Benadryl (Diphenhydramin): Dosierung, Nebenwirkungen, Erfahrung

Was ist Benadryl (Diphenhydramin)?

Benadryl (Diphenhydramin) ist ein Markenarzneimittel, das als Antihistaminikum eingestuft wird. Es wird verwendet, um Symptome von Heuschnupfen (saisonale Allergien), andere Allergien und die Erkältung, sowie juckende Haut aufgrund von Insektenstichen, Nesselsucht und anderen Ursachen zu lindern.

Benadryl ist wirksam, um die juckende Haut von Nesselsucht zu reduzieren. Es wird oft als eine Behandlung erster Wahl für Bienenstöcke angesehen. Aber obwohl es bei der Verringerung der Symptome von saisonalen Allergien wirksam ist, wird Benadryl nicht oft für diesen Zweck verwendet. Dies ist auf Nebenwirkungen wie Schläfrigkeit zurückzuführen.

Benadryl gibt es in vielen verschiedenen Formen. Einige sind oral (oral) und andere topisch (auf die Haut aufgetragen). Beispiele sind unter anderem:

  • orale Tabletten
  • orale flüssigkeitsgefüllte Kapseln (liqui-gels)
  • orale Kautabletten
  • orale Flüssiglösung
  • topische Creme
  • topisches Gel
  • topisches Spray
  • topische Stange

Benadryl generisch

Benadryl ist in generischen Formen erhältlich, die oft Handelsmarkenprodukte sind. Der generische Name von Benadryl ist Diphenhydramin.

Benadryl (Diphenhydramin) Dosierung, Nebenwirkungen, Erfahrung

Benadryl-Wirkstoff

Es gibt viele verschiedene Produkte der Marke Benadryl. Einige dieser Produkte enthalten nur einen Bestandteil, während andere zwei Bestandteile enthalten.

Beispiele für verschiedene Benadryl-Produkte und deren Inhaltsstoffe sind:

  • Benadryl-Allergie. Dieses Produkt enthält einen Wirkstoff, Diphenhydramin, das ein Antihistamin ist.
  • Benadrylallergie plus Stauung. Dieses Produkt enthält zwei Wirkstoffe:
    • Diphenhydramin, ein Antihistaminikum
    • Phenylephrin, ein abschwellendes Mittel
  • Benadryl Itch Stoping Cream. Dieses Produkt enthält zwei Wirkstoffe:
    • Diphenhydramin, ein Antihistaminikum
    • Zink, ein Hautschutzmittel
  • Benadryl Itch Cooling Gel. Dieses Produkt enthält nicht das übliche Antihistaminikum, Diphenhydramin. Es enthält nur Kampfer, eine Art Schmerzmittel, das auf die Haut aufgetragen wird.

Wenn man den Namen „Benadryl“ sagt, meint man in der Regel die Produkte, die Diphenhydramin enthalten. Da die Inhaltsstoffe von einem Benadryl-Produkt zum anderen variieren, sollten Sie das Etikett genau lesen, bevor Sie ein Benadryl-Produkt kaufen oder verwenden. Auf diese Weise wissen Sie, welche Inhaltsstoffe es enthält.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, welches Produkt das Richtige für Sie ist, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Benadryl-Dosierung

Ihre Benadryl-Dosis hängt von mehreren Faktoren ab. Dazu gehören:

  • die Art der Bedingung, die Sie mit Benadryl behandeln.
  • dein Alter
  • die Form von Benadryl, das du annimmst.

Normalerweise sollten Sie die kleinste Dosierung verwenden, die den gewünschten Effekt liefert.

Die folgenden Informationen beschreiben Dosierungen, die häufig verwendet oder empfohlen werden. Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Dosierung Sie einnehmen sollen, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Dosierung bei Heuschnupfen oder Allergien

  • Typische Dosierung für Erwachsene: 25 bis 50 mg, alle 4 bis 6 Stunden.

Dosierung bei Erkältungskrankheiten (z.B. laufende Nase oder Niesen)

  • Typische Dosierung für Erwachsene: 25 bis 50 mg, alle 4 bis 6 Stunden.

