12 Ursachen für Verstopfung (und Naturheilmittel!)

Was hinter der Badezimmertür passiert, ist nicht etwas, worüber die meisten Leute gerne nachdenken, geschweige denn diskutieren. Du willst nur rein, dein Ding durchziehen und rauskommen. Für die geschätzten 63 Millionen Amerikaner, die an chronischer Verstopfung leiden, ist ihr Stuhlgang jedoch immer im Kopf und beeinflusst das tägliche Leben stark. Schließlich kann es in schweren Fällen zu starken Magenschmerzen, Rückenschmerzen, Müdigkeit und sogar Erbrechen kommen. Um persönliche Klempnerarbeitprobleme zu vermeiden, ist es wichtig zu wissen, wie der Stuhl gebildet wird und zu verstehen, warum er möglicherweise die Rohre (Eingeweide) einer Person verstopfen kann.

Wie der Hocker entsteht

Eine Schüsselbewegung ist der letzte (und sehr wichtige) Schritt im Verdauungsprozess. Es ist ein Zeichen dafür, dass Ihr Körper die Speisereste und andere giftige Partikel, die er benötigt, um richtig zu funktionieren, losgeworden ist.

5 Wege gute Darmbakterien wirkt sich auf Ihren Körper und 17 Zeichen von Problem Darm

Damit Ihr Körper einen Stuhl bildet, muss Ihr gesamtes Verdauungssystem zusammenarbeiten. Sie sehen, die Verdauung beginnt in Ihrem Mund, sobald Sie mit dem Kauen beginnen. Die Enzyme in Ihrem Speichel arbeiten, um die Nahrung abzubauen, während sie sich aus dem Mund, in die Speiseröhre und in den Magen bewegt. Dort bauen Magensäfte die Nahrung weiter ab. Während er sich durch Ihren Dünndarm und Dickdarm bewegt, werden dem Körper Nährstoffe entzogen, um Ihre verschiedenen Systeme zu unterstützen. Der Abfallstoff, der im Darm bleibt, ist der Stuhl.

Wenn das Verdauungssystem einer Person so funktioniert, wie es entworfen wurde, wird sie jeden Tag einen Stuhlgang ohne große Anstrengung oder Unbehagen durchlaufen. Ärzte sagen, dass gesunde Menschen können überall von einem bis drei Stuhlgang pro Tag, und es kann von Tag zu Tag variieren. Eine Person gilt als verstopft, wenn sie drei oder weniger Stuhlgänge pro Woche hat.

Verstopfung ist eine häufige Erkrankung und wird oft durch etwas Geringfügiges verursacht – ein Lifestyle-Faktor, den man leicht ändern kann. In anderen Fällen ist die Ursache der Verstopfung komplizierter. Unten habe ich die 12 häufigsten Ursachen für Verstopfung beschrieben. Einige dieser Ursachen mögen vertraut klingen, während andere für Sie überraschend sind.

11 Gründe, warum Sie eine Dünndarmobstruktion haben

1) Entwässerung

Wir alle haben das Sprichwort schon mal gehört: Du solltest acht Gläser Wasser pro Tag trinken. Einige Ärzte empfehlen sogar mehr als das, abhängig von Ihrem Lebensstil, Ihrer Körpergröße und Ihrer allgemeinen Gesundheit. Die Tatsache ist, dass es hilft, die Körpertemperatur, die Herzfrequenz, den Blutdruck, den Stoffwechsel und die Verdauungsgesundheit zu kontrollieren.

Warum fördert die Hydratation die Verdauung?

Nun, ausreichend Wasser zu trinken hält Ihren Darm geschmeidig und flexibel. Es hilft auch, die Nahrung, die Sie essen, durch Ihre Eingeweide zu bewegen und erlaubt schließlich Abfall, den Körper ohne viel Anstrengung oder Unannehmlichkeit zu verlassen. Auf der anderen Seite, wenn Ihr Körper nicht genug Wasser hat, wird ein Stuhl hart und trocken. Das macht es extrem schwierig zu passieren.

Schlechte Verdauung? Die Ursachen und Behandlungen – der ultimative Leitfaden

Wenn Sie jemand sind, das kämpft, um genügend Flüssigkeit während des Tages niederzuwerfen, halten Sie im Verstand, dass das Trinken des Glases nach Glas Wasser nicht die einzige Weise ist, zu hydratisieren. Nach Angaben des Instituts für Medizin stammen etwa 80 Prozent des Wassers, das Sie konsumieren, aus Getränken, während die restlichen 20 Prozent tatsächlich aus Lebensmitteln stammen. Das ist richtig…. zusammen mit Trinkwasser, können Sie auch Ihre H2O-Verbrauch von den Lebensmitteln, die Sie essen. So stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Ernährung mit Lebensmitteln wie Gurken, Zucchini, Tomaten und anderen saftigen Früchten, die einen hohen Wassergehalt haben, füllen.

