Welches Öl ist das beste und gesündeste? Ein Leitfaden für gute und schlechte Öle

Ob Sie ein Stück Fisch braten, es auf einen Salat träufeln oder es als Bindemittel beim Backen verwenden, Öl ist vielseitig einsetzbar. Während alle Öle das Essen großartig schmecken lassen, ist die Realität, dass einige Öle gesund sind und andere nicht. Wir werfen einen detaillierten Blick auf einige der besten Optionen und erklären, warum einige nicht so große Auswahl für Ihre Gesundheit sind!

Was ist Öl?

Die Wörterbuchdefinition von Speiseölen geht etwas in die Richtung von: ein flüssiger fetthaltiger Kohlenwasserstoff, der durch natürliche Ressourcen oder den Abbau von Fetten gebildet wird“. Wir werfen einen Blick auf einige der besten und schlechtesten Optionen für Ihre Gesundheit.

Gut‘ &’Schlecht‘ Öle

Wir mögen es sicher nicht mehr, in der Gesundheitswelt Fett zu verlieren, aber es gibt definitiv gute Fette und, naja, nicht so gute Fette, um es höflich auszudrücken. Es gibt viele Koch- und Speiseöle auf dem Markt, und viele Jahre lang galten sie als schädlich für die Gewichtsabnahme. Damals übernahm alles fettfrei die Supermarktregale, als Fette als Feind galten. Vieles hat sich seitdem in der Ernährungswelt verändert, und während es ungesunde Öle gibt, die häufig verwendet werden, gibt es auch Öle, die mit einer Reihe von gesundheitlichen Vorteilen verbunden sind, einschließlich der Unterstützung der Gewichtsabnahme!

Kokosnussöl

Das ist das Öl, das jeder gesundheitsbewusste Mensch kennt und liebt. Als Inhaltsstoff zur Gewichtsabnahme, als Stoffwechselverstärker, als Shampoo und sogar als Zahnpasta wird es definitiv aus den Regalen der Lebensmittelgeschäfte auf der ganzen Welt geflogen. Diese „Gesundheitsmode“, wie sie vor einigen Jahren genannt wurde, ist noch nicht verschwunden und wird es wohl auch nicht, denn sie ist in jeder Hinsicht ein Gewinner – sie ist vielseitig, gesund, lecker und einfach zu bedienen. Wie jedes Essen sollten Sie es nicht übermäßig konsumieren, aber es sollte auf jeden Fall einen Platz in Ihrer Speisekammer haben!

Nährwertangaben (100 Gramm)

  • Kalorien – 862
  • Gesamtfett – 100g
  • Cholesterin – 0mg
  • Kohlenhydrate gesamt – 0g
  • Zucker – 0g
  • Faser – 0g
  • Eiweiß – 0g
  • Natrium – 0mg

Was ist so toll an Kokosnussöl?

Viel Forschung ist in dieses weiße oder, wenn es vollständig geschmolzen ist, durchscheinende Öl in letzter Zeit gegangen. Einige Studien haben herausgefunden, dass es Menschen helfen könnte, Gewicht zu verlieren, weil es eine einzigartige Kombination von Fettsäuren ist, die den Stoffwechsel ankurbeln, Kalorien verbrennen und Sie länger satt machen. Eine Studie der Universität Genf ergab, dass Männer, die ein bis zwei Esslöffel mittelkettige Fettsäure (MCFA) vor den Mahlzeiten aßen, den Energieaufwand um 5% erhöhten und etwa 120 Kalorien pro Tag verloren. Eine andere zweiwöchige Studie fand gesunde Männer, die eine Diät hoch in MCFAs aßen, aßen sofort 256 wenige Kalorien pro Tag.