Dosierung bei Schmerzen und juckender Haut von Nesselsucht, Insektenstichen und anderen Ursachen

  • Typische Dosierung für Erwachsene: Eine Anwendung von Benadryl Creme, Gel oder Spray auf die betroffene Stelle bis zu 3 bis 4 mal täglich.

Kinderdosierung

  • Bei Heuschnupfen oder Allergien:
    • Kinder ab 12 Jahren: 25 bis 50 mg, alle 4 bis 6 Stunden.
    • Kinder von 6 bis 11 Jahren: 12,5 bis 25 mg, alle 4 bis 6 Stunden.
    • Kinder unter 6 Jahren: Nur unter ärztlicher Aufsicht verwenden.
  • Bei Symptomen der Erkältung (z.B. laufende Nase oder Niesen):
    • Kinder ab 12 Jahren: 25 bis 50 mg, alle 4 bis 6 Stunden.
    • Kinder von 6 bis 11 Jahren: 12,5 bis 25 mg, alle 4 bis 6 Stunden.
    • Kinder unter 6 Jahren: Nur unter ärztlicher Aufsicht verwenden.
  • Gegen Schmerzen und juckende Haut von Nesselsucht, Insektenstichen und anderen Ursachen:
    • Kinder ab 2 Jahren: Eine Anwendung von Benadryl Creme, Gel oder Spray auf die betroffene Stelle bis zu 3 bis 4 mal täglich.
    • Kinder unter 2 Jahren: Nur unter ärztlicher Aufsicht verwenden.

Dosierung für Babys

Außerbörsliche orale Benadryl-Produkte sind nicht für die Verwendung bei Kindern unter 6 Jahren zugelassen. Benadryl-Produkte, die auf die Haut aufgetragen werden, sind nicht für die Verwendung bei Kindern unter 2 Jahren zugelassen.

Bevor Sie Benadryl einem Baby geben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Möglicherweise möchte Ihr Arzt die Symptome Ihres Babys untersuchen. Ihr Arzt kann auch die am besten geeignete Dosierung von Benadryl empfehlen, wenn eine Behandlung mit dem Medikament erforderlich ist. (Siehe Warnung unten im Abschnitt „Benadryl-Nebenwirkungen“.)

Maximale Dosierung

Orale Benadryl-Produkte sollten nicht mehr als 6 mal täglich eingenommen werden. Für Erwachsene und Kinder über 12 Jahre beträgt das Maximum 300 mg pro Tag. Für Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren beträgt das Maximum 150 mg pro Tag.

Für Erwachsene oder Kinder sollten Benadryl-Produkte wie Creme, Gel und Spray nicht mehr als 4 mal täglich auf die Haut aufgetragen werden.

Toleranz

Ihr Körper kann eine Toleranz gegenüber einigen der Auswirkungen von Benadryl entwickeln. Das bedeutet, dass die Reaktion Ihres Körpers auf das Medikament mit der Zeit abnehmen kann.

Zum Beispiel fand eine Studie, dass Benadryl Schläfrigkeit am ersten Tag der Einnahme verursachte. Aber nachdem die Person Benadryl für vier Tage genommen hatte, trat diese Nebenwirkung nicht mehr auf. Das lag an der Toleranz.

Obgleich Toleranz zur Schläfrigkeit, die durch Benadryl verursacht wird, geschehen kann, scheint Toleranz nicht, mit anderen Effekten von Benadryl aufzutreten. Zum Beispiel scheint es die Wirksamkeit des Medikaments nicht zu beeinflussen. Wenn Benadryl im Laufe der Zeit verwendet wird, arbeitet es weiter, um die Symptome von Heuschnupfen oder Allergien, laufender Nase, Nesselsucht und anderen Erkrankungen zu lindern.

Wenn Sie Benadryl jedoch häufig einnehmen (an mehr als etwa vier Tagen pro Woche), sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Sie können andere Behandlungsoptionen vorschlagen, die für Sie effektiver sein können.

Benadryl Nebenwirkungen

Benadryl kann leichte oder schwere Nebenwirkungen verursachen. Die folgende Liste enthält einige der wichtigsten Nebenwirkungen, die bei der Einnahme von Benadryl auftreten können. Diese Liste enthält nicht alle möglichen Nebenwirkungen.

