Hoher Cholesterinspiegel: Symptome, Ursachen, natürliche Behandlung, Risikofaktoren, Diät, Prävention

Was ist Cholesterin?

Cholesterin ist eine Art von Lipid. Es ist eine wachsartige, fettähnliche Substanz, die Ihre Leber auf natürliche Weise produziert. Es ist wichtig für die Bildung von Zellmembranen, bestimmten Hormonen und Vitamin D.

Cholesterin löst sich nicht im Wasser auf, so dass es nicht von selbst durch das Blut gelangen kann. Um den Transport von Cholesterin zu unterstützen, produziert Ihre Leber Lipoproteine.

Lipoproteine sind Partikel aus Fett und Eiweiß. Sie transportieren Cholesterin und Triglyceride (eine weitere Art von Lipid) durch die Blutbahn. Die beiden wichtigsten Formen von Lipoprotein sind Low-Density-Lipoprotein (LDL) und High-Density-Lipoprotein (HDL).

Hoher Cholesterinspiegel Symptome, Ursachen, natürliche Behandlung, Risikofaktoren, Diät, Prävention

Wenn Ihr Blut zu viel LDL-Cholesterin enthält (Cholesterin, das von einem Low-Density-Lipoprotein getragen wird), wird es als hoher Cholesterinspiegel bezeichnet. Unbehandelt kann ein hoher Cholesterinspiegel zu vielen gesundheitlichen Problemen führen, darunter Herzinfarkt oder Schlaganfall.

Ein hoher Cholesterinspiegel verursacht in der Regel keine Symptome. Deshalb ist es wichtig, dass der Cholesterinspiegel regelmäßig überprüft wird.

LDL-Cholesterin oder „schlechtes Cholesterin“.

Low-Density-Lipoprotein (LDL) wird oft als „schlechtes Cholesterin“ bezeichnet. Es transportiert Cholesterin zu den Arterien. Wenn Ihr LDL-Cholesterinspiegel zu hoch ist, kann es sich an den Wänden Ihrer Arterien ansammeln.

Der Aufbau wird auch als Cholesterinspiegel bezeichnet. Diese Plaque kann Ihre Arterien verengen, Ihren Blutfluss einschränken und Ihr Risiko für Blutgerinnsel erhöhen. Wenn ein Blutgerinnsel eine Arterie in Ihrem Herzen oder Gehirn blockiert, kann es einen Herzinfarkt oder Schlaganfall verursachen.

Nach Angaben der Centers for Disease Control and Prevention haben mehr als ein Drittel der amerikanischen Erwachsenen den LDL-Cholesterinspiegel erhöht.

HDL-Cholesterin oder „gutes Cholesterin“.

High-Density-Lipoprotein (HDL) wird manchmal als „gutes Cholesterin“ bezeichnet. Es hilft, LDL-Cholesterin in die Leber zurückzugeben, um es aus dem Körper zu entfernen. Dies hilft zu verhindern, dass sich Cholesterinbeläge in Ihren Arterien ansammeln.

Wenn Sie einen gesunden HDL-Cholesterinspiegel haben, kann es helfen, Ihr Risiko für Blutgerinnsel, Herzkrankheiten und Schlaganfälle zu senken.

Triglyceride, eine andere Art von Lipid.

Triglyceride sind eine weitere Art von Lipid. Sie unterscheiden sich vom Cholesterinspiegel. Während Ihr Körper Cholesterin verwendet, um Zellen und bestimmte Hormone aufzubauen, verwendet er Triglyceride als Energiequelle.

Wenn Sie mehr Kalorien essen, als Ihr Körper sofort verbrauchen kann, wandelt er diese Kalorien in Triglyceride um. Es speichert Triglyceride in Ihren Fettzellen. Es verwendet auch Lipoproteine, um Triglyceride durch den Blutkreislauf zu transportieren.

Wenn Sie regelmäßig mehr Kalorien essen, als Ihr Körper verbrauchen kann, können Ihre Triglyceridwerte hoch werden. Dies kann Ihr Risiko für mehrere Gesundheitsprobleme erhöhen, einschließlich Herzerkrankungen und Schlaganfall.

Ihr Arzt kann einen einfachen Bluttest verwenden, um Ihren Triglyceridspiegel sowie Ihren Cholesterinspiegel zu messen.

Den Cholesterinspiegel kontrollieren lassen

Wenn Sie 20 Jahre oder älter sind, empfiehlt die American Heart Association, Ihren Cholesterinspiegel mindestens einmal alle vier bis sechs Jahre überprüfen zu lassen. Wenn Sie in der Vergangenheit einen hohen Cholesterinspiegel oder andere Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen hatten, kann Ihr Arzt Sie ermutigen, Ihren Cholesterinspiegel öfter testen zu lassen.

