Bittersalz Bad Gewichtsverlust: Funktioniert es?

Können Bittersalzbäder Ihnen helfen, Gewicht zu verlieren?

Seit seiner Entdeckung haben die Menschen Bittersalz als Volksmittel zur Heilung aller Arten von Beschwerden verwendet. Benannt nach dem Ort in England, an dem es entdeckt wurde, wird geschätzt, dass Bittersalz seit mindestens 400 Jahren verwendet wird.

Die Wirksamkeit von Bittersalzbädern für die Gesundheit steht zur Debatte. Viele glauben, dass beim Baden in Wasser mit gelöstem Bittersalz die Wirkstoffe (Magnesium und Sulfat) schnell von der Haut aufgenommen werden.

Diejenigen, die Volksheilmittel praktizieren, glauben, dass diese Inhaltsstoffe viele gesundheitliche Vorteile bringen, einschließlich Gewichtsabnahme.

Bittersalz Bad Gewichtsverlust Funktioniert es

Eine Überprüfung von Magnesium im Jahr 2016 im Journal of Nutrition and Food Services berichtete, dass es keinen wissenschaftlichen Beweis dafür gibt, dass Magnesium gut über die Haut aufgenommen werden kann.

Forscher stellten fest, dass die einzige Studie, die eindeutig gezeigt hat, dass die Haut in der Lage ist, Magnesium aufzunehmen, klein war, nicht von Experten überprüft wurde und nicht repliziert wurde.

Ebenso fand eine kleine, aber glaubwürdige Studie im Jahr 2009 auch heraus, dass Magnesiumsulfat nicht über die Haut aufgenommen wurde.

In einer Pilotstudie im Jahr 2017 fanden die Forscher jedoch heraus, dass Personen, die eine magnesiumhaltige Creme verwendeten, den Magnesiumspiegel in ihrem Urin im Vergleich zu einer Gruppe, die eine Creme ohne das Mineral verwendete, erhöht hatten.

Trotz widersprüchlicher Beweise, wenn Sie daran interessiert sind, Bittersalzbäder zur Gewichtsabnahme und andere potenzielle gesundheitliche Vorteile auszuprobieren, ist das Risiko gering und könnte einen Versuch wert sein.

Vorteile von Bittersalz

Die Hauptvorteile von Bittersalz liegen in den Wirkstoffen. Obwohl Bittersalz aussieht und einen Namen mit Speisesalz teilt, sind es eigentlich verschiedene chemische Verbindungen.

Speisesalz ist Natrium und nicht Magnesium und Sulfat. Die Inhaltsstoffe im Bittersalz sind jedoch lebenswichtige Mineralien für den Körper und schwer allein durch die Ernährung zu bekommen. Deshalb versuchen viele Menschen, sie während des Badens über die Haut aufzunehmen.

Die Einnahme von Bittersalzbädern verursacht keine drastische Gewichtsabnahme, kann aber Ihren gesunden Lebensstil unterstützen. In Kombination mit anderen Strategien zur Gewichtsabnahme können Bittersalzbäder Ihnen helfen, Ihre Ziele zur Gewichtsabnahme zu erreichen.

Bittersalzbäder können die Gewichtsabnahme unterstützen:

  • Verbesserung der Nährstoffaufnahme
  • Senkung des Risikos des metabolischen Syndroms
  • Unterstützung der Entgiftungssysteme des Körpers
  • Linderung von Verstopfung
  • Emotionales Essen durch ein warmes Bad zu ersetzen, um sich zu entspannen und Stress abzubauen.

Ein Bericht aus dem Jahr 2009 ergab, dass der Magnesiumgehalt in Lebensmitteln abnimmt. Das bedeutet, dass du einen guten Grund haben kannst, dieses Mineral auf andere Weise zu bekommen.

Die folgenden Körpersysteme und Funktionen beruhen auf einem gesunden Magnesiumspiegel, um richtig zu funktionieren:

  • Herz und Kreislauf
  • Insulinverwendung
  • Nervensystem
  • Elektrolyte und Kalzium
  • Serotoninkonsum und Stimmungsstabilisierung
  • Entgiftung und Spülung von Schwermetallen

Bittersalz ist auch reich an Sulfat. Sulfate sind wichtig für:

  • Hirngewebebildung
  • adäquates Muskelprotein
  • gesunde Gelenke
  • Funktion des Verdauungstraktes
  • Entgiftung der Bauchspeicheldrüse

Wenn Sie diese Listen zusammenstellen, können Sie sehen, wie Bittersalzbäder für Ihre allgemeine Gesundheit nützlich sein können und die Ziele der Gewichtsabnahme unterstützen.

