Wie man Poren freimacht: Sichere Methoden, Was zu vermeiden ist und mehr

Was verursacht verstopfte Poren?

Verstopfte Poren sind das Ergebnis abgestorbener Hautzellen, die in Ihrer Haut eingeschlossen sind, anstatt in die Umwelt abgegeben zu werden.

Poren sind winzige Öffnungen in der Haut, die Öl und Schweiß freisetzen. Wenn die Poren verstopft sind, kann es zu Mitessern, Mitessern und Akne kommen.

Sie können erkennen, ob Ihre Poren verstopft sind, wenn Sie Mitesser, Mitesser oder eine allgemeine Trübung des Hautbildes bemerken.

Wie man Poren freimacht Sichere Methoden, Was zu vermeiden ist und mehr

Auch Umweltfaktoren tragen dazu bei, dass die Poren verstopft sind. Zu diesen Faktoren gehören:

  • Toxine in der Luft
  • nicht-komedogenes Make-up
  • Öl aus den Händen übertragen, wenn Sie Ihr Gesicht berühren.
  • Schweiß

Lesen Sie weiter, um 10 gängige Methoden zur Beseitigung von Porenverstopfungen zu entdecken. Und sprechen Sie immer mit Ihrem Dermatologen, bevor Sie eine neue Hautpflege-Routine ausprobieren.

5 Methoden zum Ausprobieren

1. Porenstreifen

Porenstreifen, wie z.B. Biore Deep Cleansing Pore Strips, werden mit einem Klebstoff hergestellt. Die Streifen gibt es in verschiedenen Formen und Größen, je nachdem, auf welchen Teil der Fläche Sie sie auftragen möchten. Sie können zum Entfernen verwendet werden:

  • Haare
  • Bakterien
  • Öl
  • abgestorbene Haut
  • alles, was auf der Oberfläche der Haut verbleibt.

Zur Verwendung:

  • Befeuchten Sie den Klebestreifen und tragen Sie ihn auf Ihr Gesicht auf.
  • 5 bis 10 Minuten einwirken lassen.
  • Schälen Sie sich langsam von Ihrer Haut ab.
  • spülen Sie den Bereich mit warmem Wasser ab, um die Rückstände des Bandes zu entfernen.

Über den Nutzen oder die Gefahren von Porenstreifen gibt es nur wenige wissenschaftliche Untersuchungen. Einige Dermatologen warnen davor, dass sie die Haut nicht wirklich tief reinigen. Außerdem können sie Reizungen verursachen und Mitesser nicht entfernen.

Vermeiden Sie Porenstreifen, wenn Sie Hautallergien oder empfindliche Haut haben.

Wenn Sie diese Streifen verwenden, beachten Sie unbedingt die Anweisungen der Verpackung. Es ist wichtig, die Haut vor dem Gebrauch zu befeuchten. Auch, verwenden Sie sie nur einmal pro Woche höchstens und reinigen Sie Ihre Haut danach.

2. Holzkohle-Masken

Aktivkohle ist ein trendiger Bestandteil der Hautpflege. Es findet sich heute in Gesichts- und Körperreinigern, Peelings und Masken.

Als Bestandteil eines Hautpflegeprodukts kann Aktivkohle Vorteile bieten, wie die Entfernung von Schmutz, Verschmutzung und Giftstoffen aus den Poren. Es bedarf weiterer Forschung, um die Wirksamkeit zu überprüfen.

Die Richtlinien für Aktivkohle-Masken sind je nach Produkt unterschiedlich. Bei den meisten Masken müssen Sie Ihr Gesicht vor der Anwendung ausspülen und die Maske dann 5 bis 10 Minuten lang einwirken lassen, bevor Sie sie entfernen.

Einige Masken verhärten sich und können abgezogen werden. Andere müssen mit Wasser abgespült werden.

Dermatologen warnen vor der Verwendung einer beliebten DIY-Gesichtsmaske, die online zirkuliert. Es ist eine hausgemachte Maske aus Holzkohlepulver und Klebstoff, die aufgetragen und abgezogen wird.

Diese Kombination kann gefährlich sein. Sie können die wichtige Oberfläche Ihrer Haut entfernen, so dass die Haut trocken und beschädigt bleibt. Schlimmer noch, es kann tatsächlich die Poren verstopfen, anstatt sie zu entverschmutzen.

Anstatt eine DIY-Maske zu verwenden, kaufen Sie eine Aktivkohle-Maske online oder in Ihrem örtlichen Drogerie- oder Schönheitssalon. Sie können auch Ihren Hautarzt nach einer sicheren Alternative zur Hautpflege fragen.

3. Extraktionen

Während einer Gesichtsbehandlung kann ein Hautpflegespezialist oder Dermatologe Hautextraktionen anbieten. Mit einem Metallabzieherwerkzeug oder den Händen üben sie manuell Druck auf verstopfte Poren aus. Dadurch wird der Inhalt von Mitessern extrahiert.

Die Extraktion kann auch bei Noppen durchgeführt werden, wenn der Spezialist der Meinung ist, dass sie nicht verstopft sein können.

Nach der Extraktion trägt der Spezialist ein antibakterielles oder antiseptisches Mittel auf, um die Haut wieder auf ihren natürlichen pH-Wert zu bringen und Ausbrüche zu verhindern. Sie können auch beruhigende Masken oder andere Behandlungen anwenden.

Es ist wichtig, die Extraktionen einem Hautpflegeexperten zu überlassen. „Popping“ Ausbrüche auf der Haut zu Hause können tatsächlich die Poren beschädigen und zu mehr Ausbrüchen führen.

