Metoprolol: Nebenwirkungen, Dosierung, Anwendungen und mehr

Metoprolol Nebenwirkungen, Dosierung, Anwendungen und mehr

Was ist Metoprolol?

Metoprolol ist ein verschreibungspflichtiges Medikament. Es gibt sie als orale Tabletten mit sofortiger und verlängerter Freisetzung sowie als orale Kapseln mit verlängerter Freisetzung. Es kommt auch in einer injizierbaren Form, die nur von einem Arzt gegeben wird.

Metoprolol orale Tabletten sind als Markenmedikamente Lopressor und Toprol XL erhältlich. Sie sind auch als Generika erhältlich. Generische Medikamente kosten in der Regel weniger als die Markenversionen. In einigen Fällen sind sie möglicherweise nicht in allen Stärken oder Formen als Markenmedikamente erhältlich.

Die beiden Markenformen von Metoprolol (sowie die verschiedenen generischen Formen) sind unterschiedliche Versionen des Medikaments. Sie sind beide Metoprolol, aber sie enthalten verschiedene Salzformen. Lopressor ist Metoprololtartrat, während Toprol-XL Metoprololsuccinat ist. Die unterschiedlichen Salzformen ermöglichen es, die Medikamente zur Behandlung unterschiedlicher Erkrankungen einzusetzen.

Metoprololsuccinat ist eine Version von Metoprolol mit verlängerter Freisetzung, so dass es für längere Zeit in Ihrem Blutkreislauf verbleibt. Metoprololtartrat ist eine sofort freisetzende Version von Metoprolol.

Metoprololtartrat vs. Metoprololsuccinat: Nebenwirkungen, Kosten, Dosierung

Warum es verwendet wird

Beide Formen von Metoprolol – Metoprololtartrat (Lopressor) und Metoprololsuccinat (Toprol-XL) – werden verwendet:

  • Niedrigerer Bluthochdruck
  • Brustschmerzen (Angina) reduzieren

Metoprololtartrat wird jedoch auch zur Behandlung und Vorbeugung von Herzinfarkten eingesetzt, während Metoprololsuccinat auch zur Behandlung von Herzinsuffizienz eingesetzt wird.

Metoprolol kann als Teil einer Kombinationstherapie verwendet werden. Das bedeutet, dass Sie es möglicherweise mit Hydrochlorothiazid oder Chlorthalidon einnehmen müssen.

So funktioniert es

Beide Versionen von Metoprolol gehören zu einer Medikamentenklasse namens Beta-Blocker. Eine Medikamentenklasse ist eine Gruppe von Medikamenten, die ähnlich wirken. Diese Medikamente werden oft zur Behandlung ähnlicher Erkrankungen eingesetzt.

Der Blutdruck wird oft erhöht, weil die Blutgefäße gestrafft werden. Dies belastet das Herz und erhöht den Sauerstoffbedarf des Körpers.

Beta-Blocker wirken, indem sie verhindern, dass Noradrenalin (Adrenalin) auf Beta-Rezeptoren in Blutgefäßen und im Herzen wirkt. Dies führt zur Entspannung der Blutgefäße. Durch die Entspannung der Blutgefäße helfen Beta-Blocker, die Herzfrequenz zu senken und den Sauerstoffbedarf des Herzens zu senken. Dies wiederum hilft, den Blutdruck zu senken und Brustschmerzen zu lindern.

Metoprolol Nebenwirkungen

Metoprolol orale Tablette kann bestimmte Nebenwirkungen verursachen.

Weitere häufige Nebenwirkungen

Zu den häufigsten Nebenwirkungen, die mit Metoprolol auftreten können, gehören:

  • Müdigkeit
  • Schwindelgefühl
  • Durchfallerkrankung
  • Verstopfung
  • Atembeschwerden wie Kurzatmigkeit, Husten und Keuchen
  • Bradykardie (Herzfrequenz, die langsamer als normal ist)
  • reduziertes Interesse am Sex
  • überstürzt

Wenn diese Effekte mild sind, können sie innerhalb weniger Tage oder Wochen verschwinden. Wenn sie schwerer sind oder nicht weggehen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

Schwerwiegende Nebenwirkungen

Rufen Sie sofort Ihren Arzt an, wenn Sie schwere Nebenwirkungen haben. Rufen Sie 911 an, wenn sich Ihre Symptome lebensbedrohlich anfühlen oder wenn Sie glauben, dass Sie einen medizinischen Notfall haben. Zu den schwerwiegenden Nebenwirkungen und ihren Symptomen können folgende gehören:

