Was sind Sommersprossen? Warum erscheinen sie? Weiterlesen….

Sommersprossen Ursachen, Behandlung, Prävention

Was sind Sommersprossen?

Sommersprossen sind kleine braune Flecken auf der Haut, oft in Bereichen, die der Sonne ausgesetzt sind. In den meisten Fällen sind Sommersprossen harmlos. Sie entstehen durch die Überproduktion von Melanin, das für die Haut- und Haarfarbe (Pigmentierung) verantwortlich ist. Insgesamt stammen die Sommersprossen aus der Stimulation der ultravioletten (UV-) Strahlung.

Es gibt zwei Kategorien von Sommersprossen: Ephelide und Solarlentigines. Ephelide sind der gängige Typ, den die meisten Menschen als Sommersprossen bezeichnen. Solare Lentigines sind dunkle Hautpartien, die sich im Erwachsenenalter entwickeln. Dazu gehören Sommersprossen, Altersflecken und Sonnenflecken. Die beiden Arten von Sommersprossen können ähnlich aussehen, unterscheiden sich aber in anderer Hinsicht, wie z.B. ihrer Entwicklung.

Wie bekommt man Sommersprossen?

Ephelide: Diese Sommersprossen entstehen durch Sonneneinstrahlung und Sonnenbrand. Sie können auf jedem erscheinen, der sich nicht vor UV-Strahlen schützt. Sie tauchen auf deinem Gesicht, auf dem Handrücken und am Oberkörper auf. Dieser Typ ist tendenziell am häufigsten bei Menschen mit hellen Hauttönen und Haarfarbe zu finden. Menschen kaukasischer und asiatischer Abstammung sind anfälliger für Ephelide.

Sonnen-Leutinen: Wie Ephelide tritt dieser Typ tendenziell bei Kaukasiern und Erwachsenen über 40 Jahren auf.

Was erhöht deine Chance auf Sommersprossen?

Die Anerkennung für Sommersprossen geht sowohl an die natürliche Umwelt als auch an die Genetik. Ihr Verbrennungsrisiko kann das Auftreten von Sommersprossen erhöhen.

In einer Studie an 523 französischen Frauen mittleren Alters sagten zwei Elemente das Vorhandensein von Sommersprossen voraus: häufige Sonnenbrände und ein Gen namens MC1R, das Anweisungen zur Herstellung von Melanin liefert. Aber das Gen wirkt nicht bei allen Individuen gleichermaßen. Es gibt zwei Arten von Melanin: Phäomelanin und Eumelanin.

Menschen, deren Haut Phäomalanin produziert, sind nicht vor UV-Strahlung geschützt und neigen dazu:

  • rotes oder blondes Haar
  • helle Haut
  • Sommersprossen
  • Haut, die schlecht bräunt

Menschen mit mehr Eumelanin sind in der Regel vor Hautschäden durch UV-Strahlung geschützt und haben es:

  • braunes oder schwarzes Haar
  • dunklere Haut
  • Haut, die leicht bräunt

Solar-Lentigines

Für Solar-Lentigines ergab die französische Studie auch, dass mehrere verschiedene Faktoren die Wahrscheinlichkeit erhöhten, einschließlich:

  • dunkle Haut
  • die Fähigkeit zur Bräunung
  • eine Geschichte von Sommersprossen
  • Sonneneinstrahlung
  • Hormonbehandlung, wie z.B. orale Empfängnisverhütung

Worin besteht der Unterschied zwischen Sommersprossen und Sonnenflecken?

Alle Sommersprossen fallen in die Kategorie Ephelide und Solarlentigines, obwohl Sommersprossen und Sonnenflecken unterschiedlich sein können. Solare Lentigines beinhalten Sonnenflecken, die manchmal schuppig sein können.

