Knieinfektion: 5 Symptome, 5 Ursachen, Behandlung

Eine Knieinfektion ist eine schwere Erkrankung, die oft eine sofortige und aggressive Behandlung erfordert. Wenn Bakterien die Synovialflüssigkeit verunreinigen, die Ihr Kniegelenk schmiert, kann eine Infektion, die als septisches Gelenk bezeichnet wird, die Folge sein.

Knieinfektionen kommen manchmal als Komplikation einer Operation, einer Entzündung oder aus anderen Gründen vor.

Die Behandlung einer Knieinfektion ist je nach Ursache sehr unterschiedlich. Lesen Sie weiter, um mehr über die Symptome, Ursachen und Behandlungen von Knieinfektionen zu erfahren.

Pilzinfektion: 5 Typen, Symptome und Behandlung

12 Zeichen, dass Sie eine Niereninfektion haben können (und was zu tun ist!)

8 Smart Übungen für Knie-Arthritis

Knieinfektionssymptome

Das Hauptsymptom einer Knieinfektion sind starke Schmerzen, wenn Sie versuchen, Ihr Kniegelenk zu bewegen. Andere Symptome können sein:

  • Bewegungsunfähigkeit des Knies aufgrund von Schmerzen oder Steifheit
  • Schüttelfrost und Übelkeit
  • mehr als 24 Stunden anhaltendes Fieber
  • Schwellung um das Knie herum
  • Rötung oder Reizung am Knie

Knieinfektion Ursachen und Behandlung

 Mögliche Ursachen einer Knieinfektion

Knieinfektionen können durch Verletzungen, Operationen, Staphylokokkeninfektionen und Infektionen an anderer Stelle im Körper entstehen. Hier sind einige der häufigsten Erkrankungen im Zusammenhang mit Knie-Infektionen.

Weichteilinfektionen

Weichteilinfektionen, auch Cellulitis genannt, werden meist durch Staphylokokken verursacht. Diese Bakterien leben auf Ihrer Haut, auch wenn Ihre Haut gesund ist, können aber durch jede offene Wunde am Knie in Ihren Kniegelenk-Bereich gelangen.

Weichteilinfektionen schicken jedes Jahr mehr als 14 Millionen Menschen zur Behandlung in die Vereinigten Staaten. Diabetes-Medikamente und immunsuppressive verschreibungspflichtige Medikamente können ein höheres Risiko für diese Art von Infektion mit sich bringen.

Knieinfektion nach der Operation

Eine Kniegelenkersatzoperation ist eine häufige Operation, die für die meisten Menschen keine Komplikationen mit sich bringt. Bei weniger als 1 Prozent der Gelenkersatzoperationen tritt eine Infektion im Bereich des künstlichen Implantats auf. Mit dem Anstieg des Gelenkersatzes steigt jedoch auch die Infektionsrate.

Da künstliche Gelenke aus Metall und Kunststoff bestehen, sind sie nicht immun gegen schädliche Bakterien. Künstliche Gelenke können sich zum Zeitpunkt der Operation oder sogar Jahre nach der Operation infizieren.

Operationen zur Reparatur von Knorpel- oder Sehnenrissen können auch Bakterien in das Kniegelenk einbringen. ACL-Reparatur und Meniskusreparatur gehören zu den häufigsten Knieoperationen, die zu einer Infektion führen können.

Bakterielle Gelenkentzündung

Bakterielle Gelenkentzündung wird auch septische Arthritis genannt. Eine Verletzung des Kniegelenks durch einen Tierbiss, eine Stichwunde oder eine bestehende Infektion der Haut kann diese Art der Knieinfektion verursachen. Bestehende Gelenkbeschwerden wie rheumatoide Arthritis und immunsupprimierende Medikamente können Ihr Risiko für eine Infektion erhöhen.

Knie Schleimbeutelentzündung

Knieschleimbeutelentzündung ist jede Art von Entzündung, die den Schleimbeutel im Knie betrifft. Bursae sind flüssigkeitsgefüllte Beutel, die Ihr Knie schützen.

Bakterien können diese Säcke durchdringen und eine Infektion verursachen. Wärme und Schwellung treten dann auf, wenn sich die Infektion über die restlichen Kniegelenke ausbreitet.

