zerebrale Lähmung bei Erwachsenen: 9 Symptome und was Sie tun sollten

Zerebrale Lähmung (CP auf Englisch) ist eine Gruppe von Störungen des Nervensystems, die Muskelkoordinationsprobleme und andere Bewegungsprobleme verursachen. Sie kann durch Verletzung oder Infektion während der Schwangerschaft oder während oder nach der Geburt verursacht werden. Sie kann auch das Ergebnis von Genmutationen sein.

Unabhängig von der Ursache tritt die zerebrale Lähmung früh im Leben auf. Symptome treten oft in den ersten Lebensjahren eines Kindes auf.

Es gibt keine Krankheit, die als spät einsetzende zerebrale Lähmung bekannt ist. Als Erwachsener kann man diesen Zustand nicht entwickeln. Außerdem ist die Zerebralparese nicht progressiv. Das heißt, es verschlechtert sich nicht im Laufe des Lebens einer Person. Allerdings, als eine Person, die mit zerebraler Lähmung lebt, kann die Erkrankung neue Herausforderungen und Probleme verursachen.

Lesen Sie weiter, um mehr über das Leben als Erwachsener mit Zerebralparese zu erfahren und wie Sie sich auf neue Herausforderungen vorbereiten können.

zerebrale Lähmung bei Erwachsenen 9 Symptome

Symptome einer zerebralen Lähmung bei Erwachsenen

Die Symptome, die Erwachsene mit zerebraler Lähmung erleben, hängen oft von der Art der zerebralen Lähmung ab, die sie haben, sowie vom Niveau.

Einige Formen der zerebralen Lähmung, wie z.B. die spastische zerebrale Lähmung, verursachen steife Muskeln, übertriebene Reflexe und abnormale Bewegungen beim Gehen oder Bewegen. CP kann den gesamten Körper betreffen, aber auch nur eine Seite.

Zu den häufigen Symptomen einer zerebralen Lähmung gehören:

  • Muskelschwäche
  • steife Muskeln
  • scherenartige Bewegungen mit Beinen beim Gehen
  • Lähmung
  • unwillkürliche Bewegungen in Händen, Armen und Beinen
  • Zucken von Gesicht und Zunge
  • Schluckbeschwerden
  • Verlust des Muskeltonus
  • schlaffe Gliedmaßen, die sich leicht bewegen lassen

Vorzeitiges Altern sowie ausgeprägtere geistige und körperliche Beeinträchtigungen können den Eindruck erwecken, dass sich die zerebrale Lähmung mit zunehmendem Alter verschlimmert. Das ist es nicht. Es ist eine nicht progressive Bedingung.

Stattdessen kann die Erkrankung langsam die Bewegungs- und Arbeitsfähigkeit des Körpers beeinträchtigen, was sich so anfühlen kann, als würde sich die Erkrankung verschlimmern.

Es ist wichtig zu bedenken, dass die Symptome einer zerebralen Lähmung bei Erwachsenen nicht zum ersten Mal auftreten. Wenn Sie oder ein geliebter Mensch neue Probleme mit der Bewegung haben, ist es wahrscheinlich das Ergebnis einer anderen Erkrankung, nicht der zerebralen Lähmung.

Herausforderungen im Zusammenhang mit vorzeitiger Alterung

Dank der Fortschritte in der Behandlung und im Management ist die Lebenserwartung von Menschen mit zerebraler Lähmung fast gleich hoch wie die der Allgemeinbevölkerung. Allerdings sind Menschen mit zerebraler Lähmung oft mit Problemen und Herausforderungen konfrontiert, denen Menschen ohne die Erkrankung nicht gegenüberstehen.

Zum Beispiel, Menschen mit zerebraler Lähmung sind wahrscheinlich vorzeitige Alterung erleben. Diese frühen Anzeichen des fortgeschrittenen Alters können sich bereits zeigen, wenn sie 40 Jahre alt werden.

Menschen mit zerebraler Lähmung verbrauchen die drei bis fünffache Energie von Menschen ohne die Störung, um die täglichen Aufgaben zu erledigen.

Mit der Zeit kann diese Belastung und Beanspruchung von Muskeln und Knochen beginnen, den Körper zu erschöpfen. Schließlich kann die Überbeanspruchung von Gelenken wie Knie-, Knöchel-, Hüft- und Armgelenken zu Arthrose führen, auch degenerative Arthritis genannt.