Für weitere Informationen über die möglichen Nebenwirkungen von Benadryl oder Tipps, wie man mit einer störenden Nebenwirkung umgeht, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

Weitere häufige Nebenwirkungen

Zu den häufigeren Nebenwirkungen von Benadryl gehören:

  • Schläfrigkeit
  • trockener Mund
  • Schwäche
  • Schwindelgefühl
  • Kopfschmerzen

Einige dieser Nebenwirkungen können innerhalb weniger Tage oder Wochen verschwinden. Wenn sie schwerer sind oder nicht weggehen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

Schwerwiegende Nebenwirkungen

Rufen Sie sofort Ihren Arzt an, wenn Sie schwere Nebenwirkungen haben. Rufen Sie 911 an, wenn sich Ihre Symptome lebensbedrohlich anfühlen oder wenn Sie glauben, dass Sie einen medizinischen Notfall haben. Zu den schwerwiegenden Nebenwirkungen und ihren Symptomen können folgende gehören:

  • vermindertes Gedächtnis
  • Beeinträchtigtes Denken
  • Demenz
  • Verwirrung
  • schneller Herzschlag
  • Krampfanfälle

Langfristige Nebenwirkungen

Im Freiverkehr ist Benadryl für den vorübergehenden oder kurzfristigen Gebrauch zugelassen und nicht für den langfristigen Gebrauch bestimmt. Es gibt nur sehr wenige wissenschaftliche Untersuchungen über die Langzeitwirkung von Benadryl.

Einige Nebenwirkungen, die bei längerem Gebrauch auftreten können, sind:

  • Verstopfung
  • verschwommenes Sehen
  • Gedächtnisprobleme und Demenz (besonders bei älteren Menschen)
  • Angst
  • Abhängigkeit

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, wie oft Sie Allergieerscheinungen haben. Wenn Sie häufig Symptome haben (öfter als etwa vier Tage pro Woche), kann es ein sichereres, effektiveres Medikament für Sie geben als Benadryl.

Demenz

Benadryl und einige andere Antihistaminika können manchmal ein vermindertes Gedächtnis, Verwirrung und Schwierigkeiten beim Denken verursachen. Diese Nebenwirkungen sind bei älteren Menschen häufiger.

Darüber hinaus kann die Einnahme von Benadryl langfristig das Risiko einer Demenz wie der Alzheimer-Krankheit erhöhen, insbesondere bei älteren Menschen. In einer Studie hatten Menschen über 65 Jahre, die drei Jahre lang oder länger täglich Medikamente wie Benadryl einnahmen, ein erhöhtes Risiko für Demenz oder Alzheimer.

Um diese mögliche Nebenwirkung zu vermeiden, sollte Benadryl in der niedrigsten effektiven Dosis für die kürzestmögliche Zeit verwendet werden. Wenn Sie ein Antihistaminikum langfristig einnehmen müssen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker über andere Möglichkeiten.

Halluzinationen

Halluzinationen sind keine typische Nebenwirkung von Benadryl. Sie können jedoch bei Menschen auftreten, die sehr hohe Dosen von Benadryl einnehmen. Wenn Sie Halluzinationen während der Einnahme von Benadryl verspüren, nehmen Sie keine weiteren Medikamente. Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie eine medizinische Behandlung benötigen, rufen Sie Ihren Arzt oder 911 an.

Restless-Legs-Syndrom

Einige Antihistaminika, einschließlich Benadryl, können die Symptome des Restless-Legs-Syndroms verschlimmern. Wenn Sie das Restless-Legs-Syndrom haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker über andere Medikamentenoptionen.

Depressionen

Tiefstand ist nicht eine Nebenwirkung, die gewöhnlich in den Leuten geschieht, die Benadryl nehmen.

Wenn Sie Symptome von Depressionen haben, während Sie Benadryl nehmen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Möglicherweise möchte Ihr Arzt Ihre Symptome untersuchen. Sie können auch verschiedene Medikamentenoptionen empfehlen.

