11 Hormon-Ungleichgewicht Symptome & was zu tun ist

Hast du dich schon mal ohne ersichtlichen Grund gefühlt? Haben Sie sich jemals geistig und körperlich niedergeschlagen gefühlt und verstehen einfach nicht warum? Vielleicht haben Sie aus dem Nichts ein paar Pfund zugenommen, oder Ihre Haut brennt so auf, wie Sie es nur in diesen unangenehmen Teenagerjahren für möglich hielten. Während sich viele Menschen an ungesunde Diäten wenden, um die lästigen Pfunde loszuwerden, oder an Antidepressiva, um ihren Geist zu beruhigen, suchen Sie vielleicht nach Antworten an den falschen Stellen. Anstatt zu versuchen, jedes einzelne Problem zu lösen, fragen Sie sich, warum sich Ihr ganzer Körper gegen Sie wendet. Viele Male, wenn Menschen sich nicht wohl fühlen, ist es ein Zeichen, dass ihre Hormone aus dem Gleichgewicht sind.

Während viele Menschen das Wort „Hormone“ mit wütenden Teenagern und Frauen in den 50er Jahren assoziieren, betreffen sie jeden von der Geburt bis zum Tod. Einfach ausgedrückt sind Hormone spezielle chemische Botenstoffe im Körper, die alles von Hunger und Gewichtskontrolle bis hin zu Emotionen und Fortpflanzung kontrollieren. Unser Körper hat viele verschiedene Hormone, jedes ist für eine andere Körperfunktion verantwortlich.

Wie Sie sehen, sind unsere Hormone unglaublich wichtig für unsere allgemeine Gesundheit und unser Wohlbefinden. Wenn wir uns um sie kümmern und sie im richtigen Gleichgewicht sind, helfen Hormone dem ganzen Körper, sich zu entwickeln und richtig zu funktionieren. Treten jedoch Probleme mit unseren Hormonen auf, kann dies zu erheblichen lebensverändernden Symptomen führen.

Aus offensichtlichen Gründen, Hormonungleichgewicht ist sehr häufig bei Frauen, die durch die Pubertät, Frauen in der Perimenopause und Menopause, schwangere Frauen, und Frauen, die Geburtenkontrolle Pillen. Aber nicht nur Frauen in diesen Lebensphasen sind anfällig für hormonelle Veränderungen. Hormonungleichgewicht kann auch eine Folge von Schilddrüsenproblemen, Diabetes und verschiedenen Krankheiten sein. Ihre Hormone können auch aus dem Gleichgewicht gebracht werden, weil Sie uneinheitliche Schlafgewohnheiten haben, einen stressigen Lebensstil führen, sich schlecht ernähren und nicht genug Bewegung bekommen.

Unten sind 11 allgemeine Hormonungleichgewichtssymptome und natürliche Weisen, die Sie Steuerung Ihres Wohls wiedergewinnen können.

1) Gewichtszunahme

Hast du als Erwachsener jemals eine Waage getroffen, die dir gefallen hat? Während Gewichtsschwankungen zweifellos stark von Ernährung und Bewegung beeinflusst werden, spielen Ihre Hormone auch eine große Rolle bei der Anzahl der auftauchenden Hormone. Wir haben mehrere Hormone, die unser Gewicht direkt beeinflussen, eines der am meisten diskutierten ist Insulin. Wenn unser Körper insulinresistent wird (was durchaus üblich ist), kann dieses Hormon negativ beeinflussen, wie unser Körper bestimmte Nährstoffe speichert.

Sie sehen, Insulin und Kohlenhydrate sind eng miteinander verbunden. Je mehr Kohlenhydrate Sie essen, desto mehr Insulin wird im Körper freigesetzt. Eine Überladung von Insulin hinterlässt Glukose (so genannter Zucker), um im Körper wild zu laufen. Das Ergebnis? Anstatt, den überschüssigen Zucker zu verwenden, um Ihre Muskeln nach Übung zu speisen oder Energie für Ihre Zellen zu produzieren, erhalten die meisten Vergaser, die Sie verbrauchen, gerade als Fett gespeichert (unerwünschtes Fett). Für Menschen, die Insulin-resistent sind, fühlt es sich so an, als ob sie das überschüssige Fett nie loswerden können. Es gibt jedoch ein paar Dinge, die Sie tun können.

Um Ihre Fetthormone auszugleichen, müssen Sie zuerst Ihre Ernährung aufräumen. Eine Ernährung, die wenig verarbeitete Kohlenhydrate enthält und reich an gesunden Fetten und Proteinen ist, kann einen großen Unterschied machen.

