Welche Krankheiten können das Hodensackgewebe betreffen? (+ihre Symptome)

Was ist das Hodensack?

Das Hodensack ist ein Hautbeutel, der am Körper an der Vorderseite des Beckens, zwischen den Beinen, hängt. Es liegt neben den Oberschenkeln, direkt unter dem Penis. Das Skrotum enthält die Hoden. Dies sind zwei ovale Drüsen, die für die Produktion und Lagerung von Sperma verantwortlich sind. Sie produzieren auch mehrere Hormone, wobei das Haupthormon Testosteron ist.

Das Hodensack hängt außerhalb des Körpers, weil er eine etwas niedrigere Temperatur als der Rest des Körpers halten muss. Diese niedrigere Temperatur trägt dazu bei, die Spermienproduktion aufrechtzuerhalten. Skrotalgewebe hilft, die Strukturen im Inneren des Hodens zu schützen, wo Spermien und wichtige Hormone produziert werden.

Darüber hinaus schützt das Hodensackgewebe die Hoden und die wichtigsten Blutgefäße sowie Schläuche, die Spermien aus den Hoden in den Penis zur Ejakulation freisetzen.

Anatomie und Funktion des Hodensackes

Der Hodensack ist ein Hautsack, der durch den Dammraps in zwei Teile geteilt wird, der wie eine Linie in der Mitte des Hodensacks aussieht.

Der Raphe verbindet das innere Septum mit dem Skrotum. Das Septum teilt den Skrotalsack in zwei Teile mit ähnlicher Anatomie.

Welche Krankheiten können das Hodensackgewebe betreffen (+ihre Symptome)

Jede Seite des Hodensackes besteht in der Regel aus einem:

  • Hoden. Jeder Hoden produziert Hormone, vor allem Testosteron, mit Hilfe von Teilen des Gehirns wie Hypothalamus und Hypophyse. Sie enthalten auch Tubuli und Zellen, die Sperma oder Spermien produzieren. Die Spermien werden vom Hoden auf den Nebenhoden übertragen.
  • Nebenhoden. Auf der Oberseite jedes Hodens befindet sich ein Nebenhoden. Jeder Nebenhoden ist ein eng gewundener Schlauch. Sie speichern Spermien, die in jedem Hoden gebildet werden, bis sie reif sind, normalerweise für etwa 60 bis 80 Tage. Der Nebenhoden absorbiert auch zusätzliche Flüssigkeit, die vom Hoden abgesondert wird, um den Transport des Spermas durch den Fortpflanzungstrakt zu erleichtern.
  • Samenstrang. Jedes Samenstrang enthält Blutgefäße, Nerven, Lymphgefäße und einen Schlauch, der als Vas deferens bezeichnet wird. Dieser Schlauch transportiert Spermien aus dem Nebenhoden in die Ejakulationskanäle. Die Blutgefäße erhalten die Blutversorgung für den Hoden, die Samenleiter und den Kremaster-Muskel aufrecht. Die Nerven transportieren Informationen vom Rückenmark zum und vom Hodensack, den Hoden und dem Kreismuskel.
  • Cremaster-Muskel. Jeder Kreismuskel umgibt einen der Hoden und sein Samenstrang. Der Muskel hilft, den Hoden in Richtung Körper zu bewegen und vom Körper wegzubewegen, um die ideale Temperatur für die Spermienproduktion zu halten. Deshalb hängt das Hodensack bei warmen Bedingungen tiefer und bei kaltem Wetter näher am Körper.

Alle diese Strukturen sind von der Skrotalwand umgeben. Diese Wand ist mit glatten Muskeln ausgekleidet, die als Dartos Faszienmuskel bezeichnet werden. Dieser Muskel, zusammen mit den Kremaster-Muskeln, helfen, die Haut des Hodensackes zu dehnen oder zu straffen, während er sich auf und ab bewegt.

Welche Krankheiten können das Hodensackgewebe betreffen?

Viele Bedingungen können Ihr Hodensack und seinen Inhalt beeinflussen. Hier ist eine Liste einiger der häufigsten.

Leistenbruch

Ein Leistenbruch entsteht, wenn ein Teil des Dünndarms durch eine Öffnung in der Bauchdecke in den Hodensack gestoßen wird. Einige Leistenbrüche folgen dem Weg des Samenstrangs in den Hodensack, während andere außerhalb bleiben.