Ihr Arzt kann ein Lipidpanel verwenden, um Ihren Gesamtcholesterinspiegel sowie Ihren LDL-Cholesterin-, HDL-Cholesterin- und Triglyceridspiegel zu messen. Ihr Gesamtcholesterinspiegel ist die Gesamtmenge an Cholesterin im Blut. Es enthält LDL- und HDL-Cholesterin.

Wenn Ihr Gesamtcholesterin- oder LDL-Cholesterinspiegel zu hoch ist, wird Ihr Arzt Sie mit einem hohen Cholesterinspiegel diagnostizieren. Hoher Cholesterinspiegel ist besonders gefährlich, wenn Ihr LDL-Wert zu hoch und Ihr HDL-Wert zu niedrig ist.

Tipps und Tricks

  • Achten Sie auf die gesättigten und Transfette auf Ihren Lebensmitteletiketten sowie auf den Zusatz von Zucker. Je weniger davon Sie konsumieren, desto besser. Nicht mehr als 10 Prozent Ihrer täglichen Kalorien sollten aus gesättigten Fetten oder zugesetzten Zuckern stammen.
  • Machen Sie sich keine Sorgen, dass Sie genug Cholesterin essen. Dein Körper macht genug, egal ob du ihn konsumierst oder nicht.
  • Essen Sie mehr gesunde, ungesättigte Fette. Versuchen Sie, Butter durch natives Olivenöl extra beim Kochen zu ersetzen, kaufen Sie magere Fleischstücke und essen Sie Nüsse und Samen anstelle von Pommes frites oder verarbeiteten Snacks.

Aktuelle Richtlinien für den normalen Cholesterinspiegel

Ihr Körper braucht etwas Cholesterin, um richtig zu funktionieren, einschließlich etwas LDL. Aber wenn Ihr LDL-Wert zu hoch ist, kann dies Ihr Risiko für ernsthafte Gesundheitsprobleme erhöhen.

Im Jahr 2013 entwickelten das American College of Cardiologists (ACC) und die American Heart Association (AHA) neue Richtlinien für die Behandlung von hohem Cholesterinspiegel.

Vor dieser Änderung würden Ärzte Cholesterin auf der Grundlage von Zahlen in einer Cholesterinspiegel-Tabelle verwalten. Ihr Arzt würde Ihren Gesamtcholesterinspiegel, HDL-Cholesterin und LDL-Cholesterinspiegel messen. Sie würden dann entscheiden, ob sie ein cholesterinsenkendes Medikament verschreiben sollen, basierend darauf, wie Ihre Zahlen im Vergleich zu den Zahlen in der Tabelle aussehen.

Nach den neuen Richtlinien berücksichtigen die Behandlungsempfehlungen neben dem Cholesterinspiegel auch andere Risikofaktoren für Herzerkrankungen. Zu diesen Risikofaktoren gehören Diabetes und das geschätzte 10-Jahres-Risiko für ein kardiales Ereignis wie Herzinfarkt oder Schlaganfall. Was also Ihr „normaler“ Cholesterinspiegel ist, hängt davon ab, ob Sie andere Risikofaktoren für Herzerkrankungen haben.

Diese neuen Richtlinien empfehlen, dass, wenn Sie keine Risikofaktoren für Herzerkrankungen haben, Ihr Arzt eine Behandlung verschreiben sollte, wenn Ihre LDL größer als 189 mg/dL ist. Um herauszufinden, was Ihre persönlichen Cholesterinempfehlungen sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Cholesterinspiegel-Diagramm

Mit den oben genannten Änderungen in den Behandlungsrichtlinien für hohen Cholesterinspiegel gelten Cholesterinspiegel nicht mehr als der beste Weg für Ärzte, das Management des Cholesterinspiegels bei Erwachsenen zu messen.

Für das durchschnittliche Kind und den Jugendlichen klassifiziert das National Heart, Lung, and Blood Institute den Cholesterinspiegel (mg/dL) jedoch wie folgt: (detailliertere Tabelle folgt dem untenstehenden Link)

Cholesterin-Diagramm: Empfohlener Cholesterinspiegel nach Alter

Gesamtcholesterinspiegel HDL-Cholesterin LDL-Cholesterin
Akzeptabel weniger als 170 höher als 45 kleiner als 110
Grenzlinie 170–199 40–45 110–129
Hoch 200 oder höher n/a höher als 130
Niedrig n/a weniger als 40 n/a

Hohe Cholesterinwerte Symptome

In den meisten Fällen ist ein hoher Cholesterinspiegel ein „stilles“ Problem. Es verursacht in der Regel keine Symptome. Viele Menschen wissen nicht einmal, dass sie einen hohen Cholesterinspiegel haben, bis sie schwere Komplikationen wie Herzinfarkt oder Schlaganfall entwickeln.