Wie man es benutzt

Wie Studien gezeigt haben, kann Kokosnussöl ein nützlicher Bestandteil in den Mahlzeiten sein, um Sie länger voll zu halten. Aber es hat auch einige andere Vorteile. Kokosnussöl kann auch als Haarspülung oder -behandlung verwendet werden. Und, in der beliebten ayurvedischen Tradition des Ölziehens. Das bedeutet, das Öl um den Mund herum zu schlucken, wenn Sie zum ersten Mal morgens für 10 bis 20 Minuten aufwachen. Die Fette im Öl vermischen sich mit dem Biofilm und anderen Substanzen im Mund, reinigen die Mundhöhle und fangen Bakterien ein. Dann spuckst du es aus und spülst dir den Mund aus. Sesamöl und Ghee wurden in der ayurvedischen Kultur traditionell zum Ölziehen verwendet, und heute werden sie auch durch Sonnenblumenöl oder Olivenöl ersetzt. Eine Studie des Athlone Institute of Technology in Irland ergab jedoch, dass Kokosnussöl die beste Option ist, da es die Bindung von Streptococcus Mutans an den Schmelz verhindert und ihn schädigt.

Avocadoöl

Wenn Sie noch nicht auf dem Avocado-Wagen sind, sollten Sie sich schnell auf ihn stürzen! Diese grüne Frucht enthält einen kräftigen Nährstoffpunsch, reich an gesunden Fetten, wichtigen Vitaminen und essentiellen Mineralstoffen. Wenn Sie kein Fan des Umgangs mit dem matschigen Fleisch sind, können Sie jedoch die Vorteile des Öls nutzen.

Nährwertangaben (100 Gramm)

  • Kalorien – 884
  • Gesamtfett – 100g
  • Cholesterin – 0mg
  • Kohlenhydrate gesamt – 0g
  • Zucker – 0g
  • Faser – 0g
  • Eiweiß – 0g
  • Natrium – 0mg

Was ist so gut an Avocadoöl?

Es gibt so viele gute Dinge über Avocadoöl, dass es seinen eigenen Posten braucht, um sie alle abzudecken. Oh warte, so einen haben wir schon! Zusammenfassend kann es den Blutdruck und das schlechte Cholesterin senken, das gute Cholesterin erhöhen, das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen senken, die arthritischen Symptome reduzieren und die Nährstoffaufnahme steigern, um nur einige seiner Vorteile zu nennen.

Top 9 Avocadoöl Ernährung Auswirkungen, die Sie vielleicht nicht kennen

Fast 70% des Avocadoöls besteht aus Ölsäure, einer einfach ungesättigten Omega-9-Fettsäure. Das ist es, woher es seine kardiovaskulären Fähigkeiten zur Bekämpfung von Krankheiten hat. Ölsäure hilft nachweislich, den Bluthochdruck zu senken und den Cholesterinspiegel des Lipoproteins zu senken, das als „schlechtes“ Cholesterin bekannt ist. Gleichzeitig kann es das High-Density-Lipoprotein oder das „gute“ Cholesterin erhöhen. Moving on Nährstoffabsorption, und eine Studie fand den Verbrauch von Avocado oder Avocadoöl erhöht die Aufnahme von Carotinoiden aus Salat. Das liegt daran, dass das Salatgemüse Lipide braucht, um dem Körper zu helfen, ihre Güte aufzunehmen. Der Salat allein ist fettarm, so dass durch die Zugabe von Avocadoöl als Lipid die Nährstoffaufnahme deutlich erhöht wurde.

Wie man es benutzt

Avocadoöl wird am besten auf frischen Salaten geträufelt. Sie können aber auch kreativ werden und es in ein Dressing verwandeln, indem Sie Essig, wie Apfelwein oder Kokosnuss, sowie Kräuter Ihrer Wahl und vielleicht ein wenig Zitronensaft und Ahornsirup hinzufügen. Da es einen hohen Erwärmungspunkt hat, können Sie es auch zum flachen Braten und Marinieren von Speisen vor dem Kochen verwenden.

Welches Öl ist das beste und gesündeste Ein Leitfaden für gute und schlechte Öle

Olivenöl

Weg von der neueren gesunden Öl-Mode, und diese alte mediterrane Nahrungsgrundlage ist immer noch eine der besten Optionen, die Sie in Ihrer Speisekammer aufbewahren können. Es ist voll von gesunden Fettsäuren und Antioxidantien und reduziert nachweislich das Risiko einer Reihe von Krankheiten und Zuständen. Tatsächlich ist diese goldene Flüssigkeit eine wichtige und weit verbreitete Nahrung in einigen der gesündesten Bevölkerungen der Welt.