Gewichtszunahme

Gewichtszunahme kann bei einigen Menschen, die Diphenhydramin einnehmen, auftreten. Wenn Sie Gewichtszunahme haben, während Sie Benadryl einnehmen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker über andere Medikamentenoptionen.

Verstopfung

Benadryl kann Verstopfung verursachen, besonders bei regelmäßiger Anwendung. Wenn Sie Verstopfung haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker über andere Medikamentenoptionen anstelle von Benadryl.

Fahrtwarnung

Weil es Sie sehr schläfrig machen kann, kann Benadryl Ihre Fahrtüchtigkeit beeinträchtigen. Wenn Sie sich nach der Einnahme schläfrig fühlen, fahren Sie nicht. Verwenden Sie auch keine gefährliche Ausrüstung, wenn Sie sich nach der Einnahme von Benadryl müde fühlen.

Nebenwirkungen bei Kindern

Bei Kindern kann orales Benadryl manchmal unerwartete Nebenwirkungen verursachen, wie z.B.:

  • Unruhe
  • Reizbarkeit oder Unruhe
  • Schlafstörungen
  • Muskelkrämpfe
  • Beschlagnahme

Bei Neugeborenen kann orales Benadryl verursachen:

  • Atembeschwerden
  • Krampfanfälle
  • plötzlicher Kindstod

Wegen des Risikos gefährlicher Nebenwirkungen bei Kindern sind rezeptfreie orale Benadryl-Produkte nur für die Verwendung bei Kindern ab 6 Jahren zugelassen.

Warnung vor Benadryl bei Kindern und BabysDie Food and Drug Administration (FDA) empfiehlt, dass Husten und Erkältungsmittel nicht bei Kindern unter 2 Jahren verwendet werden dürfen, da das Risiko gefährlicher Nebenwirkungen, einschließlich des plötzlichen Kindstods, besteht. Diese Produkte enthalten oft Diphenhydramin (generisches Benadryl) oder andere Antihistaminika, kombiniert mit anderen Inhaltsstoffen.

Bevor Sie Benadryl oral an Kinder unter 6 Jahren oder Husten und Erkältungsmittel an Kinder unter 2 Jahren geben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Möglicherweise möchte Ihr Arzt die Symptome Ihres Kindes untersuchen. Sie können auch die am besten geeigneten Medikamente und Dosierungen empfehlen, wenn eine Behandlung erforderlich ist.

Benadryl für Babys

Benadryl-Produkte sind nicht für die Verwendung bei Säuglingen zugelassen (siehe Warnung oben).

Außerbörsliche orale Benadryl-Produkte sind nur für die Verwendung bei Kindern ab 6 Jahren zugelassen. Benadryl-Produkte, die auf die Haut aufgetragen werden (z.B. Creme, Gel oder Spray), sind nur für die Verwendung bei Kindern ab 2 Jahren zugelassen.

Die Verwendung von Benadryl bei Säuglingen kann das Risiko schwerer Nebenwirkungen erhöhen:

  • Unruhe
  • Reizbarkeit oder Unruhe
  • Schlafstörungen
  • Muskelkrämpfe
  • Atembeschwerden
  • Krampfanfälle
  • plötzlicher Kindstod

Bevor Sie Ihrem Baby Benadryl geben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Möglicherweise möchte Ihr Arzt die Symptome Ihres Babys untersuchen. Wenn sie entscheiden, dass eine Behandlung mit Benadryl erforderlich ist, kann Ihr Arzt auch die am besten geeignete Dosierung des Medikaments empfehlen.

Benadryl und Schwangerschaft

Benadryl kann in einigen Situationen für den kurzfristigen Gebrauch während der Schwangerschaft sicher sein. Zur Behandlung schwerer allergischer Reaktionen während der Schwangerschaft wird injiziertes Diphenhydramin oft als erste Wahl angesehen. Diphenhydramin ist der Inhaltsstoff von Benadryl.

Benadryl sollte in den letzten zwei Wochen der Schwangerschaft nicht verwendet werden. Dies ist auf ein Risiko von Augenerkrankungen beim Neugeborenen zurückzuführen.

