Sumatriptan: Nebenwirkungen, Dosierung, Anwendungen und mehr

Was ist Sumatriptan?

Sumatriptan orale Tablette ist ein verschreibungspflichtiges Medikament, das als Markenmedikament Imitrex erhältlich ist. Es ist auch als Generikum erhältlich. Generische Medikamente kosten in der Regel weniger. In einigen Fällen sind sie möglicherweise nicht in jeder Stärke oder Form als Markenversion erhältlich.

Sumatriptan gibt es auch in Form eines Nasensprays, einer injizierbaren Lösung oder eines Nasenpulvers.

Warum es verwendet wird

Sumatriptan wird zur Behandlung von Migräne-Kopfschmerzen eingesetzt. Sumatriptan kann als Teil einer Kombinationstherapie verwendet werden. Das bedeutet, dass Sie es möglicherweise zusammen mit anderen Medikamenten einnehmen müssen.

Sumatriptan Nebenwirkungen, Dosierung, Anwendungen und mehr

So funktioniert es

Sumatriptan gehört zu einer Klasse von Medikamenten, die als Serotonin-1-Rezeptor-Agonisten bezeichnet werden. Eine Medikamentenklasse ist eine Gruppe von Medikamenten, die ähnlich wirken. Diese Medikamente werden oft zur Behandlung ähnlicher Erkrankungen eingesetzt.

Eine Migräne führt zur Ausdehnung der Blutgefäße im Gehirn. Es verursacht auch eine Freisetzung von Chemikalien im Gehirn, die Entzündungen (Schwellungen und Reizungen) verursachen können. Sumatriptan wirkt, indem es hilft, die Blutgefäße wieder auf ihre normale Größe zurückzuführen. Es hilft auch, die Freisetzung dieser Chemikalien zu verhindern, die Entzündungen verursachen.

Sumatriptan Nebenwirkungen

Sumatriptan orale Tablette kann Schläfrigkeit verursachen. Es kann auch andere Nebenwirkungen verursachen.

Weitere häufige Nebenwirkungen

Zu den häufigsten Nebenwirkungen, die bei der Anwendung von Sumatriptan-Tabletten auftreten können, gehören:

  • sich warm oder kalt anfühlen
  • Kribbeln oder Kribbeln in der Haut
  • Druck oder Schmerzen in Brust, Hals, Kiefer oder Rachen
  • Schwindelgefühl
  • Müdigkeit

Wenn diese Effekte mild sind, können sie innerhalb weniger Tage oder Wochen verschwinden. Wenn sie schwerer sind oder nicht weggehen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

Schwerwiegende Nebenwirkungen

Rufen Sie sofort Ihren Arzt an, wenn Sie schwere Nebenwirkungen haben. Rufen Sie 911 an, wenn sich Ihre Symptome lebensbedrohlich anfühlen oder wenn Sie glauben, dass Sie einen medizinischen Notfall haben. Zu den schwerwiegenden Nebenwirkungen und ihren Symptomen können folgende gehören:

  • Herzinfarkt. Zu den Symptomen können gehören:
    • Brustschmerzen, die sich auf Ihre Schulter oder Ihren Arm ausbreiten.
    • übermäßiges Schwitzen
    • Schwindelgefühl
    • Schwäche
    • Kurzatmigkeit
  • Andere Herzprobleme. Zu den Symptomen können gehören:
    • starke Brustschmerzen
    • schnelle Herzfrequenz
    • unregelmäßiger Herzschlag
    • Herzklopfen (das Gefühl, dass dein Herz die Beats überspringt)
  • Abnormale Gefühle in der Brust (nicht im Zusammenhang mit dem Herzen), im Hals, Hals, Hals oder Kiefer. Zu den Symptomen können gehören:
    • Engegefühl
    • Schmerz
    • Druck
    • Schwere
  • Sehstörungen. Zu den Symptomen können gehören:
    • verschwommenes Sehen
    • Verlust des Sehvermögens (kann vorübergehend oder dauerhaft sein)
  • Schlaganfall oder Hirnblutung. Zu den Symptomen können gehören:
    • Kopfschmerzen
    • Gesicht hängend
    • Sprechprobleme
    • Taubheitsgefühl oder Schwäche auf einer Seite des Körpers
    • Gleichgewichtsverlust
  • Veränderungen der psychischen Gesundheit. Zu den Symptomen können gehören:
    • Verwirrung
    • Aufregung
    • Halluzinationen (Dinge sehen oder hören, die nicht echt sind)
    • Gedanken an Selbstmord oder Selbstverletzung
  • Verdauungsprobleme. Zu den Symptomen können gehören:
    • Schmerzen im Bauchraum (Bauchbereich)
    • blutiger Durchfall
    • Übelkeit und Erbrechen
  • Serotonin-Syndrom. Zu den Symptomen können gehören:
    • Aufregung
    • Verwirrung
    • Halluzinationen (Dinge sehen oder hören, die nicht echt sind)
    • schnelle Herzfrequenz
    • Schütteln
    • Schwitzen
    • große Pupillen (dunkle Augenmittelpunkte)
    • Durchfallerkrankung
    • starre Muskeln
  • Anfälle

Sumatriptan orale Tablette kann mit anderen Medikamenten, Vitaminen oder Kräutern interagieren, die Sie einnehmen. Eine Interaktion ist, wenn eine Substanz die Wirkungsweise eines Medikaments verändert. Dies kann schädlich sein oder verhindern, dass das Medikament gut wirkt.

