neuer Maulwurf im Gesicht oder Körper: Ursachen und Zeitpunkt der Besorgnis

Maulwürfe sind sehr häufig, und die meisten Menschen haben einen oder mehrere. Muttermale sind Konzentrationen von pigmentbildenden Zellen (Melanozyten) in der Haut. Menschen mit heller Haut neigen dazu, mehr Muttermale zu haben.

Der technische Name für einen Maulwurf ist nevus. Es kommt vom lateinischen Wort für Muttermal.

Die Ursache von Muttermalen ist nicht bekannt. Es wird angenommen, dass es ein Zusammenspiel von genetischen Faktoren und Sonnenschäden in den meisten Fällen ist.

Maulwürfe entstehen in der Regel in der Kindheit und Jugend, und ändern sich in Größe und Farbe, wie Sie wachsen. Neue Muttermale treten häufig in Zeiten auf, in denen sich Ihr Hormonspiegel ändert, z.B. während der Schwangerschaft.

Die meisten Muttermale haben einen Durchmesser von weniger als 1/4 Zoll. Die Maulwurfsfarbe reicht von rosa bis dunkelbraun oder schwarz. Sie können überall am Körper sein, allein oder in Gruppen.

Fast alle Muttermale sind gutartig (nicht krebserregend). Aber neue Muttermale bei einem Erwachsenen sind eher krebserregend als alte Muttermale.

plötzlich tauchen neue Mole auf Ursachen, Behandlung

Wenn ein neues Muttermal erscheint, wenn Sie älter sind, oder wenn ein Muttermal sich im Aussehen ändert, sollten Sie einen Dermatologen aufsuchen, um sicherzustellen, dass es nicht krebsartig ist.

Maulwurf auf der Nase – ist es Krebs? (wie zu entfernen)

Arten von Muttermalen

Es gibt viele Arten von Muttermalen, kategorisiert nach dem Zeitpunkt ihres Auftretens, ihrem Aussehen und ihrem Risiko, an Krebs zu erkranken.

Angeborene Muttermale

Diese Muttermale werden Muttermale genannt und variieren stark in Größe, Form und Farbe. Etwa 0,2 bis 2,1 Prozent der Säuglinge werden mit einem angeborenen Muttermal geboren.

Einige Muttermale können aus kosmetischen Gründen behandelt werden, wenn das Kind älter ist, z.B. im Alter von 10 bis 12 Jahren und besser in der Lage ist, örtliche Betäubung zu vertragen. Die Behandlungsmöglichkeiten umfassen:

  • Ordination
  • Hauterneuerung (Dermabrasion)
  • Hautrasur (Exzision) der oberen Hautschichten
  • chemisches Peeling zum Aufhellen
  • Laserablation zur Aufhellung

Risiko

Größere angeborene Muttermale haben ein höheres Risiko, im Erwachsenenalter bösartig zu werden (4 bis 6 Prozent Lebenszeitrisiko). Veränderungen in Wachstum, Farbe, Form oder Schmerz eines Muttermals sollten von einem Arzt beurteilt werden.

Erworbene Muttermale (auch gewöhnliche Muttermale genannt)

Erworbene Muttermale sind solche, die nach der Geburt auf der Haut erscheinen. Sie sind auch als Maulwürfe bekannt. Sie können überall auf Ihrer Haut erscheinen.

Menschen mit heller Haut können normalerweise zwischen 10 und 40 dieser Muttermale haben.

Gewöhnlich sind es Maulwürfe:

  • rund oder oval
  • flach oder leicht erhaben oder manchmal kuppelförmig
  • glatt oder rau
  • einfarbig (beige, braun, schwarz, rot, pink, blau oder hautfarben)
  • unerschütterlich
  • klein (1/4 Zoll oder weniger; die Größe eines Bleistiftradierers)
  • kann Haare haben

Wenn Sie dunklere Haut oder dunkles Haar haben, können Ihre Muttermale dunkler sein als die von Menschen mit hellerer Haut.

Risiko

Wenn Sie mehr als 50 Maulwürfe haben, haben Sie ein höheres Risiko für Hautkrebs. Aber es ist selten, dass ein gewöhnlicher Maulwurf Krebs bekommt.

Atypische Muttermale (auch dysplastische Nävi genannt)

Atypische Muttermale können überall am Körper auftreten. Atypische Muttermale sind oft auf dem Stamm, aber man kann sie auch auf dem Hals, Kopf oder der Kopfhaut bekommen. Sie erscheinen selten im Gesicht.

Gutartige atypische Muttermale können einige der gleichen Eigenschaften wie das Melanom (eine Art von Hautkrebs) aufweisen. Deshalb ist es wichtig, regelmäßige Hautkontrollen durchzuführen und alle Veränderungen an den Muttermalen zu überwachen.

Atypische Muttermale haben das Potenzial, krebserregend zu werden. Aber es wird geschätzt, dass nur 1 von 10.000 atypischen Muttermalen zu Krebs wird.

Wegen ihres Aussehens werden atypische Muttermale als „hässliche Entenküken“ bezeichnet.

Im Allgemeinen sind es atypische Muttermale:

  • unregelmäßige Form mit unregelmäßigen Rändern
  • abwechslungsreich in der Farbe: Bräunung, Braun, Rot und Pink
  • mit Kieselsteinen besetzt
  • größer als ein Bleistiftradierer; 6 Millimeter oder mehr
  • häufiger bei hellhäutigen Menschen
  • häufiger bei Personen mit hoher Sonneneinstrahlung

Risiko

Sie haben ein höheres Risiko, an einem Melanom zu erkranken:

  • vier oder mehr atypische Muttermale
  • ein Blutsverwandter, der ein Melanom hatte.
  • vorher hatte Melanom

Wenn Ihre Familienmitglieder viele atypische Muttermale haben, können Sie ein familiäres atypisches multiples Melanom (FAMMM-Syndrom) haben. Ihr Melanomrisiko ist 17,3 mal höher als bei Menschen ohne FAMMM-Syndrom.

