Kokosnussbutter: Alles, was Sie wissen müssen (Ernährung, Vorteile, was es ist)

Wenn Sie eine Begeisterung für alle Sachen Kokosnuss soviel wie ich haben, sind Sie vermutlich mit Kokosnussbutter vertraut. Oder, vielleicht haben Sie schon Gläser mit dem cremigen, weißlichen Kokosnussprodukt im Lebensmittelladen gesehen. Aber wissen Sie, was Kokosnussöl und Kokosnussbutter unterscheidet? Wie sieht es mit den gesundheitlichen Vorteilen von Kokosnussbutter aus? Ist dieses teure Produkt wirklich seinen Preis wert? Oder ist es ein Glas voller’Arterienverstopfung‘ gesättigter Fette? Und wie benutzt man Kokosnussbutter? Oder speichern?

Dieser Artikel behandelt alle Fragen, die Sie über Kokosnussbutter haben können.

Kokosnussbutter vs. Kokosöl: Sind sie dasselbe?

Kurze Antwort: Überhaupt nicht. Aber es ist durchaus üblich, die beiden zu verwechseln, besonders wenn Kokosnussöl in seiner festen Form vorliegt.

Obwohl beide aus der Kokosnuss stammen, sind Kokosnussbutter und Kokosöl sehr unterschiedlich. Genau wie Erdnussbutter und Erdnussöl sind sehr unterschiedliche Produkte. Kokosnussbutter ist ein Brotaufstrich, der aus dem Fleisch einer Kokosnuss hergestellt wird. Andererseits ist Kokosnussöl das Öl, das aus dem Kokosfleisch gewonnen wird.

In kalten Klimazonen ist Kokosnussöl in der Regel ein harter Feststoff mit einem nussigen Geschmack, der auch nach dem Kochen erhalten bleibt. Wenn das Wetter wärmer ist, wird Kokosnussöl bei Raumtemperatur zu einem halbweichen Feststoff. Wenn man wie ich in einem heißen Klima lebt, wird das Öl zu einer dicken Flüssigkeit, wenn man es nicht kühlt.

Welches Öl ist das beste und gesündeste? Ein Leitfaden für gute und schlechte Öle

Wenn das Wetter heiß ist, ist Kokosnussbutter wahrscheinlich ein halbweicher Feststoff. In kühleren Monaten oder im Kühlschrank wird Kokosnussbutter ziemlich hart. Die Textur der Kokosnussbutter hängt davon ab, wie gut sie gemischt wurde – das Mischen für 15 bis 20 Minuten oder die Verwendung eines High-End-Mixers ergibt normalerweise eine sehr cremige Paste.

Kokosnussbutter vs. Kokosöl: Nährwertangaben

Im Gegensatz zu Kokosnussöl enthält Kokosnussbutter noch etwas Eiweiß und Ballaststoffe. Laut der USDA Food Products Database enthält 1 Esslöffel (16g) reine, ungesüßte Kokosnussbutter aus der ganzen Kokosnuss:

  • 105 Kalorien
  • 1g Eiweiß
  • 5g Fett
  • 4g Kohlenhydrate
  • 5g Ballaststoffe
  • 1g Zucker
  • 0,54g Eisen

1 Esslöffel (16g) natives Kokosnussöl enthält:

  • 121 Kalorien
  • 0g Kohlenhydrate (0g Zucker)
  • 0g Eiweiß
  • 5g Fett
  • 0g Ballaststoffe
  • 0 g Eisen

Die anderen Namen der Kokosnussbutter

Soweit ich weiß, hat Kokosnussbutter drei weitere Decknamen, nämlich:

  • Kokosnussmanna
  • Kokosnusskonzentrat
  • Kokoscreme – diese hat normalerweise eine körnige Textur.

Top 6 nachgewiesene gesundheitliche Vorteile von Kokosnussbutter

1. kann helfen, Entzündungen zu reduzieren

Wussten Sie, dass das Fett in Kokosnussbutter verschiedene Antioxidantien enthält, die die Entzündung senken? In einer Laborstudie mit Ratten mit induzierter Arthritis erfuhren Nager, die Kokosfett erhielten, eine Reduktion der Entzündungsmarker (Substanzen, die Entzündungen verursachen). Sie heilten auch schneller.

