Wie man mit einer Behinderung reist (Tipps innen)

Es gibt nichts Schöneres, als Ihre Abwesenheitsmitteilung einzuschalten und Ihr Telefon zum Schweigen zu bringen, während Sie sich auf den wohlverdienten Urlaub vorbereiten.

Natürlich, um Ihre Reise erfolgreich zu machen, gibt es ein gewisses Maß an Vorbereitung, wie die Buchung von Flugtickets und Unterkunft, um sicherzustellen, dass Sie sowohl Ihren Reisepass als auch alle notwendigen Visa haben.

Während dieses stressig klingen konnte, für die innerhalb der Unfähigkeitgemeinschaft, kommt die Aussicht des Spielraums mit seiner eigenen addierten Schicht der Planung.

Dies kann alles beinhalten, von der Sicherstellung eines rollstuhlgerechten öffentlichen Nahverkehrs und eines barrierefreien Badezimmers in Ihrem gebuchten Hotelzimmer bis hin zur Vorausplanung für den Fall, dass die Fluggesellschaft Ihr Mobilitätsgerät verlegt oder beschädigt.

Um zu zeigen, wie es wirklich ist, mit einer Behinderung zu reisen, haben wir drei erfahrene Reisende mit Behinderungen gebeten, ihre eigenen Erfahrungen und Tipps zu teilen. Hier ist, was sie zu sagen hatten.

Die Fähigkeiten variieren von Person zu Person, und die Ratschläge und Anekdoten unten sind nicht für jeden relevant. Dieses Interview wurde auf Kürze, Klarheit und Länge hin überarbeitet.

Wie man mit einer Behinderung reist (Tipps innen)

Vilissa Thompson

Wie bereiten Sie sich auf eine Reise vor?

Das erste ist, meine Fluginformationen zu erhalten, mein Flugticket vorzeitig zu buchen und ein paar Tage vorher sicherzustellen, dass meine Buchung registriert ist.

Auf diese Weise wissen sie, dass ich ein Rollstuhlfahrer bin, dass ich einen manuellen Stuhl benutze und dass ich zum Ein- und Aussteigen einen Gangstuhl und Hilfe brauche. Wenn es Plätze gibt, die näher an der Front liegen, versuche ich auch, einen davon zu bekommen.

Außerdem ist eines der größten Dinge für mich, zu wissen, wie ich zu und von wo immer ich hingehe. Dazu gehört auch, ob der Flughafen einen Shuttle oder ein Taxi hat, was mir zur Verfügung steht, und diese Transportmittel vorher zu buchen. Wenn es keinen solchen Service gibt, dann nehme ich Uber.

Was sind für Sie die wichtigsten Dinge bei der Auswahl des Reiseziels und der entsprechenden Unterkünfte?

Im Allgemeinen möchte ich sicherstellen, dass ich weiß, was in der Gegend, in die ich reise, verfügbar ist. Gibt es öffentliche Verkehrsmittel? Da ich jemand bin, der momentan nicht fährt, ist das etwas, was ich brauche.

Ich versuche sicherzustellen, dass das Hotel, in dem ich wohne, so früh wie möglich weiß, dass ich ein ADA-konformes Zimmer brauche. Ich stelle sicher, dass sie wissen, dass ich eine Roll-in-Dusche brauche.

Manchmal gibt es auch zusätzliche Dinge, die ich benötige, und so stelle ich sicher, dass ich sie wissen lasse, wenn ich ankomme. Zum Beispiel musste ich einmal das Hotel bitten, mein Bett zu wechseln. Weil ich unter 4 Fuß groß bin, um bequem auf das Bett zu kommen – Hotelbetten sind in der Regel höher – brauchte ich sie, um eine der Matratzen auf dem Bett zu entfernen.

Beschreiben Sie ein oder zwei Reiselektionen, Tipps oder Tricks, die Sie gerne früher kennen würden.

Seien Sie fest in dem, was Sie brauchen und machen Sie keine Kompromisse, wenn Sie wissen, dass Sie das Recht auf eine bestimmte Unterkunft haben.

Und auch, Leute zur Verantwortung zu ziehen. Um Oktober 2017 ging mein Rollstuhl verloren, als ich eine bestimmte Fluggesellschaft flog, und ich hielt sie zur Rechenschaft, um ihn mir umgehend zukommen zu lassen. Zum Glück saß ich in einer Stadt fest, in der ich Leute kannte, und ich konnte bei einem Freund übernachten.

