CMP vs. BMP: Worin besteht der Unterschied zwischen den beiden Blutgruppen?

Grundstoffwechselpanel und umfassendes Stoffwechselpanel

Die Basis-Stoffwechsel-Tests (BMP) und das umfassende Stoffwechsel-Panel (CMP) sind beide Bluttests, die den Gehalt an bestimmten Substanzen im Blut messen.

Ein Arzt kann entweder ein BMP oder CMP während einer Untersuchung anordnen. Ein ungewöhnlich hoher Gehalt an einer oder mehreren Substanzen im Blut kann durch eine zu behandelnde Erkrankung verursacht werden.

Diese Tests werden aus verschiedenen Gründen eingesetzt. Ein BMP-Test gibt Ihrem Arzt Auskunft über:

  • Blut-Harnstoff-Stickstoff (BUN), oder wie viel Stickstoff in Ihrem Blut ist, um die Nierenfunktion zu messen.
  • Kreatinin, ein weiterer Indikator für die Nierenfunktion
  • Glukose oder Blutzucker (hoher oder niedriger Blutzucker könnte sowohl auf Probleme mit der Bauchspeicheldrüse hinweisen)
  • Kohlendioxid (CO2) oder Bikarbonat, ein Gas, das auf Probleme mit Ihren Nieren oder Lungen hinweisen kann.
  • Kalzium, das auf Knochen-, Nieren- oder Schilddrüsenprobleme hinweisen kann (obwohl manchmal nicht in einem BMP enthalten).
  • Natrium und Kalium, Mineralien, die den Gesamtflüssigkeitshaushalt des Körpers anzeigen.
  • Chlorid, ein Elektrolyt, der den Flüssigkeitsgleichgewicht anzeigt.

Ein CMP-Test umfasst alle bisherigen Tests sowie Tests für:

  • Albumin, ein Protein, das auf Leber- oder Nierenprobleme hinweisen kann.
  • Gesamtprotein, das den gesamten Blutproteinspiegel ausmacht.
  • Alkalische Phosphatase (ALP), ein Leberenzym, das auf Leber- oder Knochenerkrankungen hinweisen kann.
  • Alanin-Aminotransferase (ALT oder SGPT), ein Enzym in Nieren und Leber, das auf Leberschäden hinweisen kann.
  • Aspartat-Aminotransferase (AST oder SGOT), ein Enzym in Leber- und Herzzellen, das auch auf Leberschäden hinweisen kann.
  • Bilirubin, entsteht, wenn die Leber auf natürliche Weise rote Blutkörperchen abbauen kann.

Lesen Sie weiter, um mehr darüber zu erfahren, wie Blutproben entnommen werden, wie man die Testergebnisse versteht und wie viel diese Tests kosten könnten.

CMP vs. BMP Worin besteht der Unterschied zwischen den beiden Blutgruppen

Wie und wo werden Blutproben entnommen?

Viele medizinische Einrichtungen sind für die Blutentnahme zugelassen. Aber Ihr Arzt wird Sie höchstwahrscheinlich an ein Labor verweisen, das sich auf Bluttests spezialisiert hat.

Um eine Blutprobe zu entnehmen, verwendet Ihr Arzt oder ein Labortechniker eine Nadel, um eine kleine Menge Blut zu entnehmen und sie in einem Röhrchen zur Analyse aufzubewahren. Dieser Prozess wird als Venenpunktion bezeichnet. Eine Blutprobe kann verwendet werden, um auf alle 14 Substanzen zu testen.

Vor einem dieser Tests müssen Sie fasten. Was Sie essen und trinken, kann den Gehalt vieler Substanzen im Blut beeinflussen, und das Fasten gewährleistet eine genaue Messung, die nicht von der Nahrung beeinflusst wird.

Wenn Sie empfindlich auf Nadeln oder den Anblick von Blut reagieren, lassen Sie sich von jemandem ins Labor bringen, damit Sie danach sicher zurückkehren können.

Wofür werden diese Tests verwendet?

