Naproxen: Nebenwirkungen, Dosierung, Anwendungen und mehr

Was ist Naproxen?

Es gibt zwei Arten von verschreibungspflichtigem Naproxen: normales Naproxen und Naproxennatrium. Normales Naproxen gibt es als orale Tablette mit sofortiger Freisetzung, als orale Tablette mit verzögerter Freisetzung und als orale Suspension. Naproxen-Natrium wird als orale Tablette mit sofortiger Freisetzung und als orale Tablette mit verlängerter Freisetzung angeboten.

Naproxen ist auch in rezeptfreier Form erhältlich. Dieser Artikel behandelt nur verschreibungspflichtige Formen von Naproxen.

Verschreibungspflichtige orale Naproxen-Tabletten sind als Markenmedikamente Anaprox, Naprelan und Naprosyn erhältlich. Sie sind auch als Generika erhältlich. Generika kosten in der Regel weniger als die Markenversion. In einigen Fällen sind sie möglicherweise nicht in allen Stärken oder Formen als Markenmedikament erhältlich.

Naproxen Nebenwirkungen, Dosierung, Anwendungen und mehr

Warum es verwendet wird

Verschreibungspflichtige orale Naproxen-Tabletten werden zur Behandlung von Schmerzen und Entzündungen unter einer Vielzahl von Bedingungen eingesetzt. Es ist zur Behandlung zugelassen:

  • rheumatoide Arthritis
  • Osteoarthritis
  • ankylosierende Spondylitis
  • jugendliche Arthritis
  • Menstruationsschmerzen
  • Tendinitis
  • Schleimbeutelentzündung
  • Gichterscheinungen

So funktioniert es

Verschreibungspflichtige orale Naproxen-Tabletten gehören zu einer Klasse von Medikamenten, die als nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) bezeichnet werden. NSAIDs helfen, Schmerzen, Entzündungen und Fieber zu reduzieren. Es ist nicht vollständig verstanden, wie dieses Medikament wirkt, um Schmerzen zu lindern. Es kann helfen, Schwellungen zu reduzieren, indem es den Prostaglandinspiegel senkt. Dies ist eine hormonähnliche Substanz, die in der Regel Entzündungen verursacht.

Naproxen Nebenwirkungen

Verschreibungspflichtige orale Naproxen-Tabletten können Schläfrigkeit verursachen. Sie sollten nicht fahren, Maschinen bedienen oder andere Aktivitäten ausführen, die Aufmerksamkeit erfordern, bis Sie wissen, dass Sie normal funktionieren können. Dieses Medikament kann auch andere Nebenwirkungen verursachen.

Weitere häufige Nebenwirkungen

Zu den häufigeren Nebenwirkungen, die mit Naproxen oral Tablette auftreten, gehören:

  • Magenschmerzen
  • Verstopfung
  • Durchfallerkrankung
  • Gas
  • Sodbrennen
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Schwindelgefühl

Leichte Nebenwirkungen können innerhalb weniger Tage oder Wochen verschwinden. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn sie schwerer sind oder nicht weggehen.

Schwerwiegende Nebenwirkungen

Rufen Sie sofort Ihren Arzt an, wenn Sie schwere Nebenwirkungen haben. Rufen Sie 911 an, wenn sich Ihre Symptome lebensbedrohlich anfühlen oder wenn Sie glauben, dass Sie einen medizinischen Notfall haben. Zu den schwerwiegenden Nebenwirkungen und ihren Symptomen können folgende gehören:

  • Brustschmerzen
  • Kurzatmigkeit oder Atembeschwerden
  • Schwäche in einem Teil oder einer Seite des Körpers
  • Schwierigkeiten beim Sprechen
  • Anschwellen des Gesichts oder der Kehle
  • Bluthochdruck
  • Blutungen und Geschwüre in Magen und Darm, mit Symptomen wie:
    • Magenschmerzen
    • blutiges Erbrochenes
    • Blut im Stuhl
    • schwarzer und klebriger Hocker
    • Asthmaanfälle bei Menschen mit Asthma
    • niedrige Anzahl von roten Blutkörperchen, die Müdigkeit, Lethargie und Schwäche verursachen können.
    • Gelbfärbung der Haut oder des Augenweißes
    • Ungewöhnliche Gewichtszunahme oder Schwellung Ihrer Arme, Beine, Hände und Füße
    • Hautausschlag oder Blasen mit Fieber

Naproxen kann mit anderen Medikamenten interagieren.