Allerdings ist noch mehr Forschung erforderlich, um festzustellen, wie gut Menschen Magnesium und Sulfat tatsächlich aus dem Badewasser aufnehmen können.

Andere mögliche Vorteile von Bittersalz sind:

  • Entspannung
  • Linderung von Schwellungen und Muskelkater
  • Verbesserung der Durchblutung
  • Förderung eines besseren Schlafes
  • heilende Haut

Wie man ein Bittersalzbad herstellt

Wie man ein Bittersalzbad nimmt:

  • Füllen Sie die Wanne mit warmem Wasser (ein gesunder Wärmebereich liegt zwischen 33°C und 37°C (92°F bis 100°F).
  • Füge etwa zwei Tassen Bittersalz hinzu.
  • Füge dem Wasser ein paar Tropfen ätherische Öle hinzu, wenn du willst. Achten Sie darauf, nicht zu viel Öl zu verwenden und verwenden Sie nur Öle, von denen Sie wissen, dass Sie nicht empfindlich auf sie reagieren.
  • Weichen Sie das Bad für mindestens 12 Minuten ein (Einige Ärzte empfehlen bis zu 40 Minuten, aber Sie sollten mit niedrigeren Zeitintervallen beginnen und sehen, wie es sich anfühlt.)
  • Bewahren Sie ein Plastikglas Wasser im Badezimmer auf, um während und nach einem Bittersalzbad zu trinken, um Austrocknung zu verhindern und Ihrem Körper zu helfen, zu entgiften.

Wenn Sie Bittersalz kaufen, wählen Sie ein Salz, das mit „USP“ (was soviel bedeutet wie United States Pharmacopeia) bezeichnet ist, und ein Salz, das eine Faktenbox mit Medikamentenangaben auf dem Etikett hat. Beide zeigen an, dass das Produkt reguliert und für den menschlichen Gebrauch sicher ist.

Wie oft kann ich ein Bittersalzbad nehmen?

Sie können ein Bittersalzbad regelmäßig nehmen, aber wahrscheinlich nicht jeden Tag. Du willst keine Überbelichtung riskieren. Denken Sie daran, dass Ihr Körper seinen eigenen natürlichen Prozess der Entgiftung hat.

Gesunde Gewohnheiten können diese natürlichen Prozesse unterstützen und aufrechterhalten, aber sie sind nicht immer notwendig, und mehr ist nicht immer besser.

Wenn Sie in einem Bittersalzbad sitzen, reagiert Ihr Körper auf das erhöhte Magnesium und Sulfat in der Umgebung und dies kann zu einer Entgiftungsreaktion führen.

Ihr Körper arbeitet hart, um ein Gleichgewicht von Nährstoffen und Mineralien aufrechtzuerhalten, und eine Überbeanspruchung könnte Ihren Körper belasten oder Toxizität verursachen. Deshalb sollten Menschen mit Diabetes und alle, die an Nierenerkrankungen leiden, Bittersalzbäder vermeiden.

Fragen Sie Ihren Arzt, ob Sie Bittersalzbäder zu einem festen Bestandteil Ihres Lebensstils machen möchten. Nur ein Arzt, der Ihre Krankengeschichte kennt, kann Ihnen sagen, ob es für Sie sicher ist oder nicht.

Risiken von Bittersalzbädern

Obwohl Bittersalz sehr wichtiges Magnesium und Sulfate enthält, benötigt Ihr Körper nur die richtige Menge dieser Nährstoffe, nicht zu viel davon.

Obwohl eine Überdosierung von Magnesium selten ist, insbesondere aus Bittersalzbädern, kann zu viel Magnesium entstehen:

  • Durst
  • Hypotonie
  • Schläfrigkeit
  • Muskelschwäche
  • Atemdepression
  • Herzrhythmusstörungen
  • Koma
  • Tod

Da Magnesium von den Nieren verarbeitet wird, sollte jeder, der Nierenprobleme hat, Bittersalz vermeiden und vor der Einnahme von Magnesiumpräparaten einen Arzt aufsuchen.

Bittersalzbäder können auch schlecht für Sie sein, wenn Sie Diabetes haben, weil das Einweichen in einer Wanne Ihr Risiko einer Schädigung der Haut an Ihren Füßen erhöhen kann.

Es ist unklar, ob Bittersalzbäder wirklich zur Gewichtsabnahme beitragen können oder nicht, und die Ergebnisse sind meist anekdotisch. Aber die Risiken sind für Menschen ohne gesundheitliche Komplikationen gering. Und am Ende bereut niemand es wirklich, ein beruhigendes, warmes Bad zu nehmen.

Teilen ist die Liebe