unerklärliche Gewichtsabnahme: 13 mögliche Ursachen (was ist zu tun?)

Unerklärlicher Gewichtsverlust oder Gewichtsabnahme ohne Versuch kann ein Grund zur Sorge sein. Es könnte auf eine zugrundeliegende Bedingung hindeuten.

Eine gute Faustregel ist es, Ihren Arzt aufzusuchen, wenn Sie innerhalb von 6 bis 12 Monaten eine erhebliche Menge – mehr als 5 Prozent Ihres Gewichts – verloren haben. Beachten Sie auch alle anderen Symptome, die Sie mit Ihrem Arzt besprechen sollten.

Denken Sie daran, nicht jeder Gewichtsverlust ist ernst. Es kann nach einem lebensverändernden oder stressigen Ereignis passieren. Unbeabsichtigter Gewichtsverlust kann jedoch ein Zeichen für eine dieser Erkrankungen sein.

  1. Muskelschwund

Muskelverlust oder Muskelschwund kann zu unerwartetem Gewichtsverlust führen. Das Hauptsymptom ist Muskelschwäche. Eine Ihrer Gliedmaßen kann sogar kleiner als die andere aussehen.

Ihr Körper besteht aus Fettmasse und fettfreier Masse, die aus Muskel, Knochen und Wasser besteht. Wenn du Muskeln verlierst, verlierst du Gewicht.

Das kann passieren, wenn man eine Weile keine Muskeln benutzt. Es ist am häufigsten bei Menschen, die nicht trainieren, am Arbeitsplatz arbeiten oder bettlägerig sind. Im Allgemeinen kehren Bewegung und richtige Ernährung den Muskelschwund um.

Cheat Day in der Gewichtsabnahme: funktioniert es?

Warum können Sie nicht erfolgreich abnehmen? (Top 20 Gründe!)

Andere mögliche Ursachen für Muskelverlust sind:

  • Verletzungen, wie z.B. Knochenbrüche
  • Alterung
  • Verätzungen
  • Streicheleinheit
  • Osteoarthritis
  • rheumatoide Arthritis
  • Osteoporose
  • Multiple Sklerose
  • Nervenschaden
  1. Überaktive Schilddrüse

Eine Schilddrüsenüberfunktion entsteht, wenn Ihre Schilddrüse zu viel Schilddrüsenhormon produziert. Diese Hormone steuern viele Funktionen im Körper, einschließlich des Stoffwechsels.

Wenn Ihre Schilddrüse überaktiv ist, verbrennen Sie schnell Kalorien, auch wenn Sie einen guten Appetit haben. Die Folge kann ein unbeabsichtigter Gewichtsverlust sein.

unerklärliche Gewichtsabnahme

Andere Symptome sind

  • schnelle, unregelmäßige Herzfrequenz
  • Beklemmung
  • Ermüdung
  • Hitzeunverträglichkeit
  • Schlafstörungen
  • Händetremor
  • Lichtperioden bei Frauen

Mögliche Ursachen für eine Schilddrüsenüberfunktion sind unter anderem:

  • Morbus Basedow
  • Schilddrüsenentzündung
  • zu viel Jod essen
  • Einnahme von zu viel Schilddrüsenmedizin

Die Behandlung der Schilddrüsenüberfunktion hängt von Ihrem Alter und der Schwere Ihres Falles ab. Im Allgemeinen wird es mit Anti-Schilddrüsen-Medikamenten, radioaktivem Jod, Beta-Blockern oder Operationen behandelt.

  1. Rheumatoide Arthritis

Rheumatoide Arthritis (RA) ist eine Autoimmunerkrankung, die Ihr Immunsystem die Auskleidung Ihrer Gelenke angreift und zu Entzündungen führt. Chronische Entzündungen können den Stoffwechsel beschleunigen und das Gesamtgewicht reduzieren.

Zu den Symptomen der RA gehören Gelenkschwellungen und Schmerzen. Es betrifft in der Regel die gleichen Gelenke auf beiden Seiten des Körpers. Wenn Sie RA haben, können sich Ihre Gelenke steif anfühlen, wenn Sie sich eine Stunde oder länger nicht bewegen.