Verschreibungspflichtige orale Naproxen-Tabletten können mit anderen Medikamenten, Vitaminen oder Kräutern interagieren, die Sie einnehmen. Eine Interaktion ist, wenn eine Substanz die Wirkungsweise eines Medikaments verändert. Dies kann schädlich sein oder verhindern, dass das Medikament gut wirkt.

Um Wechselwirkungen zu vermeiden, sollte Ihr Arzt alle Ihre Medikamente sorgfältig behandeln. Informieren Sie Ihren Arzt über alle Medikamente, Vitamine oder Kräuter, die Sie einnehmen. Um herauszufinden, wie dieses Medikament mit etwas anderem, das Sie einnehmen, interagieren kann, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

Wie man Naproxen einnimmt

Alle möglichen Dosierungen und Formen sind hier möglicherweise nicht enthalten. Ihre Dosis, Form und wie oft Sie es einnehmen, hängt davon ab:

  • dein Alter
  • die zu behandelnde Erkrankung
  • wie schwer Ihre Erkrankung ist
  • andere Krankheiten, die Sie haben
  • wie Sie auf die erste Dosis reagieren

Besondere Überlegungen zur Dosierung

Wenn Sie älter als 65 Jahre sind, kann Ihr Körper dieses Medikament langsamer verarbeiten. Ihr Arzt kann Sie mit einer niedrigeren Dosis beginnen, damit sich nicht zu viel von diesem Medikament in Ihrem Körper ansammelt. Zu viel von dem Medikament in Ihrem Körper kann gefährlich sein.

Warnung vor Bluthochdruck

Naproxen kann hohen Blutdruck verursachen oder Ihren Bluthochdruck verschlechtern. Es kann auch dazu führen, dass Ihre Medikamente gegen Bluthochdruck nicht so gut wirken. Möglicherweise müssen Sie Ihren Blutdruck sorgfältig überwachen, während Sie Naproxen einnehmen.

Wasseransammlung und Schwellungswarnung

Einige Formulierungen dieses Medikaments enthalten zusätzliches Salz. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, welche Formulierung Sie einnehmen sollten, wenn Sie die Salzzufuhr beobachten.

Asthma-Warnung

Naproxen kann einen Asthmaanfall verursachen. Wenn Sie Asthma haben, das durch Aspirin oder andere NSAIDs ausgelöst werden kann, verwenden Sie kein Naproxen.

Warnung vor allergischen Reaktionen

Naproxen kann zu einer schweren allergischen Reaktion führen. Zu den Symptomen können gehören:

  • Atembeschwerden
  • Anschwellen des Halses oder der Zunge
  • Nesselsucht

Wenn Sie eine allergische Reaktion haben, rufen Sie sofort Ihren Arzt oder die örtliche Giftkontrollstelle an.

Nehmen Sie dieses Medikament nicht noch einmal, wenn Sie jemals eine allergische Reaktion darauf hatten. Eine erneute Einnahme könnte tödlich sein (Todesursache).

Warnung vor Alkoholwechselwirkungen

Die Kombination von Naproxen und Alkohol erhöht das Risiko von Geschwüren und Magenblutungen.

Warnungen für bestimmte Gruppen

Für Menschen mit Magenproblemen: Wenn Sie in der Vergangenheit Geschwüre oder Magen- oder Darmblutungen hatten, erhöht Naproxen Ihr Risiko für Magen- oder Darmblutungen.

Für Menschen mit Nierenerkrankungen: Naproxen kann bei längerem Gebrauch Nierenschäden verursachen. Wenn Sie eine schwere Nierenerkrankung haben, sollten Sie dieses Medikament nicht nehmen.

Für schwangere Frauen: Naproxen ist ein Medikament der Schwangerschaftskategorie C. Das bedeutet zwei Dinge:

  • Tierversuche haben Nebenwirkungen für den Fötus gezeigt, wenn die Mutter das Medikament einnimmt.
  • Es wurden nicht genügend Studien am Menschen durchgeführt, um sicher zu sein, wie das Medikament den Fötus beeinflussen könnte.

