Was verursacht Aggressivität bei Demenz und wie kann man damit umgehen?

Warum verursacht Demenz Aggressionen?

Es ist eines der erschütterndsten und schwierigsten Symptome von Demenz. Finden Sie heraus, was feindseliges oder gewalttätiges Verhalten in der Person, die Sie lieben oder für die Sie sich interessieren, verursachen könnte.

Der Umgang mit aggressivem Verhalten kann sehr schwierig sein. Sobald Sie jedoch den Grund für das Verhalten (das oft völlig untypisch ist) verstehen, können Sie anfangen, es zu verstehen und lernen, auf eine Weise zu reagieren, die hilft, es zu stoppen.

Aggressives Verhalten kann entweder verbal sein, wie Fluchen, Schreien und Schreien, oder physisch, wie Schlagen, Kneifen, Kratzen, Haareziehen und Beißen.

ABER – es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Aggression kein universelles Symptom von Demenz ist – einige Leute werden es bekommen, andere nicht.

Mehr lesen: 11 Frühe Symptome einer Demenz, die jede Frau kennen sollte

Ursachen von Aggressionen

  1. Körperliche Beschwerden
  2. Die Umwelt
  3. Soziale Fragen
  4. Psychologische Probleme

Körperliche Beschwerden

Wenn die Person, um die Sie sich kümmern, krank ist oder Schmerzen hat, kann es sein, dass sie sich durch den Schmerz verwirrt oder verängstigt fühlt – sie verstehen es einfach nicht.

Es könnte auf Krankheiten wie eine Blasen- oder Racheninfektion zurückzuführen sein, oder sie fühlen sich unwohl, weil sie verstopft oder durstig sind.

Und vergessen Sie nicht, über alle langfristigen Gesundheitsprobleme, die Unannehmlichkeiten verursachen könnten, wie Arthritis, oder die Auswirkungen, die Medikamente auf ihr geistiges Wohlbefinden haben könnten.

Die Umwelt

Ist der Raum zu hell, laut, überfüllt, heiß, kalt oder einfach nur übertrieben simulierend? Dies könnte dazu führen, dass sich jemand mit Demenz verloren oder überfordert fühlt und dann in Angst oder Frustration ausbricht.

Soziale Fragen

Finden Sie heraus, ob die Person, um die Sie sich kümmern, einsam, gelangweilt oder ohne sozialen Kontakt ist. Sie brauchen vielleicht eine sensorische Stimulation.

Wenn andere Menschen an ihrer Pflege beteiligt sind, lohnt es sich herauszufinden, ob sich in letzter Zeit etwas geändert hat. Zum Beispiel, wenn ein beliebter Betreuer im Urlaub ist, kann es sein, dass sich jemand mit Demenz unsicher fühlt und aggressiv handelt.

Psychologische Probleme

Demenz beeinflusst Ihre Wahrnehmung und Ihr Verständnis der Außenwelt. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihre Rechte ignoriert werden – wie es manche Leute tun -, kann das dazu führen, dass Sie um sich schlagen wollen.

Veränderungen im Gehirn können auch dazu führen, dass Menschen, die mit Demenz leben, extremere Reaktionen empfinden als früher. Während sie also früher vielleicht frustriert reagiert haben, wenn sie das Gefühl hatten, jemand sei unhöflich zu ihnen, reagieren sie jetzt mit Gewalt.

Aggressivität bei Demenz

Wussten Sie schon? Du bist nicht allein. Mehr als die Hälfte der Menschen mit Demenz sind verbal oder körperlich aggressiv.

Demenz kann auch Halluzinationen, Wahnvorstellungen und Paranoia verursachen, die zu Aggressionen führen können, da sie nicht wirklich verstehen, was vor sich geht. Wenn die Person, für die du dich sorgst, nicht erkennt, wo sie ist oder wer du bist, könnte sie denken, dass du ein Fremder bist, der versucht, sie zu verletzen. Also macht es Sinn, dass sie dich auspeitschen und schlagen – würdest du das nicht auch tun?

Wie sollten Sie auf aggressives Verhalten reagieren?

Es ist zweifellos schwierig und oft traumatisch, aggressives Verhalten, das durch Demenz hervorgerufen wird, zu empfangen. Es gibt jedoch Schritte, die Sie unternehmen können, um es jetzt und in Zukunft zu verwalten.

im Allgemeinen ist es das Beste:

1. Versuchen Sie, ruhig zu bleiben

Dies mag zwar leichter gesagt als getan erscheinen, aber eine wütende oder defensive Reaktion könnte die Situation verschlimmern. Versuchen Sie, keine Angst oder Alarm zu zeigen, atmen Sie tief durch und treten Sie zurück, um ihnen etwas Raum zur Beruhigung zu geben.