2) Ballaststoffarme / zuckerreiche Ernährung

Das überrascht Sie wahrscheinlich nicht, aber Ihr Stuhlgang ist ein direkter Spiegel Ihrer Ernährung. Während die meisten Menschen wissen, dass sie genügend Ballaststoffe in ihrer Ernährung zu sich nehmen sollten (da Ballaststoffe den weichen und sperrigen Stuhl fördern), enthält die durchschnittliche amerikanische Ernährung weniger als die Hälfte der empfohlenen Menge.

Die empfohlene tägliche Aufnahme von Ballaststoffen liegt je nach Alter und Geschlecht zwischen 20 und 35 Gramm pro Tag. Leider ist die Standard American Diet (SAD) mit verarbeiteten Lebensmitteln gefüllt, die viel Zucker, ungesunde Fette und viel zu viel Natrium enthalten. Diese verarbeiteten Lebensmittel sind auch extrem ballaststoffarm. Aus diesem Grund sagen Forscher, dass der durchschnittliche Amerikaner nur 14 Gramm pro Tag konsumiert. Denken Sie daran, das ist der Durchschnitt, so viele Menschen essen noch weniger als das!

Die beste Weise, Faser Ihrer Diät hinzuzufügen ist, Ihre Platte mit Früchten, Gemüse, vollständigen Körnern und Bohnen zu füllen. Bitte beachten Sie jedoch, dass es sehr wichtig ist, genügend Wasser zu trinken, wenn Sie Ihre Ballaststoffzufuhr erhöhen. Wenn Sie nicht richtig hydratisiert bleiben, wirkt die Faser wie ein Schwamm und absorbiert die umgebenden Flüssigkeiten in Ihrem Körper. Dies kann zu härteren und trockeneren Stühlen führen. Wie Sie gerade gelesen haben, ist trockener Stuhl schwer zu passieren und kann zu Verstopfung führen (was genau das ist, was Sie nicht wollen). Also, wenn Sie anfangen, mehr Ballaststoffe zu Ihrer Ernährung hinzuzufügen, tun Sie dies allmählich. Dies wird Ihrem Körper helfen, sich an die hinzugefügten Mengen an Ballaststoffen zu gewöhnen.

3) Bewegungsmangel

Einer der Gründe, warum Senioren sind als hohes Risiko für Verstopfung ist wegen ihrer mehr sitzende Lebensstil. Sie werden es vielleicht nicht einmal merken, aber wenn Sie trainieren, arbeiten Sie nicht nur an Ihren Bein- und Armmuskeln. In Ihrem Darm befindet sich auch eine Muskelschicht, die sich ständig zusammenzieht, um den Verzehr von Nahrungsabfällen zu verhindern. Wenn Sie jedoch nicht genügend Bewegung bekommen, können Ihre Darmmuskeln zu entspannt werden. Das macht es für die Nahrung extrem schwierig, sich durch den Verdauungstrakt zu bewegen und schließlich den Körper zu verlassen.

Keine Sorge – Sie müssen sich nicht für ein High-Intensity-Intervall-Training (HIIT) anmelden, um einen gesunden Stuhlgang zu fördern. Vielmehr kann es einen großen Unterschied machen, jeden Tag ein paar leichte Yogastrecken zu machen. All das Drehen und Drehen im Yoga hilft, die Verdauungsorgane und Muskeln zu massieren und fördert so ein besseres Baderlebnis.

4) Hypothyreose

Die Schilddrüse ist eine schmetterlingsförmige Drüse, die sich in Ihrem Hals befindet und Hormone freisetzt, die Ihren Stoffwechsel steuern. Eine der Hauptsachen, die Leute ungefähr denken, wenn sie hören, dass jemand eine träge/unteraktive Schilddrüse hat, ist Gewichtgewinn. Die Hypothyreose wirkt sich jedoch nicht nur auf das Gewicht aus. Wenn Ihre Schilddrüse weniger aktiv ist, sind es auch die Muskeln in Ihrem Darmtrakt. Dies führt dazu, dass der Stuhl langsamer durch den Dickdarm wandert. Je länger ein Stuhl dauert, desto mehr Wasser wird aus ihm abgelassen. Dadurch bleibt der Stuhl trocken und hart, wodurch er schwieriger zu passieren ist.