Allergiewarnung

Sumatriptan kann zu einer schweren allergischen Reaktion führen. Zu den Symptomen können gehören:

  • Nesselsucht
  • überstürzt
  • Schwellungen der Zunge, des Mundes oder der Kehle
  • Atembeschwerden

Wenn Sie eine allergische Reaktion haben, rufen Sie sofort Ihren Arzt oder die örtliche Giftkontrollstelle an.

Nehmen Sie dieses Medikament nicht noch einmal, wenn Sie jemals eine allergische Reaktion darauf hatten. Eine erneute Einnahme könnte tödlich sein (Todesursache).

Warnhinweise für Menschen mit bestimmten Gesundheitszuständen

Für Menschen mit Herzkrankheiten: Sumatriptan kann zu ernsthaften Problemen mit dem Herzen führen. Erzählen Sie Ihrem Arzt, wenn Sie schon einmal einen Herzinfarkt hatten. Sagen Sie ihnen auch, wenn Sie eine andere Herzerkrankung haben, wie z.B. koronare Herzkrankheit (CAD) oder Angina (Brustschmerzen). Wenn Sie eine dieser Bedingungen haben, sollten Sie dieses Medikament nicht nehmen. Ihr Arzt wird andere Möglichkeiten finden, um Ihre Symptome der Migräne zu behandeln. Wenn Sie bestimmte Risikofaktoren für CAD haben, wird Ihr Arzt Ihnen Tests geben, um zu sehen, ob Sie CAD haben. Wenn Sie dies nicht tun, kann Ihr Arzt dieses Medikament verschreiben, aber sie können Sie die erste Dosis in ihrem Büro nehmen lassen.

Für Menschen mit Herzrhythmusstörungen: Sumatriptan kann zu Veränderungen des Herzrhythmus führen. Erzählen Sie Ihrem Arzt, wenn Sie irgendwelche Herzrhythmusstörungen haben. Wenn Sie bestimmte Arten von Herzrhythmusstörungen haben, sollten Sie dieses Medikament nicht einnehmen.

Für Menschen mit einem früheren Schlaganfall oder Mini-Schlag: Dieses Medikament kann schwere Blutungen im Gehirn (Gehirnblutung) oder Schlaganfall verursachen. Wenn Sie jemals eine Form von Schlaganfall in der Vergangenheit hatten, sollten Sie dieses Medikament nicht verwenden.

Für Menschen mit Kreislaufproblemen: Sumatriptan kann Symptome einer Erkrankung verursachen oder verschlimmern, die als periphere Gefäßerkrankung bezeichnet wird. Wenn Sie diese Krankheit haben, sollten Sie dieses Medikament nicht nehmen. Ihr Arzt wird andere Möglichkeiten finden, um Ihre Symptome der Migräne zu behandeln.

Für Menschen mit schweren Darmerkrankungen: Sumatriptan kann Symptome einer so genannten ischämischen Darmerkrankung verursachen oder verschlimmern. Wenn Sie diese Erkrankung haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, ob dieses Medikament sicher für Sie ist.

Für Menschen mit unkontrolliertem Bluthochdruck: Sumatriptan kann Ihren Blutdruck erhöhen. Wenn Sie einen nicht kontrollierten hohen Blutdruck haben, sollten Sie dieses Medikament nicht einnehmen.

Für Menschen mit schweren Lebererkrankungen: Sie sollten Sumatriptan nicht verwenden. Ihr Arzt wird andere Möglichkeiten finden, um Ihre Symptome der Migräne zu behandeln.

Für Menschen mit Anfällen: Sumatriptan kann zu Anfällen führen. Wenn Sie in der Vergangenheit Anfälle hatten, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, ob dieses Medikament sicher für Sie ist.

Warnungen für andere Gruppen

Für schwangere Frauen: Die Forschung an Tieren hat negative Auswirkungen auf den Fötus gezeigt, wenn die Mutter das Medikament einnimmt. Allerdings haben Studien am Menschen keine negativen Auswirkungen auf den Fötus gezeigt.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie schwanger sind oder planen, schwanger zu werden. Dieses Medikament sollte nur verwendet werden, wenn der potenzielle Nutzen das potenzielle Risiko für den Fötus rechtfertigt.

Rufen Sie Ihren Arzt, wenn Sie schwanger werden, während Sie dieses Medikament nehmen.

Für Frauen, die stillen: Sumatriptan kann in die Muttermilch gelangen und bei einem gestillten Kind Nebenwirkungen verursachen. Sie sollten Ihr Kind nach der Einnahme von Sumatriptan mindestens 12 Stunden lang nicht stillen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie Ihr Kind stillen.

Für Kinder: Es wurde nicht bestätigt, dass Sumatriptan sicher und wirksam für die Anwendung bei Kindern ist. Nicht bei Personen unter 18 Jahren verwenden.

Spezielle Überlegungen

Wenn Sie eine leichte oder mittelschwere Lebererkrankung haben, sollten Sie nicht mehr als 50 mg Sumatriptan in einer Einzeldosis einnehmen. Wenn Sie an einer schweren Lebererkrankung leiden, sollten Sie Sumatriptan überhaupt nicht verwenden.

Haftungsausschluss: Dieser Artikel sollte nicht als Ersatz für das Wissen und die Erfahrung eines lizenzierten medizinischen Fachpersonals verwendet werden. Sie sollten immer Ihren Arzt oder eine andere medizinische Fachkraft konsultieren, bevor Sie irgendwelche Medikamente einnehmen.

Teilen ist die Liebe