Warum sollte sich jeder darum kümmern, Entzündungen zu reduzieren?

Einfach: Eine minderwertige, hartnäckige Entzündung wurde mit einer Vielzahl von Krankheiten in Verbindung gebracht, die von Autoimmunerkrankungen bis hin zu Herzerkrankungen, Fettansammlungen um die Organe und sogar Depressionen reichen.

Welche Nahrungsmittel können Entzündungen verursachen? 17 gemeinsame Speiseliste

2. kann das Immunsystem stärken

Kennen Sie Laurinsäure, die mittelkettige Fettsäure in Kokosnussbutter? Nun, es ist am bekanntesten für seine antimikrobiellen Eigenschaften. Sie sehen, wenn Sie Kokosnussbutter essen, nehmen Sie auch Laurinsäure zu sich, deren Enzyme in Ihrem Verdauungstrakt in Monolaurin umgewandelt werden.

Monolaurin verhindert dank seiner antimikrobiellen und antibakteriellen Eigenschaften die Vermehrung schädlicher Bakterien. Mit anderen Worten, Laurinsäure kann indirekt dazu beitragen, den Darm gesund zu erhalten. Und da sich etwa 85 % unseres Immunsystems im Darm befinden, kann diese Fettsäure Ihre Immunität stärken.

3. kann die Insulinresistenz verbessern

Kurz gesagt, Insulinresistenz entsteht, wenn Zellen nicht mehr in der Lage sind, angemessen auf das Hormon Insulin zu reagieren. Wenn dies geschieht, neigen die Blutzuckerwerte dazu, unregelmäßig zu werden. Dies kann unter anderem den Weg für Diabetes, Herzerkrankungen und Alzheimer ebnen.

Und da kann Kokosnussbutter helfen. Dank der gesunden Fette, die sie enthält, kann Kokosnussbutter helfen, die Insulinfunktion zu verbessern:

Verbesserung der Funktion des Hormons Insulin
Vermeidung von Blutzuckerspitzen – dies wiederum senkt den Insulinbedarf
Reparatur der Zellwände, damit die Zellen besser auf Insulin reagieren können.

4. kann die Gewichtsabnahme erleichtern

Sie fragen sich wahrscheinlich: „Wie kann Fett Ihnen helfen, Gewicht zu verlieren? Nun, Kokosnussbutter ist nicht irgendein Fett.

Entgegen der landläufigen Meinung ist die Gewichtszunahme und Anhäufung von Körperfett nicht unbedingt durch zu viel oder zu wenig Bewegung bedingt. Sie können tatsächlich an Gewicht zulegen, wenn:

  • Du kannst nicht gut schlafen.
  • Dein Darm ist ungesund.
  • Deine Hormone sind aus dem Gleichgewicht.
  • Sie haben eine Insulinresistenz entwickelt.
  • Du kannst mit Stress nicht gut umgehen.
  • Ihr Immunsystem wird ständig ausgelöst.
  • Sie sind in einem Zustand chronischer, minderwertiger Entzündungen.
  • Und die Liste geht weiter.

Wie kann Kokosnussbutter helfen?

Der Verzehr von Kokosnussbutter kann es Ihnen erleichtern, Gewicht zu verlieren, indem er (i) die Entzündung verringert, (ii) den Verdauungstrakt heilt und (iii) die Insulinresistenz verbessert, wie bereits erwähnt.

Darüber hinaus ist Kokosnussbutter reich an mittelkettigen Triglyceriden (MCTs), einer Fettart, die sich bewährt hat:

Steigern Sie den Stoffwechsel (d.h. helfen Sie Ihrem Körper, mehr Energie zu verbrennen, auch wenn Sie nichts tun).
Nährt die Muskeln und erleichtert die Muskelregeneration nach dem Training. Dies kann es Ihnen erleichtern, Ihre Muskelmasse zu erhöhen. Und je mehr Muskeln Sie haben, desto mehr Energie verbrennt Ihr Körper. Allerdings werden Sie nicht zu Rambo, selbst wenn Sie täglich ein Glas Kokosnussbutter essen.
Reduzieren Sie den Appetit, indem Sie die appetitsteuernden Hormone ausgleichen und die Produktion von Ketonkörpern durch die Leber erleichtern.