Hypothyreose betrifft nach Angaben der Mayo-Klinik etwa drei Millionen Amerikaner. Es ist häufiger in der älteren Bevölkerung und Frauen sind fünf bis acht Mal häufiger als Männer Schilddrüsenprobleme haben. Wenn Sie vermuten, dass etwas mit Ihrer Schilddrüse nicht stimmt, vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Arzt. Es gibt einen einfachen Bluttest, der die Krankheit diagnostizieren kann und Ihr Arzt kann mit Ihnen über die richtige Behandlung sprechen.

12 Ursachen für Verstopfung (und Naturheilmittel!)

harter Stuhlgang: Ursachen, Symptome und Behandlung

5) Schlechte Darmgesundheit

Der altgriechische Arzt Hippokrates sagte einmal: „Jede Krankheit beginnt im Darm.“ Jetzt, Jahrhunderte später, stellte sich heraus, dass Hippokrates Recht hatte. Sehen Sie, unser Darm ist voller Bakterien. Tatsächlich schätzen Forscher, dass in uns 100 Billionen Bakterien leben. Von den 100 Billionen Bakterien in uns gibt es Hunderte von verschiedenen Arten. Dieses vielfältige Bakterium ist ein empfindliches Ökosystem, das gemeinhin als Mikrobiom bezeichnet wird. Es ist das Mikrobiom, das uns hilft, stark und gesund zu bleiben.

Damit unser Körper richtig funktioniert, sagen Ärzte, dass wir etwa 80% gute und 20% schlechte Bakterien haben sollten. Leider sind schlechte Ernährung, häufiger Antibiotika-Einsatz und ein stressiger Lebensstil alles Dinge, die unsere guten Darmbakterien töten. Für Menschen mit Verdauungsproblemen haben Ärzte festgestellt, dass unausgewogene Darmbakterien eine große Rolle spielen. Der Beweis dafür liegt in der Kottransplantation. Eine Kottransplantation ist ein Verfahren, bei dem der Stuhl von einem gesunden Spender entnommen und in den Dickdarm eines kranken Patienten gelegt wird. Entsprechend einer Studie, die im Journal von Gastroenterology Hepatology veröffentlicht wird, haben fäkale Transplants eine 93-Prozent-Erfolgsrate, wenn sie verdauungsfördernde Ausgaben kurieren und/oder heilen.

Um Ihre Darmgesundheit heute zu verbessern, beginnen Sie, eine tägliche probiotische Ergänzung zu nehmen und probiotische Nahrungsmittel in Ihre Diät einzuführen. Einige gesunde probiotische Lebensmittel enthalten:

6) Reizdarmsyndrom

Reizdarmsyndrom ist eine häufige und unangenehme Erkrankung, die den Dickdarm betrifft. Zwischen 25-45 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten leiden an Reizdarmsyndrom. Symptome sind Krämpfe, Blähungen, Gas, Schleim im Stuhl, Durchfall und Verstopfung. Beim Reizdarmsyndrom können Krämpfe des Dickdarms die Stuhlbewegung durch den Verdauungstrakt beeinflussen, was zu einem unregelmäßigen Stuhlgang führt.

Während die Ursache des Reizdarmsyndroms nicht gut verstanden wird, sind einige Betroffene in der Lage, ihre Symptome durch eine gesunde Ernährung, Lebensstiländerungen und das Eindämmen von Stress zu kontrollieren. Andere Menschen mit schwererem Reizdarmsyndrom müssen jedoch Medikamente einnehmen, um ihre Symptome zu kontrollieren. Wenn Sie glauben, an Reizdarmsyndrom zu leiden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

7) Abführmittel-Missbrauch

Wenn viele Menschen mit Verstopfung betroffen sind, wenden sie sich an Abführmittel für eine schnelle Linderung. Es gibt verschiedene Arten von Abführmitteln. Eines der beliebtesten sind Stimulanzien, die die Hydratation des Stuhls erhöhen und die Darmmuskulatur zur Kontraktion anregen. Es gibt auch schnell wirkende Einläufe, die Flüssigkeit in den Darm ziehen, um den Stuhl leichter passieren zu lassen. Zusätzlich gibt es Abführmittel, die mit Mineralölen die Auskleidung der Darmwand beschichten und das Austrocknen des Stuhles verhindern.

Unabhängig von der Art, Abführmittel sollten nie zu einer Quelle für Verstopfung Linderung. Bei längerem Gebrauch kann Ihr Körper tatsächlich von ihnen abhängig werden. Das bedeutet, dass Ihr Verdauungssystem ohne sie nicht richtig funktioniert.