Ich erhielt eine andere Fluglinie, mir ihren Mietsessel für diese Nacht bis zum Morgen zu geben, und ich bildete auch ein Getue über es auf Sozialmitteln, um zu helfen, Sachen zu erhalten beweglich. Ich glaube wirklich, dass es ernster genommen wurde, weil ich einen Krawall in den sozialen Medien gemacht habe.

Insgesamt denke ich, dass die Verwendung von Social Media für diesen Zweck wirklich hilfreich ist. Nicht nur, dass Unternehmen keine schlechte Werbung wollen, sondern ich denke, Social Media ist der Schlüssel, um Menschen außerhalb der Behindertengemeinschaft zu helfen, wirklich zu verstehen, dass Unzugänglichkeit immer noch ein wirklich großes Thema ist, auch wenn wir vor kurzem den 28.

Wo ist Ihr Lieblingsort zu reisen?

Ich glaube nicht, dass ich im Moment einen Lieblingsplatz habe. Aber ich habe es genossen, im April nach San Diego zu gehen.

Cory Lee

Wie bereiten Sie sich auf eine Reise vor?

Ich fange an, Reisen etwa 6 bis 12 Monate im Voraus zu planen, was ziemlich weit voraus ist. Das gibt mir mehr Zeit, um die Zugänglichkeit innerhalb der Destination zu erforschen.

Als Rollstuhlfahrer kann es eine ganze Weile dauern, das perfekte Hotel zu finden, zugängliche Touren oder Transporte zu buchen und herauszufinden, welche Attraktionen zugänglich sind. Spontan eine Reise zu unternehmen, wäre unglaublich schwierig, deshalb gebe ich mir gerne genügend Zeit, um mich vorzubereiten.

Was sind für Sie die wichtigsten Dinge bei der Auswahl des Reiseziels und der entsprechenden Unterkünfte?
Das erste, was ich bei der Planung einer Reise recherchiere, ist ein zugänglicher Transport innerhalb des Reiseziels.

Wenn es in einer Stadt keine zugänglichen Taxis oder öffentlichen Verkehrsmittel gibt, kann ich mich nach meiner Ankunft nicht mehr in meinem Elektrorollstuhl fortbewegen. Ich würde am Flughafen festsitzen und nicht zu meinem Hotel kommen können, also ist ein rollstuhlgerechter Transport definitiv eine Notwendigkeit.

Ich wähle auch gerne Ziele, die von meinem Heimatflughafen in Atlanta aus leicht zu erreichen sind. Ich bevorzuge Nonstop-Flüge, da sie das Risiko einer Beschädigung meines Rollstuhls verringern und einfach viel einfacher sind. Ich werde jedoch eine Zwischenlandung machen, wenn ich sie wirklich besuchen möchte.

Beschreiben Sie ein oder zwei Reiselektionen, Tipps oder Tricks, die Sie gerne früher kennen würden.

Ich wünschte, ich wüsste früher auf meinen Reisen, sozusagen mit dem Strom zu gehen. Ich war immer total gestresst, wenn etwas nicht stimmte.

Nun, ich habe gelernt, dass irgendwann alles klappen wird. Selbst wenn die Fluggesellschaft meinen Rollstuhl beschädigt, was mein schlimmster Fall ist, wird er repariert. Es kann einige Tage oder länger dauern, was nicht ideal ist, aber es gibt keinen Grund für mich, mich darüber zu stressen. Ich kann nicht zulassen, dass eine Situation, über die ich keine Kontrolle habe, meine Stimmung ruiniert.

Eine andere Sache, die ich mir wünsche, dass ich früher getan habe, ist das Studium des Air Carrier Access Act (ACAA). Vor ein paar Jahren habe ich das ACAA vollständig gelesen und so viel über meine Rechte beim Fliegen gelernt. Es war gelinde gesagt ein Augenöffner.

Wo ist Ihr Lieblingsort zu reisen?

Das ist so eine schwierige Frage, denn ich verliebe mich in jeden Ort, an den ich reise. Was die Zugänglichkeit betrifft, so ist Australien fantastisch!

Als ich vor vier Jahren Sydney besuchte, konnte ich absolut alles tun, was ich wollte. Alle öffentlichen Verkehrsmittel, Attraktionen und Restaurants waren zugänglich. Es war das erste Mal, dass ich wirklich das Gefühl hatte, alles tun zu können, was ich wollte.