Vermeiden Sie Naproxen im dritten Schwangerschaftsdrittel. Es könnte Ihrer Schwangerschaft schaden. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie schwanger sind oder planen, schwanger zu werden.

Für Frauen, die stillen: Naproxen wird durch die Muttermilch geleitet und kann bei einem gestillten Kind Nebenwirkungen verursachen. Stillen wird während der Einnahme dieses Medikaments nicht empfohlen.

Für Senioren: Seien Sie vorsichtig bei der Einnahme von Naproxen, wenn Sie älter als 65 Jahre sind. Ihr Körper kann dieses Medikament langsamer verarbeiten. Ihr Arzt kann Sie mit einer niedrigeren Dosis beginnen, damit sich dieses Medikament nicht zu sehr in Ihrem Körper ansammelt. Zu viel von dem Medikament in Ihrem Körper kann schädlich sein.

Für Kinder: Die Sicherheit und Wirksamkeit von Naproxen wurde bei Kindern, die jünger als 2 Jahre sind, nicht nachgewiesen.

Nehmen Sie wie angewiesen

Die verschreibungspflichtige orale Tablette Naproxen ist eine kurzfristige medikamentöse Behandlung. Es birgt Risiken, wenn man es nicht wie vorgeschrieben einnimmt.

Wenn Sie die Einnahme des Medikaments plötzlich einstellen oder ganz unterlassen: Sie können mehr Schmerzen und Entzündungen erleben, die durch Ihren Zustand verursacht werden.

Wenn Sie Dosen verpassen oder das Medikament nicht rechtzeitig einnehmen: Möglicherweise wirken Ihre Medikamente nicht so gut oder hören ganz auf zu wirken. Damit dieses Medikament gut wirkt, muss eine bestimmte Menge jederzeit in Ihrem Körper sein.

Wenn du zu viel nimmst: Du könntest gefährliche Mengen des Medikaments in deinem Körper haben. Symptome einer Überdosierung dieses Medikaments können sein:

  • Müdigkeit
  • Schläfrigkeit
  • Magenverstimmung
  • Sodbrennen
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Bewusstseinsverlust
  • Magenblutung

In seltenen Fällen kann eine Überdosierung auftreten:

  • gefährliche allergische Reaktionen
  • Bluthochdruck
  • Nierenversagen
  • Atembeschwerden
  • Koma

Wenn Sie denken, dass Sie zu viel von diesem Medikament genommen haben, rufen Sie Ihren Arzt oder die örtliche Giftkontrollstelle an.

Was tun, wenn Sie eine Dosis verpassen: Wenn Sie Ihre Dosis verpassen, nehmen Sie sie so schnell wie möglich ein. Wenn es jedoch nur noch ein paar Stunden bis zur nächsten Dosis sind, warten Sie bis zur geplanten Zeit und nehmen Sie eine Einzeldosis.

Versuchen Sie nie, aufzuholen, indem Sie zwei Dosen auf einmal einnehmen. Dies kann zu toxischen Nebenwirkungen führen.

Wie man erkennt, ob das Medikament wirkt: Anzeichen dafür, dass das Medikament wirkt, hängen von der zu behandelnden Erkrankung ab.

  • Erwachsene Arthritis: Ihre Schmerzen und Schwellungen können besser werden, Sie können schneller gehen, und Ihre Morgensteifigkeit kann besser werden.
  • Juvenile Arthritis: Ihre Schmerzen und Schwellungen können besser werden und Sie können schneller gehen.
  • Menstruationsbeschwerden: Deine Schmerzen können besser werden.
  • Tendonitis oder Schleimbeutelentzündung: Ihre Schmerzen, Rötungen, Schwellungen und Entzündungen können besser werden.
  • Gicht: Ihre Schmerzen und Entzündungen können besser werden und die Temperatur Ihrer Haut kann sich wieder normalisieren.

Gibt es Alternativen?

Es gibt andere Medikamente zur Verfügung, um Ihre Erkrankung zu behandeln. Einige sind vielleicht besser für dich geeignet als andere. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über mögliche Alternativen.

Dieser Artikel sollte nicht als Ersatz für das Wissen und die Erfahrung eines lizenzierten medizinischen Fachpersonals verwendet werden. Sie sollten immer Ihren Arzt oder eine andere medizinische Fachkraft konsultieren, bevor Sie irgendwelche Medikamente einnehmen.

Teilen ist die Liebe