feucht mit einer schönen kuchenartigen Textur und werden mit einer köstlichen feurigen Ingwer-Ahorn-Glasur beträufelt. Das Rezept enthält Kürbispüree, Melasse, Ahornsirup, Eier, Mandelbutter, Haferflocken, Mandelmehl, Backpulver, Salz und Kürbiskuchengewürz. Die Glasur erfordert nur zwei Zutaten – geriebenen Ingwer und Ahornsirup! Denken Sie daran, glutenfreien Hafer zu wählen, wenn Sie eine Glutenunverträglichkeit haben, und 100% Ahornsirup, um sicherzustellen, dass kein raffinierter Zucker hinzugefügt wird.

Low-Carb Slated Caramel Pumpkin Smoothie – Gesund genug und füllend genug zum Frühstück, ist dieser Smoothie mit Kürbisgeschmack vollgepackt mit nahrhaftem Gemüse und ist lecker, cremig und reichhaltig! Das Rezept beinhaltet Kürbispüree, Mandelmilch (ungesüßt), gesalzenen Karamellsirup (Sie können ihn durch Ahornsirup ersetzen, wenn Sie keinen gesunden Karamellsirup finden oder Ihren eigenen Dattelsirup herstellen können), Proteinpulver, Avocado und Eis.

Kürbis-Haferflocken mit karamellisierten Pekannüssen – Eine weitere köstliche, vom Herbst inspirierte Frühstücksoption ist diese Kürbis-Haferflockenmahlzeit. Das Rezept beinhaltet Haferflocken, Kürbispüree, Mascarpone-Käse, Zucker (man kann aber auch Ahornsirup, Honig oder Stevia verwenden, wenn man zuckerfrei ist), Kürbiskuchengewürz, Pekannüsse, Salz und Milch.

Gesunde Kürbispfannkuchen – Diese gesunden, ballaststoffreichen Pfannkuchen sind eine leckere und unterhaltsame Alternative. Sie werden aus Vollkornmehl, Backpulver, Zimt, Muskatnuss, gemahlenen Nelken, Salz, Kokosmilch, Kürbispüree, Ei, Ahornsirup oder Honig, Vanille und Kokosöl hergestellt.

Mandel-Kokos-Kürbis-Muffins – Diese supergesunden, paläofreundlichen Muffins sind voll von Geschmack und nahrhaften Zutaten. Das Rezept beinhaltet gemahlene Mandeln, Backpulver, Zimt, gemahlene Nelken, Muskatnuss, Salz, Walnüsse, Rosinen oder Sauerkirschen, Kürbispüree, Eier, Mandelmilch, Ahornsirup oder Honig und Vanilleextrakt.

Kürbis- und Dukkah-Salat – Diese köstliche Mittag- oder Abendessen-Option oder Beilagen-Option wird Ihren Körper von innen heraus nähren! Er wird aus gewürfeltem Kürbis, Baby-Spinatblättern, Käse, Kirschtomaten, Dukkah und Pinienkernen hergestellt. Es kommt auch mit einer DIY Dressing Option, die mit Olivenöl, Vollkorn-Senf und Balsamico-Essig hergestellt wird.

Herzhafte Kürbiskuchenriegel – Diese gesunde Variante des traditionellen Kürbiskuchens verwendet natürliche Vollwertkost und ist glutenfrei! Es wird aus Hafer, Mandeln, Salz, Kokoszucker, Butter, Kürbiskuchengewürz, Milch, Eiern und Kürbispüree hergestellt.

Mehlfreie Kürbis-Brownies – Diese weniger bekannte, ultra-gesunde, proteinreiche Brownie-Option ähnelt dem beliebten Süßkartoffel-Brownies. Es werden nur vier Zutaten für den Brownie und vier Zutaten für die Glasur verwendet. Der Brownie-Teig verlangt nach Kürbispüree, glatter Mandel- oder Cashewbutter, Kakaopulver (ungesüßt) und Proteinpulver, und der Zuckerguss nach Schokoladenproteinpulver, granuliertem Süßstoff (wie Steviapulver), Nussbutter (Cashew oder Macadamia funktioniert gut, weil sie schön und glatt sind) und veganer Milch nach Wahl.

Kürbisbrot – Dieses einfache glutenfreie Kürbisbrot wird aus Kürbispüree, Honig oder Ahornsirup, Mandelmehl, Zimt, Ingwer, Nelken, Salz, Backpulver, Eiern, Vanilleextrakt, Zartbitterschokolade und Pepitas hergestellt. Es ist gesund, herzhaft und voll von essentiellen Nährstoffen, einschließlich Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralstoffen.

Kürbis-Kürbis-Ingwer-Gewürzsuppe – Eine weitere schmackhafte Option auf der Speisekarte, und diesmal eine großartige Option für den Winter. Diese wärmende, dicke, würzige Suppe wird aus geröstetem Kürbis, geröstetem Kürbis, gebackener Süßkartoffel, Kümmel, Fenchel, Ingwer, Olivenöl, Zwiebel und Hühner- oder Gemüsebrühe hergestellt.

Rosmarin & Balsamico Glasierter Kürbis – Diese köstliche Gemüsebeilage oder gerösteter Salat ist voll von gesunden Zutaten, essentiellen Nährstoffen und köstlichen Aromen. Das Rezept besteht aus Kürbis, roter Zwiebel, Rosmarin, nativem Olivenöl extra, Balsamico-Essig, Salz und Pfeffer.

Gesündere Kürbiskuchen – Und wir konnten diesen Blogbeitrag nicht beenden, ohne ein Kürbiskuchenrezept beizufügen! Diese gesündere Variante erfordert rohe Pekannüsse, Ahornsirup, Kokosnussöl, Vollkorngebäckmehl und Salz für die Basis sowie braunen Zucker, Salz, Maisstärke oder Pfeilwurz, Muskatnuss, Zimt, Nelken, Ingwer, Kürbispüree, Vanilleextrakt, Eier und Kokosmilch für die Füllung.


Teilen ist die Liebe