2) Sehnsüchte

Wir hatten alle diese Tage, an denen wir auf Junk-Food essen und dann zurückblicken und uns fragen: „WARUM HABT ICH DAS GERECHT“! Nun, die Antwort auf diese Frage ist wahrscheinlich, dass deine Hormone dich dazu gebracht haben! Während wir eine Reihe von Hormonen haben, die das Verlangen und den Hunger beeinflussen, ist eines der häufigsten Ghrelin.

Ghrelin wird oft als „Hungerhormon“ bezeichnet. Um es einfach zu sagen, je höher deine Ghrelin-Werte sind, desto hungriger bist du. In bestimmten Studien fanden Forscher heraus, dass Menschen, die das Hormon erhielten, deutlich mehr aßen als ihre übliche Nahrungsaufnahme. Dieses bestimmte Hormon wird hauptsächlich im Magen produziert und arbeitet, indem es dem Gehirn signalisiert, dass der Körper Nahrung will. Es stimuliert auch die „Lustzentren“ des Gehirns, so dass Sie sich daran erinnern können, wie gut der erste Biss schmeckte.

Während Diät eine Rolle spielt, wenn sie Ghrelinniveaus ausgeglichen hält, zeigen neue Studien, dass das Priorisieren des Schlafes einer der Hauptfaktoren ist, wenn sie dieses Hungerhormon verringert. Chronischer Schlafmangel erhöht Ghrelin (und andere Hormone, die den Appetit beeinflussen können), wodurch Sie sich hungrig fühlen, wenn Sie nicht wirklich essen müssen. Als Faustregel gilt, dass man zwischen sieben und neun Stunden pro Nacht schlafen sollte.

3) Stimmungsschwankungen

Wenn es um Stimmungsschwankungen geht, geben viele Frauen ihren Hormonen die Schuld. Wenn Sie jemals wegen etwas emotional geworden sind, das normalerweise keine solche Reaktion von Ihnen auslösen würde, und dann Ihre Hormone als Entschuldigung benutzt haben, werden Sie froh sein zu wissen, dass es nicht nur eine „Entschuldigung“ ist. Wenn verschiedene Hormone (wie Östrogen, Progesteron und das Stresshormon Cortisol) in unserem Körper nicht ausgeglichen sind, wirkt es sich direkt auf unsere Stimmung aus. Zusätzlich sagen Ärzte, dass Frauen in den Wechseljahren einen Rückgang des „glücklichen Hormons“ Serotonin erfahren. Ein Rückgang des Serotoninspiegels führt zu schlechteren Launen.

Anstatt sich beim ersten Anzeichen von Angst oder Depressionen an Antidepressiva zu wenden, versuchen Sie, Ihren Stresspegel zu senken und Ihren Serotoninspiegel auf natürliche Weise zu erhöhen. Dieses kann helfen, Ihre Hormone wieder ins Gleichgewicht zu bringen und ein Lächeln auf Ihr Gesicht zu zaubern. Einige der Top-Möglichkeiten, die Sie natürlich de-stress gehören:

  • Draußen spazieren gehen
  • Trainieren
  • Yoga üben
  • Meditieren
  • Journale
  • Beruhigende Tees trinken
  • Essen von Stress bekämpfenden Lebensmitteln
  • Bittersalzbad (Entgiftungsbad)
  • Ausreichend Schlaf bekommen

4) Schlaflosigkeit

Liegen Sie stundenlang im Bett und können nicht schlafen? Starren Sie in Qualen an die Decke und zählen Hunderte von Schafen, während Sie Ihr Bestes geben, um ins Traumland abzutreiben? Wenn das nur allzu vertraut klingt, sind vielleicht Ihre Hormone schuld.

Schlaflosigkeit kann auftreten, wenn Stresshormone abgeworfen werden. Außerdem produzieren die Eierstöcke der Frau während der Perimenopause und der Menopause nicht so viel Östrogen und Progesteron, ein schlafförderndes Hormon. Diese Veränderung des Hormonhaushaltes trägt zu einem furchtbaren Nachtschlaf bei, der mit Werfen und Drehen gefüllt ist. Leider kann eine schlechte Schlafqualität zu einer Reihe anderer gesundheitlicher Probleme führen, die wiederum einen guten Schlaf behindern können. Es wird wirklich ein Teufelskreis.

Nachfolgend einige der Entlastungstipps, die ich in #4 erwähnt habe, können helfen. Auch stellen Sie sicher, koffeinhaltige Getränke nach Mittag wegzuwerfen und eine saubere Diät zu essen, die nicht mit Nahrungsmitteln gefüllt wird, die Ihre Blutzuckerspiegel aufspießen.