2. Identifizieren Sie die Ursache

Das wird nicht immer offensichtlich sein, aber denken Sie darüber nach, was passiert ist, bevor sie gewalttätig wurden, und fragen Sie sich, ob es das ausgelöst haben könnte. Zum Beispiel, könnten sie Schmerzen haben oder sich unwohl fühlen und können Sie das beheben?

3. Treten Sie in ihre Fußstapfen

Versuchen Sie, die Situation aus ihrer Perspektive zu betrachten. Wenn sie stark reagiert haben, nachdem Sie versucht haben, sie zu baden oder ihnen geholfen haben, die Toilette zu benutzen, könnte es sein, weil sie sich beschämt oder beschämt fühlen. Auch wenn Sie wissen, dass Sie nur versuchen zu helfen, kann Demenz bedeuten, dass die Person, für die Sie sich interessieren, nicht mehr das gleiche Maß an Argumentation oder Logik hat.

4. Beruhigen und zuhören

Sobald sie aufgehört haben, gewalttätig zu handeln, und bereit sind, sich ihnen zu nähern, halten Sie Augenkontakt und sprechen Sie mit einer leisen, beruhigenden (aber nicht herablassenden) Stimme. Erklären Sie ruhig, dass Sie helfen wollen und hören Sie zu, wenn sie in der Lage sind, Ihnen zu sagen, was das Problem ist.

5. Verwenden Sie Ablenkungsmanöver

Versuchen Sie, den Fokus auf eine andere Aktivität zu verlagern, wenn Sie denken, dass dies die Ursache der Aggression ist, oder wählen Sie einen Zeitvertreib, der entspannender ist, wie z.B. Musik hören oder mit ihnen spazieren gehen.

6. Bestrafe sie nicht.

Es kann leicht sein, das Gefühl zu haben, dass man die Person wie ein ungezogenes Kleinkind schimpfen will, wenn sie aggressiv war, aber sie haben wahrscheinlich keine wirkliche Vorstellung davon, was sie falsch gemacht haben, oder warum es unangebracht ist (und sich vielleicht nicht einmal an den Vorfall am nächsten Tag erinnern).

7. Sprechen Sie mit einem Freund

Versuchen Sie zu vermeiden, Ihre Frustrationen auf die Person, die Sie pflegen, loszulassen. Nehmen Sie sich Zeit, sich mit Freunden zu treffen, die Ihre Situation verstehen.

Was ist mit dem nächsten Mal?

Wenn Sie besorgt sind, dass dies der erste von vielen aggressiven Vorfällen sein könnte, denken Sie darüber nach, wie Sie das in Zukunft verhindern können.

Notieren Sie sich den Vorfall, damit Sie sich genau merken können, wie er verlaufen ist und welche potenziellen „Auslöser“ Sie vermeiden können. Zum Beispiel, wenn es verursacht wurde, als Sie versucht haben, beim Baden und Waschen zu helfen, finden Sie heraus, welche Produkte zur Verfügung stehen, um ihnen zu helfen, eine gewisse Unabhängigkeit in diesem Bereich zu erhalten und das Risiko eines weiteren Aufflackerns zu verringern.

Suchen Sie nach häufigen Anzeichen dafür, dass sie Schmerzen haben könnten. Zum Beispiel, Reiben oder Ziehen an einer Stelle des Körpers, eine Änderung im Appetit, eine Temperatur oder Schwellung und Entzündung.

Erwarten Sie etwas Versuch und Irrtum, wenn Sie herausfinden, wie Sie mit aggressivem Verhalten umgehen, zumal die Person, für die Sie sich interessieren, beim nächsten Mal möglicherweise nicht in der gleichen Weise reagiert. Je mehr „Auslöser“ Sie jedoch festlegen und lernen können, wie Sie diese vermeiden können, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie in Zukunft beunruhigende Ausbrüche eindämmen können.

Gut zu wissen

In der Vergangenheit wurden Menschen, die aggressive Tendenzen im Zusammenhang mit Demenz entwickelten, Antipsychotika verschrieben. Es gibt jetzt eine starke Bewegung weg vom Gebrauch dieser Drogen, und wenn sie verwendet werden, sollte es nur als der allerletzte Ausweg und für eine minimale Zeitmenge sein.

Teilen ist die Liebe