Kokosnussbutter Alles, was Sie wissen müssen (Ernährung, Vorteile, was es ist)

5. kann das Risiko von Herzerkrankungen verringern

Ja, ich bin mir bewusst, dass Kokosnussbutter, wie alle Kokosnussprodukte, gesättigte Fette enthält. Aber der Verzehr von gesättigten Vollwertkost kann tatsächlich den HDL-Cholesterinspiegel erhöhen, was mit einem verminderten Risiko für Herzerkrankungen verbunden ist.

6. kann Schutz vor Viren und Bakterien bieten

Wie bereits erwähnt, enthält Kokosnussbutter Laurinsäure, die im Verdauungstrakt in Monolaurin umgewandelt wird. Monolaurin besitzt auch antivirale und antibakterielle Eigenschaften – es kann die Fetthülle, die das Virus oder die Bakterien umschließt, auflösen. Da diese Hülle das Virus oder die Bakterien schützt, setzt sie den Organismus frei.

Untersuchungen zeigen, dass Monolaurin bestimmte Arten von Viren und Bakterien effektiv abtöten kann. Interessanterweise ist Helicobacter pylori, das Bakterium, das Magengeschwüre verursacht, sehr empfindlich gegenüber Monolaurin. So wenn Sie verdauungsfördernde Ausgaben haben, etwas Kokosnussbutter regelmäßig verbrauchend (beim Ihre Verdauung, Leber und Gallenblase auch stützen), könnte einige Ihrer Symptome entlasten.

Wichtiger Hinweis: Kokosnussbutter ist keine magische Nahrung, die einen ungesunden Lebensstil ausgleicht. Es ist unwahrscheinlich, dass Sie die gesundheitlichen Vorteile von Kokosnussbutter ernten werden, wenn Sie es noch sind:

  • Zu wenig Schlafqualität
  • Essen von verarbeiteten Lebensmitteln oder viel Zucker
  • Ihr Stressniveau nicht richtig zu managen

wie man Kokosnussbutter lagert

Haben Sie rohe, ungesüßte Kokosnussbutter zur Hand? Einfach einige Monate bei Raumtemperatur in der Speisekammer aufbewahren, damit sie weich und leicht zu verteilen ist (es sei denn, die Temperatur fällt stark ab). Keine Sorge, die Kokosnussbutter wird nicht schlecht, solange Sie einen sauberen und trockenen Löffel verwenden.

Sie können die Kokosnussbutter auch im Kühlschrank aufbewahren. Aber seien Sie gewarnt, dass dies dazu führt, dass die Kokosnussbutter felsenfest wird.

Wenn Sie Ihr Glas Kokosnussbutter längere Zeit nicht benutzt haben, werden Sie feststellen, dass es sich mit einer Schicht Öl auf der Oberseite absetzt. Um die Kokosnussbutter zu emulgieren, stellen Sie das Glas einfach in einen Topf mit heißem Wasser. Bei niedriger Temperatur unter Rühren der Kokosnussbutter erhitzen.

wie man Kokosnussbutter weich macht

Eine Sache, die Sie nie tun sollten, ist, heißes Wasser zur festen Kokosnussbutter hinzuzufügen, es sei denn Sie planen, die ganze Sache zu verwenden. Du denkst wahrscheinlich: „Wer würde so ein idiotisches Ding machen?

Nun, das habe ich einmal gemacht und musste alles nach ein paar Tagen wegwerfen, weil die Kokosnussbutter ganz schimmlig wurde…. Kein Spaß!

Versuchen Sie stattdessen eine der folgenden Optionen.

Option 1: Stellen Sie das Glas in einen Topf oder Topf mit heißem Wasser. Das Wasser sollte auf halber Höhe des Glases kommen. Bei schwacher Hitze unter Rühren der Kokosnussbutter erhitzen.

Option 2: Stellen Sie Ihr Glas Kokosnussbutter in den Ofen und wählen Sie die Temperatur bis zu 350F. Schalten Sie Ihren Ofen für 5 Minuten ein, bevor Sie ihn ausschalten und das Glas Kokosnussbutter entfernen. Den Inhalt gut umrühren.