5) Müdigkeit

Wenn die Uhr mittags schlägt, fühlst du dich dann langsam? Haben Sie Mühe, die Augen offen zu halten und das Gefühl, dass Sie abstürzen werden? Während das Gefühl der Müdigkeit nach ein oder zwei Nächten normal sein kann, ist chronische Müdigkeit ein weiteres Zeichen dafür, dass Ihre Hormone aus dem Gleichgewicht geraten sind.

Zusammen mit dem Erhalten des genügenden Schlafes nachts, Weizen und andere Körner einfach beseitigen kann helfen, Ihren Blutzucker wieder zu stabilisieren und Ihre Hormone wieder auszugleichen.

11 Hormon-Ungleichgewicht Symptome & was zu tun ist

6) übermäßiges Schwitzen

Nachtschweiß und Hitzewallungen…. sie sind der schlimmste Alptraum einer Frau. Wenn Sie angefangen haben, den Drang zu spüren, all Ihre Kleidung abzureißen und Ihren Kopf in einen Gefrierschrank zu stecken, um sich abzukühlen, dann laufen Ihre Hormone höchstwahrscheinlich Amok.

Übermäßiges Schwitzen, Hitzewallungen und nächtliche Schweißausbrüche sind bei Frauen, die sowohl in der Perimenopause als auch in den Wechseljahren auftreten, sehr häufig. In der Tat, nach Angaben der North American Menopause Society, Hitzewallungen betreffen etwa 75 Prozent aller Frauen in der Perimenopause. Zu allem Überfluss können sie von einigen Monaten bis zu einigen Jahren reichen.

„Die meisten Frauen erleben Hitzewallungen für 6 Monate bis 2 Jahre, obwohl einige Studien vermuten lassen, dass die durchschnittliche Dauer 3 bis 5 Jahre beträgt. Bei manchen Frauen bleiben Hitzewallungen 10 Jahre oder länger, und ältere Frauen haben gelegentlich Hitzewallungen.“

Bevor Sie sich der Hormonersatztherapie zuwenden, sollten Sie verstehen, was Hitzewallungen auslöst und versuchen, diese zu vermeiden:

  • Enge Kleidung tragen
  • Chronischer Stress
  • Alkoholkonsum
  • Koffeinhaltige Getränke trinken
  • Rauchen (oder einfach dem Zigarettenrauch ausgesetzt sein)
  • Essen von würzigen Speisen

7) Hautprobleme

Ihre Haut ist das größte Organ Ihres Körpers und ein Spiegelbild dessen, was im Inneren vor sich geht. Während die Hygiene eine große Rolle für den Zustand Ihrer Haut spielt, sind Akne und rote Flecken oft Anzeichen für unausgewogene Hormone. Insulin, Östrogen, Progesteron und das Stresshormon Cortisol können einen direkten Einfluss auf die Haut haben, wenn sie unausgewogen sind.

Haut-Tags am Hals – 9 Gründe und 3 Präventionstipps

Wie ich mit einigen der anderen Symptome auf dieser Liste erwähnte, halten Sie verarbeitete Nahrungsmittel und Vergaser zu einem Minimum, trainieren Sie regelmäßig, senken Sie Ihr Druckniveau und priorisieren Sie Schlaf. Dies sind die drei wichtigsten Dinge, die Sie tun können, um Ihre Hormone wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

8) größere Brüste

Während das Gehen herauf eine Schale Größe aus nirgendwo heraus Sie in Liebe mit Ihrer neuen Sanduhrabbildung zweifellos bilden kann, ist unerwartetes Brustwachstum wirklich ein Warnzeichen, dass etwas mit Ihren Oestrogenstufen falsch ist. Es könnte bedeuten, dass Ihre Östrogenspiegel auf dem Vormarsch sind, oder es kann ein Zeichen dafür sein, dass Ihr Körper nicht effektiv Östrogen abbricht.

Das Hinzufügen von Östrogen-Metabolizer-Lebensmitteln zu Ihrer Ernährung (wie Brokkoli oder Blumenkohl) könnte Ihnen helfen, Ihr Niveau wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Auch regelmäßige Schweiß-Sitzungen können Ihrem Körper helfen, Östrogen zu metabolisieren.

Es ist wichtig zu beachten, dass Hormonungleichgewicht auch zu Schwangerschaftsstreifen, Brustwarzenveränderungen und sogar zu Knoten im Brustgewebe führen kann. Wenn Sie einen Knoten auf Ihrer Brust spüren, suchen Sie sofort einen Arzt auf.