Bei einigen Personen kann vorzeitiges Altern die Verwendung von Mobilitätshilfen wie Rollstühlen oder Krücken erfordern. Für andere kann die Fähigkeit zum Gehen völlig verloren gehen. Weitere Anzeichen für vorzeitiges Altern sind erhöhte Schmerzen, steife Muskeln und Probleme mit dem Herzen oder der Lunge.

Herausforderungen im Zusammenhang mit dem Post-Impairment-Syndrom

Das Post-Impairment-Syndrom ist eine häufige Erkrankung, die auftritt, wenn Sie die Energie Ihres Körpers wiederholt ausschöpfen. Wenn Sie eine zerebrale Lähmung haben, können Sie Ihre ganze Energie für bestimmte alltägliche Aufgaben einsetzen, wie z.B. das Besteigen einer kleinen Treppe oder das Kehren des Bodens.

Die Kombination aus diesem erhöhten Energieverbrauch sowie Schmerzen, Müdigkeit und Schwäche stellt eine große Belastung für den Körper dar.

Das Post-Impairment-Syndrom kann schwer von den Symptomen und Auswirkungen der CP zu unterscheiden sein.

Menschen, die mit zerebraler Lähmung leben, benötigen für jede Art von Aufgabe mehr Energie, so dass Müdigkeit und Schmerzen häufig auftreten. Allerdings kann das chronische Vorhandensein von Schmerzen, Müdigkeit und Schwäche die Hinweise darauf sein, dass Sie ein Post-Impairment-Syndrom haben.

Den lang anhaltenden Schaden durch hohen Energiebedarf und erhöhte Müdigkeit können Sie durch die Zusammenarbeit mit einem Ergotherapeuten vermeiden. Diese medizinischen Fachleute können Ihnen helfen, Wege zu erlernen, um tägliche Aufgaben zu erledigen und gleichzeitig weniger Energie zu verbrauchen.

Herausforderungen im Zusammenhang mit Schmerzen

Anomalien bei Muskeln, Gelenken und Knochen können in der Kindheit zu Unannehmlichkeiten führen, aber als Person mit zerebraler Lähmung im Alter kann diese Unannehmlichkeit zu Schmerzen werden.

Zerebrale Lähmung kann die Entwicklung und Funktion der Gelenke beeinflussen. Es kann zu einer früh einsetzenden Arthrose führen. Es kann auch eine übermäßige Kompression auf Ihre Gelenke ausüben, jedes Mal, wenn Sie sie verwenden. Diese Probleme können zu Schmerzen führen.

Diese Schmerzen sind am häufigsten in den großen Gelenken des Körpers, einschließlich der Hüften, Knie, Knöchel, oberen und unteren Rücken. Zerebralparese trägt auf den Körper körperlich in vielerlei Hinsicht. Die Auswirkungen dieser Schmerzen können andere Symptome verschlimmern.

Für einige Menschen kann der Schmerz mit vorbeugenden Maßnahmen gelindert werden. Dazu gehört auch die Physio- und Ergotherapie. Auch Medikamente können helfen.

Gemeinsame Bedenken hinsichtlich der psychischen Gesundheit

Menschen, die mit zerebraler Lähmung leben, können sich aufgrund der Erkrankung isoliert fühlen. Du kannst Veranstaltungen oder Ausflüge vermeiden. Du kannst Angst haben, dich wegen körperlicher Einschränkungen zu schämen oder in Verlegenheit zu bringen. Dies kann zu sozialer Isolation, Angst und sogar Depressionen führen.

Depressionen sind häufiger bei Menschen mit chronischen Krankheiten wie zerebraler Lähmung. Tatsächlich fand eine Studie von 2017 mit 501 Erwachsenen mit zerebraler Lähmung heraus, dass 20 Prozent von ihnen Depressionen hatten.

Dieselbe Studie ergab, dass Depressionen häufiger bei Menschen auftraten, die auch gastrointestinale Erkrankungen hatten oder orale Schmerzmittel verwendeten. Lesen Sie, wie eine Frau mit der Depression umgeht, die mit ihrer chronischen Krankheit einhergeht.

Psychische Gesundheitsprobleme können übersehen werden, da zerebrale Lähmung in erster Linie eine körperliche Verfassung ist. Der Schwerpunkt der Behandlung kann auf der Verbesserung der Mobilität, der Schmerzlinderung und der Verlängerung der Energie liegen. Allerdings können die Auswirkungen von Depressionen und psychischen Problemen die Schwere der zerebralen Lähmung erhöhen.

