Serumalbumin-Test: Zweck, Verfahren, Risiken

Was ist ein Serumalbumin-Test?

Proteine zirkulieren im gesamten Blut und helfen dem Körper, den Flüssigkeitsausgleich aufrechtzuerhalten. Albumin ist eine Art von Protein, das die Leber herstellt. Es ist eines der am häufigsten vorkommenden Proteine in Ihrem Blut.

Sie benötigen ein ausgewogenes Verhältnis an Albumin, um zu verhindern, dass Flüssigkeit aus den Blutgefäßen austritt. Albumin gibt Ihrem Körper die Proteine, die er braucht, um weiter zu wachsen und Gewebe zu reparieren. Sie enthält auch wichtige Nährstoffe und Hormone.

Ein Serumalbumin-Test ist ein einfacher Bluttest, der die Menge an Albumin in Ihrem Blut misst. Nach einer Operation, einer Verbrennung oder einer offenen Wunde erhöht sich Ihre Chance, einen niedrigen Albuminspiegel zu erreichen.

Wenn nichts davon auf Sie zutrifft und Sie einen abnormalen Serumalbuminspiegel haben, kann es ein Zeichen dafür sein, dass Ihre Leber oder Nieren nicht richtig funktionieren. Es könnte auch bedeuten, dass Sie einen Ernährungsmangel haben.

Ihr Arzt wird Ihnen erklären, was Ihr Albuminspiegel für Ihre Gesundheit bedeutet.

Serumalbumin-Test Zweck, Verfahren, Risiken

Warum wird ein Serumalbumin-Test durchgeführt?

Ihre Leber nimmt Proteine aus den Lebensmitteln, die Sie essen, und verwandelt sie in neue Proteine, die zu verschiedenen Organen und Geweben in Ihrem Körper zirkulieren. Ein Serumalbumin-Test kann Ihrem Arzt zeigen, wie gut Ihre Leber funktioniert. Es ist oft einer der Tests in einem Leberpanel. Zusätzlich zu Albumin testet ein Leberpanel Ihr Blut auf Kreatinin, Blut-Harnstoff-Stickstoff und Präalbumin.

Wenn Ihr Arzt den Verdacht hat, dass Sie eine Erkrankung haben, die Ihre Leberfunktion beeinträchtigt, wie z.B. Lebererkrankungen, müssen Sie wahrscheinlich eine kleine Blutprobe für einen Albumin-Test geben. Zu den Symptomen im Zusammenhang mit Lebererkrankungen gehören:

  • Gelbsucht, das ist gelbe Haut und Augen.
  • Müdigkeit
  • unerwartete Gewichtsabnahme
  • Schwellungen um die Augen, den Bauch oder die Beine herum

Ihr Arzt kann auch einen Serumalbumin-Test verwenden, um bestimmte medizinische Bedingungen zu überprüfen, die Sie haben, einschließlich chronischer Pankreatitis oder Nierenerkrankungen. Die Ergebnisse des Tests können darauf hinweisen, ob sich diese Bedingungen verbessern oder verschlechtern.

Wie bereite ich mich auf einen Serumalbumin-Test vor?

Bestimmte Medikamente wie Insulin, anabole Steroide und Wachstumshormone können die Ergebnisse des Tests beeinflussen. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie Medikamente einnehmen. Ihr Arzt kann Ihnen sagen, dass Sie die Dosierung Ihrer Medikamente ändern oder die Einnahme Ihrer Medikamente vor dem Test einstellen sollen.

Nehmen Sie keine Änderungen an Ihrem Medikament oder Ihrer Dosierung vor, es sei denn, Ihr Arzt weist Sie an, dies zu tun.

Ansonsten müssen Sie keine zusätzlichen Schritte vor Ihrem Serumalbumin-Test unternehmen.

Wie wird ein Serumalbumin-Test durchgeführt?

Ihr Arzt entnimmt eine kleine Blutprobe aus Ihrem Arm, um sie für den Serumalbumin-Test zu verwenden.

Zuerst verwenden sie einen Alkoholtupfer oder ein antiseptisches Tuch, um Ihre Haut zu reinigen. Dann binden sie ein Band um deinen Oberarm, damit deine Venen mit Blut anschwellen. Dies hilft ihnen, eine Vene leichter zu finden.

Sobald sie eine Vene gefunden haben, setzt der Arzt eine Nadel ein, die an einer Ampulle befestigt ist und Blut entnimmt. Sie können ein oder mehrere Probengefäße füllen.

Sie schicken Ihre Blutprobe zur Analyse an ein Labor.

Wie werden die Ergebnisse interpretiert?

Ein Serumalbumin-Test ist oft Teil einer Reihe von Tests, die die Leber- und Nierenfunktion überprüfen. Ihr Arzt wird wahrscheinlich alle Ihre Testergebnisse ansehen, um festzustellen, was Ihre Symptome verursacht und eine genaue Diagnose zu stellen.

Der typische Wert für Serumalbumin im Blut liegt bei 3,4 bis 5,4 Gramm pro Deziliter. Ein niedriger Albuminspiegel kann auf eine Reihe von Gesundheitszuständen hinweisen, einschließlich:

  • Lebererkrankung
  • Entzündung
  • Schock
  • Unterernährung
  • nephritisches Syndrom oder nephrotisches Syndrom
  • Morbus Crohn
  • Zöliakie

Wenn Ihr Arzt glaubt, dass Ihr niedriger Serumalbuminspiegel auf eine Lebererkrankung zurückzuführen ist, kann er weitere Tests anordnen, um die spezifische Art der Lebererkrankung zu bestimmen. Arten von Lebererkrankungen sind Hepatitis, Zirrhose und hepatozelluläre Nekrose.

Ein hoher Serumalbuminspiegel kann bedeuten, dass Sie dehydriert sind oder eine proteinreiche Ernährung einnehmen. Ein Serumalbumin-Test ist jedoch in der Regel nicht notwendig, um eine Dehydrierung zu diagnostizieren.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Ergebnisse je nach Labor, das Ihre Blutprobe analysiert hat, variieren können. Einige Labore verwenden einzigartige Messungen oder testen verschiedene Proben. Treffen Sie sich mit Ihrem Arzt, um Ihre Testergebnisse genauer zu besprechen.

Welche Risiken bestehen bei einem Serumalbumin-Test?

Ein Serumalbumin-Test erfordert keine große Blutprobe, daher gilt er als risikoarmes Verfahren. Wenn es jedoch für Ihren Arzt schwierig ist, eine Vene zu finden, können Sie während oder nach der Blutentnahme Unannehmlichkeiten und Prellungen haben.

Sie sollten immer Ihren Arzt informieren, wenn Sie eine Krankheit haben, die Ihr Risiko für übermäßige Blutungen erhöhen kann. Lassen Sie sie wissen, wenn Sie bestimmte Medikamente, wie z.B. Blutverdünner, einnehmen, die dazu führen können, dass Sie während des Eingriffs mehr bluten als erwartet.

Zu den Nebenwirkungen im Zusammenhang mit dem Serumalbumin-Test gehören:

  • Blutungen oder blaue Flecken am Einstichort der Nadel
  • Ohnmacht beim Anblick von Blut
  • Ansammlung von Blut unter der Haut
  • Infektion an der Einstichstelle

Rufen Sie Ihren Arzt an, wenn Sie unerwartete Nebenwirkungen bemerken.

Teilen ist die Liebe