Anstatt Abführmittel zu nehmen, sollten Sie sich darauf konzentrieren, mehr Flüssigkeit zu trinken, eine ausgewogene Ernährung zu sich zu nehmen und den Stress in Ihrem Leben zu reduzieren.

8) Bestimmte Medikamente

Verstopfung ist nur eine von vielen Nebenwirkungen bestimmter verschreibungspflichtiger Medikamente. Einige der häufigsten Medikamente, die im Zusammenhang mit Verstopfung sind Antidepressiva, Medikamente zur Behandlung von Schizophrenie oder Halluzinationen, Medikamente zur Behandlung von Anfallsleiden, Medikamente zur Bekämpfung der Parkinson-Krankheit, Schmerzmittel (insbesondere Betäubungsmittel), Blutdruckmittel und Antazida.

Wenn Sie vor kurzem eine neue Medikation begonnen haben und eine Verlangsamung Ihrer Verdauungsgewohnheiten bemerken, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

9) Ergänzungen

Bestimmte Nahrungsergänzungsmittel können zur Verstopfung beitragen. Die beiden häufigsten sind Kalzium und Eisen. Wenn Ihr Arzt Sie auf eine Kalzium- oder Eisenergänzung gesetzt hat und Sie Verstopfung erfahren, hören Sie nicht auf, sie zu nehmen. Wenden Sie sich vielmehr zuerst an Ihren Arzt, um sich beraten zu lassen.

10) Depression

Depressionen fordern einen enormen Tribut an den Körper in mehrfacher Hinsicht. Heute werden wir uns auf die Auswirkungen auf die Verdauung konzentrieren. Im Allgemeinen, wenn jemand in einem Zustand der Depression ist, verlangsamt sich sein Körper. Dies wirkt sich stark auf das Verdauungssystem aus. Wie Sie bereits gelesen haben, bedeutet eine langsamere Verdauung, dass ein Stuhl über einen längeren Zeitraum im Darm sitzt und austrocknen kann. Zusätzlich, wenn jemand depressiv ist, bewegt er sich normalerweise weniger und isst mehr nicht so gut für Sie. Diese Kombination ist ein verdauungsfördernder Alptraum.

Da Antidepressiva auch zur Verstopfung beitragen können, ist es am besten, die Krise auf natürliche Weise zu überwinden. Einige natürliche Stress / Angst / und Depressionen relievers gehören:

  • Spaziergang im Freien
  • Übung
  • Zeitschrift
  • Meditieren
  • Nehmen Sie ein entspannendes Entgiftungsbad
  • Hängen Sie mit Freunden ab, die Sie zum Lachen bringen.

11) Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft durchläuft der Körper einer Frau viele Veränderungen. Während sich die meisten Menschen auf die wachsende Taille konzentrieren, ist eine Möglichkeit, wie Sie vielleicht nicht erwartet haben, dass eine Schwangerschaft den Körper beeinflusst, die Verdauungsgesundheit.

Eine Schwangerschaft kann aus verschiedenen Gründen zu Verstopfung führen. Das Hormon Progesteron löst und entspannt zunächst während der Schwangerschaft die glatte Darmmuskulatur. Dies führt zu einer Verlangsamung des Verdauungssystems. Zusätzlich sitzt das Gewicht des sich entwickelnden Babys normalerweise auf dem Darm und kann die Bewegung des Stuhls durch den Verdauungstrakt verlangsamen.

Wenn Sie schwanger sind, ist es sehr wichtig, dass Sie ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen. Dies wird dazu beitragen, Ihren Stuhl feucht zu halten, was bedeutet, dass es leichter ist, durch Ihren Darm zu reisen und Ihren Körper zu verlassen. Es ist auch eine gute Idee, während der Schwangerschaft aktiv zu bleiben. Während Sie sich nicht über Ihr Limit hinausschieben wollen, gibt es einige großartige pränatale Yoga-Routinen, die helfen können, die Dinge in Bewegung zu halten.

12) Den Drang zu gehen ignorieren

So albern das auch klingen mag, eine der häufigsten Ursachen für Verstopfung ist, den Drang zu gehen einfach zu ignorieren. Ob es nun daran liegt, dass Sie keinen Zugang zu einem Badezimmer haben oder es Ihnen peinlich ist, „Nummer zwei“ um eine bestimmte Person herum zu gehen, zu lange zu halten, kann zu Verstopfungsproblemen führen. Denn je länger ein Stuhl im Dickdarm sitzt, desto mehr Wasser wird abgelassen und desto schwieriger ist der Stuhlgang.

verbunden

Teilen ist die Liebe