Nährwertangaben (100 Gramm)

  • Kalorien – 884g
  • Gesamtfett – 100g
  • Cholesterin – 0mg
  • Kohlenhydrate gesamt – 0g
  • Zucker – 0g
  • Faser – 0g
  • Eiweiß – 0g
  • Natrium – 0mg

Was ist so gut an Olivenöl?

Die im Olivenöl enthaltenen einfach ungesättigten Fettsäuren werden von modernen Wissenschaftlern als gesunde, essentielle Fette angesehen. Indem Sie die Menge der einfach ungesättigten Fette in Ihrer Diät erhöhen und gesättigte und Transfette minimieren, können Sie helfen, das Risiko von Herzkrankheiten zu senken. Eine von vielen ähnlich schlüssigen Studien, die einfach ungesättigte Fette gefunden haben, kann die Blutgerinnung regulieren und den Insulinspiegel verbessern, was besonders für Menschen mit Typ-2-Diabetes von Vorteil ist. Laut Forschung leiden Menschen, die eine traditionelle mediterrane Ernährung, reich an Olivenöl, weitaus weniger an chronischen entzündungsbedingten Krankheiten, so die Forschung.

Wie man es benutzt

Olivenöl ist sehr vielseitig und kann auf einfache und komplizierte Weise verwendet werden. Sie können es einfach auf den Salat träufeln, zusammen mit Apfelessig, Kokosessig oder Balsamessig, oder Sie können es als Dressing verwenden, wenn Sie Ihren eigenen machen. Sie können auch Butter durch Olivenöl in süßen Rezepten ersetzen, Ihr eigenes hausgemachtes Pesto oder andere Dips zubereiten und es natürlich zum seichten Braten verwenden.

Macadamia-Öl

Das einzige, was Ihnen an Macadamianussölen nicht gefällt, ist der Preis! Die gesundheitlichen Vorteile und der Geschmack werden dagegen sehr zufriedenstellend sein. Macadamiaöl ist reich an einfach ungesättigten Fettsäuren und hat ein günstiges Verhältnis von Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren.

Nährwertangaben (100 Gramm)

  • Kalorien – 1412
  • Gesamtfett – 159g
  • Cholesterin – 0mg
  • Kohlenhydrate gesamt – 0g
  • Zucker – 0g
  • Faser – 0g
  • Eiweiß – 0g
  • Natrium – 0mg

Was ist so gut an Macadamiaöl?

Macadamiaöl hat eigentlich mehr einfach ungesättigtes Fett als Olivenöl, das traditionell dafür bekannt ist. Genauer gesagt, es enthält eine große Lesung der einfach ungesättigten Fettsäure Ölsäure, die, wie oben erwähnt, nachweislich zur Senkung des Bluthochdrucks und des schlechten Cholesterinspiegels beiträgt. Macadamiaöl hat auch eine gute Menge an Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren, die eine Rolle bei der Prävention von Arthritis, Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen spielen.

Wie man es benutzt

Auch dies ist eine gute Salat-Niesel-Option, aber wegen seines feinen nussigen Geschmacks kann es auch eine gute Bindungskomponente beim Backen sein, als Ersatz für Butter oder billige Pflanzenöle. Sie können es zum Beispiel in Pfannkuchenteig oder in gesunden Nusskeksrezepten probieren.

Arganöl

Dieses goldene Öl ist vor allem für seine gesundheitsfördernde Wirkung auf die Haut und das Haar bekannt. Aber seine kraftvollen Nährstoffe sind tatsächlich von innen heraus äußerst wohltuend für Ihre Gesundheit! Es hat beeindruckende Mengen an Vitamin E, A und F, gesunde Fettsäuren, Antioxidantien und Mineralien. Die Vorteile reichen von der Verringerung der Insulinresistenz bis hin zur Bekämpfung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Nährwertangaben (100 Gramm)

  • Kalorien – 884g
  • Gesamtfett – 100g
  • Cholesterin – 0mg
  • Kohlenhydrate gesamt – 0g
  • Zucker – 0g
  • Faser – 0g
  • Eiweiß – 0g
  • Natrium – 0mg

Was ist so toll an Arganöl?

