Ist die linke oder rechte Gehirnhälfte dominant? Linkshänder sind klüger? Die Wahrheit hier

Teilen ist die Liebe

Haben Sie jemals Leute sagen hören, dass sie eher ein Rechts- oder Linkshirn-Denker sind? Von Büchern bis hin zu Fernsehsendungen haben Sie den Satz wahrscheinlich schon mehrfach gehört oder vielleicht haben Sie sogar einen Online-Test gemacht, um festzustellen, welcher Typ Sie am besten beschreibt. Sie haben wahrscheinlich zumindest ein paar Infografiken auf VK oder Facebook entdeckt, die behaupten, Ihre dominante Gehirnhälfte zu enthüllen.

Sie sind vermutlich auch auf einige Artikel oder Bücher gestoßen, die vorschlagen, dass Sie die versteckte Kreativität des Rechtshirn-Denkens oder die deduktive Logik des Linkshirn-Denkens entfesseln können. Menschen, die als Linkshirn-Denker beschrieben werden, wird gesagt, dass sie über starke mathematische und logische Fähigkeiten verfügen. Denen, die als Rechtshirn-Denker bezeichnet werden, wird hingegen gesagt, dass ihre Talente eher auf der kreativen Seite der Dinge liegen. Angesichts der Popularität der Idee der „Rechtshirn“- und „Linkshirn“-Denker mag es Sie überraschen, dass diese Idee nur einer von vielen Mythen über das Gehirn ist.

können Ergänzungen die Gesundheit des Gehirns verbessern? Nein

Was ist die Theorie der linken und rechten Gehirnhälfte?

Nach der Theorie der Links- oder Rechtshirn-Dominanz steuert jede Seite des Gehirns verschiedene Arten des Denkens. Außerdem wird gesagt, dass die Menschen die eine Art des Denkens der anderen vorziehen. Zum Beispiel wird eine Person, die „Linkshänder“ ist, oft als logischer, analytischer und objektiver bezeichnet. Ein Mensch, der „rechtshirnig“ ist, soll intuitiver, nachdenklicher und subjektiver sein.

In der Psychologie basiert die Theorie auf der Lateralisierung der Gehirnfunktion. Das Gehirn enthält zwei Hemisphären, die jeweils eine Reihe von Funktionen erfüllen. Die beiden Gehirnhälften kommunizieren über den Corpus callosum miteinander. Die linke Hemisphäre steuert die Muskeln auf der rechten Seite des Körpers, während die rechte Hemisphäre die Muskeln auf der linken Seite kontrolliert. Deshalb können z.B. Schäden an der linken Gehirnhälfte auf die rechte Körperhälfte einwirken.

Woher kam die Idee einer stärkeren linken oder rechten Gehirnhälfte?

Also kontrolliert eine Seite des Gehirns bestimmte Funktionen? Sind Menschen entweder Links- oder Rechtshänder? Wie viele populäre Psychologie-Mythen entstand auch dieser aus Beobachtungen des menschlichen Gehirns, die dann dramatisch verzerrt und übertrieben wurden. Die Theorie der rechten Gehirnhälfte stammt aus der Arbeit von Roger W. Sperry, der 1981 mit dem Nobelpreis ausgezeichnet wurde. Bei der Untersuchung der Auswirkungen der Epilepsie entdeckte Sperry, dass das Schneiden des Corpus callosum (die Struktur, die die beiden Hemisphären des Gehirns verbindet) Anfälle reduzieren oder beseitigen könnte.

Diese Patienten erlebten jedoch auch andere Symptome, nachdem der Kommunikationsweg zwischen den beiden Gehirnhälften unterbrochen wurde. Beispielsweise konnten viele Spalthirn-Patienten keine Objekte benennen, die von der rechten Seite des Gehirns verarbeitet wurden, aber Objekte, die von der linken Seite des Gehirns verarbeitet wurden. Basierend auf diesen Informationen schlug Sperry vor, dass die Sprache von der linken Seite des Gehirns gesteuert wurde. Im Allgemeinen neigt die linke Seite des Gehirns dazu, viele Aspekte der Sprache und Logik zu kontrollieren, während die rechte Seite dazu neigt, mit räumlichen Informationen und visuellem Verständnis umzugehen.