Das BMP wird in erster Linie zur Suche verwendet:

  • Elektrolytungleichgewicht
  • anormaler Blutzucker
  • wie gut Ihr Blut gefiltert wird.

Anormale Werte können auf Nieren- oder Herzerkrankungen hinweisen.

Der CMP misst auch den Gehalt an Substanzen, die von Ihrer Leber produziert werden. Es kann anzeigen:

  • wie gut Ihre Leber funktioniert
  • was der Proteinspiegel in Ihrem Blut ist.

Zusätzliche Messungen in einem CMP

Die mit dem CMP-Test gemessenen Zusatzstoffe ermöglichen im Wesentlichen einen genaueren Blick auf Ihre Leberfunktion und deren Zusammenhang mit Ihren Knochen und anderen Organen. Dieser Test kann über die BMP if gewählt werden:

  • Ihr Arzt glaubt, dass Sie eine Lebererkrankung haben könnten.
  • Sie werden bereits wegen einer Lebererkrankung behandelt und Ihr Arzt möchte die Behandlungsergebnisse überwachen.

Wie lese ich die Ergebnisse?

Die Ergebnisse eines BMP sind wie folgt. Hohe oder niedrige Werte jeder dieser Komponenten können auf Rahmenbedingungen hinweisen.

TestNormalbereich nach Alter (in Jahren)
BUNNE– 16-20 Milligramm pro Deziliter (mg/dL) Blut (18-60
)- 8-23 mg/dL (über 60)
Kreatininin– 0,9-1,3 mg/dL (Männer 18-60
)- 0,8-1,3 mg/dL (Männer über 60
)- 0,6-1,1 (Frauen 18-60
)- 0,6-1,2 mg/dL (Frauen über 60)
Glukose– 70-99 mg/dL (alle Altersgruppen)
Albumin– 3,4-5,4 Gramm pro Deziliter (g/dL) (alle Altersgruppen)
CO2– 23-29 Milliäquivalente Einheiten pro Liter Blut (mEq/L) (18-60
)- 23-31 mEq/L (61-90
)- 20-29 mEq/L (über 90)
Kalzium– 8,6-10,2 mg/dL (alle Altersgruppen)
Natrium– 136-145 mEq/L (18-90
)- 132-146 mEq/L (über 90)
Kalium– 3,5-5,1 mEq/L (alle Altersgruppen)
Chlorid– 98-107 mEq/L (18-90
)- 98-111 (über 90)

 

BUNNE

Hohe Werte können bedeuten, dass Sie Nierenprobleme haben, die Nierenversagen oder Glomerulonephritis, eine Infektion des Teils der Blutfilter Ihrer Nieren (die Glomeruli), beinhalten können.

Niedrige Werte können bedeuten, dass Sie nicht genug Protein in Ihrer Ernährung bekommen oder dass Sie eine Lebererkrankung haben.

Kreatininin

Hohe Werte können bedeuten, dass Sie Muskel- oder Nierenerkrankungen oder Präeklampsie haben, eine gefährliche Erkrankung, die während der Schwangerschaft auftreten kann.

Niedrige Werte können bedeuten, dass Ihre Muskeln ungewöhnlich schwach sind.

Blutzucker

Hohe Werte können bedeuten, dass Sie Diabetes, Bauchspeicheldrüsenerkrankungen oder eine abnormale Schilddrüsenvergrößerung haben.

Niedrige Werte können bedeuten, dass Ihre Schilddrüse, Hypophyse oder Nebennieren nicht richtig funktionieren.

Albumin

Ein hoher Albumingehalt ist nicht üblich. Niedrige Werte können darauf zurückzuführen sein, dass man nicht genügend Protein bekommt, Leber- oder Nierenerkrankungen hat oder kürzlich eine bariatrische Operation zur Gewichtsabnahme hatte.

CO2

Hohe Werte können bedeuten, dass Sie nicht richtig atmen oder dass Sie Probleme mit Ihrem Stoffwechsel oder Ihren Hormonen haben.

Niedrige Werte können bedeuten, dass Sie eine Nierenerkrankung, Gift im Blut oder zu viel Säure im Körper haben (Azidose).