Symptome eines Leistenbruchs können sein:

  • Beulen oder Schwellungen um Ihren Schambereich herum, die sich anfühlen, als ob sie schmerzen oder brennen würden.
  • Unangenehmes Leistengefühl oder Schmerzen beim Husten, Lachen oder Beugen.
  • Schwere um die Leistengegend herum
  • ein vergrößertes Skrotum

Einige Leistenbrüche können gefährlich sein, wenn sie unbehandelt bleiben. Möglicherweise benötigen Sie eine Operation, um einen Leistenbruch zu reparieren und den Gewebetod aufgrund mangelnder Durchblutung zu verhindern.

Hydrozele

Eine Hydrozele entsteht, wenn sich überschüssige Flüssigkeit in den Hohlräumen um einen Ihrer Hoden ansammelt. Dies ist manchmal bei der Geburt der Fall, kann aber auch durch eine Verletzung oder Entzündung verursacht werden.

Zu den Symptomen der Hydrozele gehören:

  • Skrotalschwellung, die im Laufe des Tages deutlicher wird.
  • stumpfer Schmerz im Skrotum
  • Gefühl der Schwere im Skrotum

Hydrozelte benötigen normalerweise keine Behandlung, es sei denn, sie sind sehr groß oder schmerzhaft. Die meisten gehen von selbst weg, aber schwerere Fälle können eine chirurgische Reparatur erfordern.

Varikozele

Eine Varikozele ist eine geschwollene Ansammlung von Venen in Ihrem Hodensack. Es verursacht nicht immer Symptome. Wenn dies der Fall ist, gehören zu den Symptomen:

  • ein stumpfer, schmerzender Schmerz in deinem Hodensack.
  • Schmerzen, die sich im Laufe des Tages verschlimmern.
  • Schmerz, der anfängt zu verschwinden, wenn man sich hinlegt.
  • ein Hodensack, der sich wie ein „Beutel mit Würmern“ anfühlen kann.

Du kannst dein ganzes Leben lang eine Varikozele haben und brauchst keine Behandlung. Allerdings können sie manchmal Unfruchtbarkeit oder Hodenschwund verursachen, so dass es am besten ist, sie von Ihrem Arzt untersuchen zu lassen.

Spermatozele

Eine Spermatozele oder Spermienzyste entsteht, wenn sich im Nebenhoden ein flüssigkeitsgefüllter Beutel bildet. Diese Zysten sind nicht krebsartig oder lebensbedrohlich, aber sie können bei großen Zysten Schmerzen und Unannehmlichkeiten verursachen.

Größere, schmerzhaftere Spermatozoen müssen möglicherweise operativ entfernt werden.

Hodentorsion

Hodentorsion bedeutet, dass sich Ihr Hoden im Hodensack gedreht hat. Diese Verdrehung des Samenstrangs unterbricht die Durchblutung, die Nervenfunktion und den Transport der Spermien zu Ihrem Hoden. Diese Erkrankung gilt als medizinischer Notfall.

Zu den Symptomen der Hodentorsion gehören:

  • starke Hodenschmerzen und Schwellungen
  • Hodenschwellung
  • Unterleibsschmerzen
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Hodengefühl höher oder fehl am Platz
  • mehr als üblich urinieren

Suchen Sie für eines dieser Symptome eine medizinische Notfallversorgung auf.

Mehrere Dinge können das Risiko einer Hodentorsion erhöhen, einschließlich:

  • Verletzung des Hodensackes
  • zu langes oder hartes Training
  • freie Bewegung des Hodens im Hodensack durch eine genetische Erkrankung

Hodentorsionen treten häufiger bei Kleinkindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen auf. Ihr Arzt kann vorübergehend eine Hodentorsion behandeln, indem er den Hoden von Hand neu positioniert. Sie tritt jedoch häufig wieder auf. Experten empfehlen eine Operation, um das Problem dauerhaft zu beheben, idealerweise innerhalb von 12 Stunden nach Beginn der Symptome.

Epididymitis

Epididymitis tritt auf, wenn der Nebenhoden infiziert oder entzündet wird. Es ist oft das Ergebnis einer sexuell übertragbaren Infektion (STI), wie Chlamydia oder Gonorrhö.

Symptome der Nebenhodenentzündung können sein:

  • Hoden- oder Hodenschmerzen oder Empfindlichkeit
  • Wärme oder Rötung im Skrotum
  • Ungewöhnliche Flüssigkeit aus dem Penis
  • häufiges oder schmerzhaftes Wasserlassen
  • blutiges Sperma
  • Fieber

Je nach Art der Infektion müssen Sie möglicherweise Antibiotika oder antivirale Medikamente einnehmen.