Was den gesundheitlichen Nutzen angeht, ist das Arganöl mit den gesündesten Ölen der Welt gleich da oben. Das Problem mit dem Haben es als regelmäßige Kücheheftklammer ist sein Preisumbau und begrenzte Verwendbarkeit auf Supermarktregalen als essbares Öl. Allerdings, wenn Sie es sparsam als Nieselregen für Salat ab und zu verwenden, ist es eine gute Option für Ihre Speisekammer. Studien haben gezeigt, dass Arganöl helfen kann, Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorzubeugen. Der Verzehr des „flüssigen Goldes“ kann aufgrund seiner verschiedenen biologischen Mechanismen vor Atherosklerose und Krebs schützen. Es hilft, den Cholesterinspiegel im Blut zu regulieren und den Blutdruck zu senken, weil es ungesättigte Fettsäuren und eine Fülle von Nährstoffen enthält, und es kann sogar die Durchblutung verbessern.

Wie man es benutzt

Wie erwähnt, möchten Sie vermutlich nicht mit Ihrem Gebrauch des Arganöls über Bord gehen, groß wegen der betroffenen Kosten. Es ist köstlich und wohltuend, auf Salat oder als Dip für Brot zu verwenden. Sie können es auch in seiner bekannteren und beliebteren Form als Feuchtigkeitscreme oder Haarbehandlung verwenden. In diesem Fall wollen Sie sich jedoch für die kosmetische Version entscheiden, nicht für die kulinarische. Seien Sie jedoch vorsichtig, dass Sie sich nicht vom Marketing austricksen lassen. Stellen Sie sicher, dass das, was Sie kaufen, tatsächlich reines Arganöl ist, oder eine Qualitätsmischung aus anderen gesunden natürlichen Inhaltsstoffen.

Zu vermeidende Öle

Einige der besten Frittieröle sind die schlechtesten Öle für Ihre Gesundheit. Vermeiden Sie in der Regel billige Pflanzenöle wie Raps, Mais und Soja. Beim Kochen mit diesen Pflanzenölen bei hoher Temperatur entsteht oxidiertes Cholesterin, das direkt mit Gefäßerkrankungen in Verbindung gebracht wird. Es gibt auch potenzielle Risiken im Zusammenhang mit bestimmten Herbiziden, die bei vielen US-Kulturen eingesetzt werden. Roundup, zum Beispiel, wird in vielen Kulturen verwendet, die zur Herstellung von Pflanzenölen angebaut werden. Das Herbizid hat das Potenzial, negative Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit zu haben, so die Forschung. Eine Tierstudie ergab, dass GVO-Mais mit Razzia bei Ratten krebserregende Tumore hervorruft, die möglicherweise auf die toxischen Wirkungen des Herbizids oder der genetischen Veränderung zurückzuführen sind. Die Studie wurde zurückgezogen, dann aber in einer anderen Zeitschrift veröffentlicht. Die andere Sache, zum mit diesen preiswerten Pflanzenölen bewusst zu sein ist ihr Verhältnis der Fette omega-6 und der Fette omega-3. Die meisten westlichen Diäten beinhalten den Verzehr von viel zu viel Omega-6-Fettsäure und nicht genug Omega-3, und durch den Verzehr von zu viel billigem Pflanzenöl können Sie dieses negative Verhältnis erhöhen.

Es gibt viele gesunde Öle zur Auswahl. Einige, wie oben erwähnt, sind für den täglichen Gebrauch ziemlich teuer. In diesem Fall sollte eine Flasche für ein oder zwei Monate reichen, wenn Sie sie z.B. als Salatniesel oder mit einem Esslöffel zum seichten Braten verwenden. Bestimmte gesunde Öle sind vollgepackt mit gesunden Fettsäuren, essentiellen Mineralien und Vitaminen, und kommen mit einigen krankheitsfördernden, entzündungshemmenden gesundheitlichen Vorteilen. Sie sollten keine Angst vor Öl haben!

Teilen ist die Liebe