Kalzium

Hohe Werte können bedeuten, dass Sie eine Art Nebenschilddrüsenkrebs haben.

Niedrige Werte können bedeuten, dass du es hast:

  • Pankreasprobleme
  • Leber- oder Nierenversagen
  • Nebenschilddrüsenfehlfunktion
  • Mangel an Vitamin D im Blut

Natrium

Hohe Level können bedeuten, dass du es hast:

  • Cushing-Syndrom, das durch zu viel Cortisol im Blut über einen längeren Zeitraum entsteht.
  • Diabetes insipidus, eine Art von Diabetes, die Sie extrem durstig macht und mehr als üblich uriniert.

Niedrige Werte können bedeuten, dass du:

  • sind dehydriert
  • haben sich kürzlich übergeben
  • Nieren-, Herz- oder Leberversagen haben
  • das Syndrom der unangemessenen Hormonsekretion (SIADH) haben.
  • haben die Addison-Krankheit, was passiert, wenn Ihre Nebenniere nicht genügend Hormone bekommt.

Kalium

Hohe Werte können bedeuten, dass Sie eine Nierenerkrankung haben oder Probleme mit der Herzfunktion.

Niedrige Werte können durch hormonelle Probleme oder durch die Einnahme eines Diuretikums verursacht werden, um den Flüssigkeitsverlust zu reduzieren.

Chlorid

Hohe Werte können bedeuten, dass Ihre Nieren nicht genügend Säure aus Ihrem Körper filtern.

Niedrige Werte können auf Morbus Addison, Dehydrierung oder kongestive Herzinsuffizienz (CHF) zurückzuführen sein.

ALP

Hohe Werte können anzeigen:

  • Paget’sche Krankheit
  • Gallengangsverstopfung
  • Gallenblasenentzündung
  • Gallensteine
  • Hepatitis
  • Zirrhose

Niedrige Werte können sich ergeben aus:

  • Herzchirurgie
  • Zinkmangel
  • Unterernährung
  • Knochenstoffwechselstörungen

ALT

Hohe Werte können anzeigen:

  • Hepatitis
  • Leberkrebs
  • Zirrhose
  • Leberschaden

Niedrige ALT-Werte sind normal.

AST

Hohe AST-Werte können anzeigen:

  • Mononukleose (oder Mono)
  • Hepatitis
  • Zirrhose
  • Pankreatitis
  • Herzerkrankungen

Niedrige AST-Werte sind normal.

Bilirubin

Hohe Werte können anzeigen:

  • Gilbertsyndrom, ein harmloser Zustand, bei dem der Körper nicht genug Enzym produziert, um den Bilirubinspiegel zu senken.
  • abnormale Zerstörung der roten Blutkörperchen (Hämolyse)
  • Nebenwirkungen von Medikamenten
  • Hepatitis
  • Gallengangsverstopfung

Wie viel kosten diese Tests?

Sowohl die BMP- als auch die CMP-Tests können im Rahmen der Vorsorgeversicherung Ihrer Krankenkasse kostenlos sein, die oft zu 100 Prozent abgedeckt ist. Eine Prüfung pro Jahr kann vollständig abgedeckt werden, aber weitere Prüfungen können nur teilweise oder gar nicht abgedeckt werden.

Die Kosten ohne Versicherung können stark variieren.

  • BMP: $10-$100
  • CMP:$200-$250

Der CMP testet zusätzliche Lebersubstanzen, so dass Sie möglicherweise keinen CMP-Test benötigen, wenn Ihr Arzt sich nicht um Ihre Leberfunktion sorgt. Der BMP-Test ist wahrscheinlich ausreichend, wenn Sie sich nur einen grundlegenden Überblick über die wesentlichen Stoffwechselkomponenten Ihres Blutes verschaffen wollen.

Wenn Ihr Arzt einen Lebererkrankung vermutet oder abnormale Werte in Ihrem BMP-Test findet, benötigen Sie möglicherweise den CMP, um eine zugrunde liegende Erkrankung zu diagnostizieren, die behandelt werden muss.

Scroll to Top