Die genaue Ursache der RA ist unbekannt. Es kann damit verbunden sein:

  • Zeit
  • Erbanlagen
  • hormonelle Veränderungen
  • Rauchen
  • Passivrauchen
  • Fettleibigkeit

Die Behandlung der RA beginnt typischerweise mit Medikamenten. Zu den Medikamenten gehören krankheitsmodifizierende Antirheumatika, Kortikosteroide, Biologika und Janus-assoziierte Kinase-Inhibitoren.

  1. Diabetes

Eine weitere Ursache für unerwünschten Gewichtsverlust ist Typ 1 Diabetes. Wenn Sie Typ 1 Diabetes haben, greift Ihr Immunsystem Zellen in Ihrer Bauchspeicheldrüse an, die Insulin produzieren. Ohne Insulin kann Ihr Körper keine Glukose als Energiequelle nutzen. Dies führt zu einem hohen Blutzuckerspiegel.

Ihre Nieren entfernen ungenutzte Glukose durch den Urin. Wie der Zucker den Körper verlässt, so auch die Kalorien.

Typ-1-Diabetes verursacht auch:

  • häufiges Wasserlassen
  • Dehydrierung
  • Ermüdung
  • verschwommenes Sehen
  • übermäßiger Durst
  • übermäßiger Hunger

Die Behandlung von Typ-1-Diabetes umfasst Insulin, Blutzuckerüberwachung, Ernährungsumstellung und Bewegung.

  1. Depression

Gewichtsverlust kann eine Nebenwirkung der Depression sein, die als traurig, verloren oder leer für mindestens zwei Wochen definiert wird. Diese Emotionen stören die täglichen Aktivitäten, wie z.B. die Arbeit oder die Schule.

Depressionen betreffen die gleichen Teile des Gehirns, die den Appetit kontrollieren. Dies kann zu Appetitlosigkeit und schließlich zu Gewichtsverlust führen.

Bei manchen Menschen kann Depressionen den Appetit steigern. Die Symptome variieren von Person zu Person. Andere Symptome der Depression sind:

  • ständige Traurigkeit
  • Verlust des Interesses an Hobbys
  • geringe Energie
  • Konzentrationsschwäche
  • zu wenig oder zu viel Schlaf
  • Todes- oder Selbstmordgedanken
  • Reizbarkeit

Verhaltenstherapie, Psychotherapie und Antidepressiva werden zur Behandlung von Depressionen eingesetzt.

  1. Entzündliche Darmerkrankungen

Unerwarteter Gewichtsverlust kann ein Symptom einer entzündlichen Darmerkrankung (IBD) sein. IBD ist ein Begriff, der mehrere chronisch entzündliche Erkrankungen des Verdauungstraktes umfasst. Die beiden häufigsten Typen sind Morbus Crohn und Colitis ulcerosa.

Die chronische Entzündung von IBD versetzt Ihren Körper in einen katabolen Zustand, was bedeutet, dass er ständig Energie verbraucht.

IBD stört auch Ghrelin, das Hungerhormon, und Leptin, das Sättigungshormon. Dies führt zu vermindertem Appetit und Gewichtsverlust.

Weitere Symptome sind

  • Diarrhöe
  • Magenschmerzen
  • aufblähend
  • blutige Stühle
  • Ermüdung

Diese Symptome werden durch bestimmte Lebensmittel ausgelöst. Wenn Sie IBD haben, könnten Sie zögern zu essen. Die Behandlung der IBD besteht in der Regel aus Ernährungsunterstützung, Medikamenten und in einigen Fällen aus einer Operation.

  1. Chronisch obstruktive Lungenerkrankung

Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) ist eine fortschreitende Lungenerkrankung. Dazu gehören Emphyseme und chronische Bronchitis. Viele Menschen mit COPD haben beides.

Ein Emphysem schädigt langsam die Lungenbläschen und erschwert das Atmen. Chronische Bronchitis verursacht Entzündungen der Atemwege, die Luft in die Lunge bringen. Dies führt zu Schleim, Husten und Atembeschwerden.

