Wie man zu Hause Lavendeltee macht

Nach einem langen, harten Tag könnten Sie versucht sein, nach einem Glas Wein zu greifen.

Während es Beweise dafür gibt, dass ein Glas Rotwein gut für Sie ist, gibt es eine Blume, die Sie in Ihrem Garten wachsen lassen können, die Ihnen helfen kann, Ihre Nerven zu beruhigen und Ihren Geist zu beruhigen – und das alles ohne den Kater.

Lavendel, oder Lavandula angustifolia, ist eine der häufigsten Blüten und ätherischen Öle, die in der Aromatherapie wegen ihrer entspannenden Eigenschaften verwendet werden. Es wird oft für seine beruhigende Wirkung auf den Geist gelobt, besonders wenn es als Schlafmittel verwendet wird. Einige Forschungen haben ergeben, dass es vorteilhaft ist, rastlosen Menschen zu helfen, den dringend benötigten Schlaf zu finden. Köche verwenden oft Lavendelhonig oder verwenden die Blütenblätter zum Garnieren von Salaten.

Obwohl Lavendelextrakt als Nahrungsergänzungsmittel in den Vereinigten Staaten verkauft werden kann, ist es nicht zugelassen, eine bestimmte Krankheit zu behandeln. In Deutschland wird der Extrakt unter dem Namen Lasea verkauft und ist zur Behandlung von Angstzuständen und zur Verbesserung des Schlafes zugelassen.

Selbst zubereiten

Der Lavendel wird am häufigsten konsumiert, indem man einen Tee aus seinen Knospen zubereitet. Das Brühen von Lavendelknollen zu einem Tee hilft, die Öle und Düfte freizusetzen.

Wie man es macht:

Die Zubereitung eines eigenen Lavendeltees ist ziemlich einfach:

  1. Kochen Sie 8 oz. von Wasser.
  2. 4 Teelöffel frische Lavendelknospen in ein Tee-Ei oder einen Teebeutel geben.
  3. Legen Sie den Teeball und das Wasser in eine Teetasse.
  4. 10 Minuten ziehen lassen.
  5. Viel Spaß!

Versuchen Sie, einige in Ihrem Garten anzubauen und sich vor dem Schlafengehen eine Tasse für einen erholsamen Schlaf zu brauen.

Die vielen Talente des Lavendels

Nach Angaben der National Institutes of Health (NIH) kann Lavendel eine Vielzahl von psychischen und psychischen Problemen lindern, darunter Angst, Depressionen und Schlaflosigkeit. Untersuchungen zeigen, dass das Trinken von Lavendelölpräparaten die durch Angst verursachte Unruhe verbessern kann. Es kann auch allgemeine Verdauungsprobleme wie Magenverstimmung behandeln. Es ist jedoch keine zugelassene Haupttherapie für eine dieser Erkrankungen und sollte nicht an die Stelle der von einem Arzt verschriebenen Medikamente treten.

Es gibt auch einige Hinweise darauf, dass Lavendel Krebsgeschwüre, den Haarausfall und Alopezie behandeln kann und in einem Bad zur Behandlung von Durchblutungsstörungen verwendet wird.

Wer sollte Lavendel vermeiden?

Die NIH warnt vor der Anwendung bei schwangeren Frauen – wegen fehlender Beweise für ihre Sicherheit für den Fötus – und vorpubertären Jungen.

Eine Studie fand einige kleine Jungen, die Lavendel verwendeten, entwickelten Gynäkomastie oder vergrößertes Brustgewebe. Als diese Jungen aufhörten, Lavendel zu konsumieren, verschwand der Zustand.

Auch Menschen mit Allergien, insbesondere gegen Pollen, sollten Lavendel vermeiden, da er eine allergische Reaktion auslösen kann.

Nebenwirkungen des Trinkens von Lavendeltee können Verstopfung, Kopfschmerzen und erhöhter Appetit sein.

Teilen ist die Liebe