  • Niedriger Blutdruck (Hypotonie). Zu den Symptomen können gehören:
    • schwerer Schwindel
    • Schwindelgefühl
    • ohnmächtig werdend
  • Kalte Hände und Füße. Zu den Symptomen können gehören
    • Hände und Füße, die kalt sind und schmerzhaft sein können.
  • Sehr langsame Herzfrequenz (schwere Bradykardie)
  • Extreme Ermüdung. Zu den Symptomen können gehören:
    • sich müder als sonst fühlen
    • Müdigkeit, die sich von Tag zu Tag verschlimmert.
  • Schwere Depressionen. Zu den Symptomen können gehören:
    • anhaltende Gefühle von Traurigkeit oder Angstzuständen
    • Gefühle der Hoffnungslosigkeit oder Wertlosigkeit
    • mangelndes Interesse an Hobbys, die du einst genossen hast.
    • zu viel oder zu wenig essen
    • Konzentrationsschwierigkeiten

Metoprolol kann mit anderen Medikamenten interagieren.

Metoprolol orale Tablette kann mit anderen Medikamenten, Vitaminen oder Kräutern interagieren, die Sie einnehmen. Eine Interaktion ist, wenn eine Substanz die Wirkungsweise eines Medikaments verändert. Dies kann schädlich sein oder verhindern, dass das Medikament gut wirkt.

Um Wechselwirkungen zu vermeiden, sollte Ihr Arzt alle Ihre Medikamente sorgfältig behandeln. Informieren Sie Ihren Arzt über alle Medikamente, Vitamine oder Kräuter, die Sie einnehmen. Um herauszufinden, wie dieses Medikament mit etwas anderem, das Sie einnehmen, interagieren kann, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

Wie man Metoprolol einnimmt

Alle möglichen Dosierungen und Formen sind hier möglicherweise nicht enthalten. Ihre Dosierung, Form und wie oft Sie das Medikament einnehmen, hängt davon ab:

  • dein Alter
  • die zu behandelnde Erkrankung
  • wie schwer Ihre Erkrankung ist
  • andere Krankheiten, die Sie haben
  • wie Sie auf die erste Dosis reagieren

Warnhinweise für Menschen mit bestimmten Gesundheitszuständen

Für Menschen mit Asthma oder COPD: Im Allgemeinen sollten Menschen mit Asthma oder chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) kein Metoprolol einnehmen. Ein Arzt kann es noch verschreiben, aber mit sorgfältiger Überwachung. In höheren Dosen kann Metoprolol verschiedene Rezeptoren an den Atemwegen blockieren. Dies verengt die Passagen, was Asthma oder COPD verschlimmert.

Für Menschen mit Diabetes: Metoprolol kann Zittern beseitigen und die Herzfrequenz senken. Erschütterungen und eine erhöhte Herzfrequenz sind Anzeichen für einen niedrigen Blutzuckerspiegel. Ohne diese Signale wird es schwieriger, einen niedrigen Blutzuckerspiegel zu erkennen.

Für Menschen mit schlechter Durchblutung: Wenn Sie eine schlechte Durchblutung Ihrer Füße und Hände haben, kann es bei der Einnahme von Metoprolol schlimmer werden. Da Metoprolol den Blutdruck senkt, können Sie noch weniger Blut an diese Körperteile abgeben.

Warnungen für andere Gruppen

Für schwangere Frauen: Metoprolol ist ein Schwangerschaftsmittel der Kategorie C. Das bedeutet zwei Dinge:

  1. Tierversuche haben Nebenwirkungen für den Fötus gezeigt, wenn die Mutter das Medikament einnimmt.
  2. Es wurden nicht genügend Studien am Menschen durchgeführt.

Wenn Sie schwanger sind und an Bluthochdruck leiden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihre Behandlungsmöglichkeiten während der Schwangerschaft.

Für Frauen, die stillen: Metoprolol gelangt in die Muttermilch und könnte an Ihr Baby weitergegeben werden, wenn Sie während der Einnahme dieses Medikaments stillen. Sprechen Sie vor dem Stillen mit Ihrem Arzt.

Für Senioren: Ältere Menschen benötigen möglicherweise zunächst eine geringere Dosierung von Metoprolol. Die Dosierung kann dann allmählich ansteigen.

Für Kinder: Die Form der sofortigen Freisetzung des Medikaments wurde nicht als sicher oder wirksam bei Kindern eingestuft. Die Extended-Release Form dieses Medikaments kann zur Behandlung von Bluthochdruck bei Kindern ab 6 Jahren verwendet werden.