Die frühe COPD ist mild. Einige Menschen können keine Symptome zeigen, aber die, die erscheinen können, schließen ein:

  • Kurzatmigkeit
  • keuchend
  • Engegefühl in der Brust
  • leichter Husten, mit oder ohne Schleim

In späteren Stadien kann COPD zu einer Gewichtsabnahme führen. Mühsames Atmen verbrennt viele Kalorien. Entsprechend Cleveland Klinik kann eine Person mit COPD 10mal mehr Kalorien benötigen, als eine Person ohne COPD zu atmen. Es kann auch unangenehm sein, gleichzeitig zu essen und zu atmen.

Zu den Symptomen einer schweren COPD gehören auch:

  • Anschwellen der Beine, Knöchel oder Füße
  • geringe Muskelausdauer
  • Ermüdung

Die Hauptursache der COPD ist das Rauchen von Zigaretten. Langfristige Exposition gegenüber Reizstoffen wie Luftverschmutzung und Staub kann ebenfalls zu COPD führen. Die Behandlung umfasst Medikamente wie Bronchodilatatoren und Lungentherapien wie die Sauerstofftherapie.

  1. Endokarditis

Endokarditis verursacht eine Entzündung der Herzinnenhaut oder des Endokards. Sie entsteht, wenn Keime – in der Regel Bakterien – in die Blutbahn gelangen und sich in Ihrem Herzen ansammeln.

Die meisten Menschen mit Endokarditis haben Fieber. Dies kann mit einem schlechten Appetit einhergehen. Erhöhte Körpertemperatur erhöht auch den Stoffwechsel und verbrennt Fett, was zu einer Gewichtsabnahme führt.

Andere Symptome sind

  • Herzgeräusch
  • Husten, mit oder ohne Blut
  • Unterleibsschmerzen
  • Brustschmerzen
  • Atembeschwerden
  • nächtliches Schwitzen
  • Rückenschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • rote oder violette Flecken auf der Haut

Endokarditis ist bei gesunden Herzen selten. Es ist wahrscheinlicher, dass Menschen mit beschädigten Herzklappen, künstlichen Herzklappen oder angeborenen Herzfehlern betroffen sind. Die Behandlung der Endokarditis umfasst Antibiotika und Operationen.

  1. Tuberkulose

Eine weitere Ursache für unerklärlichen Gewichtsverlust ist die Tuberkulose (TB), eine ansteckende Erkrankung, die normalerweise die Lunge befällt. Es wird von Mycobacterium tuberculosis Bakterien verursacht. Gewichtsverlust und verminderter Appetit sind die Hauptsymptome von TB, aber die Gründe dafür sind nicht vollständig geklärt.

TB breitet sich in der Luft aus. Man kann Tb fangen, ohne krank zu werden. Wenn Ihr Immunsystem es bekämpfen kann, werden die Bakterien inaktiv. Dies wird als latente TB bezeichnet.

Im Laufe der Zeit kann es zu aktiver TB werden. Zu den Symptomen gehören:

  • schlechter Husten, der 3 Wochen oder länger andauert
  • Brustschmerzen
  • Husten von Blut oder Schleim
  • Ermüdung
  • nächtliches Schwitzen
  • Schüttelfrost
  • Fieber

Einige Menschen sind für aktive TB gefährdet. Dazu gehören auch Menschen mit einem schwachen Immunsystem, vor allem solche, die es haben:

  • geringes Körpergewicht
  • Substanzkonsumstörung
  • Zucker
  • Staublunge
  • Leukämie
  • Morbus Hodgkin
  • HIV
  • Organtransplantation

TB wird in der Regel sechs bis neun Monate lang mit Antibiotika behandelt.

  1. Krebs

Krebs ist der Oberbegriff für Krankheiten, die zu einer schnellen Teilung und Ausbreitung abnormaler Zellen führen. Nach Angaben der American Cancer Society, eines der ersten Anzeichen kann unerklärlichen Gewichtsverlust von 10 Pfund oder mehr. Dies ist bei Krebserkrankungen der Bauchspeicheldrüse, der Lunge, des Magens und der Speiseröhre üblich.

Krebs erhöht die Entzündung. Dies fördert den Muskelabbau und stört die appetitregulierenden Hormone. Ein wachsender Tumor kann auch Ihren Ruheenergieaufwand (REE) erhöhen, oder wie viel Energie Ihr Körper in Ruhe verbrennt.

Frühe Symptome von Krebs schließen auch ein:

  • Fieber
  • Ermüdung
  • Kummer
  • Hautveränderungen

Viele Zustände können diese Symptome verursachen. Manchmal verursacht Krebs keine Symptome.