Osteomyelitis

Manchmal können Infektionen, die im Schleimbeutel oder anderen Teilen des Knies beginnen, die Knochen erreichen. Traumatische Verletzungen, die Ihren Knochen der Luft aussetzen, können ebenfalls zu einer Infektion führen. Diese Knocheninfektionen werden als Osteomyelitis bezeichnet. Sie sind selten, aber sehr ernst.

Diagnose einer Knieinfektion

Knieinfektionen werden diagnostiziert, indem die Flüssigkeit in Ihrem Knie getestet wird. Das Ansaugen der Flüssigkeit erfolgt durch Einführen einer Nadel in den betroffenen Gelenkraum. Die entfernte Flüssigkeit wird auf weiße Blutkörperchen, Viren, Pilze und Bakterien getestet.

Ein einfacher Bluttest kann auch durchgeführt werden, um festzustellen, ob Sie eine Infektion haben.

Manchmal kann ein Röntgenbild als Hilfsmittel zur Beurteilung von Gelenkschäden verwendet werden, die durch eine diagnostizierte Infektion verursacht werden.

Wie man dunkle Knie und Ellbogen loswird (10 natürliche Wege)

Kosten und Nebenwirkungen der Stammzelltherapie bei der Kniereparatur

7 Tipps zur Genesung nach einer Kniegelenkersatzoperation

Knieschmerzen beim Beugen, 8 Ursachen und Behandlung

Behandlung von Knieinfektionen

Infektionen in Ihren Gelenken müssen von einem Arzt behandelt werden. Der Versuch, eine Knieinfektion zu Hause zu behandeln, könnte dazu führen, dass sich Ihre Infektion in Ihren Blutkreislauf ausbreitet und schwere Komplikationen verursacht.

Antibiotika

Sobald Sie eine Diagnose haben, kann Ihr Arzt Antibiotika verschreiben, um die Bakterienzahl in Ihrem Knie zu senken und die Infektion in Schach zu halten.

Sie können Antibiotika intravenös einnehmen, bis sich Ihre Infektion zu bessern beginnt. Orale Antibiotika können bis zu sechs Wochen lang fortgesetzt werden, bis Sie von der Infektion vollständig befreit sind.

Gemeinsame Entwässerung

Wenn Ihr Knie infiziert ist, müssen Sie die infizierte Flüssigkeit, die Ihr Gelenk umgibt, entfernen lassen. Ein Scope-Verfahren, die so genannte Arthroskopie, kann verwendet werden, um die infizierte Flüssigkeit aus dem Körper abzusaugen und abzulassen.

In einigen Fällen kann die Flüssigkeit mit einer großen Nadel entfernt werden. In schwerwiegenderen Fällen, in denen die Infektion fortgeschritten ist, können Sie eine offene Operation benötigen, um infizierte Flüssigkeit sowie beschädigtes Gewebe zu entfernen.

Wann Sie einen Arzt aufsuchen sollten

Wenn Sie eines der Symptome einer Knieverletzung haben, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt. Holen Sie sich medizinische Hilfe, wenn Sie es haben:

  • Schüttelfrost
  • Übelkeit
  • hohes Fieber
  • Steifigkeit, die Sie davon abhält, Ihr Gelenk zu bewegen.

Wenn Sie kürzlich einen Gelenkersatz oder eine Knieoperation hatten, rufen Sie Ihren Chirurgen oder das Krankenhaus an, in dem die Operation durchgeführt wurde, sobald Sie Schmerzen, Schwellungen oder Rötungen feststellen. Beschreiben Sie Ihre Symptome und folgen Sie den Anweisungen des Arztes.

Eine Knieinfektion ist ein ernsthafter Gesundheitszustand. Sobald ein Gelenk septisch geworden ist, sind Antibiotika-Behandlung und gelegentlich Operationen die einzige Möglichkeit, die Symptome zu behandeln und die Eskalation der Erkrankung zu verhindern. Wenn Sie auf eine Behandlung warten, kann Ihr Kniegelenk dauerhaft geschädigt sein und Sie könnten einen septischen Schock erleiden.

Es ist wichtig, dass Sie eine sofortige Diagnose erhalten und mit der Behandlung beginnen. Mit schneller ärztlicher Hilfe können Sie sich von einer Infektion im Knie vollständig erholen.

Teilen ist die Liebe