Nehmen Sie wie angewiesen

Metoprolol oral Tablette kann entweder als Kurzzeit- oder Langzeitmedikament verwendet werden. Es birgt ernste Risiken, wenn man es nicht wie vorgeschrieben einnimmt.

Wenn Sie aufhören, das Medikament zu nehmen oder es überhaupt nicht nehmen: Sie riskieren:

  • Erhöhung des Blutdrucks
  • Schädigung der Blutgefäße oder der Hauptorgane, wie z.B. der Lunge, des Herzens oder der Leber.
  • Erhöhung des Herzinfarktrisikos

Auch wenn Sie plötzlich aufhören, Metoprolol gegen Bluthochdruck, Brustschmerzen oder nach einem Herzinfarkt zu nehmen, erhöhen Sie Ihr Risiko für einen Herzinfarkt.

Wenn Sie Dosen verpassen oder das Medikament nicht rechtzeitig einnehmen: Nicht die tägliche Einnahme von Metoprolol, das Überspringen von Tagen oder die Einnahme von Dosen zu verschiedenen Tageszeiten birgt ebenfalls Risiken. Ihr Blutdruck kann zu oft schwanken. Das könnte Ihr Risiko für einen Herzinfarkt erhöhen.

Wenn du zu viel nimmst: Du könntest gefährliche Mengen des Medikaments in deinem Körper haben. Symptome einer Überdosierung dieses Medikaments können sein:

  • schwerer niedriger Blutdruck
  • Herzrhythmusänderungen
  • Übelkeit
  • Erbrechen

Wenn Sie denken, dass Sie zu viel von diesem Medikament genommen haben, rufen Sie Ihren Arzt an.

Was tun, wenn Sie eine Dosis verpassen: Wenn Sie eine Dosis verpassen, nehmen Sie einfach die nächste Dosis wie geplant. Verdoppeln Sie nicht Ihre Dosis.

Wie man erkennt, ob das Medikament wirkt:

  • Bei hohem Blutdruck oder Herzinsuffizienz: Sie können möglicherweise nicht sagen, ob dieses Medikament wirkt. Ihr Arzt kann Tests durchführen, um festzustellen, ob das Medikament bei der Behandlung Ihrer Erkrankung hilft.
  • Für Angina: Ihre Brustschmerzen sollten reduziert werden.

Wichtige Hinweise zur Einnahme von Metoprolol

Beachten Sie diese Überlegungen, wenn Ihr Arzt Ihnen eine orale Metoprolol-Tablette verschreibt.

Allgemeines

  • Nimm Metoprolol mit Nahrung. Dieses Medikament kann Übelkeit verursachen. Die Einnahme mit dem Essen ermöglicht es dem Magen, es besser zu verdauen. Nehmen Sie es entweder zu einer Mahlzeit oder gleich nach der Mahlzeit ein.
  • Zerdrücken Sie die Tablette mit verlängerter Wirkstofffreisetzung nicht. Sie können die Tablette jedoch entlang der Riefen (die Rille auf der Tablette) schneiden, wenn Ihr Arzt eine geringere Dosis empfiehlt.
  • Sie können die Tablette mit sofortiger Freisetzung schneiden.

Lagerung

  • Bei einer Raumtemperatur zwischen 20°C und 25°C (68°F und 77°F) lagern. Sie können das Medikament kurzzeitig bei Temperaturen von bis zu 15°C (59°F) und 30°C (86°F) lagern.
  • Halten Sie dieses Medikament vom Licht fern.
  • Lagern Sie dieses Medikament nicht in feuchten oder feuchten Bereichen, wie z.B. Badezimmern.

Nachfüllungen

Ein Rezept für dieses Medikament ist nicht nachfüllbar, Sie oder Ihre Apotheke müssen Ihren Arzt für ein neues Rezept kontaktieren, wenn Sie dieses Medikament nachfüllen müssen.

Gibt es Alternativen?

Es gibt andere Medikamente zur Verfügung, um Ihre Erkrankung zu behandeln. Einige sind vielleicht besser für dich geeignet als andere. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über andere Medikamentenoptionen, die für Sie wirken können.

Dieser Artikel sollte nicht als Ersatz für das Wissen und die Erfahrung eines lizenzierten medizinischen Fachpersonals verwendet werden. Sie sollten immer Ihren Arzt oder eine andere medizinische Fachkraft konsultieren, bevor Sie irgendwelche Medikamente einnehmen.

Teilen ist die Liebe