Carrageenan: Sicherheit, Nebenwirkungen und mehr

Was ist Carrageenan?

Carrageenan ist ein Zusatzstoff zum Verdicken, Emulgieren und Konservieren von Lebensmitteln und Getränken. Es ist ein natürlicher Bestandteil, der aus roten Algen (auch irisches Moos genannt) gewonnen wird. Sie werden diese Zutat oft in Nussmilch, Fleischprodukten und Joghurt finden.

Seit Ende der 1960er Jahre gibt es Kontroversen über die gesundheitlichen Auswirkungen von Carrageenan. Einige Beweise deuten darauf hin, dass Carrageenan Entzündungen, Magen-Darm-Geschwüre und Schäden am Verdauungssystem auslöst. Es wurde beantragt, dass Produkte mit Carrageenan mit einer Warnung versehen oder ganz entfernt werden sollen. Lesen Sie weiter, um mehr über diesen gemeinsamen Lebensmittelzusatzstoff zu erfahren und warum Sie ihn vielleicht vermeiden möchten.

Carrageenan Sicherheit, Nebenwirkungen und mehr

Gefahren und Nebenwirkungen von Carrageenan

Produkte mit Carrageenan können als „natürlich“ bezeichnet werden, aber begrenzte Studien zeigen, dass Carrageenan fördern oder verursachen kann:

  • Entzündung
  • Aufblähung
  • Reizdarmsyndrom
  • Glukoseintoleranz
  • Darmkrebs
  • Lebensmittelallergien

Eine erhöhte Entzündung kann zu einer höheren Wahrscheinlichkeit für andere Krankheiten führen, wie z.B.:

  • entzündliche Darmerkrankung
  • Arthritis
  • Tendinitis
  • chronische Cholezystitis oder Gallenblasenentzündung

Eine Überprüfung deutet auch darauf hin, dass es keinen wesentlichen Unterschied zwischen „food-grade“ (ungradig) und degradiertem Carrageenan geben kann. Degradiertes Carrageenan ist eine krebserzeugende (krebserregende) Version, die nicht zugelassen ist. Es wird sogar verwendet, um Entzündungen im Tierversuch zu induzieren. Laut Cornucopia trugen Testergebnisse von lebensmittelechtem Carrageenan mindestens 5 Prozent abgebautes Carrageenan. Eine Stichprobe hatte etwa 25 Prozent.

Aber viele der Studien über die Gefahren von Carrageenan wurden an Tieren und Zellen durchgeführt. Berichte über Blähungen, Reizdarmsyndrom und andere Verdauungsprobleme werden meist selbst gemeldet. Die Menschen berichten auch von Erleichterung, wenn sie Carrageenan aus der Nahrung nehmen.

Ist es sicher für den Konsum?

Es muss mehr Humanstudien geben, um jeden Zusammenhang zwischen Carrageenan und Verdauungsproblemen zu bestätigen. In der Zwischenzeit solltest du vielleicht einschränken, wie viel Carrageenan du konsumierst.

Die Food and Drug Administration genehmigt diese Zutat weiterhin. Aber 2016 stimmte das National Organic Standards Board dafür, Carrageenan von seiner Liste zu streichen. Das bedeutet, dass Lebensmittel, die mit Carrageenan hergestellt werden, nicht mehr als „USDA bio“ gekennzeichnet werden können.

Welche Lebensmittel enthalten Carrageenan?

Carrageenan ist in der Regel in veganen und vegetarischen Produkten enthalten. Da es sich um eine Pflanze handelt, verwenden die Hersteller sie als Ersatz für Gelatine, die aus tierischen Teilen hergestellt wird.

Häufige Quellen von Carrageenan

  • Schokoladenmilch
  • Hüttenkäse
  • Creme
  • Eiscreme
  • Mandelmilch
  • Milchalternativen, wie z.B. veganer Käse oder Desserts ohne Milchprodukte.
  • Kokosnussmilch
  • Cremes
  • Hanfmilch
  • Reismilch
  • Sojamilch
  • Fleischwaren

Carrageenan hat keinen Nährwert, so dass Sie sich keine Sorgen machen müssen, etwas zu verpassen, wenn Sie Lebensmittel, die es enthalten, entfernen. Es ist möglich, Ersatz für vegetarische oder vegane Lebensmittel ohne Carrageenan zu finden. Denken Sie nur daran, dass sich carrageenfreie Milch trennen kann. Das ist natürlich. Alles, was Sie tun müssen, ist, vor dem Ausgießen gut zu schütteln.

Um zu sehen, welche Marken carrageenfrei sind, werfen Sie einen Blick auf den Einkaufsführer von Cornucopia. Carrageenan kommt auch in Tiernahrung vor, insbesondere in Konserven. Wählen Sie eine Marke, die diesen Zusatz nicht enthält.

Das Fazit

Wenn Sie sich Sorgen um die Nebenwirkungen von Carrageenan machen, nehmen Sie es aus Ihrer Ernährung und sehen Sie, ob es eine Verbesserung Ihrer Gefühle gibt. Es ist gesetzlich vorgeschrieben, unter den Inhaltsstoffen eines Produkts aufgeführt zu werden, daher sollte es einfach sein, herauszufinden, welche Lebensmittel zu beseitigen sind.

Sprechen Sie mit einem Arzt, wenn Sie nach der Entfernung von Carrageenan weiterhin Entzündungen oder Verdauungsprobleme haben. Dies kann darauf hinweisen, dass Carrageenan nicht für Ihre Symptome verantwortlich ist.

Teilen ist die Liebe