Ephelide Solar-Lentigines
Herkunft Sonneneinstrahlung und genetische Ausstattung hauptsächlich Folge der Sonneneinstrahlung
Aussehen erst im Alter von 2 bis 3 Jahren nach Sonneneinstrahlung sichtbar und mit zunehmendem Alter verblasst. mit zunehmendem Alter akkumulieren, insbesondere nach dem 40. Lebensjahr, unwahrscheinlich verblassen.
Betroffene Bereiche auf Gesicht, Hals, Brust und Armen erscheinen. am häufigsten bei sonnenexponierter Haut, Gesicht, Händen, Unterarmen, Brust, Rücken und Schienbeinen.
Sonneneinstrahlung erscheinen meist im Sommer, verblassen im Winter sich nicht mit der Jahreszeit ändern
Größe 1 bis 2 Millimeter, obwohl sie größer sein können. 2 Millimeter oder größer
Rand (Rand der Hautläsion) unregelmäßig und klar definiert gemeinsam gut definiert
Farbe rot bis hellbraun hellgelb bis dunkelbraun

Worin besteht der Unterschied zwischen Sommersprossen und Muttermalen?

Muttermale sind nicht dasselbe wie Sommersprossen. Es handelt sich immer noch um Hautläsionen, die aber oft dunkler sind und nicht unbedingt mit Sonneneinstrahlung in Verbindung gebracht werden. Wie Ephelide sind Muttermale jedoch häufiger bei hellhäutigen Menschen zu finden.

Ein Maulwurf besteht aus einem Überschuss an pigmentbildenden Zellen mit einer überdurchschnittlichen Versorgung der Blutgefäße. Es ist normalerweise bei oder kurz nach der Geburt vorhanden.

Muttermale können eine Vielzahl von Erscheinungsformen annehmen. Die Farbe kann von Braun bis Pink reichen und kann verschiedene Formen annehmen. Bei einem jungen Menschen wird ein harmloser Maulwurf mit dem Wachstum eines Menschen Schritt halten.

Sollte ich wegen meiner Sommersprossen oder Muttermale einen Arzt aufsuchen?

Sommersprossen und Muttermale allein stellen keine Bedrohung dar. Aber Muttermale können auf ein erhöhtes Risiko für Melanom oder bösartigen Hautkrebs hinweisen.

Machen Sie eine Selbstuntersuchung, um Ihre Sommersprossen und Muttermale zu überprüfen:

  • A – Asymmetrie: Zeichne eine Linie durch die Mitte. Wenn die Hälften nicht übereinstimmen, ist es asymmetrisch.
  • B – Grenze: Die Ränder von krebsartigen Muttermalen sind in der Regel uneben, gekerbt oder holprig.
  • C – Farbe: Eine Vielzahl von Farben in einem Muttermal ist ein Warnzeichen.
  • D – Durchmesser: Ein Maulwurf größer als 1/4 Zoll (eine Bleistiftspitze) kann krebsartig sein.
  • E – Entwicklung: Melden Sie jede Änderung in Größe, Form, Farbe oder Höhe Ihrem Arzt.

Vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Arzt oder einem Dermatologen, wenn Ihre Sommersprossen, Muttermale oder Sonnenflecken eines oder mehrere der oben genannten Kriterien aufweisen.

Muttermale können das Risiko für Hautkrebs erhöhen.

Das Melanomrisiko steigt mit der Anzahl der Muttermale. Jemand mit 11-25 Muttermalen kann ein 1,6-fach erhöhtes Risiko für ein Melanom haben. Dies kann bei jemandem mit 100 Molen oder mehr bis zu 100 mal mehr betragen.

Weitere Risiken für das Melanom sind:

  • helle Haut
  • rote Haare und blaue Augen
  • eine Vorgeschichte von Nicht-Melanom-Hautkrebs
  • eine Vorgeschichte mit übermäßiger Sonnenbestrahlung oder Sonneneinstrahlung

In einer Analyse war das Melanomrisiko für weiße Populationen etwa 32- bis 20-fach höher als für Menschen mit dunkler Haut. Ein jährliches Screening ist eine gute Idee, wenn Sie in eine der Risikokategorien fallen oder einen neuen Muttermal entwickeln.

Kann ich verhindern, dass mehr Sommersprossen auftreten?