9) niedrige Libido

Bei einem Hormonungleichgewicht ist eine niedrige Libido ein häufiges Symptom. Es macht vollkommen Sinn, wenn man darüber nachdenkt. Die Kombination von müde, launisch und aufgebläht bringt einen Menschen nicht wirklich in Stimmung.

10 einfache Wege zur Steigerung der Libido bei Frauen

10) Haarausfall

Es ist ziemlich fair zu sagen, dass die meisten Frauen und Männer dicke, üppige Schlösser wollen. Wer will mit dünner werdendem Haar und kahlen Stellen umgehen? Leider ist das Ausdünnen der Haare ein großes Problem für Menschen, die mit einem Hormonungleichgewicht zu kämpfen haben.

Hormonexperten sagen, dass das Haar, das an der Krone einer Person verdünnt, ein allgemeines Zeichen der Schilddrüseausgaben und der Insulinresistenz ist. Wenn Ihr Haar an den Schläfen dünner wird, kann es zu einem Ungleichgewicht zwischen Östrogen und Progesteron kommen. Wenn Sie ein Mann sind und anfangen zu bemerken, dass Ihr Haar dünner wird, kann es eine Folge von unausgewogenen Androgenen sein. Androgene sind männliche Hormone, die dazu führen, dass die Haarfollikel schrumpfen und die Haarsträhnen dünner werden und ausfallen.

Wenn Sie bemerken, dass Ihr Haar zu dünn wird, fügen Sie gesunde Fette zu Ihrer Ernährung hinzu. Eier, Lachs und Avocados sind drei Beispiele für gesunde Fettnahrung.

Top 10 Tipps zum Wachsen und Erhalten von gesundem Haar

11) Speichernebel

Wenn du älter wirst, fällt es dir schwerer, dich an bestimmte Dinge zu erinnern?

Vergessen Sie gewöhnliche Wörter mitten in einem Gespräch? Während viele von uns es abbürsten, ist Erinnerungsnebel eine echte Sache. Forscher der University of Rochester und der University of Illinois in Chicago untersuchten 75 Frauen im Alter zwischen 40 und 60 Jahren, die sich der Menopause näherten oder mit ihr begannen. Die Frauen erhielten eine Vielzahl von kognitiven Tests, die ihre Lernfähigkeiten und ihre Fähigkeit, neue Informationen zu behalten, untersuchten. Am Ende der Studie stellten die Forscher fest, dass es den Frauen schwerer fiel, konzentriert zu bleiben und neue Informationen zu erhalten. Dies ist eine direkte Folge der Hormone. Während der Perimenopause und der Menopause produzieren die Eierstöcke der Frau nicht so viel Östrogen. Niedriges Östrogen wirkt sich direkt auf unsere Neurotransmitter aus, was bedeutet, dass es unser Gedächtnis und unsere Denkfähigkeit beeinflusst.

11 Frühe Symptome einer Demenz, die jede Frau kennen sollte

Hormonstörung: Symptome, Ursache, Test, Behandlung, Frau VS Mann

Wie man Hormone ausgleicht & sein Wohlbefinden wiedererlangt

Während dieses Artikels erwähnte ich Methoden, die Sie Ihre verschiedenen Hormone wieder ins Gleichgewicht bringen können. Lassen Sie uns zusammenfassen und ein paar weitere Änderungen des Lebensstils durchgehen, die Sie heute beginnen können:

  • Essen Sie eine saubere Ernährung mit gesunden Fetten und nahrhaftem Gemüse.
  • Ausgleich des Verzehrs von Omega-3-Fettsäuren und Omega-6-Fettsäuren.
  • Vermeiden Sie verarbeitete Kohlenhydrate und Lebensmittel, die den Blutzuckerspiegel erhöhen.
  • Schränken Sie Ihren Koffeinkonsum ein.
  • Achten Sie auf Ihren Alkoholkonsum.
  • Beginnen Sie ein regelmäßiges Training.
  • Reduzieren Sie Ihren Stresspegel.
  • Priorisieren Sie den Schlaf. Versuchen Sie, zwischen sieben und neun Stunden pro Nacht die Augen zu schließen.
  • Bring deinen Bauch in Ordnung. Schlechte Darmgesundheit beeinträchtigt Ihren gesamten Körper, einschließlich Ihrer Hormone.
  • Zurück von den hormongefüllten Antibabypillen.

Wenn Sie einige der oben genannten Symptome erkennen und Bedenken bezüglich Ihrer Hormone haben, ist es am besten, einen Termin mit einem qualifizierten Endokrinologen zu vereinbaren. Ihr Arzt wird in der Lage sein, Ihren Hormonspiegel zu testen und den besten Aktionsplan für Sie zu bestimmen.

verbunden

Teilen ist die Liebe