Was ist eine chemische Verdauung? Unterschiede VS mechanischer Aufschluss?

Was ist eine chemische Verdauung?

Wenn es um die Verdauung geht, ist das Kauen nur die halbe Miete. Während die Nahrung aus dem Mund in das Verdauungssystem gelangt, wird sie durch Verdauungsenzyme abgebaut, die sie in kleinere Nährstoffe umwandeln, die der Körper leicht aufnehmen kann.

Dieser Abbau wird als chemische Verdauung bezeichnet. Ohne sie wäre Ihr Körper nicht in der Lage, Nährstoffe aus den Lebensmitteln aufzunehmen, die Sie essen.

Lesen Sie weiter, um mehr über die chemische Aufschlüsselung zu erfahren, einschließlich der Unterschiede zur mechanischen Aufschlüsselung.

Chemischer Aufschluss Definition, Zweck und Zweck

Inwiefern unterscheidet sich der chemische Aufschluss von dem mechanischen Aufschluss?

Chemische und mechanische Verdauung sind die beiden Methoden, die Ihr Körper anwendet, um Lebensmittel abzubauen. Mechanische Verdauung beinhaltet physische Bewegung, um Lebensmittel kleiner zu machen. Die chemische Verdauung verwendet Enzyme, um Lebensmittel abzubauen.

Mechanischer Aufschluss

Die mechanische Verdauung beginnt im Mund mit dem Kauen, geht dann über die Magenschütte und die Segmentierung im Dünndarm. Die Peristaltik ist auch Teil der mechanischen Verdauung. Dies bezieht sich auf unwillkürliche Kontraktionen und Entspannungen der Muskeln von Ösophagus, Magen und Darm, um Nahrung abzubauen und durch das Verdauungssystem zu transportieren.

Chemischer Aufschluss

Die chemische Verdauung beinhaltet die Sekretion von Enzymen in Ihrem Verdauungstrakt. Diese Enzyme brechen die chemischen Bindungen, die die Lebensmittelpartikel zusammenhalten. Dadurch können Lebensmittel in kleine, verdauliche Teile zerlegt werden.

Wie sie zusammenarbeiten

Sobald die Nahrungspartikel Ihren Dünndarm erreichen, bewegen sich die Därme weiter. Dies hilft, die Nahrungspartikel in Bewegung zu halten und setzt mehr von ihnen Verdauungsenzymen aus. Diese Bewegungen helfen auch, die verdaute Nahrung in Richtung Dickdarm zu bewegen, um sie schließlich auszuscheiden.

Was ist der Zweck der chemischen Verdauung?

Bei der Verdauung werden große Mengen an Nahrung aufgenommen und in Mikronährstoffe zerlegt, die klein genug sind, um von den Zellen aufgenommen zu werden. Kauen und Peristaltik helfen dabei, aber sie machen die Partikel nicht klein genug. An dieser Stelle kommt die chemische Verdauung ins Spiel.

Die chemische Verdauung zerlegt verschiedene Nährstoffe wie Proteine, Kohlenhydrate und Fette in noch kleinere Teile:

  • Fette zerfallen in Fettsäuren und Monoglyceride.
  • Nukleinsäuren spalten sich in Nukleotide auf.
  • Polysaccharide oder Kohlenhydratzucker zerfallen in Monosaccharide.
  • Proteine zerfallen in Aminosäuren.

Ohne chemische Verdauung wäre Ihr Körper nicht in der Lage, Nährstoffe aufzunehmen, was zu Vitaminmangel und Unterernährung führt.

Bei manchen Menschen können bestimmte Enzyme fehlen, die bei der chemischen Verdauung verwendet werden. So produzieren Menschen mit Laktoseintoleranz in der Regel nicht genügend Laktase, das Enzym, das für den Abbau von Laktose verantwortlich ist, ein Protein, das in der Milch vorkommt.

Wo beginnt die chemische Verdauung?

Die chemische Verdauung beginnt in Ihrem Mund. Wenn Sie kauen, geben Ihre Speicheldrüsen Speichel in Ihren Mund ab. Der Speichel enthält Verdauungsenzyme, die den Prozess der chemischen Verdauung einleiten.

Zu den Verdauungsenzymen im Mund gehören:

  • Linguale Lipase. Dieses Enzym baut Triglyceride ab, eine Art Fett.
  • Speichelamylase. Dieses Enzym baut Polysaccharide ab, einen komplexen Zucker, der ein Kohlenhydrat ist.

Welchem Weg folgt die chemische Verdauung?

Die chemische Verdauung hört nicht nur mit den Enzymen im Mund auf.

Hier ist ein Blick auf einige der wichtigsten Stationen des Verdauungssystems mit chemischer Verdauung:

  1. Magen

In Ihrem Magen sezernieren einzigartige Hauptzellen Verdauungsenzyme. Eines davon ist Pepsin, das Proteine abbauen kann. Eine weitere ist die gastrische Lipase, die Triglyceride abbaut. In Ihrem Magen nimmt Ihr Körper fettlösliche Substanzen wie Aspirin und Alkohol auf.

2. Dünndarm

Der Dünndarm ist ein wichtiger Standort für die chemische Verdauung und Absorption von wichtigen Nahrungsbestandteilen wie Aminosäuren, Peptiden und Glukose zur Energiegewinnung. Im Dünndarm und aus der benachbarten Bauchspeicheldrüse werden viele Enzyme zur Verdauung freigesetzt. Dazu gehören Laktase zum Verdauen von Laktose und Sukrase zum Verdauen von Sukrose oder Zucker.

3.Dickdarm

Der Dickdarm setzt keine Verdauungsenzyme frei, aber er enthält Bakterien, die Nährstoffe weiter abbauen. Es absorbiert auch Vitamine, Mineralien und Wasser.

Die chemische Verdauung ist ein wichtiger Bestandteil des Verdauungsprozesses. Ohne sie wäre Ihr Körper nicht in der Lage, Nährstoffe aus den Lebensmitteln aufzunehmen, die Sie essen. Während die mechanische Verdauung physische Bewegungen wie Kauen und Muskelkontraktionen beinhaltet, verwendet die chemische Verdauung Enzyme, um die Nahrung abzubauen.

verbunden

Teilen ist die Liebe