Für Menschen, die Sommersprossen vermeiden wollen, ist die Prävention entscheidend. Es ist auch möglich, Sommersprossen zu verhindern und gleichzeitig ihr Verschwinden zu beschleunigen. Die American Academy of Dermatology empfiehlt die Verwendung eines wasserabweisenden Sonnenschutzmittels mit einem LSF von mindestens 30 auf der Haut. Warten Sie 15 Minuten, bevor Sie ins Freie gehen, um vollen Schutz zu erhalten. Täglich, auch im Winter, um eine weitere Pigmentierung zu verhindern.

„Man kann wirklich nicht sprudeln, wenn man nicht der Sonne ausgesetzt war“, erklärt Dee Anna Glaser, MD, Vorsitzende der Abteilung für Dermatologie an der St. Louis University. „Selbst wenn du diese Tendenz erbst, wenn deine Mutter und dein Vater die erstaunlichsten Sonnenschutzfürsprecher wären und dich aus der Sonne hielten, würdest du wahrscheinlich immer noch nicht sprießen.“

Prävention im Freiverkehr

Eine Studie berichtete über gute Ergebnisse bei der Aufhellung von Sommersprossen und der Hautpigmentierung mit Produkten wie:

  • Alpha-Hydroxysäuren (8% AHA-Toner)
  • Trichloressigsäure (TCA)
  • Phenol
  • Säure-Peelings

Sie können Säure und chemische Schalen online kaufen. Die oben genannte Studie berichtet, dass Jessner Solution eine mögliche Behandlung von Sommersprossen ist. Immer Patch-Test zur Vermeidung von Hautirritationen, wenn Sie zu Hause ein Gesichtspeeling verwenden. Waschen Sie die Schale sofort ab, wenn Ihre Haut zu brennen beginnt und lassen Sie sie nicht länger als angegeben einwirken.

Lasertherapie

Dr. Glaser schlägt eine Lasertherapie zur Aufhellung oder Entfernung von Sommersprossen vor. „Einige fraktionierte Resurfacing-Laser können nicht nur im Gesicht, sondern auch auf der Brust oder auf den oberen Schultern hervorragend funktionieren. Ein weiteres beliebtes Ziel für diese Laser sind Sommersprossen an Beinen über den Knien, wo die Menschen durch Bootfahren und ähnliche Aktivitäten der Sonne ausgesetzt sind.“

Die fraktionierten Laser tauchen wieder auf, indem sie auf das Wasser in den Hautschichten gerichtet sind. Es bohrt sich durch die Schichten, bis es diese mittlere Schicht der Dermis erreicht. Dadurch werden die alten epidermalen pigmentierten Zellen ausgeschieden, und die Reaktion führt zu einem Kollagenumbau und einer neuen Kollagenbildung.

Entfernung von Sonnenflecken

Im Vergleich dazu verblassen Sonnenflecken im Allgemeinen nicht mit weniger Sonneneinstrahlung. Stattdessen können sie mit behandelt werden:

  • Hydrochinon
  • Retinoid-Cremes
  • chemische Peelings
  • Kryotherapie
  • Lasertherapie

Es gibt noch andere Laser, die auf Hautpigmente abzielen. Anstatt durch Hautschichten zu gehen, zielen diese Laser auf die pigmentierten Bereiche und zerstören sie. Die pigmentspezifischen Laser eignen sich gut für Sonnenflecken.

Alles über Sommersprossen

Sommersprossen und Muttermale sind fast immer harmlos, können aber auf ein erhöhtes Risiko für Hautkrebs hinweisen. Die Kenntnis Ihres Risikos und der Einzelheiten der ABCDE-Rubrik zur Beurteilung von Veränderungen der Hautpigmentierung hilft bei der Identifizierung von Sommersprossen oder Muttermalen, die gefährlich sein können. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihre Sommersprossen, Muttermale oder Sonnenflecken. Sie können Ihnen helfen, Punkte zu identifizieren, die Sie genau überwachen können.

Teilen ist die Liebe