Deshalb ist das routinemäßige Cholesterinscreening wichtig. Wenn Sie 20 Jahre oder älter sind, fragen Sie Ihren Arzt, ob Sie eine routinemäßige Cholesterinuntersuchung durchführen lassen sollten.

Ursachen für einen hohen Cholesterinspiegel

Der Verzehr von zu vielen Lebensmitteln, die einen hohen Cholesterinspiegel, gesättigte Fette und Transfette haben, kann das Risiko erhöhen, einen hohen Cholesterinspiegel zu entwickeln. Auch andere Lifestyle-Faktoren können zu einem hohen Cholesterinspiegel beitragen. Zu diesen Faktoren gehören Inaktivität und Rauchen.

Ihre Genetik kann auch Ihre Chancen auf die Entwicklung eines hohen Cholesterinspiegels beeinflussen. Die Gene werden von den Eltern an die Kinder weitergegeben. Bestimmte Gene weisen Ihren Körper an, wie man Cholesterin und Fette verarbeitet. Wenn Ihre Eltern einen hohen Cholesterinspiegel haben, besteht ein höheres Risiko, dass Sie es auch haben.

In seltenen Fällen wird ein hoher Cholesterinspiegel durch familiäre Hypercholesterinämie verursacht. Diese genetische Störung verhindert, dass Ihr Körper LDL entfernt. Nach Angaben des National Human Genome Research Institute weisen die meisten Erwachsenen mit dieser Erkrankung einen Gesamtcholesterinspiegel über 300 mg/dL und einen LDL-Wert über 200 mg/dL auf.

Andere Gesundheitszustände, wie Diabetes und Schilddrüsenunterfunktion, können auch das Risiko erhöhen, einen hohen Cholesterinspiegel und damit verbundene Komplikationen zu entwickeln.

Risikofaktoren für einen hohen Cholesterinspiegel

Sie können ein höheres Risiko haben, einen hohen Cholesterinspiegel zu entwickeln, wenn Sie:

  • übergewichtig oder fettleibig sind
  • sich[Akk] ungesund ernähren
  • nicht regelmäßig trainieren
  • Rauchtabakprodukte
  • eine Familiengeschichte mit hohem Cholesterinspiegel haben
  • Diabetes, Nierenerkrankungen oder Hypothyreose haben

Menschen jeden Alters, Geschlechts und jeder ethnischen Zugehörigkeit können einen hohen Cholesterinspiegel aufweisen.

Komplikationen bei hohem Cholesterinspiegel

Unbehandelt kann ein hoher Cholesterinspiegel dazu führen, dass sich Plaque in den Arterien bildet. Mit der Zeit kann diese Plaque Ihre Arterien verengen. Diese Erkrankung wird als Atherosklerose bezeichnet.

Atherosklerose ist eine ernste Erkrankung. Es kann den Blutfluss durch Ihre Arterien einschränken. Es erhöht auch Ihr Risiko, gefährliche Blutgerinnsel zu entwickeln.

4 Nebenwirkungen des hohen Cholesterinspiegels im Körper

Atherosklerose kann zu vielen lebensbedrohlichen Komplikationen führen, wie z.B.:

  • Schlaganfall
  • Herzinfarkt
  • Angina (Brustschmerzen)
  • Bluthochdruck
  • periphere Gefäßerkrankungen
  • chronische Nierenerkrankung

Ein hoher Cholesterinspiegel kann auch ein Ungleichgewicht der Galle verursachen und das Risiko von Gallensteinen erhöhen.

Wie man einen hohen Cholesterinspiegel diagnostiziert

Um Ihren Cholesterinspiegel zu messen, verwendet Ihr Arzt einen einfachen Bluttest. Es ist bekannt als Lipidpanel. Sie können es verwenden, um Ihren Gesamtcholesterinspiegel, LDL-Cholesterin, HDL-Cholesterin und Triglyceride zu bestimmen.

