hoher Bilirubinspiegel: 10 Symptome und 7 Ursachen

Was ist Bilirubin?

Bilirubin ist eine gelbliche Substanz in Ihrem Blut. Es bildet sich nach dem Abbau der roten Blutkörperchen, und es wandert durch die Leber, die Gallenblase und den Verdauungstrakt, bevor es ausgeschieden wird.

Normalerweise fallen die Bilirubinwerte zwischen 0,3 und 1,2 Milligramm pro Deziliter (mg/dL). Alles über 1,2 mg/dL wird normalerweise als hoch angesehen.

Der Zustand eines hohen Bilirubinspiegels wird als Hyperbilirubinämie bezeichnet. Es ist normalerweise ein Zeichen einer zugrunde liegenden Bedingung, also ist es wichtig, mit einem Doktor zu folgen, wenn Testergebnisse zeigen, dass Sie hohes Bilirubin haben.

Viele Babys werden auch mit einem hohen Bilirubingehalt geboren, was zu einer Erkrankung namens Neugeborenengelbsucht führt. Dies führt zu einer Gelbfärbung der Haut und der Augen. Es geschieht, weil die Leber bei der Geburt oft noch nicht vollständig in der Lage ist, Bilirubin zu verarbeiten. Dies ist ein vorübergehender Zustand, der sich in der Regel innerhalb weniger Wochen von selbst auflöst.

Lesen Sie weiter, um mehr über die Symptome von hohem Bilirubin und was es verursachen kann.

hoher Bilirubinspiegel 10 Symptome und 7 Ursachen

Was sind die Symptome von hohem Bilirubin?

Wenn Sie hohes Bilirubin haben, hängen Ihre Symptome von der zugrunde liegenden Ursache ab. Sie können leicht hohes Bilirubin haben und haben keine Symptome. Oder, mit mäßig hohem Bilirubin, können Sie nur Gelbsucht, einen gelben Abdruck zu Ihren Augen und zur Haut haben. Gelbsucht ist das Hauptmerkmal eines hohen Bilirubinspiegels.

Niedriger Bilirubinspiegel: Symptome, Ursachen und Risiken

Andere allgemeine Anzeichen für viele der Krankheiten, die ein hohes Bilirubin verursachen, können sein:

  • Bauchschmerzen oder Schwellungen
  • Schüttelfrost
  • Fieber
  • Brustschmerzen
  • Gebrechen
  • Benommenheit
  • Ermüdung
  • Übelkeit
  • Emesis
  • ungewöhnlich dunkler Urin

Was verursacht hohes Bilirubin?

Ein hoher Bilirubinspiegel kann ein Zeichen für mehrere Erkrankungen sein. Ihr Arzt wird Ihre Symptome sowie alle anderen Testergebnisse berücksichtigen, um die Diagnose einzugrenzen.

Gallensteine

Gallensteine entstehen, wenn Substanzen wie Cholesterin oder Bilirubin in der Gallenblase verhärten. Ihre Gallenblase ist verantwortlich für die Herstellung von Galle, einer Verdauungsflüssigkeit, die hilft, Fette abzubauen, bevor sie in Ihren Darm gelangen.

Symptome von Gallensteinen sind unter anderem:

  • Schmerzen im rechten Oberbauch oder direkt unter der Brust
  • Rückenschmerzen zwischen den Schultern oder in der rechten Schulter
  • sich krank fühlend
  • kotzend

Gallensteine können sich bilden, wenn Ihr Körper bereits zu viel Bilirubin produziert oder wenn Ihre Leber zu viel Cholesterin produziert. Sie können auch eine Komplikation einer Infektion Ihrer Gallenwege oder einer Bluterkrankung sein. Bilirubin baut sich auf, wenn die Gallenblase verstopft ist und nicht mehr richtig ablaufen kann.

Gilbert-Syndrom

Das Gilbertsyndrom ist eine genetische Lebererkrankung, die dazu führt, dass Ihre Leber Bilirubin nicht richtig verarbeitet. Dies führt dazu, dass es sich in Ihrem Blutkreislauf aufbaut.

Dieser Zustand verursacht oft keine Symptome, aber wenn er es tut, können sie auch auftreten:

  • Gelbsucht
  • Übelkeit
  • Emesis
  • Diarrhöe
  • leichte Bauchbeschwerden

Leberfunktionsstörung

Jeder Zustand, der die Funktion Ihrer Leber beeinträchtigt, kann dazu führen, dass sich Bilirubin im Blut ansammelt. Dieses ist ein Resultat Ihrer Leber, die seine Fähigkeit verliert, Bilirubin von Ihrem Blutstrom zu entfernen und zu verarbeiten.

