Symptome von Seeigel-Stich und Heimbehandlung

Was sind Seeigel?

Seeigel sind kleine, spitzenbedeckte Meerestiere, die in den Ozeanen der ganzen Welt leben. Sie sind sowohl im warmen als auch im kalten Wasser zu finden, obwohl sie typischerweise in relativ flachem Wasser leben, wie z.B. in Steinbecken, Korallenriffen oder Felsen, die von den Wellen freigelegt werden. Seeigel sind nicht aggressiv, aber ihre Wahrscheinlichkeit, sich in flachen Gewässern zu befinden, in denen Menschen leben können, kann zu unserem Kontakt mit ihnen führen. Dies kann zu einem versehentlichen Stachel führen.

Während sie schön anzusehen sind, sind Seeigel extrem schmerzhaft, um Körperkontakt aufzunehmen. Die meisten Menschen werden gestochen, wenn sie versehentlich auf einen Seeigel treten oder ihn berühren, was in trüben Gewässern leicht zu tun sein kann, da sie sich tagsüber gerne in Spalten verstecken. In einigen Fällen können Menschen (insbesondere kleine Kinder) sie aufheben, ohne zu merken, dass sie stechen können.

Symptome von Seeigel-Stich und Heimbehandlung

Was sind die Symptome eines Seeigel-Stichs?

Seeigel-Stiche sind sofort schmerzhaft. Sie hinterlassen oft Stichwunden auf der Haut, die sich leicht entzünden können, wenn sie nicht sofort behandelt werden. Der Bereich, in dem das Stichen stattfindet, kann rot und geschwollen werden. Wenn die Haut punktiert ist (was üblich ist), ist die Punktionsstelle oft eine blauschwarze, blauschwarze, gequetschte Farbe.

Mehrere tiefe Einstichwunden können eine sehr schwere Verletzung sein, besonders wenn sie von Symptomen begleitet werden wie:

  • Schwäche
  • Muskelschmerzen
  • Schock
  • Lähmung
  • starke Müdigkeit

Diese Symptome können zu Atemnot und sogar zum Tod führen.

Was verursacht einen Seeigel-Stich?

Ein Seeigel hat zwei Abwehrsysteme. Man ist immer engagiert, weil es der natürliche, äußere Körper ist. Diese besteht aus langen, giftigen Stacheln, die scharf genug sind, um die Haut zu durchbohren. Diese Stacheln können auch leicht in deinem Körper abbrechen, nachdem dich der Seeigel gestochen hat.

Das zweite Verteidigungssystem ist aktiver. Es wird die Pedicellariae genannt, die im Wesentlichen Kiefer sind, die Gift freisetzen können.

Die sofortigen Einstichwunden von den Spikes verursachen starke Schmerzen, zumal die Spikes möglicherweise ziemlich tief in den Körper eindringen können.

Heimbehandlungen für einen Seeigel-Stich

Wenn Sie von einem Seeigel gestochen werden, entfernen Sie sofort jeden Teil des Seeigels, der in Ihren Körper eingebettet ist. Verwenden Sie eine Pinzette, um die großen Stacheln zu entfernen. Mit einem Rasiermesser können Sie die Pedicellariae sanft auskratzen.

Waschen Sie anschließend die betroffene Stelle mit Wasser und Seife.

Um die anfänglichen Schmerzen nach dem Stachel zu lindern, können Sie rezeptfreie Behandlungen wie Ibuprofen (Advil, Motrin) oder Acetaminophen (Tylenol) übernehmen. Sie können topische Antibiotikacremes wie Neosporin mindestens dreimal täglich auf der betroffenen Stelle anwenden. Wenn die Stelle juckt, können Sie topische Hydrokortisoncreme verwenden.

Hören Sie sofort auf, das Hydrokortison zu verwenden und rufen Sie Ihren Arzt an, wenn es Anzeichen einer Infektion gibt, wie z.B.:

  • Anschwellen
  • Wärme, Rötung
  • Fieber
  • erhöhte Schmerzen

Q:

Ist es sicher, dass jemand auf dem Gebiet, das von einem Seeigel gestochen wurde, uriniert?

A:

Nein, dies wird nicht empfohlen und hat sich nicht als hilfreich erwiesen.

Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

Bei tiefen Einstichwunden sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Wenn Sie nach dem Stichen länger als vier Tage Schmerzen haben, sollten Sie einen Termin bei Ihrem Arzt vereinbaren. Wenn Sie zu irgendeinem Zeitpunkt Anzeichen einer Infektion feststellen, suchen Sie sofort einen Arzt auf. Sie sollten sofortige Notfallbehandlung suchen, wenn Sie Symptome wie:

  • Muskelschwäche
  • Lähmung
  • Muskelschmerzen
  • extreme Ermüdung

Wenn Sie Ihren Arzt aufsuchen, werden sie nach dem Stachel, dem Zeitpunkt des Auftretens und Ihren Symptomen fragen. Sie werden den Bereich untersuchen, der gestochen wurde. Wenn Ihr Arzt der Meinung ist, dass eine Wirbelsäule des Seeigel im Körper verbleiben kann, kann er mit einem Röntgenbild seine Position finden und entfernen. Ihr Arzt kann Ihnen empfehlen, sich eine Tetanusspritze zu geben.

Wenn Sie eine Infektion haben, wird Ihr Arzt Ihnen wahrscheinlich Antibiotika verschreiben. Nehmen Sie das Medikament für den vollen Kurs, den Ihr Arzt Ihnen verschreibt, auch wenn Ihre Symptome innerhalb weniger Tage nachlassen. Wenn die Infektion schwer genug ist, kann Ihr Arzt Sie in das Krankenhaus für intravenöse (IV) Antibiotika einweisen.

Wenn die Wirbelsäule in den Körper oder in die Nähe eines Gelenks eingebettet ist, kann eine operative Entfernung erforderlich sein.

Können Seeigel-Stiche andere Krankheiten hervorrufen?

Unbehandelt können Seeigel-Stiche eine Reihe von schweren Komplikationen verursachen. Am häufigsten ist die Infektion durch die Stichwunden, die sehr schnell schwerwiegend werden können.

Alle im Körper abgebrochenen Dornen können auch tiefer wandern, wenn sie nicht entfernt werden, was zu Verletzungen von Gewebe, Knochen oder Nerven führen kann. Dies kann zu Gewebetod, Gelenksteifheit oder Arthritis führen. Wenn Sie eine Nekrose oder einen Gewebetod erleiden, gehen Sie sofort ins Krankenhaus.

Kurzatmigkeit oder Atemnot kann in seltenen Fällen auftreten. Dies erfordert eine sofortige Notfallbehandlung, einschließlich Sauerstoffzufuhr und möglicher Beatmung.

Irgendwelche Gefahren nach dem Stachel durch einen Seeigel?

Seeigel sind schöne Kreaturen, aber wie die meisten Tiere in der Natur werden sie am besten aus der Ferne beobachtet. Die Stiche können sehr schmerzhaft sein und eine Reihe von schweren Komplikationen verursachen, wenn sie nicht umgehend behandelt werden.

Bei der Behandlung sollten die Schmerzen und Symptome innerhalb von fünf Tagen nachlassen. Wenn der Schmerz nicht nachgelassen hat, oder wenn Sie Anzeichen einer Infektion oder anderer Komplikationen sehen, vereinbaren Sie so schnell wie möglich einen Termin bei einem Arzt.

Teilen ist die Liebe