Wie man Magnesiumcitrat bei Verstopfung verwendet

Verstopfung kann sehr unangenehm und manchmal sogar schmerzhaft sein. Einige Menschen finden Erleichterung bei der Verwendung von Magnesiumcitrat einem Nahrungsergänzungsmittel, das Ihren Darm entspannen und eine abführende Wirkung erzielen kann. Erfahren Sie mehr über die Verwendung von Magnesiumcitrat zur Behandlung von Verstopfung.

Wenn Sie mehr als drei Tage ohne Stuhlgang geblieben sind oder Ihr Stuhlgang schwer zu durchlaufen war, können Sie Verstopfung haben. Andere Symptome einer Verstopfung können sein:

  • einen Stuhl zu haben, der klumpig oder hart ist.
  • Anspannung bei Stuhlgang
  • das Gefühl, dass du deinen Darm nicht vollständig entleeren kannst.
  • Sie müssen Ihre Hände oder Finger benutzen, um Ihr Rektum manuell zu entleeren.

Viele Menschen haben von Zeit zu Zeit Verstopfung. Normalerweise ist das kein Grund zur Sorge. Aber wenn Sie seit Wochen oder Monaten verstopft sind, können Sie eine chronische Verstopfung haben. Chronische Verstopfung kann zu Komplikationen führen, wenn Sie sich nicht behandeln lassen. Dazu können gehören:

  • Hämorrhoiden
  • Analfissuren
  • fäkale Impaktion
  • Rektumprolaps

In einigen Fällen ist eine chronische Verstopfung auch ein Zeichen für einen schwerwiegenderen Gesundheitszustand. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie eine chronische Verstopfung haben, oder wenn Sie plötzliche Veränderungen in Ihren Stuhl- oder Darmverhalten feststellen.

Was verursacht Verstopfung?

Verstopfung tritt in der Regel auf, wenn sich Abfall langsam durch Ihr System bewegt. Frauen und ältere Erwachsene sind einem erhöhten Risiko ausgesetzt, Verstopfung zu entwickeln.

Zu den möglichen Ursachen für Verstopfung gehören:

  • eine schlechte Ernährung
  • Dehydrierung
  • bestimmte Medikamente
  • Bewegungsmangel
  • Nervenprobleme oder -blockaden in Ihrem Dickdarm oder Rektum
  • Probleme mit der Beckenmuskulatur
  • Bestimmte Gesundheitszustände wie Diabetes, Schwangerschaft, Hypothyreose, Hyperparathyreose oder andere hormonelle Störungen.

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie Veränderungen in Ihrem Stuhl oder Ihren Darmgewohnheiten festgestellt haben. Sie können Ihnen helfen, die Ursache Ihrer Verstopfung zu erkennen und schwere gesundheitliche Probleme auszuschließen.

Wie man Magnesiumcitrat bei Verstopfung verwendet

Wie kann man Magnesiumcitrat zur Behandlung von Verstopfung verwenden?

Sie können gelegentliche Verstopfung oft mit rezeptfreien Medikamenten oder Nahrungsergänzungsmitteln wie Magnesiumcitrat behandeln. Dieses Ergänzungsmittel ist ein osmotisches Abführmittel, d.h. es entspannt den Darm und zieht Wasser in den Darm. Das Wasser hilft, Ihren Stuhl weicher zu machen und zu füllen, was die Passage erleichtert.

Magnesiumcitrat ist relativ schonend. Es sollte keine Dringlichkeits- oder Notfall-Toilettenausflüge verursachen, es sei denn, Sie nehmen zu viel davon. Sie können es in vielen Drogerien finden, und Sie brauchen kein Rezept, um es zu kaufen.

Ihr Arzt kann Ihnen auch Magnesiumcitrat verschreiben, um Sie bei der Vorbereitung auf bestimmte medizinische Verfahren, wie z.B. Koloskopien, zu unterstützen.

Wer kann Magnesiumcitrat sicher verwenden?

Magnesiumcitrat ist für die meisten Menschen sicher, wenn sie es in geeigneten Dosen verwenden, aber einige Menschen sollten es vermeiden. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Magnesiumcitrat einnehmen, besonders wenn Sie es haben:

  • Nierenerkrankung
  • Magenschmerzen
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • eine plötzliche Veränderung deiner Darmgewohnheiten, die über eine Woche gedauert hat.
  • eine magnesium- oder natriumbeschränkte Ernährung

Magnesiumcitrat kann auch mit einigen Medikamenten interagieren. Zum Beispiel, wenn Sie bestimmte Medikamente zur Behandlung von HIV einnehmen, kann Magnesiumcitrat diese Medikamente davon abhalten, richtig zu wirken. Fragen Sie Ihren Arzt, ob Magnesiumcitrat alle Medikamente oder Ergänzungen, die Sie einnehmen, stören kann.