Also ist eine Seite deines Gehirns wirklich stärker als die andere?

Spätere Forschungen haben gezeigt, dass das Gehirn nicht annähernd so dichotomisch ist wie früher angenommen. Zum Beispiel hat die Forschung gezeigt, dass Fähigkeiten in Fächern wie Mathematik am stärksten sind, wenn beide Gehirnhälften zusammenarbeiten. Heute wissen die Neurowissenschaftler, dass die beiden Gehirnhälften zusammenarbeiten, um eine Vielzahl von Aufgaben zu erfüllen, und dass die beiden Hemisphären über den Corpus callosum kommunizieren. Egal wie lateralisiert das Gehirn auch sein mag, die beiden Seiten arbeiten immer noch zusammen.

Die poppsychologische Vorstellung von einer linken und einer rechten Gehirnhälfte erfasst ihre intime Arbeitsbeziehung nicht. Die linke Hemisphäre ist darauf spezialisiert, die Klänge herauszufiltern, die z.B. Wörter bilden, und die Syntax der Phrase auszuarbeiten, aber sie hat kein Monopol auf die Sprachverarbeitung. Die rechte Hemisphäre ist empfindlicher für die emotionalen Eigenschaften der Sprache und stimmt sich auf die langsamen Rhythmen der Sprache ein, die Intonation und Stress mit sich bringen.

Ist die linke oder rechte Gehirnhälfte dominant Linkshänder sind klüger

In einer Studie von Forschern einer US-Universität ließen mehr als 1.000 Teilnehmer ihr Gehirn analysieren, um festzustellen, ob sie lieber eine Seite als die andere verwenden. Die Studie ergab, dass die Aktivität in bestimmten kritischen Regionen manchmal höher war, aber beide Gehirnhälften im Durchschnitt im Wesentlichen gleich waren.

Es ist absolut wahr, dass einige Gehirnfunktionen in der einen oder anderen Seite des Gehirns auftreten. Die Sprache ist eher links, die Aufmerksamkeit mehr rechts. Aber die Menschen neigen nicht dazu, ein stärkeres linkes oder rechtes Gehirnnetzwerk zu haben. Es scheint mehr Verbindung durch Verbindung bestimmt zu sein. Der Forscher erklärte. Während die Idee der Rechts-/Linkshirn-Denker entlarvt wurde, hält ihre Popularität an. Also, was genau hat diese Theorie nahegelegt?

Das rechte Gehirn

Nach der Linkshirn, Rechtshirn-Dominanztheorie ist die rechte Gehirnhälfte am besten für expressive und kreative Aufgaben geeignet. Einige der Fähigkeiten, die im Volksmund mit der rechten Gehirnhälfte in Verbindung gebracht werden, sind unter anderem

  • Gesichter erkennen
  • Emotionen ausdrücken
  • Musik
  • Emotionen lesen
  • Farbe
  • Phantasie
  • Intuition
  • Kreativität

Das linke Gehirn

Die linke Seite des Gehirns gilt als geschickt bei Aufgaben, die Logik, Sprache und analytisches Denken beinhalten. Das linke Gehirn wird als besser beschrieben:

  • Sprache
  • Logik
  • Kritisches Denken
  • Zahlen
  • Argumentation

Die Forscher haben gelernt, dass unser Gehirn, entgegen der landläufigen Meinung, nicht in zwei Bereiche geteilt ist. Aber etwas, das Neocortex genannt wird, macht zwei Drittel des Gehirns aus. Die Erklärung dessen, was dort vor sich geht, könnte eine linkshirnbeherrschende Person brauchen, um zu verstehen: Der Neokortex ist der am weitesten fortgeschrittene Teil des Gehirns. Die beiden Seiten bestimmen, wie wir denken und ob wir „rechts- oder linkshirnig“ sind. Diese Dominanz wiederum entscheidet darüber, wie der Rest des Neocortex funktioniert. Linkshirn-dominante Menschen sind eher klinisch und kalt in ihren Urteilen und Problemlösungen. Die Spracherkennung ist auch eine Funktion der linken Hemisphäre, was Sprachen für Menschen mit Linkshirn-Dominanz einfacher macht.