Was die neueren Reisen betrifft, so ist Marokko ein Favorit. Ich besuchte ihn im April, und es war anders als anderswo. Ich habe es genossen, die Schlangenbeschwörer in Marrakesch zu sehen, Tagine zu essen und sogar ein Kamel in der Sahara zu reiten. Es war in vielerlei Hinsicht eine unglaubliche Reise.

Irgendwelche Produkte, Technologien oder Apps für die Reise?

Ich reise immer mit meinem Go Mobility Duschstuhl, und das macht die Dinge viel einfacher. Es ist ein Dusch- und Toilettenstuhl, der sich zu einem Koffer zusammenklappen lässt, so dass er perfekt zum Reisen geeignet ist.

Stacey Christie

Wie bereiten Sie sich auf eine Reise vor?

Nachforschungen! Ich recherchiere immer viel, bevor ich irgendwohin reise. Ich stelle sicher, dass die öffentlichen Verkehrsmittel erreichbar sind und buche dann eine rollstuhlgerechte Unterkunft in zentraler Lage.

Ich recherchiere auch, wie die Zugänglichkeit bei den örtlichen Sehenswürdigkeiten ist, die ich besuchen möchte, bevor ich dorthin gehe. Auf diese Weise muss ich nicht versuchen herauszufinden, wo die zugänglichen Eingänge oder behindertengerechten Badezimmer sind, wenn ich an jedem Ziel ankomme, was in einem nicht-englischsprachigen Land eine Herausforderung sein kann.

Stattdessen kann ich meine Reise einfach genießen. Als ich zum Beispiel am Eiffelturm ankam, konnte ich direkt zum begehbaren Eingang gehen, weil ich schon vorher online gesucht hatte, wo er ist.

Was sind für Sie die wichtigsten Dinge bei der Auswahl des Reiseziels und der entsprechenden Unterkünfte?
Ich liebe es, Städte zu besuchen, die viel Geschichte haben, aber oft gehören sie zu den am wenigsten zugänglichen Orten. So versuche ich, Städte zu besuchen, die viel Geschichte haben, aber auch modernere Annehmlichkeiten, wie zugängliche Unterkünfte und Verkehrsmittel.

Venedig ist ein gutes Beispiel! Es hat so viel Geschichte, und damit einher geht eine Menge alter Infrastruktur. Obwohl es in Venedig über 400 Stufenbrücken gibt, haben sie Rampen über einigen von ihnen installiert.

Viele der lokalen Wasserbusse sind auch zugänglich, so dass ich es trotz des Alters der Stadt leicht fand, mich in meinem Elektrorollstuhl zu bewegen.

Beschreiben Sie ein oder zwei Reiselektionen, Tipps oder Tricks, die Sie gerne früher kennen würden.

Seit ich letztes Jahr meinen barrierefreien Reise-Blog gestartet habe, habe ich so viele andere Rollstuhlfahrer gefunden, die über Reisen bloggen. Ihre Blogs sind erstaunlich, und sie teilen so viele gute Ratschläge über barrierefreies Reisen. Ich wünschte, ich hätte sie früher entdeckt. Ich liebe es, Reiseerfahrungen auszutauschen und von anderen Rollstuhlfahrern zu lernen.

Die Möglichkeit, Google Maps-Bereiche auf meinem Handy zu speichern, um sie offline zu nutzen, war ebenfalls ein Lebensretter. Ich habe Karten von jeder Stadt, die ich in Europa besucht habe, heruntergeladen und sie benutzt, um mich zurechtzufinden, auch wenn ich keinen Zugang zu Wi-Fi hatte. Es war unglaublich. Ohne sie wäre ich buchstäblich verloren gegangen!

Wo ist Ihr Lieblingsort zu reisen?

Ich liebe London und ganz Italien. Sie sind so voller Geschichte, Architektur und Kunst – alles, was ich liebe.

Neuseeland wird auch immer einen besonderen Platz in meinem Herzen haben, denn dort bin ich aufgewachsen und dort lebt meine Familie. Es ist auch erstaunlich schön und die Menschen sind wunderbar.

Irgendwelche Produkte, Technologien oder Apps für die Reise?

Ich habe einen speziell angefertigten Kofferhalter, der auf der Rückseite meines Rollstuhls sitzt. Es ist von unschätzbarem Wert, da ich meinen Koffer selbstständig tragen kann. Ich bin letztes Jahr alleine durch Europa gereist, was ich ohne den Kofferhalter, der meinen Koffer auf dem Rücken meines Rollstuhls trägt, nicht hätte tun können.

verbunden

Teilen ist die Liebe