Um diesen Test durchzuführen, wird Ihr Arzt oder andere medizinische Fachkräfte eine Blutprobe entnehmen. Sie werden diese Probe zur Analyse an ein Labor schicken. Wenn Ihre Testergebnisse vorliegen, lassen sie Sie wissen, ob Ihr Cholesterin- oder Triglyceridspiegel zu hoch ist.

Um sich auf diesen Test vorzubereiten, kann Ihr Arzt Sie bitten, mindestens 12 Stunden vorher nichts zu essen oder zu trinken.

Wie man den Cholesterinspiegel senkt

Wenn Sie einen hohen Cholesterinspiegel haben, kann Ihr Arzt Ihnen eine Änderung des Lebensstils empfehlen, um ihn zu senken. Zum Beispiel können sie eine Änderung Ihrer Ernährung, Ihrer Bewegungsgewohnheiten oder anderer Aspekte Ihres täglichen Lebens empfehlen. Wenn Sie Tabakwaren rauchen, werden sie Ihnen wahrscheinlich raten, aufzuhören.

Ihr Arzt kann auch Medikamente oder andere Behandlungen verschreiben, um Ihren Cholesterinspiegel zu senken. In einigen Fällen können sie Sie an einen Spezialisten für mehr Pflege verweisen.

Cholesterinsenkung durch Ernährung

Um Ihnen zu helfen, einen gesunden Cholesterinspiegel zu erreichen und aufrechtzuerhalten, kann Ihr Arzt Ihnen eine Änderung Ihrer Ernährung empfehlen.

Zum Beispiel können sie dir raten, es zu tun:

  • die Aufnahme von Lebensmitteln mit hohem Cholesterinspiegel, gesättigten Fettsäuren und Transfettsäuren einzuschränken.
  • wählen Sie magere Proteinquellen wie Huhn, Fisch und Hülsenfrüchte.
  • eine Vielzahl von ballaststoffreichen Lebensmitteln wie Obst, Gemüse und Vollkorn essen.
  • Entscheiden Sie sich für gebackene, gegrillte, gedünstete, gegrillte und gebratene Lebensmittel anstelle von frittierten Lebensmitteln.
  • Fast Food und Junk Food vermeiden

Lebensmittel, die einen hohen Cholesterinspiegel, gesättigte Fette oder Transfette enthalten, sind unter anderem:

  • rotes Fleisch, Organfleisch, Eigelb und fettreiche Milchprodukte
  • verarbeitete Lebensmittel, die mit Kakaobutter, Palmöl oder Kokosöl hergestellt werden.
  • frittierte Lebensmittel, wie Kartoffelchips, Zwiebelringe und gebratenes Huhn
  • bestimmte Backwaren, wie z.B. einige Kekse und Muffins

Das Essen von Fisch und anderen Lebensmitteln, die Omega-3-Fettsäuren enthalten, kann ebenfalls helfen, den LDL-Spiegel zu senken. So sind beispielsweise Lachs, Makrele und Hering reich an Omega-3-Fettsäuren. Walnüsse, Mandeln, gemahlene Leinsamen und Avocados enthalten ebenfalls Omega-3-Fettsäuren.

Welche cholesterinreichen Lebensmittel sollten Sie vermeiden?

Cholesterin in der Nahrung kommt in tierischen Produkten wie Fleisch, Eiern und Milchprodukten vor. Um bei der Behandlung von hohem Cholesterinspiegel zu helfen, kann Ihr Arzt Sie ermutigen, die Aufnahme von Lebensmitteln mit hohem Cholesterinspiegel zu begrenzen.

So enthalten beispielsweise die folgenden Produkte einen hohen Cholesterinspiegel:

  • fette Teile von rotem Fleisch
  • Leber- und andere Organfleischarten
  • Eier, insbesondere die Eigelbe
  • fettreiche Milchprodukte wie Vollfettkäse, Milch, Eiscreme und Butter

Abhängig von den Empfehlungen Ihres Arztes können Sie einige dieser Lebensmittel in Maßen essen.

Cholesterin-Medikamente

In einigen Fällen kann Ihr Arzt Medikamente verschreiben, die Ihnen helfen, Ihren Cholesterinspiegel zu senken.

Statine sind die am häufigsten verschriebenen Medikamente gegen hohen Cholesterinspiegel. Sie blockieren Ihre Leber daran, mehr Cholesterin zu produzieren.