Welche Nebenwirkungen hat Magnesiumcitrat?

Obwohl Magnesiumcitrat für die meisten Menschen unbedenklich ist, können nach der Anwendung Nebenwirkungen auftreten. Die häufigsten Nebenwirkungen sind leichter Durchfall und Magenbeschwerden. Sie können auch schwerwiegendere Nebenwirkungen erleben, wie z.B.:

  • schwerer Durchfall
  • starke Magenschmerzen
  • Blut im Stuhl
  • Schwindelgefühl
  • ohnmächtig werdend
  • Schwitzen
  • Schwäche
  • eine allergische Reaktion, die Nesselsucht, Atembeschwerden oder andere Symptome verursachen kann.
  • Probleme mit dem Nervensystem, die zu Verwirrung oder Depressionen führen können.
  • kardiovaskuläre Probleme, wie z.B. niedriger Blutdruck oder unregelmäßiger Herzschlag
  • Stoffwechselprobleme, wie Hypokalzämie oder Hypomagnesiämie

Wenn Sie eine dieser Nebenwirkungen verspüren, hören Sie auf, Magnesiumcitrat zu nehmen und gehen Sie sofort zu Ihrem Arzt.

Welche Form und Dosierung ist die richtige?

Magnesiumcitrat ist als orale Lösung oder Tablette erhältlich, die manchmal mit Kalzium kombiniert wird. Wenn Sie Magnesiumcitrat bei Verstopfung einnehmen, wählen Sie die orale Lösung. Menschen verwenden die Tablette häufiger als routinemäßige Mineralstoffergänzung, um den Magnesiumspiegel zu erhöhen.

Erwachsene und ältere Kinder, im Alter von 12 Jahren und älter, können in der Regel bis zu 10 Unzen (oz.) Magnesiumcitrat orale Lösung mit 8 oz. von Wasser aufnehmen. Jüngere Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren können in der Regel bis zu 5 oz. Magnesiumcitrat-Mundlösung mit 8 oz. Wasser aufnehmen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um zu erfahren, ob diese Standarddosierungen für Sie oder Ihr Kind sicher sind. Folgen Sie den Anweisungen auf der Flasche.

 

Wenn Ihr Kind 3 bis 6 Jahre alt ist, fragen Sie seinen Arzt nach der richtigen Dosierung für es. Magnesiumcitrat wird für Kinder unter 3 Jahren nicht empfohlen. Wenn Ihr Baby oder Kleinkind verstopft ist, kann Ihr Arzt Ihnen andere Behandlungsmöglichkeiten empfehlen.

Nach der Einnahme von Magnesiumcitrat zur Linderung von Verstopfung sollten Sie damit rechnen, dass die abführende Wirkung in ein bis vier Stunden einsetzt. Kontaktieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie Nebenwirkungen bemerken oder keinen Stuhlgang bemerken. Ihre Verstopfung kann ein Zeichen für eine schwerwiegendere zugrunde liegende Gesundheitszustand sein.

Tipps zur Vorbeugung von Verstopfung

In vielen Fällen können Sie gelegentliche Verstopfungen verhindern, indem Sie gesunde Lebensgewohnheiten übernehmen. Befolgen Sie diese Tipps:

  • Treiben Sie regelmäßig Sport. Integrieren Sie zum Beispiel 30 Gehminuten in Ihren Alltag.
  • Essen Sie eine nahrhafte Ernährung mit einer Vielzahl von frischem Obst, Gemüse und anderen ballaststoffreichen Lebensmitteln.
  • Füge ein paar Esslöffel unverarbeitete Weizenkleie zu deiner Ernährung hinzu. Sie können es auf Smoothies, Cerealien und andere Lebensmittel streuen, um die Ballaststoffaufnahme zu erhöhen.
  • Trinken Sie viel Flüssigkeit, insbesondere Wasser.
  • Gehen Sie auf die Toilette, sobald Sie den Drang verspüren, einen Stuhlgang zu machen. Warten kann zu Verstopfung führen.

Gehen Sie zu Ihrem Arzt, wenn Magnesiumcitrat und Änderungen des Lebensstils Ihre Verstopfung nicht lindern. Sie können Ihnen helfen, die Ursache Ihrer Verstopfung zu bestimmen und alternative Behandlungsmöglichkeiten empfehlen. Gelegentliche Verstopfung ist normal, aber plötzliche oder dauerhafte Veränderungen in Ihren Darmgewohnheiten können ein Zeichen für eine schwerwiegendere Grundkrankheit sein.

Teilen ist die Liebe