Option 3: Wenn Sie Ihren Ofen gerade benutzt haben, schalten Sie ihn aus und lassen Sie ihn einige Minuten abkühlen, bevor Sie ihn in Ihr Glas mit Kokosnussbutter geben. Nach 5 bis 10 Minuten das Glas entfernen und die Kokosnussbutter gut umrühren.

Option 4: Brauchen Sie eine kleine Menge Kokosnussbutter? Versuchen Sie, etwas herauszukratzen und dann auf einen Kerzenwärmer zu legen. Oder mischen Sie es mit etwas warmem Kokosnussöl, um es glatt zu machen.

Oder kommen Sie einfach im Sommer nach Mauritius….

wie wäre es mit der Mikrowelle?

Das habe ich nicht versucht, aber andere schon. Eine Vorsichtsmaßnahme ist die Erwärmung des Glases bei niedriger Temperatur für maximal 15 Sekunden.

Wo gibt es Kokosnussbutter? Und wie wählt man die beste aus?

Die meisten Lebensmittelgeschäfte führen gewöhnlich Kokosnussbutter. Suchen Sie nach einer Marke, die keinen zusätzlichen Zucker, Salz, Konservierungsstoffe oder Aromen enthält. Sie können auch Kokosnussbutter, Kokoscreme oder Kokosnussmanna online kaufen. Denkst du, die sind teuer? Sie kosten dort, wo ich wohne, doppelt so viel, weshalb ich es vorziehe, meine eigene Kokosnussbutter herzustellen. Außerdem ist die hausgemachte Version irgendwie viel leckerer.

Brillante und einfache Anwendung von Kokosnussbutter

1. direkt aus dem Glas

Eines der Dinge, die ich an meiner Arbeit als echter Ernährungsberater am meisten mag, ist, dass echte Lebensmittelanbieter mich oft kontaktieren, wenn sie neue Produkte haben. Also, vor ein paar Jahren kontaktierte mich diese Dame wegen verschiedener Kokosnussprodukte, die sie verkaufte. Ich kaufte ein paar Gläser Kokosnussbutter und behielt eines im Büro für einen schnellen Muntermacher-Nachmittagssnack. Das einzige’Problem‘ ist, dass das Zeug süchtig macht. Nun, zumindest für mich.

2. mit etwas Obst

Lust auf ein intensives Training? Oder auf lange Sicht? Und Sie haben nicht wirklich Lust zu essen, aber Sie wissen, dass, wenn Sie es nicht tun, Ihr Blutzucker (und Sie mit) fallen wird? Dann probieren Sie einen oder zwei Teelöffel Kokosnussbutter mit einer Banane, einem Apfel, einigen frischen Ananasscheiben oder einer beliebigen Frucht. Sie können auch etwas Salz über die Frucht streuen, um die natürliche Süße der Frucht hervorzuheben.

Dieses arbeitet groß für Einzelpersonen mit Blutzuckerausgaben (wie denen mit PCOS), Diabetes oder Insulinresistenz. Die gesunden Fette in der Kokosnussbutter stabilisieren Ihren Blutzuckerspiegel.

Ich liebe es auch, Kokosnussbutter über gekühlte Früchte zu träufeln – das macht die Kokosnussbutter etwas härter und verleiht der Frucht etwas Knusprigkeit.

3. als Aufstrich für Pfannkuchen

Hast du jemals versucht, Erdnussbutter auf Pfannkuchen zu schmieren? Lecker, oder? Dann machen Sie das gleiche mit Kokosnuss-Pfannkuchen.

4. Schokoladenaufstrich oder Schokoladentropfen herstellen

Wenn Sie sich ein wenig abenteuerlustig fühlen, warum mischen Sie nicht etwas rohen Kakao in Ihre Kokosnussbutter? So erhalten Sie einen köstlich gesunden Schokoladenaufstrich, der frei von giftigen Zusätzen ist und Ihren Blutzuckerspiegel nicht in die Achterbahn schickt. Dieser Schokoladenaufstrich + Pfannkuchen = Genuss pur.

Oder Sie können mit einem Löffel etwas von der Schokoladenmasse auf ein mit Pergament ausgelegtes Backblech fallen lassen. Legen Sie das Backblech in den Gefrierschrank und lassen Sie die Tropfen vor dem Verzehr erstarren.