Die Behandlung hängt von der Art des Krebses ab. Typische Behandlungen sind Chirurgie, Strahlentherapie, Chemotherapie und Immuntherapie.

  1. Addison-Krankheit

Die Addison-Krankheit entsteht, wenn das Immunsystem die Nebennieren angreift. Die Nebennieren wiederum können nicht genügend Hormone wie Cortisol und Aldosteron bilden. Cortisol reguliert viele Funktionen, einschließlich Stoffwechsel und Appetit. Niedrige Cortisolwerte können zu Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust führen.

Andere Symptome der Addison-Krankheit sind:

  • niedriger Blutdruck
  • chronische Müdigkeit
  • Muskelschwäche
  • Salzgelüste
  • Überpigmentierung

Die Addison-Krankheit ist selten und betrifft etwa 1 von 100.000 Menschen in den Vereinigten Staaten. Die Behandlung beinhaltet Medikamente, die Ihre Nebenniere regulieren.

  1. HIV

HIV greift Immunzellen an, die T-Zellen genannt werden. Das macht es schwierig, Infektionen zu bekämpfen. Unbehandelt kann HIV zu einem erworbenen Immunschwächesyndrom (AIDS) führen. Fortgeschrittene Formen dieser Erkrankungen führen häufig zu einer Gewichtsabnahme.

Symptome wie Halsschmerzen, Mundwunden und Müdigkeit können das Essen unangenehm machen. HIV erhöht auch das Risiko von Sekundärinfektionen, die REE erhöhen.

Andere Symptome von HIV sind:

  • Fieber
  • Schüttelfrost
  • Hautausschläge
  • nächtliches Schwitzen
  • geschwollene Lymphknoten
  • Muskelschmerzen

Die Symptome von HIV hängen von der Person und dem Stadium der Infektion ab. Antiretrovirale Therapie wird verwendet, um HIV zu behandeln und die Ausbreitung des Virus zu stoppen und kann die Gewichtsabnahme verbessern.

  1. Kongestive Herzinsuffizienz

Gewichtsverlust ist eine Komplikation der kongestiven Herzinsuffizienz (CHF). CHF entsteht, wenn sich das Herz nicht mit genügend Blut füllen kann, das Herz nicht mit genügend Kraft pumpen kann, oder beides. Es kann eine oder beide Seiten des Herzens betreffen.

Wenn Sie CHF haben, kann Ihr Verdauungssystem nicht genug Blut aufnehmen. Dies kann zu Übelkeit und früher Sättigung führen. Außerdem kann es schwierig sein, beim Essen zu atmen.

Die Entzündung im geschädigten Herzgewebe beschleunigt auch den Stoffwechsel und führt zu einer ungewollten Gewichtsabnahme.

Zu den CHF-Symptomen gehören auch:

  • Kurzatmigkeit
  • anhaltender Husten
  • aufblähend
  • Ermüdung
  • schneller Herzschlag

Es gibt verschiedene Medikamente zur Behandlung von CHF, darunter Angiotensin-konvertierende Enzym-Inhibitoren, Beta-Blocker und Diuretika. In einigen Fällen kann eine Operation notwendig sein.

Männer vs. Frauen

Im Vergleich zu Frauen haben Männer eine höhere Quote von:

  • Endokarditis
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs
  • Lungenkrebs

Frauen haben ein höheres Risiko für COPD. Frauen sind auch 2 bis 10mal wahrscheinlicher, Hyperthyreose zu entwickeln und 2 bis 3mal wahrscheinlicher, RA zu haben.

15 mühelos abnehmen Tricks, die tatsächlich funktionieren!

Wann Sie einen Arzt aufsuchen sollten

Es ist normal, dass Ihr Körpergewicht schwankt. Jedoch wenn Sie Gewicht verlieren, ohne Ihre Gewohnheiten zu ändern, konnte etwas anderes los sein.

Wenn Sie innerhalb von 6 bis 12 Monaten einen Gewichtsverlust von 5 Prozent feststellen, oder wenn Sie eines der oben genannten Symptome bemerken, suchen Sie Ihren Arzt auf.

verbunden

Teilen ist die Liebe