Wenn Sie schwanger sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Benadryl einnehmen. Möglicherweise möchte Ihr Arzt Ihre Symptome untersuchen, um die sicherste Behandlung zu bestimmen.

Benadryl und Stillen

Die gelegentliche Einnahme von Benadryl während des Stillens ist wahrscheinlich sicher. Allerdings kann die regelmäßige Einnahme von Benadryl oder in großen Dosen Nebenwirkungen bei einem Kind, das gestillt wird, verursachen. Es kann auch die Milchmenge reduzieren.

Antihistaminika, die weniger Schläfrigkeit verursachen, werden normalerweise während des Stillens gegenüber oralem Benadryl bevorzugt. Zu diesen Medikamenten gehören:

  • Cetirizin (Zyrtec)
  • Desloratadin (Clarinex)
  • fexofenadine (Allegra)
  • levocetirizin (Xyzal)
  • Loratadin (Claritin)

Erfahrungen

Sowohl gute als auch schlechte Erfahrungen werden von den Patienten berichtet. Ihr Arzt sollte Ihnen weitere Informationen geben.

Wie man Benadryl einnimmt

Nehmen Sie Benadryl gemäß den Anweisungen auf der Verpackung oder gemäß den Anweisungen, die Sie von Ihrem Arzt erhalten haben.

Timing

Bei Heuschnupfen oder anderen Atemwegsallergien wird orales Benadryl in der Regel alle 4 bis 6 Stunden eingenommen. Wenn topisches Benadryl zur Behandlung von juckender Haut verwendet wird, sollte es bis zu 4 mal täglich angewendet werden. Jede Anwendung sollte durch 4 bis 6 Stunden getrennt werden.

Einnahme von Benadryl mit Nahrung

Benadryl kann mit oder ohne Nahrung eingenommen werden.

Kann Benadryl zerkleinert werden?

Benadryl-Tabletten können zerkleinert werden. Wenn Sie Schwierigkeiten beim Schlucken ganzer Tabletten haben, stehen Benadryl Flüssiglösung und Kautabletten zur Verfügung.

Häufige Fragen zu Benadryl

Hier sind Antworten auf einige häufig gestellte Fragen zu Benadryl.

Macht Benadryl dich schläfrig?

Ja, Benadryl verursacht, dass sich die meisten Menschen, die es nehmen, schläfrig fühlen. Diese Nebenwirkung kann nach drei bis vier Tagen täglicher Anwendung verschwinden.

Kann Benadryl bei Angstzuständen helfen?

Benadryl ist keine wirksame Behandlung gegen Angstzustände. Da Benadryl kann Ihnen das Gefühl geben, schläfrig zu sein, können einige Leute das Gefühl haben, dass es sie zu entspannen. Dieser Effekt verschwindet jedoch oft nach einigen Tagen der Anwendung des Produkts.

Ist Benadryl ein NSAID?

Nein, Benadryl ist kein NSAR (nichtsteroidales entzündungshemmendes Mittel). Benadryl ist ein Antihistaminikum.

Kann Benadryl als Schleimlöser verwendet werden?

Nein, Benadryl wirkt nicht als Schleimlöser. Ein Expektorant ist ein Produkt, das den Schleim in den Atemwegen löst, damit Sie ihn aushusten können.

Benadryl-Verfall

Jede Benadryl-Verpackung erhält vom Hersteller des Produkts ein Verfallsdatum. Dieses Datum ist auf der Verpackung vermerkt. Das Verfallsdatum dient dazu, die Wirksamkeit des Medikaments während dieser Zeit zu gewährleisten.

Lagerung

Benadryl sollte bei Raumtemperatur in seinem Originalbehälter gelagert werden. Übermäßige Feuchtigkeit sollte vermieden werden.

Haftungsausschluss: Dieser Artikel sollte nicht als Ersatz für das Wissen und die Erfahrung eines lizenzierten medizinischen Fachpersonals verwendet werden. Sie sollten immer Ihren Arzt oder eine andere medizinische Fachkraft konsultieren, bevor Sie irgendwelche Medikamente einnehmen.

verbunden

Teilen ist die Liebe