Skoliose: Ursachen, Symptome, Behandlung und Therapie

Skoliose kann jeden betreffen und in jedem Alter auftreten, wird aber im Allgemeinen häufiger bei Mädchen unter sieben Jahren beobachtet. Abgesehen davon ist das häufigste Alter für die Entwicklung postmenopausal, wenn der Knochen den schützenden Einfluss von Östrogen verliert und demineralisiert werden kann.

Unter normalen Umständen sollte die Wirbelsäule es einer Person ermöglichen, aufrecht zu stehen, mit den Schulterblättern auf gleicher Höhe und ohne sichtbare Ungleichgewichte von vorne oder seitlich gesehen. Bei Personen mit Skoliose biegt sich die Wirbelsäule jedoch abnormal nach einer Seite, was zu einer gut sichtbaren Verformung der Haltung führt, während eine Körperseite etwas höher erscheinen kann als die andere.

Skoliose Ursachen, Symptome, Behandlung und Therapie

Ursachen der Skoliose

Es ist wichtig zu beachten, dass derzeit über 80% aller diagnostizierten Fälle von Skoliose idiopathischer Natur sind oder ohne eindeutige Ursache auftreten. Dies ist für Mediziner ein wenig beunruhigend, die vor der schwierigen Aufgabe stehen, Behandlungsmodalitäten zu entwickeln, ohne ein klares Verständnis des ursächlichen Faktors zu haben. Darüber hinaus gibt es jedoch Fälle, in denen die Ursachen ermittelt wurden. Dazu gehören:

Angeborene Faktoren

Skoliose angeborenen Ursprungs sind Fälle, die sofort nach der Geburt oder bei routinemäßigen Ultraschalluntersuchungen während der Schwangerschaft diagnostiziert wurden. Kongenitale Skoliose kann als Folge von Ernährungsmängeln während der Schwangerschaft, genetischen Merkmalen, die von den Eltern weitergegeben wurden, oder als Folge der Einwirkung von Faktoren auftreten, die die normale Entwicklung der Wirbelsäule in der Gebärmutter beeinträchtigt haben können.

Funktionsstörungen

In diesem Fall entwickelt sich die Skoliose sekundär zu Funktionsstörungen im Körper, die die normale Wirbelsäulenstruktur beeinträchtigen können. So kann beispielsweise eine Schwäche der Muskulatur des unteren Rückens als Funktionsstörung angesehen werden, die zu einer Skoliose führen kann, ebenso wie das Vorhandensein eines kürzeren Beines als das andere, das eine sichtbare Neigung der Wirbelsäule zur einen Seite verursacht, wenn der Einzelne das Gehen lernt.

Degenerative Erkrankungen

Dies betrifft vor allem ältere Menschen, die auch Osteoporose, Arthritis oder an der Wirbelsäule wachsende Knochensporen haben können. Die Degeneration von Stützgewebe wie Bändern und Sehnen trägt ebenso zur Entstehung einer Skoliose bei älteren Menschen bei wie die Kompression von Bandscheiben.

Neuromuskuläre Störungen

Dies sind Bedingungen, die entweder bei der Geburt vorhanden sein können oder die sich später im Leben manifestieren, aber immer noch die Struktur der Wirbelsäule beeinflussen können. Menschen mit zerebraler Lähmung, Muskeldystrophie oder Polio sind alle von neuromuskulären Störungen betroffen, die die strukturelle Integrität der Wirbelsäule beeinträchtigen und sich entweder als Kyphose oder Skoliose äußern können.

Skoliosen, die als Folge von neuromuskulären Erkrankungen auftreten, sind in der Regel nicht behandelbar und fortschreitend degenerativ.

Andere Ursachen

Gelegentlich können Tumore, die die Wirbelsäule betreffen, eine Skoliose als Reaktion auf Nervenschmerzen verursachen, die den Einzelnen dazu veranlassen, durch Kippen zur Schmerzvermeidung zu kompensieren, oder sie können als Folge von Verletzungen oder Unfällen auftreten, die Wirbelsäulenschäden und Bewegungsunfähigkeit verursachen.

Symptome der Skoliose

Während das offensichtlichste Symptom/Zeichen der Skoliose die sichtbare Neigung des Körpers zur Seite ist, gibt es mehrere andere Manifestationen, die auf eine Skoliose hinweisen können, ohne dass die Wirbelsäule signifikant geneigt ist. Unabhängig davon, wenn die Symptome nicht rechtzeitig erkannt werden, verläuft die Skoliose tendenziell unkontrolliert, bis sie sichtbar wird. Andere häufige Symptome sind:

Brustbeanspruchung oder Atemnot

Wenn sich die Wirbelsäule neigt, sind in der Regel auch die Rippen betroffen, die Organe in eine unangenehme Position bringen und die normale Funktion erschweren können. Zum Beispiel kann das Lungenvolumen verringert werden, so dass die tiefe Atmung schwierig wird und Sie bei Anstrengung leicht atemlos werden.