Beispiele für Statine sind:

  • Atorvastatin (Lipitor)
  • Fluvastatin (Lescol)
  • rosuvastatin (Crestor)
  • Simvastatin (Zocor)

Ihr Arzt kann auch andere Medikamente gegen hohen Cholesterinspiegel verschreiben, wie z.B.:

  • Niacin
  • Gallensäureharze oder Sequestriermittel, wie Colesevalam (Welchol), Colestipol (Colestid) oder Cholestyramin (Prevalite).
  • Cholesterinabsorptionshemmer, wie z.B. Ezetimbe (Zetia)

Einige Produkte enthalten eine Kombination von Medikamenten, die helfen, die Aufnahme von Cholesterin aus Lebensmitteln in den Körper zu verringern und die Cholesterinproduktion in der Leber zu reduzieren. Ein Beispiel ist eine Kombination aus Ezetimibe und Simvastatin (Vytorin).

Wie man den Cholesterinspiegel auf natürliche Weise senkt

In einigen Fällen können Sie Ihren Cholesterinspiegel senken, ohne Medikamente einzunehmen. So kann es beispielsweise ausreichen, sich nahrhaft zu ernähren, sich regelmäßig zu bewegen und das Rauchen von Tabakwaren zu vermeiden.

Einige Leute behaupten auch, dass bestimmte pflanzliche und Nahrungsergänzungsmittel helfen können, den Cholesterinspiegel zu senken. Zum Beispiel wurden solche Ansprüche geltend gemacht:

  • Knoblauch
  • Weißdorn
  • Astragalus
  • Roter Hefereis
  • Pflanzensterin und Stanol-Ergänzungen
  • Haferkleie die in Haferflocken und ganzen Hafern enthalten ist.
  • blondes Psyllium, gefunden in der Schale von Psylliumkernen.
  • gemahlener Leinsamen

Die Beweislage für diese Ansprüche ist jedoch unterschiedlich. Auch die U.S. Food and Drug Administration (FDA) hat keines dieser Produkte zur Behandlung von hohem Cholesterinspiegel zugelassen. Mehr Forschung ist notwendig, um zu erfahren, ob sie helfen können, diese Krankheit zu behandeln.

16 natürliche Wege&Tipps zur Senkung des Cholesterinspiegels (zu Hause!)
12 Naturheilmittel zur Senkung des Cholesterinspiegels zu Hause

Sprechen Sie immer mit Ihrem Arzt, bevor Sie Kräuter- oder Nahrungsergänzungsmittel einnehmen. In einigen Fällen können sie mit anderen Medikamenten, die Sie einnehmen, interagieren.

Wie man einen hohen Cholesterinspiegel verhindert

Genetische Risikofaktoren für einen hohen Cholesterinspiegel können nicht kontrolliert werden. Allerdings können Lifestyle-Faktoren gemanagt werden.

Um Ihr Risiko für die Entwicklung eines hohen Cholesterinspiegels zu senken:

  • Essen Sie eine nahrhafte Ernährung, die wenig Cholesterin und tierische Fette enthält und reich an Ballaststoffen ist.
  • Vermeiden Sie übermäßigen Alkoholkonsum.
  • Halten Sie ein gesundes Gewicht.
  • Trainieren Sie regelmäßig.
  • Nicht rauchen.

Sie sollten auch die Empfehlungen Ihres Arztes für das routinemäßige Cholesterinscreening befolgen. Wenn Sie Gefahr laufen, einen hohen Cholesterinspiegel oder eine koronare Herzkrankheit zu bekommen, werden sie Sie wahrscheinlich ermutigen, Ihren Cholesterinspiegel regelmäßig testen zu lassen.

Unbehandelt kann ein hoher Cholesterinspiegel schwere gesundheitliche Probleme bis hin zum Tod verursachen. Die Behandlung kann Ihnen jedoch helfen, diesen Zustand zu bewältigen, und in vielen Fällen kann sie Ihnen helfen, Komplikationen zu vermeiden.

Um zu erfahren, ob Sie einen hohen Cholesterinspiegel haben, bitten Sie Ihren Arzt, Ihren Cholesterinspiegel zu testen. Wenn sie Sie mit hohem Cholesterinspiegel diagnostizieren, fragen Sie sie nach Ihren Behandlungsmöglichkeiten.

Um das Risiko von Komplikationen durch hohen Cholesterinspiegel zu senken, praktizieren Sie gesunde Lebensgewohnheiten und befolgen Sie den von Ihrem Arzt empfohlenen Behandlungsplan. Eine ausgewogene Ernährung, regelmäßiges Training und die Vermeidung von Tabakprodukten können Ihnen helfen, einen gesunden Cholesterinspiegel zu erreichen und zu erhalten. Es könnte auch helfen, das Risiko von Komplikationen durch hohen Cholesterinspiegel zu senken.

Teilen ist die Liebe