Einige Sachen können die Funktion Ihrer Leber beeinflussen, einschließlich:

  • Zirrhose
  • Leberkrebs
  • Autoimmunerkrankungen der Leber wie Autoimmunhepatitis oder primäre biliäre Cholangitis

Häufige Symptome einer Leberfunktionsstörung sind:

  • Gelbsucht
  • Schmerzen oder Schwellungen im Bauchbereich
  • Schwellung der Beine oder Knöchel (Ödem)
  • Abgespanntheit
  • Übelkeit
  • Emesis
  • leichte Druckstellen
  • dunkler Urin
  • blasser, blutiger oder schwarzer Stuhl
  • juckende Haut

Hepatitis

Hepatitis tritt auf, wenn sich Ihre Leber entzündet, oft aufgrund einer Virusinfektion. Wenn es entzündet ist, kann Ihre Leber nicht leicht Bilirubin verarbeiten, was zu einer Anhäufung im Blut führt.

Hepatitis verursacht nicht immer Symptome, aber wenn sie es tut, können sie einschließen:

  • Gelbsucht
  • Abgespanntheit
  • dunkler Urin
  • Unterleibsschmerzen
  • Übelkeit
  • Emesis

Entzündung der Gallengänge

Ihre Gallenwege verbinden Ihre Leber mit Ihrer Gallenblase, der Öffnung Ihres Dünndarms, dem Zwölffingerdarm. Sie helfen, die Galle, die Bilirubin enthält, von der Leber und der Gallenblase in den Darm zu transportieren.

Wenn sich diese Kanäle entzünden oder verstopfen, kann die Galle nicht richtig abgelassen werden. Dies kann zu einem erhöhten Bilirubinspiegel führen.

was ist Blutplasma – Struktur, Funktionen, Spende

Symptome einer Entzündung der Gallengänge können sein:

  • blasse Stühle
  • dunkler Urin
  • Gelbsucht
  • Juckreiz
  • Übelkeit
  • Emesis
  • unerklärlicher Gewichtsverlust
  • Fieber

Intrahepatische Cholestase der Schwangerschaft

Intrahepatische Cholestase der Schwangerschaft ist ein vorübergehender Zustand, der während des letzten Trimesters der Schwangerschaft auftreten kann. Es bewirkt, dass die Galle aus Ihrer Leber entweder verlangsamt oder ganz gestoppt wird. Dies macht es für Ihre Leber schwieriger, Bilirubin aus Ihrem Blut zu verarbeiten, was zu hohen Bilirubinwerten führt.

Symptome der intrahepatischen Cholestase der Schwangerschaft umfassen:

  • juckende Hände und Füße ohne Ausschlag
  • Gelbsucht
  • Gallensteinsymptome

Hämolytische Anämie

Hämolytische Anämie tritt auf, wenn die Blutzellen in Ihrem Blutkreislauf zu schnell zerfallen. Es ist manchmal genetisch vererbt, aber auch Autoimmunkrankheiten, eine vergrößerte Milz oder eine Infektion können die Ursache sein.

Symptome dieser hämolytischen Anämie sind unter anderem:

  • Abgespanntheit
  • Atembeschwerden
  • Benommenheit
  • Kopfschmerzen
  • Unterleibsschmerzen
  • Brustschmerzen
  • Gelbsucht
  • kalte Hände oder Füße

Sollte ich besorgt sein?

In vielen Fällen ist hohes Bilirubin kein Zeichen für etwas, das einer sofortigen Behandlung bedarf.

Aber wenn Sie eines der folgenden Symptome bemerken, rufen Sie Ihren Arzt oder gehen Sie zu einer dringenden Behandlung, nur für den Fall:

  • starke Bauchschmerzen oder Zärtlichkeit
  • Schläfrigkeit oder Orientierungslosigkeit
  • schwarzer oder blutiger Stuhl
  • Erbrechen von Blut
  • ein Fieber von 101°F oder höher
  • leichtes Quetschen oder Ausbluten
  • roter oder violetter Hautausschlag

Das Fazit

Hohe Bilirubinwerte sind in der Regel ein Zeichen dafür, dass in Ihrer Leber oder Gallenblase etwas nicht stimmt. Einige dieser Erkrankungen sind nicht allzu schwerwiegend, aber es ist wichtig, sie zu überwachen und zu behandeln.

Jeder mit Gelbsucht, dem Hauptmerkmal eines hohen Bilirubinspiegels, muss seinen Arzt aufsuchen. Wenn Ihr Arzt nicht sofort sicher ist, was Ihre hohen Bilirubinwerte verursacht, müssen Sie möglicherweise für zusätzliche Blut-, Leberfunktion oder andere Tests zurückkehren.

Urobilinogen im Urin: 10 mögliche Ursachen (und Behandlung)

verbunden

Teilen ist die Liebe