Brustschmerzen als Folge einer Perikarditis – Entzündungen der Herzinnenhaut können auch dann auftreten, wenn die Rippen in diese Membran eindringen und Schäden verursachen. Schon eine sehr geringe Neigung kann dazu führen, dass Symptome ausgelöst werden, ohne gut sichtbar zu sein. Wenn Sie also ein ansonsten gesundes und fites Individuum sind und plötzlich solche Symptome verspüren, lohnt es sich, nach einer Wirbelsäulenneigung zu suchen.

Schmerzen

Skoliose muss nicht mit Schmerzen auftreten. In vielen Fällen ist es völlig schmerzfrei, kann sich aber auch bei Rückenschmerzen, Nackenschmerzen, Bauchschmerzen oder Muskelkrämpfen im Bauch- und Rückenbereich äußern.

Schlecht sitzende Kleidung

Während dies eher ein Zeichen dafür ist, dass ein Symptom, wenn Sie oder Personen um Sie herum Ihre Kleidung als schlecht passend betrachten, in dem Sinne, dass ein Bein Ihrer Hose kürzer erscheint als das andere, oder dass Ihre Hemdschultern und Ärmel schlecht sitzen, kann es auf eine abnormale Neigung der Wirbelsäule hinweisen.

Behandlung und Therapie der Skoliose

Die Behandlung der Skoliose basiert auf der Beurteilung mehrerer Faktoren, einschließlich des Alters, der zugrunde liegenden Ursache und der Möglichkeit, dass sich die Wirbelsäulenneigung verschlechtert.

Tritt beispielsweise eine Skoliose als Folge eines Funktionsdefekts auf, der einen von der Wirbelsäule entfernten Körperteil, wie beispielsweise die Beine, betrifft, kann ein Ansatz zur Behebung der Funktionsdefizite gewählt werden. Maßgeschneiderte Schuhe mit Keilen, die das Bein dieser Person um etwa einen Zentimeter vergrößern, können eine große Hilfe sein und ein Kippen der Wirbelsäule verhindern. Weitere Ansätze sind:

Wirbelsäulenverstrebungen

Die Wirbelsäulenverstrebungen beinhalten die Verwendung einer Art Kompressionsweste, die eine Verschlechterung der Wirbelsäulenneigung verhindert und tatsächlich Kraft ausübt, die dazu beitragen kann, einen leichten Grad der bereits vorhandenen Neigung zu korrigieren. Die Verwendung von Zahnspangen ist am effektivsten bei jugendlichen und jugendlichen Patienten, die eine Skoliose entwickeln, da die Wirbelsäule noch in der Lage ist, ihre Struktur zu korrigieren, während das Knochenwachstum im Gange ist.

Von einer Verankerung bei Personen, deren Knochen das Wachstum abgeschlossen haben, wird abgeraten, da sie Verletzungen verursachen und die Wirbelsäule weiter schädigen kann.

Physikalische Therapie

Die Physiotherapie eignet sich am besten zur Behandlung der funktionellen Skoliose, oder wenn sie mit Schmerzen einhergeht. Ziel der Physiotherapie ist es, die normale Muskelfunktion in den Bereichen wiederherzustellen, die zur Entwicklung der abnormalen Wirbelsäulenkurve beitragen können, und auch die Häufigkeit von Schmerzen und Beschwerden zu reduzieren.

Verschreibung und rezeptfreie Medikamente

Solche Behandlungskategorien stellen keine Heilung dar, sondern unterstützende Techniken zur kurzfristigen Linderung von Schmerzen und Schwellungen. Ihr Arzt kann Kortikosteroide oder Schmerzmittel verschreiben oder verabreichen, um Beschwerden zu lindern, und er kann auch Ergänzungsmittel verschreiben, die das Auswaschen von Mineralien aus der Knochenmatrix reduzieren.

Chirurgie

Die meisten Menschen, deren Skoliose mit den oben genannten Techniken nicht effektiv bekämpft werden kann, müssen operiert werden, um wieder den Anschein eines normalen Lebens zu bekommen. Eine Operation ist oft bei Personen mit neuromuskulären Störungen indiziert, die zu einer fortschreitenden Verschlechterung der Neigung führen und bei der Geburt vorhanden sein können.

Rückenschmerzen im Liegen: Ursachen und Behandlung

Schmerzen im unteren Rückenbereich bei der Beugung: 5 Ursachen und Behandlung

Die Säuglingsskeliose idiopathischer Natur korrigiert in der Regel von selbst, was für diese Kategorien von Betroffenen eine angenehm überraschende Entwicklung ist.

Schlussfolgerung

Die Tatsache, dass über 80% der diagnostizierten Fälle von Skoliose aufgrund unbekannter Ursachen auftreten, ist beunruhigend, aber wenn diese frühzeitig erkannt werden (bevor das Knochenwachstum aufhört), kann ein erheblicher Grad an Korrekturen auftreten, die es diesen Personen ermöglichen, ein sehr nah am normalen Leben zu leben.

Die Vorbeugung von Ernährungsmängeln kann eine gute Möglichkeit sein, Skoliose im Spätstadium zu verhindern, ebenso wie die Sicherstellung, dass die unterstützenden Muskeln der Wirbelsäule durch Bewegung ausreichend stimuliert werden.

Teilen ist die Liebe