Ursachen für neue Muttermale

Die Ursache eines neuen Maulwurfs, der im Erwachsenenalter auftritt, ist nicht bekannt. Neue Muttermale können gutartig oder krebsartig sein. Melanom Ursachen sind gut untersucht, aber es gibt wenig Forschung über die Ursachen gutartige Muttermale.

Genetische Mutationen sind wahrscheinlich beteiligt. Eine Studie aus dem Jahr 2015 berichtete, dass genetische Mutationen des BRAF-Gens in 78 Prozent der gutartigen erworbenen Muttermale vorhanden waren.

Es ist bekannt, dass BRAF-Mutationen am Melanom beteiligt sind. Aber die molekularen Prozesse, die bei der Umwandlung eines gutartigen Moleküls in ein Krebsmolekül eine Rolle spielen, sind noch nicht bekannt.

Die Wechselwirkung von ultraviolettem Licht (UV), sowohl natürlich als auch künstlich, mit der DNA ist bekannt dafür, genetische Schäden zu verursachen, die zur Entstehung von Melanomen und anderen Hautkrebsarten führen können. Die Sonnenexposition kann in der Kindheit oder im jungen Erwachsenenalter auftreten und erst viel später zu Hautkrebs führen.

Gründe, warum du einen neuen Maulwurf hast, sind unter anderem:

  • zunehmendes Alter
  • helle Haut und helles oder rotes Haar
  • Familiengeschichte von atypischen Muttermalen
  • Reaktion auf Medikamente, die Ihr Immunsystem unterdrücken.
  • Reaktion auf andere Medikamente, wie einige Antibiotika, Hormone oder Antidepressiva
  • Genmutationen
  • Sonnenbrand, Sonnenexposition oder Sonnenbankgebrauch

Neue Muttermale werden eher krebserregend. Eine Überprüfung der Fallstudien im Jahr 2017 ergab, dass 70,9 Prozent der Melanome aus einem neuen Muttermal entstanden sind. Wenn Sie ein Erwachsener mit einem neuen Muttermal sind, ist es wichtig, es von Ihrem Arzt oder einem Dermatologen untersuchen zu lassen.

Warnzeichen für Muttermale

Wenn sich ein alter Maulwurf ändert, oder wenn ein neuer Maulwurf im Erwachsenenalter auftaucht, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Wenn Ihr Muttermal juckt, blutet, nässt oder schmerzt, suchen Sie sofort einen Arzt auf.

Das Melanom ist der tödlichste Hautkrebs, aber neue Muttermale oder Flecken können auch Basalzell- oder Plattenepithelkarzinome sein. Diese erscheinen normalerweise in Bereichen, die der Sonne ausgesetzt sind, wie Gesicht, Kopf und Hals. Sie sind leicht zu behandeln.

Melanome

Ist hier ein ABCDE Melanomführer über nach was zu suchen, entwickelt durch die amerikanische Akademie von Dermatologie:

  • Asymmetrische Form. Jede Hälfte des Maulwurfs ist anders.
  • Grenze. Der Maulwurf hat unregelmäßige Ränder.
  • Farbe. Das Muttermal hat seine Farbe geändert oder hat viele oder gemischte Farben.
  • Durchmesser. Der Maulwurf wird größer – mehr als 1/4 Zoll im Durchmesser.
  • Entwickelnd. Das Muttermal verändert sich ständig in Größe, Farbe, Form oder Dicke.

Haut-Selbstkontrollen

Eine regelmäßige Kontrolle Ihrer Haut kann Ihnen helfen, Maulwurfsveränderungen zu erkennen. Mehr als die Hälfte der Hautkrebserkrankungen treten an Körperteilen auf, die Sie leicht erkennen können.

Es ist ungewöhnlich, Melanome in sonnengeschützten Körperteilen zu finden. Die häufigsten Körperstellen für Melanome bei Frauen sind die Arme und Beine.

Bei Männern sind die häufigsten Melanomstellen Rücken, Rumpf, Kopf und Nacken.

Nicht-Kaukasier haben ein geringeres Risiko für Melanome im Allgemeinen. Aber die Melanom-Standorte sind anders für Menschen von Farbe. Typische Standorte für Melanome unter Nicht-Kaukasiern sind:

  • die Sohlen
  • die Handflächen
  • zwischen Zehen und Fingern
  • unter Zehennägeln oder Fingernägeln

Beachten Sie, dass Selbstkontrollen nach einer Studie von 2000 Personen mit hohem Melanomrisiko häufig Veränderungen der Muttermale übersehen können.

Wann Sie einen Arzt aufsuchen sollten

Muttermale, die im Erwachsenenalter auftreten, sollten immer von einem Arzt untersucht werden. Es wird empfohlen, die Haut jährlich von einem Dermatologen untersuchen zu lassen. Wenn Sie ein Risiko für ein Melanom haben, kann Ihr Arzt alle sechs Monate einen Hauttest empfehlen.

Wenn Sie einen Maulwurf haben, der sich verändert, insbesondere einen, der eines oder mehrere der Kriterien im ABCDE-Leitfaden oben erfüllt, suchen Sie sofort einen Arzt auf.

Die gute Nachricht ist, dass die Früherkennung von Melanomen zu signifikanten Überlebensvorteilen führt. Die 10-Jahres-Überlebensrate für Melanome, die früh erkannt wird, beträgt 93 Prozent.

verbunden

Teilen ist die Liebe