Wenn Sie an Gesichtsextraktionen interessiert sind, versuchen Sie es einmal im Monat mit professionellen Behandlungen, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

4. Peeling

Mit dem Begriff „Peeling“ wird eine Behandlung bezeichnet, die die Haut reinigt und abgestorbene Hautzellen entfernt. Dies kann helfen, die Poren zu befreien.

Es gibt verschiedene Arten von Peelings, einschließlich mechanischer und chemischer.

Zu den mechanischen Optionen gehören:

  • Bürsten
  • Büsche
  • Reinigungstücher

Einige Peelings können auf der Haut harsch sein. Probieren Sie Produkte, die synthetische Perlen verwenden, wenn Sie empfindliche Haut haben.

Chemische Optionen enthalten Alpha-Hydroxysäuren (wie Glykolsäure), Beta-Hydroxysäuren (wie Salicylsäure), Retinole oder topische Enzyme zur Reinigung der Poren. Arbeiten Sie mit einem Dermatologen zusammen, wenn Sie ein chemisches Peeling ausprobieren möchten.

Einige von ihnen können hart oder trocken sein, daher ist es wichtig, Hilfe von einem Profi zu erhalten. Sie können Ihnen auch helfen, festzustellen, wie oft Sie diese Behandlungen anwenden sollten.

5. Dampf

Das Dämpfen ist ein typischer Bestandteil einer Gesichtsbehandlung. Ein Spezialist verwendet einen Hautdampfer, um warme, feuchte Luft auf Ihr Gesicht zu bringen. Das hilft, die Poren zu öffnen.

Nach der Porenöffnung kann der Hautpflegespezialist Behandlungen wie Masken und Feuchtigkeitscremes besser und leichter anwenden, da sie tiefer in die Haut eindringen. Dies kann zu besseren Ergebnissen führen.

Wenn Gesichtsbehandlungen Ihrer Haut zugute kommen, sollten Sie einmal im Monat gehen, um optimale Ergebnisse zu erzielen. Sie können auch einen Dampfgarer zu Hause online kaufen, wenn Sie daran interessiert sind, diese Methode selbst auszuprobieren.

2 zu vermeidende Methoden

1. Backpulver-Schrubben

Befürworter von natürlichen oder häuslichen Hautpflegeprogrammen können empfehlen, Backpulver mit Ihrem Gesichtsreiniger oder Wasser zu mischen. Aber denken Sie zweimal nach, bevor Sie dieses Peeling ausprobieren. Es kann austrocknen und die Haut reizen. Das liegt daran, dass der pH-Wert von Backpulver für das Gesicht zu basisch ist. Dies kann die natürliche Barriere der Haut beseitigen und sie anfällig für Umweltstressoren machen.

Sprechen Sie mit Ihrem Dermatologen über eine alternative Behandlungsmethode, um die Poren zu befreien oder Akne zu reduzieren.

2. Zitrone

Natürliche Hautpflege-Enthusiasten können Zitrone empfehlen, um Akne auszutrocknen und Aknenarben zu bleichen. Aber beachten Sie: Zitrone ist stark sauer. Das direkte Auftragen von Zitrone auf das Gesicht kann den natürlichen pH-Wert der Haut verändern. Dies kann zu Trockenheit, Reizungen und sogar zu Schäden führen.

Anstatt Zitrone auf die Haut zu geben, solltest du etwas Zitronensaft in Wasser drücken und ihn täglich trinken. Dies kann Ihre Haut mit Feuchtigkeit versorgen und Ihnen eine Dosis gesunder Antioxidantien geben.

Wann Sie einen Dermatologen aufsuchen sollten

Gehen Sie zu einem Dermatologen, wenn die rezeptfreie Hautpflege nicht funktioniert oder Sie nach dem Ausprobieren einiger der oben genannten Methoden weiterhin ausbrechen.

Ein Dermatologe kann Ihren Hauttyp beurteilen und Produkte speziell für Sie empfehlen. Darüber hinaus können sie verschreibungspflichtige Medikamente, sowohl topisch als auch oral, anbieten, um die Poren zu befreien und Ausbrüche zu reduzieren.

Wie kann man sie verhindern?

Sie können helfen, Ihre Poren vor dem Verstopfen zu schützen, indem Sie Folgendes tun:

  • folgen Sie einem täglichen Hautpflegeprogramm
  • suchen Sie nach einer Gesichtswäsche mit der Aufschrift „verstopft die Poren nicht“ oder „nicht komedogen“.
  • Make-up am Ende des Tages entfernen
  • regelmäßig exfoliieren
  • Vermeiden Sie es, Ihr Gesicht zu berühren.

Es gibt viele Behandlungsmöglichkeiten, um die Poren zu reinigen, von der täglichen Gesichtswäsche bis hin zu topischen verschreibungspflichtigen Medikamenten. Arbeiten Sie mit Ihrem Dermatologen zusammen, um ein Hautpflegeprogramm festzulegen, das am besten für Sie geeignet ist.

Gehen Sie immer zu Ihrem Arzt, bevor Sie eine neue Gesichtsbehandlung oder eine Lösung zur Beseitigung verstopfender Poren zu Hause ausprobieren.

Einige Empfehlungen, die Sie online finden, können die Haut tatsächlich austrocknen oder beschädigen, daher ist es wichtig, mit einem Fachmann zusammenzuarbeiten, um festzustellen, was für Ihre Haut sicher ist.

Teilen ist die Liebe