Sie können Schokoladentropfen mit verschiedenen Geschmacksrichtungen herstellen, indem Sie einfach mit Zutaten kreativ werden. Zum Beispiel können Sie Cayennepfeffer, gehackte gefrorene Beeren, gehackte Nüsse, zerdrückte Minzblätter oder kleine Stücke von Bio-Orangen- oder Zitronenschalen verwenden.

5. versuchen Sie Blaubeer-Kokosnussbissen

Sie können diese Bisse im Handumdrehen machen. Dazu tauchen Sie einfach jeweils eine Blaubeere in weichgemachte Kokosnussbutter, bevor Sie die Beere auf ein mit Pergament ausgelegtes Backblech fallen lassen. Bewahren Sie es im Gefrierschrank auf, wenn Sie Lust auf einen gefrorenen Snack oder Leckerbissen haben. Achtung: Auch diese Bisse verschwinden schnell.

6. probieren Sie tropische Früchte und Kokosnussriegel

Schneiden Sie tropische Früchte wie Ananas und Mangos, bevor Sie sie in etwas weicher Kokosnussbutter mischen. Diese Paste auf ein mit Pergament ausgelegtes Backblech streichen und mit einem stumpfen Messer oder einem Teigausstecher in mundgerechte Stücke oder Riegel schneiden. Sie können auch Beeren verwenden, wenn Sie wollen.

7. zum Rührbraten hinzufügen

Nachdem Sie das Fleisch und Gemüse gekocht haben, geben Sie einen oder zwei Esslöffel Kokosnussbutter in den Topf, je nachdem, wie viel Sauce Sie möchten und wie dick die Sauce sein soll. Fügen Sie etwas warmes Wasser hinzu, bis Ihre Sauce die gewünschte Konsistenz erreicht hat. Für zusätzliche Farbe, fügen Sie einige Kokosnuss-Aminos zu Ihrem Stir-Fry vor oder nach dem Hinzufügen der Kokosnussbutter. Vom Herd nehmen, wenn Sie mit der Textur der Sauce zufrieden sind, sonst wird sie sich weiter verdicken.

8. im Handumdrehen eine cremige Tomatensauce zubereiten

Beginnen Sie mit dem Erwärmen der Tomatensauce und geben Sie mindestens zwei Esslöffel Kokosnussbutter in die Sauce. Gut umrühren Kombinieren Sie diese cremige Sauce mit Süßkartoffelnudeln oder Zucchini-Nudeln.

9. eine cremige Suppe machen

Für einen anderen Dreh auf Ihrem Brokkoli, Rüben- oder Kürbissuppe, fügen Sie ein paar Esslöffel Kokosnussbutter in den Topf, sobald die Suppe gekocht ist. Gut umrühren

10. eine Koriander-Kokosnusspaste herstellen

Um diese Paste herzustellen, mischen Sie einfach 1/2 Tasse Kokosnussbutter mit 1/4 Tasse warmem Wasser, ein oder zwei Knoblauchzehen und ein paar Esslöffel Koriander. Vor dem Mischen 2 Minuten mit Salz abschmecken. Mit Süßkartoffelchips oder sautierten Kochbananen servieren.

11. Probieren Sie diese zwei Zutaten magische Schale Schokoladenüberzug

Magic Shell ist der schokoladige Sirup, der sich beim Übergießen von Eis zu einer knusprigen Schicht verfestigt. Für diese Version von Magic Shell einen Teil Kokosnussbutter und einen Teil Schokostückchen in einen Topf geben und bei schwacher Hitze schmelzen lassen. Lassen Sie die Mischung auf Raumtemperatur abkühlen, bevor Sie Ihre Früchte eintauchen oder über Ihr Eis gießen.

12. cremig-grüne Smoothies machen

Alles, was Sie tun müssen, ist, einen oder zwei Teelöffel Kokosnussbutter in den Mixer zu geben, wenn Sie die anderen Zutaten hinzufügen. Gut mischen. Die Kokosnussbutter verhindert, dass Ihr Blutzucker steigt.

verbunden

Teilen ist die Liebe