Orchitis

Orchitis bezieht sich auf einen infizierten oder entzündeten Hoden. Wie die Epididymitis ist auch die Orchitis oft das Ergebnis einer Infektion durch eine STI. Andere Ursachen können Tuberkulose, Viren wie Mumps, Pilze und Parasiten sowie andere Krankheiten sein, die zu Entzündungen führen.

Zu den Symptomen der Orchitis gehören:

  • Hodenschmerzen und Empfindlichkeit
  • geschwollener Hoden
  • Fieber
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • sich[Akk] schwer krank fühlen

Die Behandlung hängt von der Ursache ab. Der Ultraschall von Hodensack und Hoden kann helfen, die Diagnose und den Schweregrad der Erkrankung zu bestimmen. Schwere Infektionen können einen Krankenhausaufenthalt oder eine Operation erfordern.

Hodenkrebs

Hodenkrebs entsteht, wenn sich Zellen im Gewebe Ihrer Hoden abnormal vermehren. Es beginnt gewöhnlich in den Zellen, die Sperma produzieren.

Die Ursache von Hodenkrebs ist nicht immer klar. Nach Angaben der American Cancer Society ist Hodenkrebs der am häufigsten diagnostizierte Krebs bei Männern im Alter von 15 bis 44 Jahren.

Symptome von Hodenkrebs können sein:

  • Klumpen in deinem Hoden
  • Gefühl der Schwere des Hodensackes
  • Flüssigkeitsansammlung im Skrotum
  • Hodenschmerzen
  • Bauch- oder Rückenschmerzen
  • geschwollenes oder empfindliches Brustgewebe

Die Behandlung hängt von Ihrem Krebsstadium ab. Manchmal wird Ihr Arzt den Hoden operativ entfernen. Auch die Strahlen- oder Chemotherapie kann Teil des Behandlungsplans sein. Eine Stammzelltransplantation kann ebenfalls verwendet werden.

Was sind die häufigsten Symptome einer Hodensackkrankheit?

Gehen Sie zu Ihrem Arzt, wenn Sie eines der folgenden häufigen Symptome in Ihrem Hodensack, Hoden oder Genitalbereich bemerken:

  • leichte oder starke Schmerzen, die lange Zeit andauern.
  • Leistenschmerzen mit Aktivität
  • geschwollene Stellen
  • Rötungen, Ausschläge oder Wunden
  • Schweregefühl
  • Ausschreibungsgebiete
  • starke Schmerzen im Hodensack, die ohne Vorwarnung auftreten.
  • mehr als üblich urinieren
  • Blut im Urin oder Sperma
  • Abfluss oder Drainage aus dem Penis

Gehen Sie auch zu Ihrem Arzt, wenn Sie Schmerzen im Unterleib oder Rücken oder zusätzliches Brustgewebewachstum bemerken.

Tipps für ein gesundes Hodensackgewebe

Hier sind einige Tipps für den Lebensstil, um Ihr Hodensack bei guter Gesundheit zu halten:

  • Führen Sie monatlich eine Selbstuntersuchung des Hodens durch. Rollen Sie jeden Hoden mit den Fingern in Ihrem Hodensack herum. Auf Klumpen und geschwollene oder empfindliche Stellen achten.
  • Bade regelmäßig. Nehmen Sie regelmäßig eine Dusche oder ein Bad, um Ihren gesamten Genitalbereich sauber zu halten. Dies reduziert das Risiko von Hautinfektionen, die andere Komplikationen verursachen können. Halten Sie Ihren Penis und Ihren Skrotalbereich nach dem Baden trocken. Feuchtigkeit, die in der Gegend eingeschlossen ist, kann schnell zu einem Brutplatz für Pilze werden.
  • Tragen Sie lockere, bequeme Kleidung. Vermeiden Sie es, enge Unterwäsche und Hosen zu tragen. Lassen Sie Ihr Hodensack natürlich an Ihrem Körper hängen, um die Hodensacktemperatur niedrig zu halten und Verletzungen zu vermeiden.
  • Tragen Sie Schutz, wenn Sie Sex haben. Tragen Sie ein Kondom, wenn Sie irgendeine Art von sexueller Aktivität mit Ihrem Penis durchführen. Dies hilft, sexuell übertragbare Infektionen zu verhindern, die sowohl Hoden und Hoden als auch den Partner betreffen.
  • Trimmen statt rasieren. Wenn Ihnen die Haarpflege wichtig ist, ist das Trimmen anstelle von Rasieren oder anderen kompletten Haarentfernungssystemen am wenigsten geeignet, Hautirritationen, allergische Reaktionen, Traumata oder Infektionen zu verursachen.
Teilen ist die Liebe