Es ist wichtig, dass Sie und Ihr Arzt Ihre emotionalen und mentalen Bedürfnisse sowie Ihre körperlichen Bedürfnisse berücksichtigen. Selbsthilfegruppen, Therapeuten und andere Experten für psychische Gesundheit können eine gute Quelle für Menschen mit zerebraler Lähmung sein.

Koexistierende medizinische Erkrankungen

Menschen mit zerebraler Lähmung haben eine höhere Rate von:

  • Hypertonie
  • Herzerkrankungen
  • Diabetes
  • Harninkontinenz
  • Asthma
  • Gelenkschmerzen
  • Arthritis
  • Schluckbeschwerden
  • Hörbeeinträchtigungen
  • Schlaganfall
  • Emphysem
  • Skoliose
  • Sprachstörungen

Die Kombination von zerebralen Lähmungssymptomen und diesen anderen Erkrankungen kann das allgemeine Wohlbefinden und die Gesundheit einer Person beeinträchtigen. Es kann auch die Symptome beider Erkrankungen verschlimmern. Glücklicherweise gibt es für viele dieser Erkrankungen Behandlungen.

Herausforderungen, die sich am Arbeitsplatz ergeben können

Wenn Kinder mit zerebraler Lähmung zu Erwachsenen heranwachsen, können sie sich entscheiden, neue Erfahrungen zu sammeln, mit dem College und Jobs. Zerebrale Lähmung kann bestimmte Aufgaben erschweren, aber viele sind in der Lage, die Schule zu besuchen oder Vollzeit mit großem Erfolg und Leistung zu arbeiten.

Es gibt auch Unterkünfte, die Ihre täglichen Aktivitäten erleichtern und die körperliche Belastung verringern können.

Aufgrund des Americans with Disabilities Act (ADA) sind die Arbeitgeber verpflichtet, angemessene Vorkehrungen für Arbeitnehmer mit Behinderungen zu treffen. Diese Unterkünfte können Folgendes beinhalten:

  • häufige Ruhezeiten
  • Vorrichtungen zur Reduzierung der körperlichen Belastung (z.B. Hocker)
  • ein Parkplatz näher an der Tür
  • ein Schreibtisch, der näher an der Toilette oder den Büromaschinen liegt.
  • die Verwendung anderer Hilfsmittel

Arbeitgeber sind nicht berechtigt, Sie bei der Auswahl der Einstellung wegen einer Behinderung oder besonderer Bedürfnisse zu diskriminieren.

Wenn Sie sich Ihrer Rechte nicht sicher sind oder Hilfe benötigen, können Sie sich an die Abteilung für Zivilrechte des Justizministeriums der Vereinigten Staaten wenden. Organisationen wie The Arc und die American Association of People with Disabilities sind ebenfalls hilfreich.

Herausforderungen, die sich in sozialen Situationen ergeben können

Menschen, die mit zerebraler Lähmung leben, zögern vielleicht bei sozialen Ereignissen. Sie können ungewöhnliche Blicke oder Fragen befürchten. Sie können auch leicht müde werden oder das Gefühl haben, dass es zu unangenehm ist, Unterkünfte für Ihren Rollstuhl oder Ihre Krücken zu finden.

Denken Sie jedoch daran, dass Sie keine Unannehmlichkeiten haben. Viele Menschen mit dieser Erkrankung haben ein gesundes, robustes soziales Leben.

Der Schlüssel liegt darin, Freunde zu finden, die dich ermutigen, aktiv zu bleiben und dir dabei helfen. Du spürst vielleicht die Tendenz, dich aus Bequemlichkeit zu isolieren.

Freunde, die sich bei dir melden und die Unterkünfte verstehen, die du vielleicht brauchst, werden dir helfen, dich sozial gut verbunden zu fühlen und erkennen, dass es wenig gibt, das dich zurückhält.

Schlussfolgerung

Menschen, die mit zerebraler Lähmung leben, können ein gesundes, aktives Leben führen. Viele haben eine Lebenserwartung, die der eines Menschen ohne diese Bedingung entspricht.

Allerdings kann die zerebrale Lähmung (CP) schwierige Umstände darstellen, die eine Unterbringung und ein Management erfordern. Dank der Fortschritte in der Behandlung der zerebralen Lähmung können viele Menschen die Hilfe finden, die sie brauchen, und ein erfülltes Leben führen.

Teilen ist die Liebe