Wenn Mückenstiche: was ist passiert (wie man sie behandelt!)

hier ist genau, wie man diese Mückenstiche am ganzen Körper behandelt.

Wenn man eine Tonne Mückenstiche hat, ist es, als ob man plötzlich in einen Meisterkurs über Willenskraft eingeschrieben ist. Du willst wirklich die Bisse kratzen, aber nachgeben macht das Problem nur noch schlimmer. Nicht kratzen! Da dies zu Schorf, Wunden und möglichen Hautinfektionen führt.

Es könnte sich einfacher anfühlen, von einer Million Dollar wegzugehen, als nicht zu kratzen, aber versuchen Sie Ihr Bestes. Darüber hinaus, was kann man tun, nachdem ein Haufen Moskitos eine Mahlzeit aus einem gemacht haben? Wir haben mehrere Dermatologen konsultiert, um herauszufinden, wie man Mückenstiche behandelt, damit Sie den Juckreiz so schnell wie möglich lindern können.

Ein Spinnenbiss? 10 Symptome und 8 Behandlungstipps

Wie man Fruchtfliegen und Mücken schnell loswird

Wenn Sie einen Mückenstich bekommen, reagiert Ihr Körper mit einer Immunantwort, die zu diesen typischen lästigen Symptomen führt.

Mückenstiche verursachen diesen intensiven Juckreiz, weil sie Ihren Körper veranlassen, Histamin freizusetzen, eine Verbindung, die an der Immunantwort Ihres Körpers beteiligt ist, sagte Gary Goldenberg, M.D., Assistenzprofessor für Dermatologie an der Icahn School of Medicine am Mount Sinai Hospital. Spezifisch ist es die Proteine im Speichel der Moskitos, die Ihre Haut veranlassen, diesen juckenden, roten Stoß zu erhalten, entsprechend der Mayo-Klinik.

Mückenstich 5 Hausmittel gegen Juckreiz

Das Kratzen verletzt Ihre Haut weiter und verursacht sogar noch mehr einer Histaminantwort, die Sie juckender bildet, Misha Rosenbach, M.D., Teilnehmerprofessor der Dermatologie in der Perelman Schule von Medizin an der Universität von Pennsylvania, erklärt uns. Das ist, warum das Kratzen Sie mit Entlastung für einen Moment seufzen lassen konnte, aber die juckende Empfindung kommt gewöhnlich mit einer Rache zurück.

Während es möglich ist, einen Mückenstich zu erhalten, der bloß ärgerlich ist, aber in einigen Tagen aufräumt, können Sie etwas auch erhalten, das skeeter Syndrom genannt wird, das eine intensivere allergische Reaktion zu den Proteinen im Moskitospeichel ist, entsprechend der Mayo-Klinik. Es ist nicht lebensbedrohlich, zum Glück, aber es ist immer noch schrecklich. Denken Sie an Ihren typischen Mückenstich auf Steroide: Anstelle von gerade einem juckenden Stoß, wenn Sie skeeter Syndrom haben, beschäftigen Sie einen viel großen Bereich des Schwellens, der wund und röter als üblich, zusammen mit möglichem Fieber, Nesselausschlägen und geschwollenen Lymphknoten auch sein kann. Je älter Sie werden, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie ein Skeeter-Syndrom entwickeln, da Sie mit der Zeit für diese Proteine desensibilisiert werden, sagt die Mayo-Klinik.

Ihre Möglichkeiten, mit Moskito-induzierten Beschwerden umzugehen, reichen von topischen Cremes bis hin zu kühlen Kompressen und mehr.

Jeder Mensch ist anders, aber diese Mittel können Ihnen helfen:

1. Slather auf Galmei-Lotion oder Hydrocortisoncreme. Calamine Lotion ist formuliert, um Juckreiz und Unbehagen zu lindern, und Over-the-Counter-Hydrocortison-Creme hilft, Schwellungen, Rötungen und Juckreiz zu reduzieren.

2. Verwenden Sie eine kühle Kompresse. Tragen Sie einen Eisbeutel oder ein kühles, feuchtes Tuch auf den Biss auf, sagt die Mayo-Klinik. Die kalte Temperatur führt dazu, dass sich die erweiterten Blutgefäße in der Nähe der Hautoberfläche verengen und die Entzündung begrenzen, sagt Dr. Rosenbach. Außerdem fühlt es sich einfach beruhigend an.

3. Regelmäßig mit Feuchtigkeit versorgen. Wenn Ihre Haut trocken ist, ist sie anfälliger für Irritationen und Juckreiz. Es ist wichtig, die Feuchtigkeit zu halten, wenn man Mückenstiche hat, sagt Dr. Bailey. Um wirklich zu helfen, Feuchtigkeit einzuschließen, versuchen Sie es mit einer sanften Creme oder Lotion, wenn Sie aus dem Bad oder der Dusche kommen und Ihre Haut noch feucht ist. Für zusätzliche Erleichterung und um Entzündungen zu verringern, empfiehlt Dr. Goldenberg, die Feuchtigkeitscreme vor dem Gebrauch in den Kühlschrank zu stellen.

4. Nehmen Sie ein rezeptfreies Antihistaminikum. Wenn Sie wirklich kämpfen, empfiehlt die Mayo-Klinik die Einnahme eines Antihistamins, um den Juckreiz zu bekämpfen. „Orale Antihistaminika sind oft hilfreich“, sagt Dr. Rosenbach, vor allem bei Mehrfachbissen oder Skeeter-Syndrom. Das geht auf den ganzen Grund zurück, warum deine Bisse überhaupt jucken: Ihr Körper setzt Histamin frei, wenn Sie einen Biss haben, und Antihistaminika helfen, diese Reaktion abzustumpfen, erklärt Dr. Bailey. Dr. Goldenberg empfiehlt, nach einem oralen Antihistaminikum zu suchen, das sagt, dass es innerhalb einer Stunde zu wirken beginnt, aber auch darauf abzielt, einen 24-Stunden-Effekt zu haben.

5. Mischen Sie eine selbstgemachte Backpulverpaste. Wenn Sie die oben genannten Optionen nicht zur Hand haben, empfiehlt die Mayo-Klinik, Backpulver mit etwas Wasser zu kombinieren, um eine Paste herzustellen, die sich beruhigend anfühlt. Dr. Goldenberg schlägt vor, vier Teile Backpulver zu einem Teil Wasser zu probieren, damit Ihre Paste eine gute, dicke Konsistenz hat. Experten sind sich nicht ganz sicher, warum das helfen kann, aber probieren Sie es aus, wenn Sie neugierig sind.

Rufen Sie auf jeden Fall Ihren Arzt an, wenn Sie nach einem Mückenstich starke Symptome entwickeln.

Dazu gehören Fieber, Gelenkschmerzen, rote Augen, Kopfschmerzen oder Müdigkeit. Dies können Anzeichen dafür sein, dass Sie eine schwere allergische Reaktion auf die Bisse haben oder von einer durch Mücken übertragenen Krankheit wie dem Zika- oder West-Nil-Virus infiziert wurden.

verbunden

Teilen ist die Liebe