Logik ist nicht das einzige Attribut der Linkshirn-Dominanz, es gibt auch spezifischere Eigenschaften. Einige sind unerwartet. Zum Beispiel sind Linkshänder wahrscheinlich Hundeliebhaber und bevorzugen klassische Musik. Sie können auch nicht hypnotisiert werden. Anwälte, Richter und Bankiers sind in der Regel Linkshänder. Die rechte Hemisphäre ist mit kognitiven Fähigkeiten wie Kreativität, Emotion und Intuitivität verbunden. Es kontrolliert auch die linke Seite des Körpers, so dass Rechtshänder oft Linkshänder sind. Rechtshirn-dominante Menschen werden als künstlerisch, innovativ und oft zufällig charakterisiert. Ihre Denkprozesse werden manchmal als unregelmäßig und umständlich angesehen, aber ein solcher Gebrauch von „freier Assoziation“ erzeugt oft Originalität und Erfindungsreichtum. Bestimmte Berufe sind mit RechtshänderInnen verbunden, darunter Politik, Schauspiel und Leichtathletik. Viele Berufe, die kreatives Denken, Wahrnehmungsvermögen und Spontaneität erfordern, sind im Bereich des Rechtshirns dominant.

Was ist eine neurodegenerative Erkrankung? 7 Neuro-Krankheiten, die Sie kennen sollten

In der Schule werden linkshirnige Denkweisen im Allgemeinen gegenüber rechtshirnigen bevorzugt, vor allem wegen der logischen und analytischen Fähigkeiten von linkshirnigen Schülern. Rechtshirnorientierte Lehrpläne konzentrieren sich auf das Visuelle und Künstlerische, mit Metaphern, Bewegung und Rollenspielen. Wiederum sind bestimmte spezifische Eigenschaften bei Rechtshirn-dominanten Individuen zu finden, wie zum Beispiel, dass sie gut in Kunst oder Sport sind und sich Wörter oder Texte leicht merken können. Sie können auch hypnotisiert werden.

Vieles von dem, was wir entweder als linke oder rechte Gehirnhälfte betrachten, wird tatsächlich auf beiden Seiten getan. In der Tat, die meisten Menschen sind mehr oder weniger gleich auf beiden Seiten des Gehirns, und verwendet das Beispiel eines Wissenschaftlers, der analytisch und gut in Mathe ist, so dass er als Linkshirn charakterisiert wird. Er muss aber auch kreativ sein, um die für das rechte Gehirn charakteristischen Experimente zu erfinden und auszuwerten.

Warum spricht man also auch heute noch von der Rechts- und Linkshirntheorie im Jahr 2018?

Forscher haben gezeigt, dass die Theorie des rechten und linken Gehirns ein Mythos ist, aber ihre Popularität hält an. Warum? Leider ist vielen Menschen nicht bewusst, dass die Theorie veraltet ist. Leider scheint sich die Idee in der Populärkultur durchgesetzt zu haben. Von Zeitschriftenartikeln über Bücher bis hin zu Online-Quizfragen werden Sie wahrscheinlich Informationen finden, die darauf hinweisen, dass Sie die Kraft Ihres Geistes entfesseln können, wenn Sie nur herausfinden, welche Seite Ihres Gehirns stärker oder dominanter ist.

Heute lernen die Schüler vielleicht weiter über die Theorie als einen Punkt von historischem Interesse – um zu verstehen, wie sich unsere Vorstellungen darüber, wie das Gehirn funktioniert, im Laufe der Zeit entwickelt und verändert haben, während die Forscher mehr darüber erfahren haben, wie das Gehirn funktioniert.


Teilen ist die Liebe